Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MUSA & DER SALIH DIENER 18:60-82. Auf der Suche nach Weisheit 18:60. Und (gedenke der Zeit) da Moses zu seinem Jünger sprach: "Ich will nicht eher rasten,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MUSA & DER SALIH DIENER 18:60-82. Auf der Suche nach Weisheit 18:60. Und (gedenke der Zeit) da Moses zu seinem Jünger sprach: "Ich will nicht eher rasten,"—  Präsentation transkript:

1 MUSA & DER SALIH DIENER 18:60-82

2 Auf der Suche nach Weisheit 18:60. Und (gedenke der Zeit) da Moses zu seinem Jünger sprach: "Ich will nicht eher rasten, als bis ich den Zusammenfluss der beiden Meere erreicht habe, und sollte ich jahrhundertelang wandern."  mit Zusammenfluss der beiden Meere könnte  Herz + Verstand = denkende Herzen gemeint sein Sind sie denn nicht im Land umhergezogen mit einem Herzen, mit dem sie hätten verstehen, und mit Ohren, mit denen sie hätten hören können? (Aber nein, sie sind mit Blindheit geschlagen.) Nicht die Augen sind (bei ihnen) blind. Blind ist vielmehr das Herz (das sie) in der Brust (haben). (22:46)  oder Ilm + Hikma = denkende Herzen Und als er (Musa) seine Vollkraft erreicht hatte und reif geworden war, verliehen Wir ihm Weisheit und Wissen; so belohnen Wir jene, die Gutes tun. (28:14)

3 Nahrung 61. Doch als sie den Zusammenfluss der beiden (Meere) erreicht hatten, da vergaßen sie ihren Fisch; und er nahm seinen Weg (und) entschlüpfte ins Meer. 62. Und als sie weitergegangen waren, sagte er zu seinem jungen Diener: "Bring uns unsere Speise. Wir haben wahrlich auf dieser unserer Reise große Anstrengungen auf uns genommen." 63. Er sagte: "Hast du nicht gesehen, dass sich der Fisch da auf wundersame Weise ins Meer begab, als wir auf dem Felsen rasteten und ich ihn vergaß - und kein (anderer) als Satan ließ mich vergessen, ihn zu erwähnen?“ 64. Er sprach: "Das ist es, was wir suchten." Da kehrten sie beide um und schritten zurück auf ihren Spuren. 65. Dann fanden sie einen Unserer Diener, dem Wir Unsere Barmherzigkeit verliehen und den Wir Unser Wissen gelehrt hatten.  Auf der Suche nach Weisheit, der immateriellen Nahrung der Seele vergessen sie die materielle Nahrung. Sie geben dem immateriellen die höchste Priorität und erweisen sich damit ihrer würdig.

4 Meister 66. Moses sagte zu ihm: "Darf ich dir folgen, auf dass du mich über das rechte Handeln belehrest, wie du gelehrt worden bist?"  Keine Weisheit ohne einen Meister  Respekt des Schülers vor dem Meister  Musa will nicht blind folgen (taqlid), sondern die Fähigkeit erlernen selber Recht von Unrecht zu unterscheiden, auf dass er auch nach dem Wegfall des Meisters mit seinem eigenen Verstand weise handeln kann.  Musa ist sich darüber bewusst, dass der Meister nicht die Quelle der Weisheit ist. Der Meister wurde selbst auch von einem weiseren Meister belehrt.  Ein Meister sucht sich seine Schüler selber aus.

5 Sabr ist der Weg zur Weisheit 67. Er sagte: "Du vermagst nimmer bei mir in Geduld auszuharren. 68. Und wie könntest du bei Dingen geduldig sein, von denen dir keine Kunde gegeben worden ist?“  Meister kennt Schwächen/Grenzen der Schüler, des Menschen  Wir werden euch gelegentlich prüfen durch Furcht, Hunger, Knappheit von Gütern, Rückgang der Bevölkerung und der Ernten. Den Geduldigen verkünde frohe Botschaft! Den Geduldigen, die, wenn sie eine Prüfung heimsucht, standhaft bleiben und sagen: "Gottes sind wir, und zu Ihm kehren wir zurück.“ Ihnen gelten Gottes Vergebung und Barmherzigkeit. Sie sind die Rechtgeleiteten. (2: )

6 Ehrgeiz & Selbstbewusstsein des Schülers 69. Er sagte: "Du wirst mich, so Allah will, geduldig finden, und ich werde gegen keinen deiner Befehle ungehorsam sein." 70. Er sagte: "Nun gut. Wenn du mir folgen willst, so frage mich nach nichts, bis ich es dir von selbst erkläre."  Schüler darf sich nicht demotivieren lassen  Meister muss Regeln aufstellen, die auf die Schwächen des Schülers angepasst sind und sie in Stärken verwandeln sollen  Gerade das „nicht fragen dürfen“ soll dem temperamentvollen und ungeduldigen Musa Sabr beibringen

7 1. Prüfung: Das Schiff 71. So machten sich beide auf den Weg, bis sie in ein Schiff stiegen, in das er ein Loch schlug. Er (Moses) sagte: "Schlugst du ein Loch hinein, um seine Mannschaft zu ertränken? Wahrlich, du hast etwas Schreckliches begangen!" 72. Er sagte: "Habe ich nicht gesagt, du würdest es nimmer fertigbringen, bei mir in Geduld auszuharren?" 73. Er (Moses) sagte: "Stelle mich nicht meines Vergessens wegen zur Rede, und sei deswegen nicht streng mit mir.“  Erste Prüfung: Vermögen  Musa lehrt uns nicht blind zu folgen, sondern das Rebellieren. Obwohl er es versprochen hatte, vergisst er wenn Unrecht geschieht sein Versprechen und hinterfragt seinen Meister  Sich entschuldigen, wenn man einen Fehler begeht

8 2. Prüfung: Der Jüngling 74. So zogen sie weiter, bis sie einen Jüngling trafen, den er erschlug. Er (Moses) sagte: "Hast du einen unschuldigen Menschen erschlagen, ohne dass (er) einen anderen (erschlagen hätte)? Wahrlich, du hast etwas Verabscheuliches getan!" 75. Er sagte: "Habe ich dir nicht gesagt, du würdest es nimmer fertigbringen, bei mir in Geduld auszuharren?" 76. Er (Moses) sagte: "Wenn ich dich nochmal nach etwas frage, so begleite mich nicht weiter; von mir aus wärst du dann entschuldigt."  Zweite Prüfung: größere Prüfung und zwar „Leben“  Wieder hinterfragt Musa, wenn Unrecht geschieht, seinen Meister trotz der Tatsache, dass ers ihm ein weiteres mal versprochen hatte  Zweite und letzte Entschuldigung

9 3. Prüfung: Die Bewohner der Stadt 77. So zogen sie weiter, bis sie bei den Bewohnern einer Stadt ankamen und von ihnen Gastfreundschaft erbaten; diese aber weigerten sich, sie zu bewirten. Nun fanden sie dort eine Mauer, die einzustürzen drohte, und er richtete sie auf. Er (Moses) sagte: "Wenn du es gewollt hättest, hättest du einen Arbeitslohn dafür erhalten können.“ 78. Er sagte: "Dies führt zur Trennung zwischen mir und dir. Doch will ich dir die Bedeutung von dem sagen, was du nicht in Geduld zu ertragen vermochtest."  Musa hatte schon ganz am Anfang seinen Fisch nicht essen können. Er war bereits hungrig als er auf den Salih Diener traf mit dem er sich auf eine lange Reise begab in der sie immer noch nichts gegessen hatten. Die Erschöpfung lässt Musa sein Versprechen erneut ein letztes mal vergessen.  Funktion und Wichtigkeit des Fastens: Sie soll einem Selbstbeherrschung und Geduld lehren. Wenn du nicht einmal im Stande bist dich selbst zu kontrollieren wie willst du als Prophet andere anführen?  Und wieder hinterfragt Musa das Verhalten seines Meisters obwohl er weiß, dass er nun ausgestoßen wird  Die dritte und größte Prüfung, eine größere Prüfung als ein Kind (Leben) zu verlieren ist es, gut zu denen zu sein, die schlecht zu einem sind.  Nach 3 Fehltritten gibt es keine Entschuldigung mehr (wie z.B. bei der Scheidung)  Sogar Propheten fallen Prüfungen durch. Sie sind auch nur Menschen

10 Sachbeschädigung ist Chair 79. Was das Schiff anbelangt, so gehörte es armen Seeleuten. Ich habe es willentlich beschädigt, weil es einen König gab, der hinter ihnen her war und der jedes (unbeschädigte) Schiff mit Gewalt an sich riss.  Weisheit: in allem was außerhalb unseres Machtbereichs geschieht ist Chair. Alles was uns trifft ist nur ein Puzzlestück. Das ganze Bild betrachten, dann ergibt alles einen Sinn -> Weitsichtigkeit (Basiret+Feraset)  Allah nimmt um zu geben. Gerade die Sachbeschädigung rettet ihr Vermögen. Hamd ist daher u.a. auch der Dank für Weggenommenes  entweder Kaffara für Sünden  oder Erhöhung der Stufe bei Allah  oder Schutzschild für noch Schlimmeres was einen treffen sollte  44:2. Bei der deutlichen Schrift! 3. Wir haben sie in einer gesegneten Nacht hinabgesandt. Und wir haben (die Menschen damit) gewarnt. 4. In dieser Nacht wird jede weise Angelegenheit entschieden. 97:4. In ihr steigen die Engel und Gabriel herab mit der Erlaubnis ihres Herrn zu jeglichem Geheiß.  Vielleicht war der Salih Diener ein Engel

11 Tod ist Chair 80. Und was den Jüngling anlangt, so waren seine Eltern Gläubige, und wir fürchteten, er möchte Schmach über sie bringen durch Widersetzlichkeit und Unglauben. 81. So wollten wir, dass ihr Herr ihnen zum Tausch (ein Kind) gebe, das redlicher als dieses und anhänglicher wäre.  Wieder nimmt Allah um zu geben. Er ersetzt immer durch Besseres. Siehe Abraham, der seinen Kafir-Vater verlassen muss, hierauf einen Prophetensohn bekommt, hiernach ihn opfern soll, doch stattdessen die frohe Botschaft über Ishak bekommt  37:99. Und er sprach: «Siehe, ich gehe zu meinem Herrn, Der mich richtig führen wird Mein Herr, gewähre mir einen rechtschaffenen (Sohn).» 101. Dann gaben Wir ihm die frohe Kunde von einem sanftmütigen Sohn Als er alt genug war, um mit ihm zu arbeiten, sprach (Abraham): «O mein lieber Sohn, ich habe im Traum gesehen, dass ich dich schlachte. Nun schau, was meinst du dazu?» Er antwortete: «O mein Vater, tu, wie dir befohlen; du sollst mich, so Allah will, standhaft finden.» 103. Als sie sich beide (Gott) ergeben hatten und er ihn mit der Stirn gegen den Boden hingelegt hatte, 104. Da riefen Wir ihm zu: «O Abraham, 105. Erfüllt hast du bereits das Traumgesicht.» Also lohnen Wir denen, die Gutes tun Das war in der Tat eine offenbare Prüfung Und Wir lösten ihn aus durch ein großes Opfer Und Wir bewahrten seinen Namen unter den künftigen Geschlechtern Friede sei auf Abraham! 110. Also lohnen Wir denen, die Gutes tun Er gehörte zu Unseren gläubigen Dienern Und Wir gaben ihm die frohe Kunde von Isaak, einem Propheten, der Rechtschaffenen einem.

12 Schlechte Behandlung ist Chair 82. Und was nun die Mauer anbelangt, so gehörte sie zwei Waisenknaben in der Stadt, und darunter lag ein Schatz für sie (verborgen), und ihr Vater war ein rechtschaffener Mann gewesen; so wünschte dein Herr, dass sie ihre Volljährigkeit erreichen und ihren Schatz heben mögen - als eine Barmherzigkeit deines Herrn; und ich tat es nicht aus eigenem Ermessen. Das ist die Bedeutung dessen, was du nicht in Geduld zu ertragen vermochtest.“  Auch wenn man uns schlecht behandelt, sollten wir gut zu diesen Menschen sein. Denn schlecht zu sein ist bereits die größte Strafe für sie und gerade unsere gute Tat wird sie vom Guten abschneiden, wie die Errichtung der Mauer sie von dem Schatz abgeschnitten hat. Unsere guten Taten werden sowieso nur denen zu gute kommen die ihrer würdig sind. Für unsere guten Taten dürfen wir keine Belohnung erwarten, gut zu sein, gutes tun zu können ist für uns bereits die größte Belohnung.  11:115. Sei geduldig! Gott belohnt die Standhaften, die das Gute tun und lässt ihren Lohn nicht verlorengehen.

13 Fazit: alles ist eine Prüfung  2:155. Wahrlich, Wir werden euch prüfen mit ein wenig Furcht und Hunger und Verlust an Gut und Leben und Früchten; doch gib frohe Botschaft den Geduldigen,  3:186. Sicherlich werdet ihr geprüft werden an eurem Gut und an eurem Blut, und sicherlich werdet ihr viel Verletzendes zu hören bekommen von denen, die vor euch die Schrift empfingen, und von den Götzendienern. Doch wenn ihr Standhaftigkeit zeigt und redlich handelt, fürwahr, das ist eine Sache fester Entschlossenheit.  7:168. Und Wir haben sie auf Erden verteilt in Volksstämme. Unter ihnen sind Rechtschaffene, und unter ihnen sind andere. Und Wir prüften sie durch Gutes und durch Böses, auf dass sie sich bekehren möchten.  57:22. Es geschieht kein Unheil auf Erden oder an euch, das nicht in einem Buch (verzeichnet) wäre, bevor Wir es ins Dasein rufen - wahrlich, das ist für Allah ein leichtes -, 23. auf dass ihr euch nicht darüber betrüben möget, was euch entging, noch darüber frohlocken möget, was Er euch gegeben hat. Und Allah liebt keinen der eingebildeten Prahler,  Also, wahrlich, kommt mit der Drangsal die Erleichterung, Wahrlich, mit der Drangsal kommt die Erleichterung. (94:5-6)

14 Fazit: alles ist eine Prüfung  21:35. Jedes Lebewesen soll den Tod kosten; und Wir stellen euch auf die Probe mit Bösem und Gutem als eine Prüfung; und zu Uns sollt ihr zurückgebracht werden.  29:2. Meinen die Menschen, sie würden in Ruhe gelassen werden, wenn sie bloß sagen: «Wir glauben», und sie würden nicht auf die Probe gestellt? 3. Wir stellten doch die auf die Probe, die vor ihnen waren. Also wird Allah gewiss die bezeichnen, die wahrhaftig sind, und gewiss wird Er die Lügner bezeichnen.  47:31. Wir wollen euch sicherlich prüfen, bis Wir diejenigen unter euch ausscheiden, die (für die Sache Gottes) streiten und standhaft sind. Und Wir wollen die Tatsachen über euch bekannt machen.  2:286. Allah fordert von keiner Seele etwas über das hinaus, was sie zu leisten vermag. 7:42. Wir bürden keinem mehr auf als er tragen kann. 6:152. Wir erlegen keinem Menschen etwas auf, was er nicht einhalten kann.  2:216. Der Kampf ist euch befohlen, auch wenn er euch missfällt; aber es ist wohl möglich, dass euch etwas missfällt, was gut für euch ist; und es ist wohl möglich, dass euch etwas gefällt, was für euch übel ist. Allah weiß, ihr aber wisset nicht.

15 Fazit: Ikra bismi rabbi kallazi halak  Ikra (Lies) linguistisch „Einzelteile zusammenfügen & das Ganze betrachten“  Lies = verstehe, begreife, lies mit allen Sinnen die Welt!  Lies (begreife) die Welt mit dem Namen deines Rabb, deines Lehrers, Erziehers, Prüfers, als eine Prüfung von deinem Meister, der dich für eine ganz bestimmte Aufgabe geschaffen hat  Der Statthalter muss Einzelteile im Leben zusammenfügen wie ein Puzzle. Erst als Ganzes ergibt alles einen Sinn. Daher bedeutet Hikma (Weisheit) linguistisch: alles an den Platz legen den Allah st für eine Sache geschaffen hat. Jedes einzelne Puzzelteil an seinen Platz  Alle Stärken, Schwächen die du hast. Alles was dir im Leben widerfahren ist dienen nur dazu dich deinem Meisterwerk näher zu bringen. Also begreife es und dann arbeite für deinen Meister und vollbringe dein Meisterwerk!


Herunterladen ppt "MUSA & DER SALIH DIENER 18:60-82. Auf der Suche nach Weisheit 18:60. Und (gedenke der Zeit) da Moses zu seinem Jünger sprach: "Ich will nicht eher rasten,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen