Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Verlag Fuchs Einstiegslink Aufgaben/Fragen und Antworten 1.a) Berechnen Sie, wie gross die Gesamtausgaben des Bundes zurzeit sein dürften, wenn der Bund.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Verlag Fuchs Einstiegslink Aufgaben/Fragen und Antworten 1.a) Berechnen Sie, wie gross die Gesamtausgaben des Bundes zurzeit sein dürften, wenn der Bund."—  Präsentation transkript:

1 © Verlag Fuchs Einstiegslink Aufgaben/Fragen und Antworten 1.a) Berechnen Sie, wie gross die Gesamtausgaben des Bundes zurzeit sein dürften, wenn der Bund 2004 an die Schweizer Landwirtschaft 7,7% gezahlt hat. News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht10/2005 Gegen CHF 52 Milliarden 1.b) Suchen Sie aus einem der Bücher Der Staat oder Die Volkswirtschaft oder Staat, Volkswirtschaft, Recht oder Der Staat, Die Volkswirtschaft, Das Unternehmen nach den 3 wichtigsten Einnahmequellen und den 3 grössten Ausgabenbereichen des Bundes im Jahre Listen Sie diese gemäss ihrer Grösse und unter Angabe der Prozente auf. Einnahmen:- Mehrwertsteuer 36,3% - Direkte Bundessteuer 24,3% - Mineralölsteuer 10,1% Ausgaben:- Soziale Wohlfahrt 27,5% - Finanzen und Steuern 18,7% - Verkehr 14,8%

2 © Verlag Fuchs Der Vergleich der Landwirtschaft mit der Textil- oder der Uhrenindustrie hinke, da die Bauern nebst dem Verkauf ihrer Produkte, was zwar ebenfalls Verdienst bedeute, auch noch die Landschaft pflegen müssen. (unausgesprochen: Das sei unproduktive Arbeit.) News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht10/ Nach Meinung des Präsidenten des Schweizerischen Bauernverbandes hat Bundesrat Merz die Realität der Bauern nicht getroffen. Weshalb? 1.c) Welche der 3 Einnahmequellen dürfte das Budget 2005 aus heutiger Sicht sicher übertreffen? Die enorm gestiegenen Erdölpreise bewirken eine markante Zunahme bei der Mineralölsteuer. 3.Worin sieht Merz eine Chance für den Bauernstand? Die Bauern sollten mehr unternehmerische Initiative ergreifen und zum Beispiel Spezialprodukte anbieten.

3 © Verlag Fuchs 4.Nennen Sie drei Nischenprodukte bzw. Zusatzangebote, mit denen die Bauern ihr Einkommen verbessern können. News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht10/2005 Schlafen im Stroh Umnutzung eines bestehenden Gebäudes für Feste aus der Region - für die Region Bio-Produkte Direktverkauf von Milch, Obstsaft, Eiern, Früchten usw. 5.Zeigen Sie auf, weshalb der Ausspruch von einem Mehrwertsteuerchaos bei den bäuerlichen Produkten gefallen ist. Bauern müssen teilweise keine Mehrwertsteuer zahlen. Einige Produkte unterstehen bei der MWST einem Satz von 2,4%, andere wiederum müssen mit 7,6% bei der MWST abgerechnet werden.

4 © Verlag Fuchs Subventionen: Das sind zweckgebundene Unterstützungen aus öffentlichen Mitteln, die nur für den dafür bestimmten Zweck verwendet, aber nicht mehr zurückbezahlt werden müssen. Begriffe Strukturwandel: Die wirtschaftlichen Strukturen wandeln sich. Ein Strukturwandel kann: a) zwischen den 3 Wirtschaftssektoren erfolgen (Übergang von einer Agrar- zur Industrie- und dann zur Dienstleistungsgesellschaft) oder/und b) innerhalb der drei Wirtschaftssektoren erfolgen (z.B. die Mechanisierung, bzw. Computer unterstützte Arbeitsprozesse ersetzen menschliche Arbeitskraft) oder/und c) ein regionaler Wandel sein (z.B. Abwanderung aus Randregionen in Städte und Agglomerationen mit den damit verbundenen Problemen). Mehrwertsteuer (MWST): Die MWST ist eine allgemeine Verbrauchs- und Konsumsteuer, die vom Bund erhoben wird. Man zählt sie zu den indirekten Steuern. Sie ist die wichtigste aller Einnahmequellen des Bundes. News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht10/2005


Herunterladen ppt "© Verlag Fuchs Einstiegslink Aufgaben/Fragen und Antworten 1.a) Berechnen Sie, wie gross die Gesamtausgaben des Bundes zurzeit sein dürften, wenn der Bund."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen