Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 TIROLERÖGWTSEMINAR Grundstückswertverordnung 2016 - Entwurf 19. NOVEMBER 2015 CONGRESSINNSBRUCK.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 TIROLERÖGWTSEMINAR Grundstückswertverordnung 2016 - Entwurf 19. NOVEMBER 2015 CONGRESSINNSBRUCK."—  Präsentation transkript:

1 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 TIROLERÖGWTSEMINAR Grundstückswertverordnung Entwurf 19. NOVEMBER 2015 CONGRESSINNSBRUCK

2 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grunderwerbsteuergesetz I (§ 4 Abs 1 GrEStG idF StRefG 2015/2016) Die Steuer ist zu berechnen vom Wert der Gegenleistung, mindestens vom Grundstückswert. Der Grundstückswert ist entweder als Summe des hochgerechneten (anteiligen) dreifachen Bodenwertes gem. § 53 Abs. 2 BewG und des (anteiligen) Wertes des Gebäudes oder in Höhe eines von einem geeigneten Immobilienpreisspiegel abgeleiteten Wertes zu berechnen.

3 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grunderwerbsteuergesetz II (§ 4 Abs 1 GrEStG idF StRefG 2015/2016) Der Bundesminister für Finanzen hat im Einvernehmen mit dem Bundeskanzler durch Verordnung sowohl die näheren Umstände und Modalitäten für die Hochrechnung des Bodenwertes und die Ermittlung des Gebäudewertes, als auch den anzuwendenden Immobilienpreisspiegel samt Höhe eines Abschlages festzulegen. Erfolgt der Nachweis des gemeinen Wertes durch Schätzungsgutachten eines allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Immobiliensachverständigen, hat dieser Wert die Vermutung der Richtigkeit für sich.

4 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Entwurf I (§ 2 Abs 1 GrWV 2016 Entwurf) Bodenwert Dreifacher Bodenwert laut Einheitswert zum –Nicht um 35% erhöht! Anfragen an FA zum Bodenwert müssen elektronisch erfolgen Hochrechnung Bodenwert mit Faktor laut Anlage je Gemeinde bzw. Bezirk/Stadtteil

5 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Entwurf II (§ 2 Abs 2 GrWV 2016 Entwurf) Gebäudewert Nutzfläche des Gebäudes (m²)  Wenn unbekannt – Bruttogrundfläche minus 30% (Summe aus Flächen aller Grundrissebenen) mal Baukostenfaktor (Tirol: EUR 1.460)  Verringert um 28,75% oder 40% oder 60% wenn bestimmte Nutzung (zB Beherbergung, Lager, Werkstätte) minus Bauweise-/Nutzungsabschlag minus Altersabschlag

6 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Entwurf III (§ 3 GrWV 2016 Entwurf) Immobilienpreisspiegel –Wenn gleichartiges Grundstück –Grundstückswert beträgt 71,25% Erwerbsvorgänge vor Immobilienpreisspiegel der WKÖ Erwerbsvorgänge nach Immobilienpreisspiegel der Statistik Österreich Evaluierung bis

7 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Entwurf IV (§ 3 GrWV 2016 Entwurf) Immobilienpreisspiegel der WKÖ Werte Tirol – 2015 Beispiele Einfamilienhaus gebraucht Innsbruck-Land, sehr gute Wohnlage, guter Wohnwert: € je m² Eigentumswohnung gebraucht Landeck, sehr gute Wohnlage, sehr guter Wohnwert: € je m²

8 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Entwurf V (Anlage zu § 2 Abs 1 Z 2 GrWV 2016 Entwurf) KennzahlGemeindeHF 601Innsbruck – Pradl3 601Innsbruck – Mühlau3 602Innsbruck – Hungerburg, Igls5, Absam4, Aldrans6, Angerberg Bad Häring Bezau2, Bregenz4

9 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Entwurf VI (Anlage zu § 2 Abs 1 Z 2 GrWV 2016 Entwurf) KennzahlGemeindeHF 70907Eben am Achensee Fiss3, Fügen Gries am Brenner4, Imst Kitzbühel Aurach bei Kitzbühel11, Lienz2, Reutte1

10 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Beispiel 1 Grundstück in Rum, 800 m², Einfamilienhaus Baujahr 1978, Wohnung Nutzfläche 150 m², Garage freistehend 36 m². Einheitswert € , Bodenanteil € 18,- je m² Bodenwert: (18 x 3) x 800 x HF Rum 4 = Gebäudewert: Wohnung (150 x 1.460) x 0,65 = Garage (36 x x 0,4) x 0,65 = Grundstückswert § 2 VO Grundstückswert § 3 VO (150 m² x x 71,25%)

11 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Beispiel 1 Berechnung der GrESt Bis (Einheitswert x 3) x 2% = Ab Grundstückswert davon x 0,5% =1.250 davon x 2% =

12 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Beispiel 2 Eigentumswohnung in Landeck, 70 m², Baujahr 1988, Anteil 61/2881, Fenster- und Bodensanierung Grundfläche gesamt m². Einheitswert anteilig € 8.000, Bodenanteil € 14,- je m² Bodenwert: (14 x 3) x (3.000 x 61/2881) x HF Landeck 1,5 = Gebäudewert: Wohnung (70 x 1.460) x 0,65 = Grundstückswert § 2 VO Grundstückswert § 3 VO (70 m² x x 71,25%)

13 IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 Grundstückswert Grundstückswertverordnung 2016 – Beispiel 2 Berechnung der GrESt Bis (Einheitswert x 3) x 2% = 480 Ab Grundstückswert x 0,5% =352


Herunterladen ppt "IMMOBILIENSTEUERREFORM NOVEMBER 2015 STEUERREFORM2015/2016 TIROLERÖGWTSEMINAR Grundstückswertverordnung 2016 - Entwurf 19. NOVEMBER 2015 CONGRESSINNSBRUCK."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen