Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Intro G. Schöffmann 2004 Die Verfassung(en) der römischen Republik 1 1 2 2 3 3 4 4 5 5 6 6 7 7 8 8 9 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Intro G. Schöffmann 2004 Die Verfassung(en) der römischen Republik 1 1 2 2 3 3 4 4 5 5 6 6 7 7 8 8 9 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25."—  Präsentation transkript:

1 Intro G. Schöffmann 2004 Die Verfassung(en) der römischen Republik Königszeit Republik Legislative Exekutive Ende der Republik Prinzipat Dominat

2 Einwanderung Heerführer oberster Richter Priester REX Autochthone Bevölkerung Was war vor Rom ? Plebejer: Bauern, Handel,Handwerk Fremde, Sklaven Kriegeradel Großgrundbesitz Romani Quirites Wanderung der "Urnenfelder-Leute": erste Siedlungs- spuren um 1000 v. Chr. am Palatin Kapitol Palatin Esquilin 1 km

3 Königtum oberster Richter Priester Heerführer Sippe (gens) vom autokratisch regierenden Pater familias nach außen repräsentiert: Gentil-Prinzip Pater familias Familien Klienten Sklaven REX z.B. die Fabii, Claudii, Cornelii Iulii, Valerii... Priester SENAT "patres" Beratung Kontrolle Kuriats-Komitien: 30 Kurien (Coviria co+viri) nach Sippen (?) Macht lag bei Patres aristokratisch

4 Übergang1 oberster Richter Heerführer REX Priester SENAT Beratung Kontrolle Tribus LUCERESTribus RAMNESTribus TITIES Ende 6. Jhdt. - Ausweitung des Stadtgebietes: TRIBUT-KOMITIEN TRIBUT-KOMITIEN: Abstimmung nach Tribus = Wohnbezirk Durchbrechung des Gentil-Prinzipes schon früh Zusammen- fassung in 3 Tribus 4 städtische Tribus 17 ländliche Tribus

5 Übergang2 oberster Richter Heerführer REX Priester SENAT Ablösung des Königtums durch Republik Mythos: Lucretia – S. Tarquinius Collatinus + Brutus Kuriat- Komitien Tribut- Komitien Ende 6. Jhdt. (510/509 v. Chr.): SENAT gewählte Magistrate ANNUITÄT KOLLEGIALITÄT PRAITOR 2 CONSULES

6 Zenturiat Priester mehr Magistrate Militarisierung der politischen Partizipation Expansion des Territoriums Ständekampf bis 366 v. Chr. SENAT MAGISTRAT Kuriat- Komitien Tribut- Komitien 18 Zenturien Reiter 80 Z. Hopliten 90 Z.Leichtbewaffn. 4 Z. Techniker 1 Z. Proletarier Zenturiat-Komitien Timokratisches Prinzip Abstimmung nach Zenturien und Klassen, mit der 1. beginnend

7 Zenturiat2 Priester SENAT MAGISTRAT Kuriat- Komitien Tribut- Komitien Zenturiat-Komitien Gesetze Krieg / Frieden Richterwahl Provocatio Wahl der Magistrate Konsuln Prätoren BestätigungBestätigung Zensoren Quästoren Ädilen

8 Concilia plebis Priester SENAT MAGISTRAT Kuriat- Komitien Tribut- Komitien Zenturiat-Komitien Konsuln Prätoren BestätigungBestätigung Zensoren Quästoren Ädilen Priester Volkstribunen (bis zu 10) Mehrheit Nobilität Comitia plebis Wahl Plebiszite ~ 300 v. Chr

9 lebenslanges Ehrenamt, Verbot von Geldgeschäften Vorbereitung von Gesetzen (Formulierung des Wortlautes) Außenpolitik Zustimmung / Bestätigung von Plebisziten Beratung / Kontrolle der Magistrate Senat Sippenoberhäupter 300 gewesene Konsulen - aufgestiegene Plebejer 600 ordo senatorius einberufen und präsidiert vom Konsul "princeps senatus" Reihenfolge der Wort- meldungen bis Caesar das Machtzentrum Roms! SENAT 300 (600) Patres Consulares Conscripti

10 "emancipatio"der Kinder vor dem Tod des Vaters Legislative1 RR Wie entstanden in Rom Gesetze? XII-Tafel Recht Leges Plebis- zite Senatus Consulta Edikte ~ 450 v. Chr. nach griechischem Vorbild in Rom geschaffene Gesetzessammlung, auf 12 Bronzetafeln an der Regia publiziert: erste Rechtskodifikation in Rom großer Einfluss auf die Rechtsentwicklung Bsp. Emanzipation Fallrecht Talion (Vergeltung) versus Sühneprinzip SI PATER FILIUM TER VENUM DUIT, FILIUS A PATRE LIBER ESTO venum duit (arch. Konj. Präs.): er verkauft Legislative legem ferre (tuli / latum) Legislative SI MEMBRUM RUPSIT, NI CUM EO PACIT, TALIO ESTO rupsit (arch. Perf.): einer bricht (einem anderen) ni = nisi paco 3: einen Vergleich schließen talio –onis f.: Vergeltung

11 Ankündigung und Einspruchsfrist für Volkstribun rechtmäßige Abstimmung in der Volksversammlung nach Gruppen einfache Mehrheit rechtmäßige Abstimmung in der Volksversammlung nach Gruppen einfache Mehrheit Legislative2 Leges XII-Tafel Recht Leges Plebis- zite Senatus Consulta Edikte Antrag (rogatio) eines Magistrates T. Quinctius Crispinus consul populum iure rogavit populusque iure scivit in foro pro rostris aedis divi Iulii pr Kal. Iulias.... es folgt der eigentliche Text eines Gesetzes über Aquaedukte 9 v.Chr. Zustimmung des Senates promulgatio Lex Quinctia de aquaeductibus

12 Legislative3 Plebiszit XII-Tafel Recht Leges Plebis- zite Senatus Consulta Edikte ursprünglich nur Resolutionen der Plebs nur für Plebs bindend seit 287 v. Chr. (Lex Hortensia) für das Gesamtvolk bindend rogatio durch einen Volkstribun Abstimmung im concilium plebis Abstimmung "mit Füßen" einfache Mehrheit

13 Legislative4 SC XII-Tafel Recht Leges Plebis- zite Senatus Consulta Edikte SC werden rechtskräftig, wenn kein Einspruch erfolgt SC de Bacchanalibus (186 v. Chr.) SC ultimum (133, 121, 100, 63 v. Chr.): absolute Vollmacht für Konsulen in Krisenzeiten "... videant consules, ne quid detrimenti res publica capiat!" "... videant consules, ne quid detrimenti res publica capiat!"

14 Legislative5 SC XII-Tafel Recht Leges Plebis- zite Senatus Consulta Edikte ursprünglich mündlich (daher edicta), später schriftlich verlautbarte Maßnahmen eines Magistrats gültig für seine Amtszeit, häufig erneuert Bsp.: "Ne bis idem" " In dubio pro reo" bes. die Edikte des Praetor urbanus über Rechtsprechung (edictum perpetuum unter Ks. Hadrian ~ 130 n. Chr.) kaiserliche Edikte kaiserliche Dekrete ( decerno 3): Entscheidungen eines Kaisers in einem an ihn herangetragenen Gerichtsverfahren

15 Legislative6 Wie entstand das römische Recht? XII-Tafel Recht Leges Plebis- zite Senatus Consulta Edikte römische Jurisprudenz Corpus iuris civilis (Codex Justiniani) Corpus iuris civilis (Codex Justiniani) Rechtssysteme Europas Definitionen Systematisierung

16 Die Verwaltung der Stadt und des Reiches Offizier, ~ 10 Jahre, je 6 pro Legion Verw Ämter Vigintiseviri Zivilrecht, Polizei, Exekution, Bauten, Münze Quaestor 2 – 8, unter Caesar bis zu 40 später v.a. Finanzverwaltung in Rom und Provinzen urspr. "Untersuchungsrichter" ( quaero!) Aedilis 2 plebeische und 2 patrizische Aedilen Sicherheit, Tempel, Aerarium, Straßen, Stadtmauern, Märkte, Getreideversorgung, öffentliche Spiele urspr. Tempelaufsicht ( aedes) Praetor mind. 2, unter Caesar 16 fallweise Imperium über 1 Legion Vertretung der abwesenden Konsulen in Rom Justiz: Grundsätze der Rechtsprechung Einteilung der Gerichtshöfe pr. urbanus pr. peregrinus urspr. Heerführer ( prae-ire!) Consul seit ~ 450 v. Chr. oberste Exekutive: "Imperium" Einberufung und Vorsitz von Senat und Volksversammlungen Exekution deren Beschlüsse Veto gegen Maßnahmen des Kollegen Kriegsführung Jahreszählung (z. B. Caesare et Bibulo consulibus = 59 v. Chr.) 2 (davon 1 Plebejer, in Kaiserzeit bis zu 10) Interrex bei Ausfall von beiden Konsulen von Senat für 5 Tage bestimmt Dictator in Notzeiten auf Vorschlag des Senates von den Konsulen ernannt, max. 6 Monate. Censor alle 5 Jahre ("lustrum") gewählt Amtszeit 18 Monate gewesene Konsulen Census (Vermögens- und Steuereinschätzung) Senatoren- und Ritterstand Aufsicht über öffentliche Moral, Steuerverpachtung, Staatshaushalt ager publicus Veto gegen Beschlüsse des Senates und gegen Maßnahmen der Magistrate Einberufung des concilium plebis Plebiszit sakrosankt Vertretung der Plebs Tribuni militum durch Magistrate (Oberbeamte) Ehrenämter (honores) Annuität Kollegialität Immunität Tribunus plebis Procurator viarum aquarum annonae scribae scribae scribae scribae scribae

17 Cursus honorum Vigintiseviri Quaestor Aedil Praetor Consul Censor Tribunus militum Tribunus plebis Cursus honorum zunächst nur gewohnheitsrechtlich, später gesetzlich (180 v. Chr. Lex Villia annalis) geregelte Ämterlaufbahn Ehrenämter (honores), daher an Vermögen gebunden Mindestalter ("suo anno"), mehrfach modifiziert, immer wieder durchbrochen Wiederwahl für das folgende Jahr war lange Zeit verpönt nach Amtsjahr in die Provinz- verwaltung Proconsul Propraetor Proquaestor Voraus- setzung

18 Statussymbole Statussymbole Consul mit toga praetexta u. purpurnen Sandalen Liktoren mit Fasces sella curulis Dictator 24 Consul 12 Praetor 6 kurulischer Aedil 2 Flamen Dialis 1 Vestalis maxima 1 Wappen des Kanton St. Gallen Faschistensymbol auf Fez der "Schwarzhemden", Italien vor 1943 aus Königszeit ? Amtssitz der ursprüngl. patrizischen Amtsträger

19 Familienbande 222 v. Chr Wie 2 Familien auf CONSUL versessen waren... 1 Cn. Cornelius Scipio Calvus 2 P. Cornelius Scipio Asina 3 P. Cornelius Scipio 4 P. Cornelius Scipio Africanus (1) 4 P. Cornelius Scipio Africanus (2) 5 P. Cornelius Scipio Nasica 6 P. Cornelius Scipio Asiaticus 7 Cn. Cornelius Scipio Hispallus 8 P. Cornelius Scipio Nasica (1) 8 P. Cornelius Scipio Nasica (2) 9 P. Cornelius Scipio Nasica Serapio 10 L. Aemilius Paullus (2) 10 L. Aemilius Paullus (1) 11 M. Aemilius Lepidus (1) 12 L. Aemilius Paullus (1) 11 M. Aemilius Lepidus (2) 12 L. Aemilius Paullus (2) 13 L. Aemilius Lepidus 14 P. Scipio Aemilianus Africanus (1) 14 P. Scipio Aemilianus Africanus (2) Schwiegersohn Schwiegerenkel Adoptivsohn eines Cornelius Scipio, heiratet dessen Nichte CONSUL

20 Lucius Aemilius Paullus Lucius Aemilius Paullus * 228 – 160 v. Chr. 195Quaestor 193Aedil 191Praetor 190Propraetor 182Consul (1) 168Consul (2) [Schlacht v. Pydna] 167Proconsul 164Censor 162Augur Karrieren1 C. Marius C. Marius * ? – 86 v. Chr., verh. mit Caesars Tante Julia, homo novus Tribunus militum 119Tribunus plebis 115Praetor Legat 107Consul (1) 106Proconsul 104Consul (2) 103Consul (3) 102Consul (4) 101Consul (5) 100Consul (6) 86Consul (7) Karrieren im 32. Lj

21 Karrieren2 Caesar 13. Juli 100 [?] C. Julius Caesar, Sohn von C. Julius Caesar und Aurelia 84 Heirat mit Cornelia, Tochter von L. Cornelius Cinna - Flamen Dialis (Priester Jupiters) 80 Flucht vor Sullas Proskriptionen 80 und 78 Militärdienst in Asia 75 Studium in Rhodos 69 Quaestor in Spanien 65 kurulischer Aedil 63 Pontifex maximus 62 Praetor 61 Propraetor in Spanien 59 Consul 58 Proconsul in Gallien 49 Rubikon - Bürgerkrieg 46 Dictator perpetuus 60 Triumvirat mit Pompeius und Crassus... und bleibt dort bis und bleibt dort bis

22 Scheitern Rep Verfassung Stadtstaat Imperium (Bsp. Marius) Timokratie Landverteilung Latifundien und Sklavenwirtschaft Verarmung des italischen Bauerntums Landflucht Proletarisierung der Städte ökonomische und soziale Segregation Parteienkämpfe Politik zunehmend von Vermögen abhängig immer kleinere Elite kompromisslose Interessenpolitik Optimaten Popularen (Bsp. Gracchen) Krisen WORAN SCHEITERTE DIE REPUBLIK ? Gracchen ( ) immer v. Chr. Marianer Sullaner (85-82) Diktatur Sullas (82-79) Triumvirat (60) Caesar Pompeius & Senat (49- 46) Diktatur Caesars (46-44) Caesarianer Republikaner (44-36) Octavian M. Antonius (35-31) Gracchen ( ) immer v. Chr. Marianer Sullaner (85-82) Diktatur Sullas (82-79) Triumvirat (60) Caesar Pompeius & Senat (49- 46) Diktatur Caesars (46-44) Caesarianer Republikaner (44-36) Octavian M. Antonius (35-31) Octavian Augustus "Friedensfürst" Aureus, Lyon, 15. v. Chr. Drusus u. Tiberius widmen Augustus ihren Sieg über die Räter

23 MAGISTRAT Prinzipat SENAT 600 "Clarissimi" Kuriat- Komitien Tribut- Komitien Priester Volkstribunen Concilia plebis Censor Zenturiats Komitien Der Prinzipat des Augustus AUGUSTUS kaiserliche Kanzlei kaiserliche Provinzen (verwaltet von Legati Caesaris mit Legionen) senator. Provinzen (Proconsules) Prätorianer -garde kaiserliche Beamte AerariumAerarium ab 27 v. Chr. Konsulen Prätoren Quästoren Ädilen Selektion als Censor perpetuus dominiert den Senat als Princeps senatus Ämterkumulation (cura annonae, morum...) Imperium proconsulare maius tribunicia potestas ohne Kontrolle durch Kollegen FiscusFiscus

24 Gemma Aug Gemma Augustea, römisch, 10 – 14 n. Chr., Sardonyx, Fassung 17.Jhdt., H. 19 cm, B. 23 cm. Wien KHM Stiefsohn Tiberius auf Quadriga, von Victoria gelenkt (10 n.Chr.) Großneffe Germanicus Oikumene Oceanus Italia = Tellus = Pax Steinbock Adler römische Soldaten Barbaren Tropaion Augustus in der Pose Jupiters und Roma auf einem Doppelthron

25 Dominat Der Dominat unter Diokletian ( ) u. Konstantin (305/ ) Unregierbarkeit der vielen unterschiedlich organisierten Institu- tionen und Provinzen Bedrohung von außen

26 Kron -rat Hofbeamte Hierarchie Dominat2 Praefectura Gallia Aug. Treverorum Praefectura Italia Mediolanum Praefectura Illyricum Sirmium Praefectura Oriens Konstantinopel Diözesen Provinzen TETRARCHIE kaiserliche Leibgarde Armee (75 Legionen) Grenz- truppen Magister militum Rom ? Senat Konstanti- nopolis Augustus Caesar Augustus Caesar PONTIFEX MAXIMUS

27 Ende finis ausis amendis


Herunterladen ppt "Intro G. Schöffmann 2004 Die Verfassung(en) der römischen Republik 1 1 2 2 3 3 4 4 5 5 6 6 7 7 8 8 9 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen