Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.8goals4future.at Die Millenniums- Entwicklungsziele und Österreichische Entwicklungszusammenarbeit Guatemala.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.8goals4future.at Die Millenniums- Entwicklungsziele und Österreichische Entwicklungszusammenarbeit Guatemala."—  Präsentation transkript:

1 Die Millenniums- Entwicklungsziele und Österreichische Entwicklungszusammenarbeit Guatemala

2 Geographie Zentralamerika 3 große Naturräume: –zentrales Hochland –Petén –pazifisches Tiefland Hochland – kulturell und bevölkerungs- reichstes Zentrum Links:LandkarteLandkarte mehr GeographieGeographie

3 ~ 13 Mio. Einwohner BNE $ 2.190/Einw. Landwirtschaft wichtigster Sektor (z.B. Kaffee) drei große ethnische Gruppen –Nachfahren der Mayas –Garífona –Ladinos Links:Zahlen und FaktenZahlen und Fakten mehr GeographieGeographie

4 Geschichte präkolumbianische Zeit – Kerngebiet des Maya-Reiches Eroberung durch Spanier ab Kolonialzeit 1821 Unabhängigkeit zentralamerikanische Föderation unterschiedliche Diktaturen Revolution 1944 Bürgerkrieg 1986 formal demokratische Regierungsform Friedensabkommen 1996 beendete Bürgerkrieg Probleme einer Nachkriegs- gesellschaft Links:ZeitleisteZeitleiste Geschichte

5 Schlüsselprobleme der Entwicklung extrem ungleiche Einkommens- und Besitzverhältnisse Armut und eine prekäre Ernährungslage unzureichende Umsetzung des Friedensabkommens Ineffizienz von Verwaltung und Justiz Umweltprobleme

6 OEZA in Guatemala Kooperationsland der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) OEZA setzt besonders auf die Stärkung der Zivilgesellschaft und benachteiligter Gruppen Faktoren für eine nachhaltige Entwicklung: –der Schutz der Rechte von Indigenen –die Förderung und Einbeziehung von Frauen –Einkommenssicherheit für die ländliche Bevölkerung –Umweltschutz Link: OEZA in GuatemalaOEZA in Guatemala

7 Fairer Handel mit Guatemala Die EZA Fairer Handel GmbH ist die größte Importorganisation für fairen Handel in ÖsterreichEZA Fairer Handel GmbH Verkauf von fair produzierten Lebensmitteln und Handwerksprodukten Änderung von ungerechten Handelsstrukturen Möglichkeiten im Alltag zu handeln Unterstützung von benachteiligten ProduzentInnen aus dem Süden in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht Zugewinn an Lebensqualität für benachteiligte Menschen im Süden

8 Fairer Handel mit Guatemala Fairer Handel ist gekennzeichnet durch folgende Mindestleistungen an die HandelspartnerInnen in den Ländern des Südens: Bessere Preise als am Weltmarkt üblich Mehrpreiszahlungen Vorauszahlungen Möglichst direkte Handelskontakte (kein Zwischenhandel) Langfristige Abnahmegarantien u. Handelsbeziehungen Informationsarbeit über die ProjektpartnerInnen in den KonsumentInnen­Ländern Information an die ProjektpartnerInnen über die hiesigen Marktverhältnisse und Marktentwicklungen

9 CECAPRO – Kaffee aus Guatemala CECAPRO – Zentrum für alternative Vermarktung und Kooperation im Osten Guatemalas, Landesteil Zacapa CECAPRO ist selbst in Besitz aller Einrichtungen (z.B. Transportmittel, Maschinen) ¾ der Ernte werden zu fairen Bedingungen an die EZA Fairer Handel GmbH verkauft Ziele von CECAPRO –Verkauf von Kaffee zu einem angemessenem Preis –Überwindung der strukturell bedingten Armut Links:Dieser Kaffee wirkt – Bericht einer Reise zu CECAPRODieser Kaffee wirkt – Bericht einer Reise zu CECAPRO CECAPRO – Kaffee aus Guatemala

10 CECAPRO Vorteile für die Mitglieder CECAPROs: kostenlose landwirtschaftliche Beratungen und Schulungen billigere Transporte günstige Kredite bessere Preise für ihren Kaffee Links: Dieser Kaffee wirkt – Bericht einer Reise zu CECAPRO CECAPRO – Kaffee aus Guatemala

11 Fairer Handel mit CECAPRO ProduzentInnen verwenden Einkommen aus Fairem Handel für: Verbesserung der finanziellen Situation Ernährung der Familie medizinische Versorgung Ausbildung der Kinder Link: EZA Fairer Handel GmbHEZA Fairer Handel GmbH

12 Fairer Handel mit CECAPRO Fairer Handel mit CECAPRO in Guatemala verfolgt vorrangig das MDG: MDG 8 – Eine globale Partnerschaft im Dienste der Entwicklung schaffenMDG 8 – Eine globale Partnerschaft im Dienste der Entwicklung schaffen

13 Eine Auswahl der Materialien zum Ländermodul Guatemala BlumenarbeiterInnen aus Guatemala Maquilas - Weltmarktfabriken Rigoberta Menchú – Friedensnobelpreisträgerin aus GuatemalaRigoberta Menchú – Friedensnobelpreisträgerin aus Guatemala Hörbeitrag: Eine Stunde freies RadioEine Stunde freies Radio J-Clic Übung zum Fairen Handel mit GuatemalaJ-Clic Übung zum Fairen Handel mit Guatemala

14


Herunterladen ppt "Www.8goals4future.at Die Millenniums- Entwicklungsziele und Österreichische Entwicklungszusammenarbeit Guatemala."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen