Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sonniges Sudentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt Wir bringen STUDIEN&LANDSCHAFT.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sonniges Sudentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt Wir bringen STUDIEN&LANDSCHAFT."—  Präsentation transkript:

1

2 Sonniges Sudentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt Wir bringen STUDIEN&LANDSCHAFT zusammen

3 Organisation Fachhochschule Burgenland Erhalter: Land Burgenland mit den Zielen Studienprogramm nach Bologna angewandte Forschung & Entwicklung Töchter:AIM Austrian Institute of Management Forschung Burgenland

4 Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 5 Bachelorstudiengänge 11 Masterstudiengänge Studierende 650 StudienanfängerInnen 70% berufsbegleitendes Studium AbsolventInnen 99 % Beschäftigungsquote 120 MitarbeiterInnen 300 LektorInnen 400 Wirtschaftspartner Facts

5 Europäisches Hochschulsystem Drei Jahre dauert bei uns ein Bachelorstudium, zwei Jahre dauert das Masterstudium. ABSCHLUSS VORAUSSETZUNGEN DOKTORATSSTUDIUM MASTER BACHELOR Matura, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikation

6 Studienangebot Bachelor Master Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationales Weinmarketing Europäische Studien – Management von EU Projekten Human Resource Management und Arbeitsrecht MOEL Information, Medien & Kommunikation Angewandtes Wissensmanagement Business Process Engineering & Management IT Infrastruktur- Management Energie- und Umweltmanagement Energie- und Umweltmanagement Gebäudetechnik und Gebäudemanagement Nachhaltige Energiesysteme Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung Management im Gesundheitswesen Vollzeit berufsbegleitend Information Medien Kommunikation* * vorbehaltlich der der Akkreditierung durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ) Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel- Osteuropa) Informations- technologie & -management Energie-Umweltmanagement Gesundheit

7 Vollzeit berufsbegleitend Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationales Weinmarketing Europäische Studien – Management von EU-Projekten Human Resource Management – Arbeitsrecht MOEL BACHELOR MASTER Wir bringen WIRTSCHAFT&KOMPETENZ zusammen

8 Department Wirtschaft Inhaltlich haben mir die fundierte Wirtschaftsausbildung, die Rechtsvorlesungen und die Lehrveranstaltung Internationale Organisationen und Programme sowie die Sprachen am meisten für meine berufliche Zukunft gebracht. Mag.(FH) Katharina Bryan, LLM Absolventin Internationale Wirtschaftsbeziehungen Derzeit: Auditorin beim Europäischen Rechnungshof, Luxemburg

9 Internationale Wirtschaftsbeziehungen Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Sprache und Kommunikation Englisch, Sprache aus CEEC Internationale Wirtschaft, Wirtschaftspolitik, -recht und Ökonomie Spezielle Betriebswirtschaftslehre Controlling-Rechnungswesen, Logistik-Export, Marketing- Sales, Tourismusmanagement, Weinmanagement Betriebswirtschaft und Recht Exkursionen, Berufspraktikum im Ausland, Projekte Vollzeit berufsbegleitend

10 Internationale Wirtschaftsbeziehungen Masterstudiengang Inhalt des Studiums Wirtschafts- kommunikation in Sprache und Management Internationale Wirtschaft, -politik und -recht Spezialisierungen: Internationales Finanz- und Rechnungswesen oder Konsumenten- und Marktforschung Internationales Management Fallstudien, Praxisprojekte, Exkursionen, Seminare, Masterarbeit Vollzeit berufsbegleitend

11 Human Resource Management und Arbeitsrecht MOEL Masterstudiengang Inhalt des Studiums Arbeitsmarkt und Bildungssysteme Projektmanagement und Informationssysteme Human Resource Management Arbeits- und Sozialrecht Praxisfälle, Projektstudien, Exkursionen, Masterarbeit berufsbegleitend

12 Europäische Studien – Management von EU-Projekten Masterstudiengang Inhalt des Studiums International Economics Regions in the EU EU Funding Structures and Project Fundraising European Institutions European Policies European Law European Business Law Projectmanagement and International Management Case studies, Projects, Study excursions, Master thesis berufsbegleitend

13 Internationales Weinmarketing Masterstudiengang Inhalt des Studiums Internationale Exkursionen Professionelles Englisch Marketingmanagement Internationale Weinwirtschaft Meisterstück* und Masterarbeit (* individuelles Praxisprojekt) berufsbegleitend

14 BACHELOR MASTER Information, Medien & Kommunikation IT Infrastruktur- Management Angewandtes Wissensmanagement Business Process Engineering & Management Information Medien Kommunikation* * vorbehaltlich der der Akkreditierung durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ) Vollzeit berufsbegleitend Wir bringen INFORMATION&MANAGEMENT zusammen

15 Department Informationstechnologie und Informationsmanagement Christian Ertner, BSc Absolvent IT Infrastruktur-Management Derzeit: Zahlungsverkehrsabteilung der Österreichischen Nationalbank, Wien Motivation war für mich, meine Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Das Studium passte inhaltlich genau, denn es vermittelt fundiertes Wissen im Bereich der IT- Architekturen wie Hardware, Software, IT-Systeme und Netzwerke.

16 Information, Medien &Kommunikation Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Informations- und Kommunikationsmodellierung Wahlmodule: Medienwissenschaften und Journalistik, Dokumentations- und Bibliotheks- management Informations- und Dokumentations- management Medieninformatik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Informationsrecht Projektstudie, Berufspraktikum, Sozialkompetenzen, Bachelorarbeit Vollzeit berufsbegleitend

17 IT Infrastruktur - Management Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Wirtschaft, Informationsrecht, Sozialkompetenz Spezialisierungen zur Wahl: Sicherheitsmanagement, Verteilte Systeme IKT-Architekturen, IT-Technologien, Systemnahe Software Informatik und Formale Grundlagen IT-Projektmanagement, Berufspraktikum, Bachelorarbeit Vollzeit berufsbegleitend

18 Angewandtes Wissensmanagement Masterstudiengang Inhalt des Studiums Projektmanagement Prozessmanagement Professionelles Englisch eKommunikation eLearning Wissensmanagement Wissensorganisation Individuelles Lernen an ePortfolio, Meisterstück*, Masterarbeit *individuelles Praxisprojekt berufsbegleitend

19 Business Process Engineering & Management Masterstudiengang Inhalt des Studiums Management und Kommunikation IT-Governance IT Service Management Business Process Engineering & Management Basiskompetenz IKT / Basiskompetenz Wirtschaft Branchenprojekte Case Studies Masterarbeit berufsbegleitend

20 Information Medien Kommunikation* berufsbegleitend Inhalt des Studiums Gestaltung von Online Medien Internationale Exkursionen Medientechnik Entwicklung von Prototypen Redaktion Text, Bild, Film Entwicklungsredaktion/Projekt * vorbehaltlich der der Akkreditierung durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ)

21 BACHELOR MASTER Energie- und Umweltmanagement Energie- und Umweltmanagement Nachhaltige Energiesysteme Gebäudetechnik und Gebäudemanagement Vollzeit berufsbegleitend Wir bringen ENERGIE&UMWELT zusammen

22 Department Energie-Umweltmanagement Die Ausbildung an der FH in Pinkafeld war das richtige Rüstzeug und eine perfekte Basis für meinen Berufseinstieg. Speziell mit den Erfahrungen, die ich im Ausland machen durfte, kann ich sagen, dass wir damit auch den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen! Dipl. Ing. (FH) Klaus Szep Absolvent Gebäudetechnik Derzeit: Gruppenleiter Technische Gebäudeausrüstung bei der STRABAG, Schweiz

23 Energie- und Umweltmanagement Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Ökologie und Umwelttechnik Wirtschaft, Recht, Fremdsprache Wahlpflichtmodule: Gebäudetechnik, Energietechnik und Energie- wirtschaft, Ökologie und Umweltmanagement Natur- und Ingenieurs- Wissenschaften, Engineering Projektpraxis, Sozialkompetenz, Wissenschaftliche Methodenkompetenz Vollzeit berufsbegleitend

24 Energie- und Umweltmanagement Masterstudiengang Inhalt des Studiums Vertiefung: Abfallwirtschaft, Altlasten, Industriewasserwirtschaft, betriebliches Umwelt- oder Energiemanagement Wirtschaft, Recht und Management Energie- und Umweltmanagement Energie- und Umwelt- verfahrenstechnik Projekte, Forschungskolleg, Masterarbeit, Englisch als Fremdsprache Vollzeit

25 Gebäudetechnik und Gebäudemanagement Masterstudiengang Inhalt des Studiums Vertiefungsrichtungen: Gebäudetechnik Gebäudemanagement Angewandtes Wirtschaftsrecht und Sicherheit Regelungs- und Leittechnik Technische Gebäudeausrüstung Praxisprojekte, Masterarbeit, Englisch als Fremdsprache berufsbegleitend

26 Nachhaltige Energiesysteme Masterstudiengang Inhalt des Studiums Wahlpflichtmodul: Alternative Energien z.B. Wasserkraft, Biomasse, Windkraft, Sonnenenergie Wirtschaft, Umweltökonomie, Politik und Recht Management Energietechnik und Energiemanagement Projekte, wissenschaftliche Studien, Masterarbeit, Englisch als Fremdsprache berufsbegleitend

27 BACHELOR MASTER Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung Management im Gesundheitswesen Vollzeit berufsbegleitend Wir bringen GESUNDHEIT&MANAGEMENT zusammen

28 Department Gesundheit Durch Soft Skills wie Konfliktmanagement, Moderation oder Argumentationstraining war eine effektive Vorbereitung auf die Berufswelt für mich gegeben. Karin Krottmayer, BA, MA Absolventin Gesundheitsmanagment und Gesundheitsförderung (BA) Management im Gesundheitswesen (MA) Derzeit: Betriebliche Gesundheitsförderung, TU Graz

29 Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Gesundheitswissenschaften Wirtschaft und Recht Wahlmodule: Pflegeheimmanagement Krankenhaus-, Rehabilitations-, Pharma- und Kurmanagement Gesundheitsberatung Gesundheitsförderung und Gesundheits- management Projektpraxis, Sozial- und Methodenkompetenz Vollzeit

30 Management im Gesundheitswesen Masterstudiengang Inhalt des Studiums Gesundheitsökonomie Strategisches Management Gesundheitssoziologie Public Health Sozialkompetenz, Wissenschaftliche Methodenkompetenz, Fremdsprachen berufsbegleitend

31 INTERNATIONALES Nur wer in die Ferne blickt, erkennt das Naheliegende Die Internationalisierung des Ausbildungsangebots liegt uns besonders am Herzen. Das beginnt mit interkulturellen Lehrveranstaltungen und Sprachvermittlung durch Native Speaker, GaststudentInnen, -professorInnen und -forscherInnen aus den EU- und MOE-Ländern und reicht bis hin zu Auslandsaufenthalten und Berufspraktika in verschiedenen EU Staaten. - ca. 70 Partnerhochschulen in 23 Ländern

32 Internationalisierung - Sommerhochschulen Jährlich organisieren die Fachhochschulstudiengänge Burgenland Sommerhochschulen in: Eötvös Loránd Universität (ELTE) Budapest, Ungarn Jurja Dobrile Universität in Pula, Kroatien Wirtschaftsuniversität Krakau, Polen A.S.Puschkin-Institut der russischen Sprache in Moskau, Russland Karlsuniversität Prag, Tschechien

33 Berufspraktikum Berufspraktikum im 3. Studienjahr Dauer: ca. 15 Wochen 400 Unternehmenspartner im In- und Ausland

34 Wir bringen INNOVATION&FORSCHUNG zusammen Man kann Dinge zufällig entdecken oder sie erforschen Wir halten nichts vom Zufall. Deshalb bieten wir unseren Studierenden neben der praxis- orientierten Ausbildung auch hochkarätige Forschungs- und Entwicklungsprojekte an.

35 Forschen in innovativen Pilotprojekten Florawall - Wirkanalyse einer vertikalen Begrünung für Innenräume Josef Ressel-Zentrum CFD Centre – Optimierung von Biomassefeuerungsanlagen Abfall als Ressource für Bioenergie – bioenergy2020+ ENEREED – Sustainable ENErgy Conversion from REED Biomass Lebenszyklusorientierte Qualitätsoptimierung von Gebäuden Health-Projekt – Grenzübergreifendes Wissensmanagement im Gesundheitswesen Burgenländischer Gesundheitsbericht 2012 Modellprojekt – Gemeinsam gesund im Bezirk Oberwart Soziale Erwünschtheit in der Marktforschung Marketing von Non-Profit-Organisationen für Freiwillige Didaktik des wissenschaftlichen Arbeitens eCollaboration 2.0: Collaboration Tools und Social Media für Teamarbeit Vlizedlab - Open Source Desktop-Virtualisierung für Schulen (und andere) Multi-Cursor Desktops, Remote Desktops, Realtime Collaboration Desktops Realtime Process Mining and Support for Adaptive Case Management FHplus-Projekt Wissen und Management Digitaler Arbeitsplatz der Zukunft

36 Department Energie-Umweltmanagement Florawall Wirkanalyse einer vertikalen Begrünung für Innenräume Untersuchung der Wirkung des intensiven Einsatzes von Zimmerpflanzen

37 Department Gesundheit Interaktive Wissensplattform zum direkten Erfahrungsaustausch und permanenten Wissenstransfer innerhalb der Kranken- hausorganisationen sowie zwischen den Projektpartnerkrankenhäusern Schwerpunktkrankenhaus Oberwart Health-Projekt – Grenzübergreifendes Wissensmanagement im Gesundheitswesen

38 Department Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel – Osteuropa) Ziel: Die Best-Practice-Strategien der Marketingkommunikation für die Gewinnung und Bindung von Freiwilligen herauszuarbeiten – aus Sicht der NPOs wie auch aus Kundensicht mit Fokus junge Erwachsene Marketing von Non-Profit-Organisationen für Freiwillige

39 Digital Workplace of the Future Die Entwicklungen des (digitalen) Arbeitsplatzes der Zukunft werden von vier Säulen getragen: Department Informationstechnologie und Informationsmanagement den Menschen den Organisationen der Informationstechnologie dem Ort & Raum (physischer Arbeitsplatz) Trends und Technologien am Arbeitsplatz der Zukunft Nutzenquantifizierung des Arbeitsplatzes der Zukunft Mobiles Arbeiten und Datensicherheit Reifegradmodell für den Arbeitsplatz der Zukunft

40 Aufnahme Bachelorstudiengänge: Anmeldungen bis 31. März Aufnahmeverfahren: Gespräch Masterstudiengänge: Anmeldungen bis 31. Mai Aufnahmeverfahren: Gespräch

41 Manchmal reicht es, Fakten sprechen zu lassen ::: europaweit anerkannte Ausbildung ::: persönliche und individuelle Betreuung ::: praxisorientierte Ausbildung, enge Kooperation mit der Wirtschaft ::: hochmoderne Studienzentren und Labore ::: international anerkannte Forschungsprojekte ::: grenzüberschreitende Kooperationen und Netzwerke ::: sehr gute Berufsaussichten (99 % Beschäftigungsquote)

42 Information InfoLounge Jeden 1. Samstag im Monat von bis Uhr InfoLine +43 (0)


Herunterladen ppt "Sonniges Sudentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt Wir bringen STUDIEN&LANDSCHAFT."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen