Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Was ist Systemdenken? Ao. Univ. Prof. Dr. Günther Ossimitz Universität Klagenfurt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Was ist Systemdenken? Ao. Univ. Prof. Dr. Günther Ossimitz Universität Klagenfurt."—  Präsentation transkript:

1 Was ist Systemdenken? Ao. Univ. Prof. Dr. Günther Ossimitz Universität Klagenfurt

2 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 2 Systemisches Management braucht Systemdenken! Systemische Vernetzungen verstehen (Eigen-) Dynamiken von Systemen erkennen Grundmuster systemischen Verhaltens kennen Systemische Darstellungsmittel kennen Hebel für systemgerechte Interventionen finden Aber was ist nun der Schlüssel zum Systemdenken?

3 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 3 Zwei isolierte Problemlösungen Das streitende Ehepaar (nach P. Watzlawick) Sie: nörgelt an ihm herum Er: geht in die Kneipe Sie: Ich nörgle, weil du dauernd in die Kneipe gehst! Er: Ich gehe in die Kneipe, weil du dauernd nörgelst! Systemisch: Eskalierende Rückkoppelung!

4 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 4 Analyse des Systems Streitendes Ehepaar Beide Partner sehen Verhalten des Anderen als das Problem und ihr eigenes Verhalten als die Lösung Systemdynamisch ergibt sich ein eskalierender Kreislauf Konflikttheoretisch: Aporie –Zwei einander entgegengesetze Positionen –Beide sind wahr bzw. berechtigt –Beide sind voneinander abhängig Lösung durch (scheinbar) paradoxes Verhalten: –ER: geht nicht mehr in die Kneipe, obwohl sie meckert –SIE: meckert nicht mehr, obwohl er noch in die Kneipe geht.

5 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 5 Was ist das Wichtigste beim Systemdenken? Die Bereitschaft zu radikal anderem Denken und Handeln Paul Watzlawick: Lösungen 2. Art statt mehr desselben Jay Forrester: Counterintuitive Behavior of Social Systems Heijo Rieckmann: Den SH killen statt parfümieren Peter Senge: metanoia – eine fundamentale Änderung des Denkens

6 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 6 Systemdenken braucht geeignete Hilfsmittel Wirkungsdiagramme zur Darstellung von Vernetzungen Tools zur systemdynamischen Simulation OSTO-Ansatz ist ein Diagnosetool zur systemischen Betrachtung von Unternehmen OSTO ist mehr als eine Brille –Aufklärungsflugzeug –Spähtrupp –Seismologische Tiefbohreinrichtung –U-Boot –Sternen-Observatorium

7 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 7 Herzlichen Dank!

8 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 8 Willkommen bei der AG Systemisches Denken und Handeln! Vorstellen der LV und ihrer InhalteLV und ihrer Inhalte Nominierung Koordinator(in) [Stabsstelle]: –Termine, Aktivitäten, TN-Listen der LV verwalten… –Management der LV-Gestaltung Team Ressourcen-Liste Systemisches DenkenRessourcen-Liste Systemisches Denken –3-4 engagierte Leute; Termin 22. März! –Recherchen im WWW –Ergebnis: WWW-Sammlung von PDF-Dateien und Links Termine: –12. März: Input GO –20. März 17:00-21:00 Uhr Test-Beer-Game HS 9 (Ersatztermin für und 9.4.) Programm

9 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 9 Themen der LV Was ist systemisches Denken? Systemgesetze und Grundprinzipien systemischen Handelns Peter Senge: System-Archetypen Systemisches Denken und lernende Organisationen Systemisches Denken und systemisches Darstellen Case-Study: Bestands- und Flussgrößen Case-Study: Beer-GameBeer-Game

10 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 10 INHALTSVERZEICHNIS Was ist Systemisches Denken? - Vier DimensionenVier Dimensionen Vernetztes Denken: WettrüstenWettrüsten Dynamisches Denken: Überflutung, Bestände vs. FlüsseÜberflutungBestände vs. Flüsse Denken in Modellen: HeroinmarktHeroinmarkt Systemisches Denken und Darstellen Wie kann man systemisch Denken lernen?systemisch Denken lernen Awareness für Systemisches: Was ist ein System?Was ist ein System? Senge: Fünf Disziplinen einer lernenden OrganisationFünf Disziplinen einer lernenden Organisation Systemisches Denken = Metanoia, Beispiel: streitendes EhepaarMetanoiastreitendes Ehepaar Lösungen erster und zweiter Ordnung; Shifting the BurdenLösungen erster und zweiter OrdnungShifting the Burden Systemgesetze aus Alter Zeit Gefangenendilemma, Tragedy of CommonsGefangenendilemmaTragedy of Commons

11 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 11 man findet in der Literatur: Was ist systemisches Denken?

12 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 12 Was ist systemisches Denken? ( Ossimitz 2000, S. 52ff) Vernetztes Denken: indirekte Wirkungen, eskalierende und stabilisierende Rückkoppelungen, Wirkungsnetze Dynamisches Denken: zeitliche Eigendynamik, Verzögerungen, Schwingungen, Bestände vs. Flüsse Denken in Modellen: Modelle sind Vereinfachungen, Bewusster Unterschied Modell – Realität, Modellannahmen Systemisches Handeln: Steuerung v. Systemen, "leverage point", richtige Intensität und richtiges Timing Vier Dimensionen Systemischen Denkens:

13 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 13 Indirekte Wirkungen: Tourismus in den VAE VAE: Zusammenschluss von 7 Emiraten (u.a. Abu Dhabi, Dubai) Emirat Sharjah: seit 1970 als erstes Emirat für Touristen offen kein Öl in Sharjah Geldmangel für Tourismus-Infrastruktur Geld von König Fajsal von Saudi-Arabien (um 1980) Bedingung: "islamische Sitten" in Sharjah (nicht so liberal wie im benachbarten Emirat Dubai) Alkoholverbot seit 1985 (auch in Hotels) seither: Hotels, aber keine Touristen keine Erhaltungs-Investitionen Hotels verkommen

14 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 14 Wahrnehmung von A Wahrnehmung von B Beispiel Wettrüsten "Nachrüstung" A + "Nachrüstung" B + Aufrüstung A Aufrüstung B A fühlt sich bedroht + B fühlt sich bedroht + Zwei isolierte Sichtweisen!

15 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 15 Vernetztes Denken: Erkennen von Kreisläufen Integrative System-Sichtweise! Aufrüstung A B fühlt sich bedroht A fühlt sich bedroht Aufrüstung B

16 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 16 Das Ergebnis des Wettrüstens:

17 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 17 Dynamisches Denken: Wörthersee-Überflutung

18 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 18 Management von Hochwässern Wasserspeicher (Boden, Seen, Stauseen) sind die beste Hilfe gegen Hochwässer, weil sie Spitzen abpuffern. Dazu braucht der Wasserspeicher Reserven! Überbestände müssen sofort abgebaut werden! Kapazitätsarme Abflüsse (wie die enge Glanfurt) brauchen ein besonders sorgfältiges Management! Prinzip: Schleusen rechtzeitig öffnen! Musterbeispiel: Management der Drau-Stauseen professionelle Computer-Simulationsmodelle können sehr hilfreich sein!

19 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 19 Dynamisches Denken: Bestandsgrößen vs. Flussgrößen Bestandsgrößen: Bevölkerungsstand, Lagerstand, Kontostand, Bilanzgrößen (math.: Integratoren) Bestandsgrößen sind immer zeitpunktbezogen! Flussgrößen: Zuflüsse und Abflüsse, die einen Bestand verändern: Geburten, Sterbefälle, Lager- veränderungen, Kontobewegungen, G&V-Rechnung Flussgrößen sind immer zeitintervallbezogen! math: Bestand : Fluss Funktion : Ableitung

20 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 20 Dynamisches Denken Projekt "Badewannendynamik" Ziel: Erkennen, wo Schwierigkeiten im Umgang mit Bestands- und Flussgrößen Fähigkeit zum Lesen/Interpretieren v. Grafiken Untersucht wurden: –104 Studierende der ABWL Klgft (1. Abschnitt) –25 Studierende USW (Uni Graz) –25 studentische TN am "beer-game" (WU Wien)

21 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 21 Denken in Modellen: Heroinmarkt 1

22 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 22 Preiselastizität von Heroin 10 kg Heroin am Markt: 1000 S/g: 10 Mio S Umsatz 9 kg Heroin am Markt: 2000 S/g: 18 Mio S Umsatz !

23 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 23 Denken in Modellen: Heroinmarkt 2

24 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 24 Lehren aus den Heroinmodellen Wirkungsdiagramme sind nützliche Darstellungshilfen Dieselbe Situation kann verschieden modelliert werden Kleine Unterschiede können große Wirkungen haben Was zunächst als die Lösung erscheint, kann (via Rückkoppelungen) das Problem im System verschärfen! "Mehr desselben - oder wenn die Lösung zum Problem wird" (Watzlawick 1974: "Lösungen")

25 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 25 Systemisches Denken und systemisches Darstellen Systemisches Denken braucht geeignete Darstellungsmittel! jeder Systemansatz hat typische Darstellungsformen Kommunikation von systemischen Ideen/Modellen braucht geeignete Darstellungsformen Systemisch Denken Lernen erfordert systemische Darstellungsformen Messen systemischen Denkens: durch Analyse von systemischen Darstellungen Systemisches Denken := Umgang mit systemischen Darstellungsmitteln!

26 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 26 Darstellen von Systemmodellen

27 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 27 Systemisches Darstellen - ein Beispiel Vom Leben der Hilus Der afrikanische Stamm der Hilus lebt von der Rinderzucht. Sein Einkommen hängt davon ab, wie viele Rinder er pro Jahr verkauft; je größer die Herde ist, desto mehr Tiere werden verkauft. Da es selten regnet, legen die Hilus einen Tiefwasserbrunnen an und errichten eine Bewässerungsanlage. Mit zunehmender Bewässerung werden die Weidegebiete immer fruchtbarer, und je fruchtbarer das Weideland ist, desto größer wird die Herde. So ist die Bewässerungsanlage kräftig in Betrieb, denn die Hilus wissen: Nimmt das Futterangebot ab, dann verkleinert sich ihre Herde wieder. Die Bewässerung hat jedoch einen Nebeneffekt: Die in dieser Region beheimatete Tse-Tse- Fliege fängt an, sich stark zu vermehren, und je feuchter die Weidegebiete sind, desto stärker vermehrt sie sich. Die Hilus sind über diese Entwicklung ziemlich erschrocken; die Tse-Tse-Fliege ist nämlich die Überträgerin der gefürchteten, zumeist tödlich verlaufenden Rinderschlafkrankheit. Versuche, diese Zusammenhänge so in einer Skizze darzustellen, dass man das Wichtigste auf einen Blick erkennt!

28 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 28 Causal Loop Diagrams (Wirkungsdiagramme) eskalierende und stabilisierende Rückkoppelungen:

29 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 29 Flussdiagramme - System Dynamics

30 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 30 Wie kann man systemisch denken lernen? "Awareness of Systems": Bewusstsein für Systeme und ihre Eigenschaften entwickeln Systeme darstellen und diskutieren: qualitatives Systemmanagement Systeme modellieren und steuern: quantitatives Systemmanagement, System Dynamics

31 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 31 Awareness of Systems - Was ist ein System? Ein System braucht: - Identität (Grenze, Input - Output) - Struktur (Elemente, Beziehungen zwischen Elementen) - Funktion/Sinn: wozu gibt es das System? Eigenschaften von Systemen: Eigendynamik - "Eigenleben" Zweck: Sinn des Systems Gesetzmäßigkeiten Aktionsmöglichkeiten Handlungsspielraum Entscheidungsmöglichkeiten

32 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 32 Senges Fünf Disziplinen Organisationalen Lernens Shared Vision Personal Mastery Systems Thinking Team Learning Mental Models

33 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 33 Senge: Systemisches Denken = Metanoia Metanoia := fundamentaler Wandel im Denken: Sein Denken auf neue Grundlagen stellen Metanoia ist ein Basisbegriff der christlichen Glaubenslehre des Neuen Testaments. Johannes der Täufer; Pfingstpredigt des Petrus: Ändert euer Denken!

34 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 34 Systemisches Handeln: Lösungen erster und zweiter Ordnung Lösung erster Ordnung: Symptomkur ohne strukturellen Wandel Lösung zweiter Ordnung: das System selbst ändert sich - und damit die verhaltensbestimmenden Eigendynamiken im System Beispiel Budgetsanierung: Budgetkosmetik oder echte Strukturreform? Watzlawick nennt Lösungen 1. Ordnung: Mehr desselben – oder wenn die Lösung das Problem IST. Beispiel Shifting the Burden: mehr von der Symptomlösung Beispiel Eskalation: mehr Rüstung, mehr Vergeltung

35 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 35 Awareness (Bewusst-Sein) für Systemisches Rückkoppelungen erkennen Vernetzungen darstellen (causal loop diagrams) Dynamik systemischer Grundmuster identifizieren Systemgesetze kennen lernen Bewusstsein für Konflikte/Widersprüche in Systemen Bereits der Level Awareness braucht Metanoia! Awareness ist der erste Level systemischen Lernens!

36 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 36 Was leistet Senges Systemansatz ? Awareness für Systemisches Rückkoppelungen in Causal Loop Diagrams dargestellt Systemarchetypen: (Auswahl) –Eskalation –Shifting the Burden (Problemverschiebung) –Tragedy of Commons (Tragödie der Gemeingüter) Integration Systemisches Denken - Organisationales Lernen durch Vernetzung von fünf Disziplinen

37 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 37 Systemarchetyp Shifting The Burden (Problemverschiebung, nach Senge 1990) Prinzip: Symptomkur statt fundamentaler Lösung! Problem "Zahnweh: Aspirin statt Zahnarzt Problem "Zu viele Arbeitslose": Änderung der statistischen Kriterien, wer als arbeitslos zählt. Problem "Hoher Heizölpreis": Zuschüsse für Ölheizungen statt Förderung sinnvoller Alternativen Hohe Staatsverschuldung: Schulden ausgliedern. quick-and-dirty-Lösungen : helfen sofort und nützen langfristig nichts!

38 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 38 Warnung vor "quick-and-dirty fixes"! Schüler hat nichts gelernt: Schule schwänzen Leck im Schiff: Lenzpumpe statt Leck abdichten Geldmangel: Kredit besorgen statt Finanzplanung Zu hohe Staatsverschuldung: "Ausgliederung" = Verstecken von Schulden (Staat haftet trotzdem! - z.B. ASFINAG) Probleme in der Ehe: er sucht sich eine Freundin Körper ist überlastet: Medikamente oder Aufputschmittel statt Änderung im Lebenswandel Prinzip: Symptomkur statt fundamentaler Lösung!

39 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 39 Warum sind quick-and-dirty-Lösungen so gefährlich? Das eigentliche Problem wird nur verschoben oder getarnt, aber nicht gelöst. Man verliert Zeit Man investiert in nutzlosen Aufwand Die fundamentale Lösung wird erschwert, weil man von der quick-and-dirty-Lösung abhängig geworden ist.

40 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 40 Systemgesetze aus alter Zeit Was der Mensch sät, wird er ernten. Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Oder: "Wie du mir, so ich dir"; "Was du nicht willst, das man dir tu`,..." Prinzip: sich in die Lage des anderen hineinversetzen! " Wie der Herr, so das Gscherr " oder "Der Fisch beginnt beim Kopf..." Jedes System muss seine Feuertaufe bestehen : z.B. "Elchtest" " Geläutert wie Gold ": höchste Qualität braucht höchsten Einsatz! " Wer hat, dem wird noch gegeben, wer nicht hat,...": Eskalierende Rückkoppelungen können nach oben oder gegen null eskalieren. Autorität ausüben heisst dienen : jede wirksame Autorität muss von einer höheren Autorität eingesetzt werden. Autorität Autoritär ! Ein kleines Leck bringt das ganze Schiff zum Sinken.

41 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 41 Gefangenendilemma - Beispiele Mülltrennung: Fazit: egal, ob die anderen den Müll trennen oder nicht, ich fahre immer besser, wenn ich NICHT Müll trenne. Da die anderen nach derselben Logik verfahren, wird dann insgesamt niemand den Müll trennen.

42 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 42 Gefangenendilemma: Tafellöschen Kein LV-Leiter möchte am Ende seiner LV die Tafel löschen müssen. Aber jeder möchte zu Beginn eine saubere Tafel. Am liebsten wäre jedem LV-Leiter, alle anderen hinterlassen den Hörsaal mit sauberer Tafel, nur er hinterlässt stets eine schmutzige Tafel. 2 Lösungen: - ALLE löschen am Ende die Tafel (Uni Graz) - niemand löscht am Ende die Tafel (Uni Klagenfurt)

43 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 43 Gefangenendilemma - "Tragedy of Commons" Beispiel Walfang: Am liebsten wäre mir, wenn alle die Wale schonen, nur ich nicht. Am schlimmsten wäre es, wenn ich der Einzige bin, der die Wale schont. Wenn alle so denken, dann schont niemand die Wale und die Tiere werden aussterben mit einem Schaden für alle.

44 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 44 Gefangenendilemma: Auswege Das Gefangenendilemma tritt uns oft als "iteriertes Gefangenendilemma"entgegen. Hier ist die Bildung von Vertrauen und Kooperation möglich. Axelrod (1980): "The Evolution of Cooperation" Idee: Iteriertes Gefangenendilemma als Spiel. Verschiedene Strategien treten (am Computer simuliert) gegeneinander an.

45 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 45 Zusammenfassung und Ausblick systemisches Denken umfasst vier Dimensionen: - Vernetztes Denken, - dynamisches Denken - Denken in Modellen - systemisches Handeln Systemisches Denken braucht systemische Darstellungsmittel (z.B. Wirkungsdiagramme) systemische Situationen widersprechen oft der Intuition (Heroinmodell) oder sind paradox. Awareness für systemisches ist die erste Stufe beim Lernen systemischen Denkens.

46 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 46 Weitere Informationen gewünscht? Auf meiner Website finden Sie umfangreiche Ressourcen zu Systemen, systemischem Denken und zur Systemdynamik: mail: Herzlichen Dank und frohe Festtage!

47 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 47 Literatur D. Dörner (1989): Die Logik des Misslingens. Reinbek: Rowohlt P. Gomez/ G. Probst (1987): Vernetztes Denken im Management. Die Orientierung, Bern G. Ossimitz (1990): Materialien zur Systemdynamik. Wien: HPT G. Ossimitz (2000): Entwicklung systemischen Denkens. München: Profil G. Richardson (1991): Feedback thought. Philadelphia. Univ. Penns. Press B. Richmond (1991): Systems Thinking: Four Key Questions. P. Senge (1990): Die fünfte Disziplin. Stuttgart: Klett-Kotta J. Sterman (2000): Business Dynamics. New York: Irwin-McGraw-Hill F. Vester (1999): Die Kunst, vernetzt zu denken. München: dva

48 G. Ossimitz: Was ist Systemdenken? Seite 48 Interessiert an mehr? Homepage G. Ossimitz und Materialien System Dynamics / Systems Thinking Mega Link List alternativ: mail:


Herunterladen ppt "Was ist Systemdenken? Ao. Univ. Prof. Dr. Günther Ossimitz Universität Klagenfurt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen