Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Patent- und Lizenzvertragsrecht Patentgesetzreform in den USA Vita Marina Cédric de Crousaz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Patent- und Lizenzvertragsrecht Patentgesetzreform in den USA Vita Marina Cédric de Crousaz."—  Präsentation transkript:

1 Patent- und Lizenzvertragsrecht Patentgesetzreform in den USA Vita Marina Cédric de Crousaz

2 Inhalt History First-To-Invent First-Inventor-To-File Vorteile und Nachteile von Systemen Warum ändern? Die Reform: Leahy-Smith America Invents Act Fazit

3 Vor der Reform: USA Erstes Patent 1641 Patentrecht in der Verfassung: 1790 o United States Patent and Trademark Office (USPTO) US Constitution – Article 1, Section 8: The Congress shall have Power … To promote the Progress of Science and useful Arts, by securing for limited Times to Authors and Inventors the exclusive Right to their respective Writings and Discoveries

4 First-To-Invent First-To-Invent (and reduced to practice): o Erfinder hat Anspruch auf das Patent während o «Grace period» von 1 Jahr o Erfindung muss nicht technischer Natur sein

5 First-To-Invent (and reduced to practice) o Erfinder hat Anspruch auf das Patent während o «Grace period» von 1 Jahr o Erfindung muss nicht technischer Natur sein B hat Anrecht auf Patent! Patent Erfindung von B Erfindung von A Patentgesuch

6 Townsend v. Smith (1922) Smith erfindet gezielt Townsend erfindet zufällig Antrag Smith Antrag Townsend 1. Entscheid: Smith Patent Rekurs Townsend 2. Entscheid: Townsend Patent 6 Monate

7 First-Inventor-To-File Nur Datum des Patentantrages ist wichtig Erfindung darf vor Patentantrag nicht öffentlich gemacht werden (Ausnahme: «Grace period») A erhält Patent! Erfindung von B (Erfindung von A) Patentgesuch Patent

8 Uniformität: Die meisten Ländern haben das First-To-File Prinzip Hohe Anfechtungskosten, schwer zu beweisen Schnellere Patententscheide mehr Prüfer für neue Patente Zwingt zum konstanten Informationsaustausch, keine Erfindungen «versteckt» Warum ändern?

9 Warum First-To-Invent behalten? Funktioniert doch gut – warum der Aufwand? Nicht fair Erfinder bekommt ggf. Patent nicht Möglichst schnell patentieren: Grosse Firmen Vorteil Patent vor technologischer / wirtschaftlicher Reife Risiko für Anwälte

10 Leahy-Smith America Invents Act First-To-Invent First-Inventor-To-File (FITF) Durch Obama am 16. Sept., 2011 unterschrieben Tritt am 16. März 2013 in allen Bereichen in Kraft Article §102: Ein Erfinder hat Anrecht auf ein Patent, ausser: o Erfindung wurde schon öffentlich präsentiert oder patentiert o Ausnahme: «Grace period» von 1 Jahr für Erfinder

11 First-Inventor-To-File Offenbarung Sept 2013 Offenbarung Sept 2013 Patentgesuch Nov 2014 Patentgesuch Nov 2013 Patent OK Not OK < 1 Jahr > 1 Jahr

12 First-Inventor-To-File Patent A: Offenbarung Sept B: Patentgesuch Okt A: Patentgesuch Nov A: Offenbarung Sept B: Patentgesuch Okt A: Patentgesuch Okt. 2014

13 Leahy-Smith America Invents Act Tax Strategy ist nicht mehr patentierbar Verwendung von abgelaufenen Patenten Patent muss nicht vom Erfinder eingereicht werden Sufficiency of disclosure Post-grant review & Inter-partes review Micro-Entity: 5085$ 2925$

14 Probleme o Frühzeitige Anträge von unnützen Technologien o Patente (des gleichen Produkts) im Ausland einfacher o Europa hat First-To-File ohne «Grace Period» o Wird es wirklich billiger?

15 Fazit Fairness: First-to-Invent Fälle schon jetzt äusserst selten Erfahrung von Kanada: o Weniger Patentgesuche, aber mehr erteilte Patente o Kosten für einzelnes Patent gestiegen o Arbeit mit Ausland stark vereinfacht Beschleunigter Informationsaustausch Progress Schutz des Erfinders durch «Grace Period»


Herunterladen ppt "Patent- und Lizenzvertragsrecht Patentgesetzreform in den USA Vita Marina Cédric de Crousaz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen