Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PI 1625: VK 5, PI aus Wissensmanagement Intuition als Basis unternehmerischen Entscheidens LV-Leiter: Mag. Birgit Fordinal Sommersemester 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PI 1625: VK 5, PI aus Wissensmanagement Intuition als Basis unternehmerischen Entscheidens LV-Leiter: Mag. Birgit Fordinal Sommersemester 2009."—  Präsentation transkript:

1 PI 1625: VK 5, PI aus Wissensmanagement Intuition als Basis unternehmerischen Entscheidens LV-Leiter: Mag. Birgit Fordinal Sommersemester 2009

2 2 Intuition Was ist Intuition?

3 3 Intuition Was ist Intuition? … unbewusstes Handeln … Ungutes Gefühl … Geistesblitz

4 4 Entscheidungen Wie wird in Unternehmen entschieden? Gewinn Umsatz Marktanteile Shareholder Value Kurs-Gewinn-Verhältnis Management Information Systems Buchhaltung Kostenrechnung Finanzierung Risikomanagement Finance Operations Research Ökonometrie Spieltheorie

5 Die Realität? Der typische Manager hat keine Zeit für Rationalität Faktisch wird kaum anhand von Analysen entschieden, sondern intuitiv Führungskräfte wissen das auch Intuition scheint die maßgebliche Entscheidungsgrundlage zu sein

6 Wo hilft Intuition? Problemlöser –Bei komplexen oder widersprüchlichen Sachverhalten Quelle der Kreativität –Kreative Prozesse laufen intuitiv ab Zeitgeber –Gefühl für den richtigen Zeitpunkt Visionenspender –Leitbilder werden auf der intuitiven Ebene aufgenommen Beziehungsmanager –Nonverbale, zwischenmenschliche Signale werden intuitiv verarbeitet

7 Intuition ist lernbar Jeder Mensch verfügt über Intuition! Was kann erlernt werden: –Grundeinstellung –Wahrnehmung –Selbstmodellierung –Integration –Läuterung –Einsatz von Intuition

8 Multisensorische Wahrnehmung z. Bsp. Gleichgewichtssinn, Sinn für Wahrheit, Schönheit, Gerechtigkeit, usw. Remote Viewing Chinesische Quantum Methode Wirkungen der Gedanken Einsatzgebiete in der Führung

9 Remote Viewing Wahrnehmende erlangt Infos, von denen er räumlich getrennt ist basiert auf außersinnlicher Technik Zu Beginn weiß der Viewer nicht, was er sehen soll Ergebnis von Phantasien unbeeinflusst Bsp: Sandfarbe und Wellen Schwierigkeit: Die Dominanz des Gehirns

10 Chinesische Quantum Methode Methode, um energetische Schwächen in Stärken umzuwandeln Binäre Fragestellungen Es basiert auf uraltem chinesischem Wissen Auffinden der Schwächen ist in jedem Bereich des Lebens anwendbar Leicht erlernbar Erfolge stellen sich schnell ein

11 Wirkung der Gedanken Gedanken, Gefühle und Worte besitzen Kraft! 2006 durch japanischen Wasserforscher Dr. Emoto belegt Neue Methode der Wasserkristallfotographie Worte verändern die Kristallausbildung Vgl: Worte wie Liebe, Dankbarkeit vs. Worte wie Dummkopf Gedanken haben auch Auswirkungen auf eine Gruppe von Menschen

12 Einsatzgebiete in der Führung Kreativität Geistesblitze nach der schöpferischen Pause Entscheidungsfindung Entscheidungen sind einfacher, leichter, schneller Intuition zulassen Intuition entwickeln Intuition leben

13 Einsatzgebiete in der Führung Führung und soziale Kompetenz Bsp: Warum lehnte Chefin einen Mitarbeiter ab?

14 Wissenschaftliche Modelle intuitiver Prozesse Intuition und Verstand Neurologisches Wechselspiel zwischen Emotionen und Rationalität Das enterische Nervensystem Somatische Marker Intuition als unbewusste Informationsverarbeitung Intuition als implizites Handlungswissen 14

15 Intuition und Verstand Diskursives Denken Intuition Werden in Beziehung gesetzt um ein komplementäres Verständnis zu schaffen Resultierendes Ergebnis: das eigentlich wertvolle im praktischen Leben 15

16 Das neurologische Wechselspiel zwischen Emotion und Rationalität Neurologe Damasio Zusammenhänge zwischen Intuition und Denken in menschlichen Gehirn Beispiel Elliot Psychologe Ciompi: affektologische Theorie –Fühlen und Denken, Affekte und Logik eng miteinnder verknüpft 16

17 Das enterische Nervensystem 100 Mio. Zellen umgeben den Verdauungstrakt Autonomie –Generiert und verarbeitet Daten selbst –Gibt Anweisungen –Koordination der Infektabwehr und Muskelbewegung Somatische Marker 17

18 Somatische Marker Vom Neurologen Damasio geprägt Körpereigenes System, welche unsere Entscheidungen beeinflussen Alarmglocke, Startsignal Intuitive Impulse 18

19 Intuition als unbewusste Informationsverarbeitung Wahrnehmung und Verarbeitung von Informationen geschieht meist nicht bewusst Kann jedoch unsere Entscheidungen beeinflussen Intuition in diesem Kontext: Form von unbewusster, zielgerichteter Informationsverarbeitung 19

20 Intuition als implizites Handlungswissen 20 Bsp.: Autofahren

21 Danke für Eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "PI 1625: VK 5, PI aus Wissensmanagement Intuition als Basis unternehmerischen Entscheidens LV-Leiter: Mag. Birgit Fordinal Sommersemester 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen