Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SOZIALWISSENSCHAFTEN IM EUROPÄISCHEN FORSCHUNGSRAUM Wien, ITA/ÖAW, 8. April 2003 Josef Hochgerner Zentrum für Soziale Innovation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SOZIALWISSENSCHAFTEN IM EUROPÄISCHEN FORSCHUNGSRAUM Wien, ITA/ÖAW, 8. April 2003 Josef Hochgerner Zentrum für Soziale Innovation."—  Präsentation transkript:

1 SOZIALWISSENSCHAFTEN IM EUROPÄISCHEN FORSCHUNGSRAUM Wien, ITA/ÖAW, 8. April 2003 Josef Hochgerner Zentrum für Soziale Innovation

2 WISSENSCHAFT - FORSCHUNG - GESELLSCHAFT

3 Erfolge der Leitaktion ê Mobilisierung von über 1500 Forschungsteams in ca.200 Projekten ê Stärkere Verschränkung der Disziplinen (als im 4. RP/TSER) ê Integration von ForscherInnen aus Kandidatenländern (ca. 10%) ê Stimulierung zusätzlicher Forschungsförderung ê Beiträge zur gesellschaftlichen Entwicklung in Europa [Source: A. Sors, DG Research/Unit SER] VOM 5.RP (KEY ACTION) ZUM 6.RP (PRIORITY)

4 Gesamtsicht ê EU RP sind die größten Fördersysteme für transnationale Forschung im Bereich der Sozialwissenschaften ê Andere Akteure mit bedeutendem Einfluss ê European Science Foundation ê COST ê INTAS (NIS) ê UNESCO (Balkanländer) ê Regionale Kooperationen (z.B. Nordic Council) ê Bilaterale Abkommen … ê Koordinationsbedarf im und durch der EFR INTERNATIONALE BEDEUTUNG DER EU-GEFÖRDERTEN FORSCHUNG

5 POLITISCHE ZIELSETZUNGEN DER EU ERFORDERN HÖHERE FORSCHUNGSQUOTEN eEurope: Aktivitäten und Strategien für die Entwicklung der Wissensgesellschaft in Europa ê Ziele von Lissabon, März 2000: To become the most competititve and dynamic knowledge-based economy capable of sustainable ecomomic growth with more and better jobs and greater social cohesion ê European Research Area (ERA), Ziel seit Anfang 2000 ê Wichtigstes Instrument dafür: 6. Rahmenprogramm ê Begleitaktivitäten: Benchmarks for RTD ê Mapping of excellence ê EC Action Plan eEurope 2005, June 2002 ê Barcelona-Zielsetzung: bis zu 3% BIP für FuE, Neuinvestitionen dafür zu 2/3 aus der Privatwirtschaft (Barcelona Report 2003)

6 BENCHMARKING EUROPÄISCHER FuE: ERSTE ERGEBNISSE Weltstandard êDer Abstand zu USA und Japan wächst êPermanente Abwanderung in die USA (EU brain drain) êEU hat höhere Abschluss- Quoten (Doktoranden) êEU bleibt bei FuE-output zurück (geringere Produktivität) Interne EU-Vergleiche êFuE Investitionen zu gering für die Ziele von Lissabon êAusnahmen mit besonderer FuE- Förderung: Finnland, Schweden êMangel an FuE-Investitionen vor allem in der Wirtschaft êEntwicklung der Humanresourcen in allen MS notwendig

7 6th FRAMEWORK PROGRAMME Instruments Shared cost projects 20% of the budget (decreasing) Integrated projects 3-5 years, 15 mEuro+ Networks of Excellence 5 years or more, very few Thematic priorities Genomics & Biotechnology Information Society Technologies Nanosciences & materials Aeronautics & Space Food Quality & Safety Sustainability & Ecosystems The Knowledge-based Society Expressions of Interest (EoI): June 7, 2002 First Calls for Proposals: December 17, 2002 First deadlines for submission of proposals: April 2003

8 Facts Figures Establishment of first EC research programmes 1957 Framework Programmes (FP) for Research and Technology Development (RTD) 1983 Specific EU research activities on social sciences 1994 EC Communication Towards a European Reseach Area/ERA 2000 FP4 ( ): TSER (Targeted Socio-Economic Research) 105 Mio Euro FP5 ( ): Key Action (Improving the socio-economic knowledge base) 165 Mio Euro FP6: Priority 7 (Citizens and Governance in a knowledge based society) 225 Mio Euro Budget share of Priority 7 in FP6 (of a total of 17,5 Bill. Euro) 1,3 % (P7 budget share of all Thematic Priorities = 2% of 11,285 Bill. Euro) SOCIAL SCIENCES IN EU FUNDING FOR RTD

9 FP6 - SOCIO-ECONOMIC RESEARCH TOPICS Priority 7: Citizens and Governance in a Knowledge based society ê Knowledge-based society and social cohesion Ý Knowledge and its impact on economic and social development Ý Choices for the development of a knowledge-based society Ý The variety paths towards a knowledge society ê Citizenship, democracy and new forms of governance Þ Implications of European integration and enlargement Þ Areas of responsibility and new forms of multi-level governance Þ Resolution of conflicts and restoration of peace and justice Þ New forms of citzenship and cultural identities Priority 2: Information Society Technologies and (as a general principle) horizontal issues in all other priorities

10 Integration von Sozial- und Humanwissenschaften ê Universale Mission - nationale Förderung ê Fragmentierung nach Disziplinen und Forschungstraditionen ê Steigender Bedarf an verbesserter Politikberatung in Europa ê Sensitive Aspekte betreffen insbesondere Kooperation / Koordination / Harmonisierung / Konzentration ê Die strategische Bedeutung von Sozial- und Humanwissenschaften ist größer als der Anteil der Priorität 7 STRATEGISCHE ERWÄGUNGEN

11 ANFORDERUNGEN AN SOZIALWISSENSCHAFTEN Schwächen von Sozial- und Humanwissenschaften in der Forschung ê Infrastrukturen ê Unterkritische Größenordnungen ê Unzureichende Koordinierung von Europäischen und nationalen Förderungsprogrammen (in Österreich: fehlende Programme) ê Nationale Unterschiede in Forschungsmethoden, Theorien und Schulen

12 IKT schaffen neue Forschungsthemen und -chancen, die allerdings von Sozial- und Humanwissenschaften nicht optimal genützt werden: The Foundation for Innovation provided 1 Bill. CDN-D for the development of research infrastructure; concerning the SSH the following observation was made:...our disciplines were slower to respond, largely because we havent spent much time thinking about... our collective infrastructure needs. Thus a major objective is to extend capacities and flexibility in SSH: We must be able not only to move between traditional disciplinary and geographic boundaries. We must also build new capabilities and reflexes of co-ordination, collaboration and communication... between researchers and people from other walks of life. [Source: OECD 2000, Social Sciences for a Digital World] INTERNATIONALE ERFAHRUNG

13 THEMEN ZUR DISKUSSION Strukturförderung - Ziele und Programme (1) Entwicklung der Infrastrukturen durch nationale und RP6-Programme ê Berücksichtigung der Rahmenbedingungen von Instituten ê IKT-Netzwerke, Datenbanken, Kommunikation und Medien (2) Internationalisierung der Forschung in Sozial- und Humanwissenschaften ê Laufbahnförderung für junge ForscherInnen ê Entwicklung innovativer Modelle für die Kooperation zwischen privaten KMFs (Kleine und Mittlere Forschungsorganisationen) untereinander sowie mit Universitäten, Firmen und öffentlichen Körperschaften (3) Abstimmung zwischen nationalen und Europäischen Fördersystemen ê Kompatible Programme ê Teilnahmenkriterien und Kalkulationsgrundlagen ê Nationale Kofinanzierung von Europäischen Projekten

14 ZENTRUM FÜR SOZIALE INNOVATION CENTRE FOR SOCIAL INNOVATION Josef Hochgerner Koppstraße 116/11 A-1160 Wien Tel.: Fax.: URL:


Herunterladen ppt "SOZIALWISSENSCHAFTEN IM EUROPÄISCHEN FORSCHUNGSRAUM Wien, ITA/ÖAW, 8. April 2003 Josef Hochgerner Zentrum für Soziale Innovation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen