Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Information Engineering - Department of Computer and Information Science at the University of Constance Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Information Engineering - Department of Computer and Information Science at the University of Constance Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz."—  Präsentation transkript:

1

2 Information Engineering - Department of Computer and Information Science at the University of Constance Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Rainer Kuhlen FB Informatik und Informationswissenschaft Universität Konstanz 12 Dezember 2005 Perspektiven, auch globale, für ein entwicklungs- orientiertes Urheberrecht

3 2 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen In einer digitalisierten und vernetzten Informationsgesellschaft muss der Zugang zur weltweiten Information für jedermann zu jeder Zeit von jedem Ort für Zwecke der Bildung und Wissenschaft sichergestellt werden!

4 3 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Forderung, dass die, Potenziale der digitalen Medien und Kommunikationssysteme für die Allgemeinheit und hier insbesondere für die Wissenschaft offen nutzbar bleiben und nicht vorrangig zur privatwirtschaft- lichen Vermarktung von Information restriktiv reguliert werden

5 4 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Die Themen und Thesen Wisse ns- ökonomien Zwei Märkte - zwei Normen ? Open- Initiative n Wissens chaft Aporien Kons equenzen Entwick lungs- potenzi ale Verzerrt e Balance n Internati onale Arenen

6 5 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Zwei Märkte - zwei Normen?

7 6 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen die kommerziellen Informationsmärkte Zwei Märkt e - zwei Norme n? die offenen Kommunikationsräume reguliert durch Markt Technologie Recht reguliert durch Kommunikation Technologie normatives Verhalten zielt ab auf Verwertung zielt ab auf Entwicklung Anreiz : monetäre Anerkennung Anreiz : reputative Anerkennung

8 7 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Wissens- ökonomie

9 8 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Wissens- ökonomie Erst seit ungefähr 50 Jahren dringen Bezeichnungen in die Sprache und dann allmählich in das öffentliche Bewusstsein ein, die in der Kombination von Elementen aus der Ökonomie (sowie Informationstechnik) einerseits und aus eher geisteswissenschaftlichen Traditionen andererseits bis dahin undenkbar waren, Wissen Information Markt Wirtschaft Ökonomie Industrie Management

10 9 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Wissens- ökonomie Wissen Information Markt Wirtschaft Ökonomie Industrie Waren Management Informationsmarkt Informationsmanagement Wissensindustrie Wissensökonomie Informationsgüter....

11 10 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Wissens- ökonomie Daniel Bell Fritz Machlup Wissen... unterliegt, was seine Brauchbarkeit und Förderungswürdigkeit seitens der Gesellschaft.... anlangt, der Bewertung durch den Markt und den mit administrativen und politischen Entscheidungsbefugnissen ausgestatteten Instanzen knowledge industry Erziehung, Forschung und Entwicklung, Kommunikationsmedien, Informationsmaschinen und Informationsdienste schon % des BSP und entsprechender Anteil am Arbeitsmarkt

12 11 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Wissens- ökonomie Der Markt entscheidet, welches Wissen unter welchen Bedingungen als Informationsprodukte gehandelt, ausgetauscht werden soll, und die Politik setzt die Rahmenbedingungen, unter denen diese Märkte funktionieren sollen. die Bestimmungen im Bereich des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte [müssen] angepasst und ergänzt werden, um den wirtschaftlichen Gegebenheiten, z. B. den neuen Formen der Verwertung, in angemessener Weise Rechnung zu tragen Richtlinie 2001/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2001 zu Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft Amtsblatt Nr. L 167 vom 22/06/2001 S

13 12 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Entwicklu ngs- potenziale

14 13 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Wissen und Information sind Entwicklungspotenziale. ökonomisch sozial politisch individuell kulturell Balancen Entwi cklun gs- poten ziale im weiten UNESCO-Verständnis: Kunst, Wissenschaft, Bildung, Unterhaltung, Medien, Normen, soziale Einstellungen

15 14 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen ökonomisch sozial politisch individuell kulturell z.B. IPR- Regelungen - WIPO z.B. WTO – GATS; WIPO z.B. WSIS z.B. UNESCO- Konvention Kulturelle Vielfalt Entwi cklun gs- poten ziale

16 15 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Die Balancen zur Entwicklung in und zwischen den Bereichen ist in den letzten Jahren zugunsten des ökonomischen Interesses verschoben. sozial politisch individuell kulturell ökonomisch Entwi cklun gs- poten ziale

17 16 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Entwi cklun gs- poten ziale Einerseits: Eine Geschichte der fortschreitenden Privatisierung und Kommerzialisierung von Wissen und Information, d.h. der Umwandlung von öffentlichen Gütern in private. Andererseits: Eine Renaissance der Idee des Commons Sogar: Zweifel an der Berechtigung des Begriffs geistiges Eigentum

18 17 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Zwischen- fazit Zwischenfazit: Wem gehört Wissen? Wer kann/darf über Wissen verfügen? Wissen und Information sind vom Prinzip her öffentliche Güter immer sozial/politisch/normativ bestimmt, durch die jeweiligen Akzeptanzgrade für Regelungen des geistigen Eigentums. partially excludablefreely accessible Balancen technísch abzusichernjuristisch abzusichern auszuhandeln

19 18 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen technísch abzusichern juristisch abzusichern auszuhandeln Intensivierung Schutz Geistigen Eigentums

20 19 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Technische Maßnahmen Kopierschutz Digital Rights Management wird zunehmend im Unterhaltungsbereich verwendet: Musik (kommerzielle Musikbörsen) Videos, Spiele. Klingeltöne: Mobile Telefone,... aber auch bei wissenschaftlicher (kommerzieller) Publikation und der Versorgung mit wissenschaftlicher und ausbildungsbezogener Literatur Intensivierung Schutz Geistigen Eigentums

21 20 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen technísch abzusichern juristisch abzusichern auszuhandeln Intensivierung Schutz Geistigen Eigentums

22 21 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Intensivierung Schutz Geistigen Eigentums Zeitliche Ausdehnung der IPR-Schutzdauer (unterschiedlich bei der Patent- und Urheber-/Copyright-Regelung) Ausdehnung der IPRs auf (Wissen über) lebende Objekte und Vorkommen in der Natur Ausdehnung der IPRs auf Software (in einer durchaus noch kontroversen Debatte) Einführung spezieller sui-generis-Regelungen, z.B. für Datenbanken

23 22 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Intensivierung Schutz Geistigen Eigentums Senkung der Originalitäts- und Niveauansprüche für geistige Werke Ausdehnung der IPRs auf neue Gegenstände wie Geschäftsmodelle und –verfahren Ausweitung der exklusiven Publikations-/Verfügungsrechte der Urheber/Verwerter Tendenzielle Rücknahme der Schranken,vor allem in Bildung und Wissenschaft, aber auch mit Blick auf die Privatkopie Verstärkung der Schutzmechanismen durch technische Verfahren und gleichzeitig Schutz dieser technischen Maßnahmen

24 23 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Globale Arenen

25 24 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Globale Arenen Internationale Entwicklung – TRIPS 12/1994 GATT-GATS WIPO 1996 bisher: Präferenz für Schutz aktuell: Development Agenda WSIS UN-Weltgipfel für die Informationsgesellschaft 2003 Genf 2005 Tunis IPR-neutral UNESCO Konvention kulturelle Vielfalt Kontrapunkt der exception culturelle UN-Organisation World Intellectual Property Organisation GATT Regelung für Handel mit materiellen Gütern GATS Liberalisierte Regelung für Handel Dienstleistungen EU Richtlinie 2001/29/EG National- staatliche Umsetzung

26 25 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen WTO TRIPS GATS

27 26 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Interna tionale Reguli erunge n WTO - TRIPS

28 27 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- autonomie WTO TRIPS has caused a subtle reorientation of copyright away from the author towards a trade-oriented perspective Globale Arenen Article 4 - Most-Favoured-Nation Treatment With regard to the protection of intellectual property, any advantage, favour, privilege or immunity granted by a Member to the nationals of any other country shall be accorded immediately and unconditionally to the nationals of all other Members.

29 28 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- autonomie WTO TRIPS Globale Arenen Art. 8 Principles 1.Members may, in formulating or amending their laws and regulations, adopt measures necessary to protect public health and nutrition, and to promote the public interest in sectors of vital importance to their socio-economic and technological development, provided that such measures are consistent with the provisions of this Agreement. 2.Appropriate measures, provided that they are consistent with the provisions of this Agreement, may be needed to prevent the abuse of intellectual property rights by right holders or the resort to practices which unreasonably restrain trade or adversely affect the international transfer of technology.

30 29 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- autonomie WTO TRIPS Globale Arenen Art 13 Limitations and Exceptions Members shall confine limitations or exceptions to exclusive rights to certain special cases which do not conflict with a normal exploitation of the work and do not unreasonably prejudice the legitimate interests of the right holder.

31 30 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Globale Arenen Internationale Entwicklung – WTO - GATS Liberalisierung von Dienstleistungen auch informationelle auch Bibliotheken auch der audiovisuelle Bereich TRIPS WSIS WIPO UNESCO im Rahmen der bis Ende 2005 laufenden Doha-Runde, also im GATS-Prozess General Agreement on Trade and Services ausgenommen sind lediglich Dienstleistungen, die "in Ausübung hoheitlicher Gewalt" erbracht werden

32 31 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen WIPO

33 32 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Initiativen? WIPO Globale Arenen

34 33 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Thesen Initiativen? WIPO Art 10 Limitations and exceptions (1) Contracting Parties may, in their national legislation, provide for limitations of or exceptions to the rights granted to authors of literary and artistic works under this Treaty in certain special cases that do not conflict with a normal exploitation of the work and do not unreasonably prejudice the legitimate interests of the author. (2) Contracting Parties shall, when applying the Berne Convention, confine any limitations of or exceptions to rights provided for therein to certain special cases that do not conflict with a normal exploitation of the work and do not unreasonably prejudice the legitimate interests of the author. Globale Arenen

35 34 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Initiativen? Agreed statement concerning Article 10: It is understood that the provisions of Article 10 permit Contracting Parties to carry forward and appropriately extend into the digital environment limitations and exceptions in their national laws which have been considered acceptable under the Berne Convention. Similarly, these provisions should be understood to permit Contracting Parties to devise new exceptions and limitations that are appropriate in the digital network environment. It is also understood that Article 10(2) neither reduces nor extends the scope of applicability of the limitations and exceptions permitted by the Berne Convention. Art 10 Limitations and exceptions Globale Arenen Internationale Entwickung – WIPO

36 35 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Interna tionale Reguli erunge n Berne Convention - Art. 9. Abs 2 Der Gesetzgebung der Verbandsländer bleibt vorbehalten, die Vervielfältigung in gewissen Sonderfällen unter der Voraussetzung zu gestatten, dass eine solche Vervielfältigung weder die normale Auswertung des Werkes beeinträchtigt noch die berechtigten Interessen des Urhebers unzumutbar verletzt. a) nur in bestimmten besonderen Fällen erlaubt sein sollen, wenn sie b) nicht im Widerspruch zu einer normalen Verwertung stehen und dadurch c) keine unzumutbaren Nachteile für den Urheber entstehen.

37 36 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Interna tionale Reguli erunge n Richtlinie 2001/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft Art 5 Ausnahmen und Beschränkungen (3) Die Mitgliedstaaten können in den folgenden Fällen [a-o] Ausnahmen oder Beschränkungen in Bezug auf die in den Artikeln 2 und 3 vorgesehenen Rechte vorsehen: a) für die Nutzung ausschließlich zur Veranschaulichung im Unterricht oder für Zwecke der wissenschaftlichen Forschung, sofern - außer in Fällen, in denen sich dies als unmöglich erweist - die Quelle, einschließlich des Namens des Urhebers, wann immer dies möglich ist, angegeben wird und soweit dies zur Verfolgung nicht kommerzieller Zwecke gerechtfertigt ist;

38 37 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Interna tionale Reguli erunge n Richtlinie 2001/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft Erläuterung zu Art 5 Ausnahmen und Beschränkungen (44) Bei der Anwendung der Ausnahmen und Beschränkungen im Sinne dieser Richtlinie sollten die internationalen Verpflichtungen beachtet werden. Solche Ausnahmen und Beschränkungen dürfen nicht auf eine Weise angewandt werden, dass die berechtigten Interessen der Rechtsinhaber verletzt werden oder die normale Verwertung ihrer Werke oder sonstigen Schutzgegenstände beeinträchtigt wird. Die von den Mitgliedstaaten festgelegten Ausnahmen oder Beschränkungen sollten insbesondere die gesteigerte wirtschaftliche Bedeutung, die solche Ausnahmen oder Beschränkungen im neuen elektronischen Umfeld erlangen können, angemessen berücksichtigen. Daher ist der Umfang bestimmter Ausnahmen oder Beschränkungen bei bestimmten neuen Formen der Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke und sonstiger Schutzgegenstände möglicherweise noch enger zu begrenzen..

39 38 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Interna tionale Reguli erunge n Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte 2003

40 39 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Interna tionale Reguli erunge n EU-Umsetzungen Die Europäische Kommission hatte bis Ende Mitgliedstaaten förmlich aufgefordert, ihrer Verpflichtung zur korrekten Umsetzung von Binnenmarktvorschriften, die von Rat und Europäischem Parlament verabschiedet worden sind, nachzukommen. Es geht um insgesamt 15 Vertragsverletzungsverfahren Vertragsverletzungsverfahren gegen Frankreich, Finnland, Spanien und die Tschechische Republik wegen Nichtumsetzung der Urheberrechtsrichtlinie aus dem Jahr 2001Frankreich, Finnland, Spanien und die Tschechische Republik

41 40 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Interna tionale Reguli erunge n EU-Umsetzungen Dänemark hat zum 22 Dezember 2002 die Eu-Richtlinie umgesetzt, also zusammen mit Griechenland die Eu-Deadline tatsächlich eingehalten Luxemburg hat Richtlinie April 2004 umgesetzt. Belgien wohl noch nicht umgesetzt (Ende 2004) England Finnland wohl offen, civil rights Fragen in der Debatte Schweden Juli 2005 umgesetzt. Spanien bis 2004 noch nicht umgesetzt.

42 41 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Interna tionale Reguli erunge n EU-Umsetzungen Weitergehend Umsetzung in Spanien Frühjahr 2005 Integrierter Plan zur Verminderung und Eliminierung von Aktivitäten zur Verletzung des geistigen Eigentums ( Antipiraterieplan) Gebühren auf allen Datenträgern Gegenbewegung: Manifest der Kultur für freien Zugang: Kultur darf nicht mit ihrer kommerziellen oder industriellen Verwertung gleichgesetzt werden

43 42 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Interna tionale Reguli erunge n EU-Umsetzungen Umsetzung in Frankreich trotz Kontroversen bis Ende 2005 erfolgen die EU-Richtlinie in Teilen verschärft, vor allem wird die Verwendung von Programmen, die Kopierschutzmaßnahmen umgehen können, mit Haftstrafen (bis zu 3 Jahre) bzw. hohen Geldstrafen (bis ) bedroht. Demnach drohen Nutzern, die Programme zum Kopierschutzknacken verwenden und dabei Urheberrechte verletzen, künftig Haftstrafen bis zu drei Jahren sowie Geldstrafen in Höhe von Euro Ebenso sollen Filesharing-Programme wie eMule, Kazaa, Morpheus & Co. verboten werden.

44 43 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Internationale Entwicklung – WIPO TRIPS WSIS WIPO UNESCO Die WIPO ist in den letzten Jahren bis in die Gegenwart hinein in erster Linie den Interessenvertretern für starke IPR-Regelungen gefolgt und hat die Bedeutung von IP für wirtschaftliches Wachstum betont Auch die WIPO ist in den Prozess der Auseinandersetzung um den Gutcharakter von Wissen und Information einbezogen. UN – World Intellectual Property Organisation [WIPO 1996] WIPO Copyright Treaty (WCT) 1996 WIPO Performances and Phonograms Treaty (WPPT) 1996 Globale Arenen

45 44 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Internationale Entwicklung – WIPO Neuausrichtung – Development Agenda Now more than ever before, it has become clear that in the increasingly global, knowledge economy, access to knowledge and technology is indispensable for social and economic development and for the well-being of peoples in all countries (No. 13 des Proposal) Initiative Brasilien, Argentinien (und andere Länder des Südens, unterstützt von Zivilgesellschaft) Wissen und Information sind Entwicklungspotenziale. ökonomisch sozial politisch individuell kulturell Balancen Globale Arenen

46 45 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Internationale Entwicklung – WIPO Unterstützung durch: Geneva Declaration on the Future of the World Intellectual Property Organization Humanity faces a global crisis in the governance of knowledge, technology and culture. The crisis is manifest in many ways. Globale Arenen

47 46 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Internationale Entwicklung – WIPO - Geneva Declaration Globale Arenen Morally repugnant inequality of access to education, knowledge and technology undermines development and social cohesion Anticompetitive practices in the knowledge economy impose enormous costs on consumers and retard innovation Authors, artists and inventors face mounting barriers to follow-on innovation Concentrated ownership and control of knowledge, technology, biological resources and culture harm development, diversity and democratic institutions Technological measures designed to enforce intellectual property rights in digital environments threaten core exceptions in copyright laws for disabled persons, libraries, educators, authors and consumers, and undermine privacy and freedom

48 47 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen IFLA

49 48 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Internationale Entwicklung – IFLA/WIPO Balance zwischen privatem und öffentlichen Interesse ist verloren gegangen International Federation of Library Associations and Institutions Globale Arenen

50 49 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Internationale Entwicklung - Bibliotheken – IFLA/WIPO Monopolisierung und Kommerzialisierung führt zu negativen Effekten für Bildung, Forschung und Entwicklung, in entwickelten und Entwicklungsländern Globale Arenen

51 50 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Initiativen der/für Bibliotheken – IFLA/WIPO Starker Einsatz von technischen Schutzmaßnahmen gefährdet freien Zugriff und behindert die Anstrengung der Bibliotheken, den Zugriff zu sichern. Globale Arenen

52 51 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Initiativen der/für Bibliotheken – IFLA/WIPO Starkes Copyright/Urheberrecht verstärkt die Abhängigkeit der Entwicklungsländern von den fortgeschritteneren Ländern und vertieft die digitale Spaltung. Globale Arenen

53 52 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Initiativen der/für Bibliotheken – IFLA/WIPO Eine weltweit gleiche Verpflichtung auf starkes Copyright/Urheberrecht liegt nicht im Interesse der meisten Länder. WIPO sollte bei den Regelungen für IPR auf die besonderen Entwicklungsbedingungen der verschiedenen Ländern eingehen und besonders den Zugriff auf Information sichern. Globale Arenen

54 53 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen WSIS

55 54 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- autonomie Globale Arenen Internationale Entwicklung – WSIS keine innovativen Lösungen bezüglich der geltenden Regelungen für den Schutz der Rechte an intellektuellen Werken in der Deklaration von WSIS I TRIPS WSIS WIPO UNESCO Intellectual Property protection is important to encourage innovation and creativity in the information society (Deklaration WSIS I) Keine Erwähnung von IPR in den Texten (Tunis Commitment und Tunis Agenda) von WSIS II 2005)

56 55 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- autonomie Globale Arenen Internationale Entwicklung – WSIS keine innovativen Lösungen bezüglich der geltenden Regelungen für den Schutz der Rechte an intellektuellen Werken in der Deklaration von WSIS I TRIPS WSIS WIPO UNESCO Aber in den Papieren der Working Group on Internet Governance (WGIG) The WGIG Background Report suggests that: (T)he Internet allows the relatively low cost duplication and easier worldwide distribution of works of intellectual property in digital form. The ease of duplication and distribution also makes such works in the digital world highly vulnerable to unauthorized copying and modification. Thus the Internet raises fundamental questions about IPRs.

57 56 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- autonomie Globale Arenen Internationale Entwicklung – WSIS TRIPS WSIS WIPO UNESCO In Arbeitsgruppe Internet Governance the greatest overall economic and social benefit will be achieved by simply extending the IPR rules developed for the off-line world into the very different space created by the Internet, or problematisiert, ob: whether achievement of these benefits in the global information society will require significant modifications to the IPR régime.

58 57 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen UNESCO Konventio n Kulturelle Vielfalt

59 58 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen UNESCO – Konvention kulturelle Vielfalt (angenommen Ende 2005) Globale Arenen

60 59 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen UNESCO – Konvention kulturelle Vielfalt (angenommen Ende 2005) Globale Arenen

61 60 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Internationale Entwicklung – UNESCO – Konvention kulturelle Vielfalt (angenommen Ende 2005) Gegengewicht gegen WTO - GATS Kulturgüter sind nicht nur Handelsgüter ( Doppelcharakter ) Kulturgüter sind vom Prinzip her öffentliche Güter Globale Arenen

62 61 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Internationale Entwicklung – UNESCO – Konvention kulturelle Vielfalt (angenommen Ende 2005) Aber: von GATS sind nur hoheitliche Dienstleistungen ausgenommen. Die Bereithaltung kultureller Angebote durch die öffentliche Hand sind also nicht grundsätzlich vom Anwendungsbereich von GATS ausgenommen. Keine Anerkennung des Doppelcharakters Globale Arenen

63 62 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Open- Initiativen Wissensc haft Die anderen Märkte

64 63 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Eigeninitiative mit kommerzieller Vermarktung Sekundärpublikation auf eigener Website Direktpublikation auf eigener Website Pre-Print-Server Open Archive Initiative Lokale Dokument-Server PhysNet, MathNet PLOS, SPARC Open Access – Allgemeine Prinzipien Budapest Open Access Initiative Bethesda Statement on Open Access Publishing Berlin Declaration on Open Access Open-Access archives Creative Commons German Academic Publishers (GAP) eSciDoc KOPAL - Langzeitarchivierung Open- Initiativ en Wissen schaft

65 64 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Zweck des Vereins ist die Förderung wissenschaftlicher Kommunikation und Publikation im Open-Access-Modell mit dem Ziel der freien, öffentlichen Zugänglichkeit der Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeit. German Academic Publishers (GAP) BeteiligteBeteiligte, u.a. IBIT – Oldenburg Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (Universitätsverlag Göttingen) Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (Universitätsverlag Göttingen) Universitätsbibliothek Karlsruhe Informationszentrum Sozialwissenschaften (Bonn) Open- Initiativ en Wissen schaft

66 65 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Fachinformationspolitik - eSciDOCeSciDOC Projekt Max-Planck-Institute + Fachinformationszentrum Karlsruhe (Wissenschaftshost ) Gefördert vom BMBF Über 5 Jahre mit ca. 6,2 Mio. Euro eSciDOC dient mit der Entwicklung einer multidisziplinären Publikations- und Kommunikationsplattform der Wissenschaft auf der Basis von Open Access und ist damit Teil eines Offenheit und freie Nutzung zur politischen Zielsetzung erklärenden allgemeinen e-Science- Programms. Open- Initiativ en Wissen schaft

67 66 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? eSciDoc Open- Initiativ en Wissen schaft

68 67 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? eSciDoc Projektziele Das Ergebnis des Gesamtvorhabens des eSciDoc-Projekts zielt ab auf: 1.Die Sicherstellung von dauerhaftem Zugriff auf die Forschungsergebnisse und die Forschungsmaterialien der Max- Planck-Gesellschaft und die nahtlose Integration innerhalb eSciDocs wie auch die Integration in einen in Entstehung befindlichen globalen elektronischen Wissensraum. 2. Die Bereitstellung von effektiven Zugriffsmöglichkeiten auf Informationen für die Wissenschaftler der Max-Planck-Gesellschaft und deren Arbeitsgruppen. 3.Die Unterstützung von wissenschaftlicher Zusammenarbeit in zukünftigen eScience Szenarien. Open- Initiativ en Wissen schaft

69 68 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? eSciDoc Open- Initiativ en Wissen schaft

70 69 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? KOPAKOPAL - Langzeitarchivierung Open- Initiativ en Wissen schaft

71 70 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Open- Initiativ en Wissen schaft KOPAKOPAL - Langzeitarchivierung kopal - Kooperativer Aufbau eines Langzeitarchivs digitaler Informationen Digitale Dokumente langfristig zur Verfügung zu stellen, ist ein bislang ungelöstes Problem unserer Informationsgesellschaft. Mit der ansteigenden Zahl elektronischer Veröffentlichungen wächst die Notwendigkeit einer zuverlässigen Archivierung. Im Zuge der technischen Entwicklung werden immer neue digitale Dateiformate verwendet, die an spezielle Programme und damit an bestimmte Rechnertypen und Betriebssysteme gebunden sind. Ältere Daten sind so mit aktueller Soft- und Hardware oft nicht mehr nutzbar. Das Projekt kopal widmet sich der Lösung dieser Problematik in Form eines kooperativ entwickelten und betriebenen Langzeitarchivs für digitale Daten. kopal – Partner Die Deutsche Bibliothek Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) IBM Deutschland GmbH

72 71 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Konseque nzen

73 72 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Konse quenze n Die Intensivierung der Schutzfunktionen für geistiges Eigentum auf den kommerziellen und Publikumsmärkten scheint eine unumkehrbare Realität zu sein – aber ebenso Realität Ausweitung der offenen Märkte in Bildung und Wissenschaft Drei Strategien (1) subversive Verweigerungs- bzw. Partisanen- /Robin-Hood-Strategie. Interessanterweise leisten dieser Strategie die IPR-Protektionisten selber Vorschub, indem sie dafür die Piraterie-Metapher verwenden bzw. der Metapher der Napsterisierung eine negative Konnotation geben

74 73 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Konse quenze n (2) die Resignations- oder Anpassungsstrategie, also radikal geschützte Verwertungsdominanz entweder als gerecht (da Grundprinzip bürgerlicher Gesellschaften) oder als unvermeidbar (da nicht mehr zu hintergehen) annehmen, in der Hoffnung, dass sich auch innerhalb dieser Strategie Geschäftsmodelle entwickeln werden, die die Nutzung von intellektuellen Gütern doch eher erleichtern als verknappend verhindern. Die Intensivierung der Schutzfunktionen für geistiges Eigentum auf den kommerziellen und Publikumsmärkten scheint eine unumkehrbare Realität zu sein – aber ebenso Realität Ausweitung der offenen Märkte in Bindung und Wissenschaft Drei Strategien

75 74 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Konse quenze n (3) den Geltungsbereich der Unvermeidbarkeit von Schutz- und Verwertungsfunktionen einschränken, konkret ihn für den allgemeinen Publikums- bzw. Unterhaltungsbereich verbindlich zu erklären, aber für andere Bereiche für ungültig zu erklären – es wird nicht verwundern, dass hier vor allem Bereiche wie Bildung und Wissenschaft zumindest als verwertungsneutral erklärt werden sollten Die Intensivierung der Schutzfunktionen für geistiges Eigentum auf den kommerziellen und Publikumsmärkten scheint eine unumkehrbare Realität zu sein – aber ebenso Realität Ausweitung der offenen Märkte in Bildung und Wissenschaft Drei Strategien

76 75 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Konse quenze n Verstärkte Markt- /Retailangebote der Dokumentlieferung und Informations- versorgung Verstärkte informationelle Autonomie der Wissenschaft durch Open Access, Creative Commons etc. Klassische Mittler - Bibliotheke n ? Science Direct CrossRef SpringerLink Ingenta (Academic Press, Blackwells, MIT Press, and SAGE) Unmediated Document Delivery Unmediated Publication and Access

77 76 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Konse quenze n Neue öffentliche Mittler Neue Mittler Bibliotheken Publikationsplattform für Wissenschaft Rights Management für Wissenschaft Sicherung des offenen Zugriffs Langzeitarchivierung im öffentlichen Entwicklungsinteresse kompatibel mit den Zielen der UNESCO-Konvention wenn öffentlich finanziert – kompatibel mit Liberalisierung von Dienstleistungen???

78 77 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Konse quenze n Keine universalen Regelung für den Umgang mit Wissen und Information über ein einheitliches IPR-Recht Verwertungsmärkte Entwicklungsmärkte Sicherung der Verwertungsansprüche über Verknappungsstrategien Freie Lizenzierungsformen zur Sicherung der reputativen Anerkennung

79 78 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Informations- kompetenz Bedr ohun gen tragedy of the commons? Thesen Creative Commons Initiativen? Informations- autonomie Wem gehört Wissen? Konse quenze n Keine universalen Regelung für den Umgang mit Wissen und Information über ein einheitliches IPR-Recht Mittel-/langfristig Herauslösung der Regelungen für den Umgang mit Wissen und Information in Bildung und Wissenschaft aus den bisherigen IPR-Gesetzen Aber: auch Objekte der allgemeinen Wissens- /Unterhaltungsindustrie können Objekte der Nutzung in Bildung und Wissenschaft sein.

80 79 Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht: Information Engineering - Department of Computer and Information Science University of Constance Anforderungen aus Bildung und Wissenschaft – Kolloquium Aktionsbündnis Göttingen Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Powerpoints unter:


Herunterladen ppt "Information Engineering - Department of Computer and Information Science at the University of Constance Dieses okument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen