Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ProGEO Freiberg, 16.07.2010 Andrzej Krzyśków 1 Abfallwirtschaftsysteme Probleme, Ziele, Technologien Freistaat Sachsen (Deutschland) – Niederschlesien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ProGEO Freiberg, 16.07.2010 Andrzej Krzyśków 1 Abfallwirtschaftsysteme Probleme, Ziele, Technologien Freistaat Sachsen (Deutschland) – Niederschlesien."—  Präsentation transkript:

1 proGEO Freiberg, Andrzej Krzyśków 1 Abfallwirtschaftsysteme Probleme, Ziele, Technologien Freistaat Sachsen (Deutschland) – Niederschlesien (Polen) – Lettland "Elaboration of eco-effective standard documentation package for implementation of waste water sludge treatment technologies in Latvia". G.E.O.S.

2 proGEO Freistaat Sachsen - Entsorgungswege der Siedlungsabfälle zur Behandlung (Stand: 2009) 2 G.E.O.S. nach Abfallwirtschaftsplan für den Freistaat Sachsen (2009) Fläche km 2 Einwohner (2007) Bevölkerungsdichte 230 E/km 2

3 proGEO Abfallwirtschaft in Freistaat Sachsen 3 nach Abfallwirtschaftsplan für den Freistaat Sachsen (2009) G.E.O.S. ABFÄLLE AUS PRIVATEN HAUSHALTEN: 332 kg/E x a Bio- und Grünabfälle:15% Sperrmüll: 8%Altreifen, Altholz: 2% Glas:8% Gelbe Sack (Gelbe Tonne): 10% Papier: 18% Restabfälle: 39% Fot. proGEO

4 proGEO Abfallwirtschaft in Freistaat Sachsen 4 Keine Möglichkeit die Siedlungsabfälle ( ) deponieren (seit 2005) Richtungen: Abfälle werden getrennt: - Bioabfälle - Gelbe Sack (Gelbe Tonne) - Papier - Restmüll - Glas (3 Farben: Weiß, Braun, Grün) Optimalisierung der Behandlung (nach Ökonomik): - Minimalisierung der Abfallmenge - Reenergie – Vergärung (auch für Klärschlamm) - Minimalisierung der Transportaufwendungen (Umladenstationen) (viele Analyse, Konzepte vor der Entscheidung) G.E.O.S.

5 proGEO Abfallwirtschaft in Niederschlesien (Polen) 5 Fläche km 2 Einwohner (2007), davon Wrocław Bevölkerungsdichte 144 E/km 2 Wojewodschaft (eine aus 16 Wojewodschaften in Polen) 29 Bezirke 169 Gemeinden G.E.O.S.

6 proGEO Niederschlesien (Polen) - Abfallwirtschaftsplan 6 Regionen: minimum Einwohner G.E.O.S. Regionen mit 2 Verbrennungs- anlagen ab 2015 Regionen ohne Verbrennungs- anlage Wrocław

7 proGEO Niederschlesien (Polen) - Abfallwirtschaft 7 G.E.O.S. System: Abfallbesitzer – Hauseigentümer (nicht Gemeinde) Deponien: 54 (bis 2009 ca. 120 Deponien), nach 2014 sollen 20 Deponien bleiben. Wir haben keine Verbrennungsanlage (in Polen befindet sich nur eine kleine TA) Gemeinde hat kein Möglichkeit konkrete Abfallentsorgungszentrum zeigen (Problem mit Menge von Abfälle zu rechnen bei AEZ-Projekt) Abfall kosten für Einwohner: ca. 2-4 pro Person pro Monat im Wohnhaus (mehrstöckig) ca pro 120l-Tonne pro Monat im Einfamilienhaus Auf der Deponie: ca pro 1 Mg Siedlungsabfall (gemischt) inklusive Umweltgebühr: (jeder Deponieeigentümer muss Umweltgebühr zu Behörde eintragen) Umweltgebühr hängt von Abfallart ab: - gemischte Siedlungsabfälle – 25 pro Mg - Abfälle nach Sortierungsanlage (mechanische Trennung) – 15 pro Mg - nach biologische Stabilisierung ( , , ) – 5 pro Mg Fot. proGEO

8 proGEO Niederschlesien (Polen) - Abfallwirtschaft 8 G.E.O.S. ABFÄLLE AUS PRIVATEN HAUSHALTEN: 323 kg/E x a (2007) Summe Altstoffe: 8,4 kg/E x a Glas: 4,9 kg/E x a Kunststoff: 1,5 kg/E x a Papier: 1,7 kg/E x a Summe Altstoffe: 8,4 kg/E x a (2008) Bioabfälle: <1% (Probesysteme) Sperrmüll: ? Restabfälle: 95-97% Fot. proGEO

9 proGEO Niederschlesien (Polen) - Rechtlinie 9 G.E.O.S. Wir müssen Bioabfälle (biodegradable Abfälle) zu deponieren begrenzen: bis – 75% (1995) – in Lettland bis bis – 50% (1995) – in Lettland bis bis – 35% (1995) – in Lettland bis Möglichkeiten: 1.selektive Sammlung – Kompostierung, Vergärung 2.Behandlung Feinfraktion von gemischte Abfälle (0 bis 60-80mm) – Biostabilisierung (aerobische, anaerobische) Kompost aus selektive Sammlung, stabilisierte Abfälle aus gemischte MSW Fot. proGEO

10 proGEO Niederschlesien (Polen) - Rechtlinie 10 G.E.O.S. polnisches Umweltministerium Hinweise – Kompostierung Kompostierung (aerobische Stabilisierung von MSW Feinfraktion) : 1 Stufe geschlossenes System mit Luftreinigung (2-4 Wochen), 2 Stufe – Platz mit Hinüberwerfen (min. 4 Wochen), Zusammen 8-12 Wochen Vergärung Vergärung (anaerobische Stabilisierung von MSW Feinfraktion): 1 Stufe Vergärung (2-3 Wochen), 2 Stufe geschlossenes System mit Luftreinigung (1 Woche), 3 Stufe – Platz mit Hinüberwerfen (min. 3 Wochen), Zusammen 6-7 Wochen Kriterium: AT 4 – max. 10 mgO 2 /kg Ausnahme: bei Kompostierung grünen Abfälle (aus Garten) nur Kompostplatz Fot. proGEO

11 proGEO Niederschlesien (Polen) - Rechtlinie 11 G.E.O.S. Nach neue EU-Gesetz [Direktive 2008/98/WE] Verwertung: 50% von Papier, Glass, Metall und Kunststoff aus Haushalten bis 2020 und 70% von Bauabfälle In Lettland bis Verwertung: 60% Glas, Papier, 50% Metall, 22,5% Kunststoff, 15% Holz Möglichkeiten: 1.selektive Sammlung aus Haushalten entwickeln 2.Behandlung Grobfraktion von gemischte Abfälle (über 60-80mm) im AEZ (Manual, mechanisch) Fot. proGEO

12 proGEO Niederschlesien (Polen) - Rechtlinie 12 G.E.O.S. Ab werden wir Abfälle >6.000 kJ/kg T.M. deponieren verboten Problem – keine Verbrennungsanlage Möglichkeiten: 1. RDF-Komponente produzieren, zB. für Zementfabrik (mechanische Behandlung) 2. Verbrennungsanlage projektieren Fot. proGEO

13 proGEO Technologien 13 G.E.O.S. Warum Kompostierung (aerobische Stabilisierung) muss man im geschlossen System? Kompostierung (aerobische Stabilisierung) an offenem Platz: sehr lange Zeit für Stabilisierung (Minimum 6 Monaten) - wir brauchen sehr großer Platz (Investition Kosten) - wir haben große Probleme mit der starke Geruch - wir haben Probleme mit Vögel, Würmer - wir haben Probleme mit Sickerwasser (große Menge und sehr schlechte Qualität) - wir brauchen viele Brennstoff, Leute (höhen Unterhaltungskosten) - wir haben Problem mit Hygienisierung (höhe Temperatur ist nur in der Mitte der Halde) Fot. proGEO

14 proGEO Technologien 14 G.E.O.S. Kompostierungsanlagen - Beispiele Compost-Systems, Gdynia (PL) Herhof, Freital (D)M-U-T Kyberferm, Łódź (PL)Ecosilo (VINCI) Saint Lo (FR) Biodegma, Weiterstadt (D) Fot. proGEO

15 proGEO Technologien 15 G.E.O.S. Ist die Vergärung technisch zu akzeptieren (auch für MSW)? - nicht so komplizierte Technologie - CO 2 -freundlich – grüne Zertifikate - kürzer Stabilisierungszeit (niedrige Investitionskosten für Tunnel und Platz) - größere Masseverlust - kein Problem mit Geruch - kleine Sickerwassermenge - Energie- und Heiz Produktion – zB. Feinfraktion von MSW ca. 130 Nm 3 /Mg zB Mg/a = kW Strom (Gasmotor ca. 1,1 MW) + ca kW Heizungenergie Ist die Vergärung ökonomisch zu akzeptieren? Wir sparen: - kleinere aerobische Stabilisierung Investitionskosten - Erlöse aus Energieverkauf und Heizungsverkauf (wir brauchen keine Energie kaufen) - Erlöse aus grüne, gelbe Zertifikate (Energiepolitik)

16 proGEO Technologien 16 G.E.O.S.

17 proGEO Technologien - Nassvergärung 17 G.E.O.S. nach K. Schu 2008 Beneshov (CZ) Speiseabfälle Camposampiero (I) Klärschlamme Pinto, Madrid (E) Feinfraktion MSW Kleinbautzen(D) Landwirtschaftabfälle Fot. proGEO

18 proGEO Technologien – Trockenevergärung 18 G.E.O.S. nach K. Schu 2008 KOMPOGAS Rostock (D) STRABAG (LINDE) – Lemgo (D) VALORGA Hannover (D) OWS Dranco Hille (D) Fot. proGEO

19 proGEO Technologien 19 G.E.O.S. Verbesserung Effektivität in MBA Valladolid (E): Früher: mechanische Teil und biologische Teil – große Kompostanlage (Tunnel) Kapazität Mg/a In Arbeit: Bypass – Vergärungsanalage ( Mg/a) Fot. proGEO

20 proGEO Technologien 20 G.E.O.S. VM Press - Technologie Nassfraktion (Organischefraktion) Trockenfraktion MSW Alessandria (I), Kaiserslautern (D), Fot. proGEO Fot. VM Press

21 proGEO Technologien 21 G.E.O.S. MSW Fot. proGEO BRS (VINCI) Saint Lô (FR) Fermenter Kompogas Kompostanlage Ecosilo

22 proGEO Technologien – NIR Optopneumatikseparatoren 22 G.E.O.S. Madrid (E) Płońsk (PL) Radom (PL) Fot. proGEO

23 proGEO Abfallwirtschaftsysteme – Beispiel 1 (Sweden) 23 G.E.O.S. STADTMITTE PARKING KOSTENLOS BUS Vergärung- und Metanisierunganlage – CGN-Tankstelle, Vasteras (Sweden) Fot. proGEO

24 proGEO Abfallwirtschaftsysteme – Beispiel 2 (Polen) 24 G.E.O.S. Selektive Sammlung für niedriger Kosten für individuellen Leuten: Sammeln mit GPS und PC Bei zB. 10 Säcke eine Familie hat zB. 10% Rabatt (usw.) Fot. proGEO

25 proGEO Endwort 25 G.E.O.S. Probleme: Alle Technologien sind teuer. Alle Systeme haben am Ende Verbrennungsanlage. Basis ist selektive Sammlung von Abfälle Ziele: Wir müssen effektive Technologien nutzen (MBA + Umladenstationen) Wir müssen Verbrennungsanlagennetz entwickeln. Wir müssen viele Arbeit in der selektive Sammlung machen Wir müssen über neuen Technologien denken (zB. Vergärung)

26 proGEO 26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit proGEO sp. z o.o.G.E.O.S. IGmbH

27 proGEO 27 Andrzej Krzyśków proGEO sp. z o.o. al. Armii Krajowej 45, Wrocław tel / , Fax /


Herunterladen ppt "ProGEO Freiberg, 16.07.2010 Andrzej Krzyśków 1 Abfallwirtschaftsysteme Probleme, Ziele, Technologien Freistaat Sachsen (Deutschland) – Niederschlesien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen