Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rechenmaschinen Von Sebastian Otto, Rene Kling. Gliederung  Das Rechenbrett Abakus  Die erste mechanische Rechenmaschine  Additions- und Subtraktionsmaschine.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rechenmaschinen Von Sebastian Otto, Rene Kling. Gliederung  Das Rechenbrett Abakus  Die erste mechanische Rechenmaschine  Additions- und Subtraktionsmaschine."—  Präsentation transkript:

1 Rechenmaschinen Von Sebastian Otto, Rene Kling

2 Gliederung  Das Rechenbrett Abakus  Die erste mechanische Rechenmaschine  Additions- und Subtraktionsmaschine  Staffelwalze  Arithmometre  Multiplikationsmaschine  Z3  Rechner der 1-5. Generation  Danksagung  Quellen

3 Das Rechenbrett Abakus  Beschreibung  Der Abakus besteht aus einem Rahmen mit Kugeln oder Steinen, die auf Stäben aufgefädelt sind beziehungsweise in Rillen oder Schlitzen geführt werden.  Mit dem Abakus kann man die Grundrechenarten rechen, sowie die Quadrat- und Kubikwurzel ziehen.  Geschichte  Der Abakus ist eines der ältesten bekannten Rechenhilfsmittel und wurde vermutlich um 1100 v. Chr. im indo-chinesischen Kulturraum erfunden.  Der Abakus wurde im 1600 Jh. Von den Chinesen vereinfacht.  Er wurde bis ins 17Jh. Benutzt und dann von den mechanischen Rechenmaschinen verdrängt.  Blinde benutzen ihn noch heute.

4 Die erste mechanische Rechenmaschine  Die erste Rechenmaschine wurde 1623 von Wilhelm Schickard in einem Brief an Johannes Kepler knapp beschrieben.  Das rechen Prinzipe dieser Rechenmaschine basiert auf eine Art der Napierschen Rechenstäbchen.  Doch sie wurde wahrscheinlich bei einem Brand zerstört. Beschreibung von Wilhelm Schickard

5 Additions- und Subtraktionsmaschine  1641 erfand der französische Religionsphilosoph, Physiker und Mathematiker Blaise Pascal eine Rechenmaschine für achtstellige Additionen und Subtraktionen.  1642 stellte er sie in Paris vor.  Ein Original der Pascalschen Rechenmaschine befindet sich im Staatlichen Mathematisch-Physikalischen Salon in Dresden.

6 Staffelwalze  Beschreibung  Bei der Staffelwalze ist das rote Zahnrad verschiebbar und stellt die zahlen 0-9 dar.  Ganz links ist 0 und rechts 9.  Die Anzahl der eingreifenden Zähnen ergeben dann die eingestellte Zahl, denn wenn 0 eingestellt ist dreht sich das rote Zahnrad nicht, denn ganz links befindet sich kein zahn auf der Staffelwalze.  Geschichte  Die erste Staffelwalze wurde von Gottfried Wilhelm Leibniz 1673 erfunden.  Philipp Matthäus Hahn hat sie dann so weit verbessert, dass sie besser funktioniert.  Johann Helfrich von Müller entwickelte eine ähnliche aber verbesserte Rechenmaschine, wie Philip Matthäus Hahn.

7 Arithmometer  Ein Arithmometer ist eine mechanische Rechenmaschine, die der Franzose Charles Xavier Thomas de Colmar 1818 erfand.  Der Arithmometer basiert auf dem Prinzip der Leibniz-Maschine.  Diese Mechanische Rechenmaschinen waren bis Ende der 1970er Jahre im Gebrauch.

8 Multiplikationsmaschine  Sie wurde 1886 von Eduard Selling nach dem Modell der Nürnberger Schere gebaut.  1893 erhielt er einen Preis auf der Weltausstellung in Chicago.  Da sie so kompliziert zu bedienen war wurden nur Exemplare hergestellt.

9 Z3  Geschichte  Die Z3 wurde 1941 von Konrad Zuse und Helmut Schreyer in Berlin entwickelt.  Sie gilt als erster Computer der Welt.  Am 12. Mai 1941 wurde die Z3 einigen Wissenschaftlern vorgestellt.  Am 21. Dezember 1943 wurde sie bei einem Bombenangriff zerstört. Nachbau der Z3

10 Rechner der 1-5. Generation  ab 1946: Rechner der 1. Generation mit Elektronenröhren (etwa 1000 Additionen pro Sekunde).  ab 1957: Rechner der 2. Generation mit Halbleiterschaltkreisen (etwa Addionen pro Sekunde).  ab 1964: Rechner der 3. Generation mit teilweise integrierten Schaltkreisen (etwa Additionen pro Sekunde).  ab 1970: Rechner der 4. Generation mit überwiegend hochintegrierten Schaltkreisen (etwa Additionen pro Sekunde).  ab 1980: Rechner der 5. Generation mit höchstintegrierten Schaltungen.

11 Danksagung Danke für Ihre Aufmerksamkeit

12 Quellen  wuerzburg.de/rechner/schott/gesch~k.html wuerzburg.de/rechner/schott/gesch~k.html   https://de.wikipedia.org/wiki/Abakus_(Rechenhilfsmittel) https://de.wikipedia.org/wiki/Abakus_(Rechenhilfsmittel)  https://de.wikipedia.org/wiki/Staffelwalze#Funktionsprinzip https://de.wikipedia.org/wiki/Staffelwalze#Funktionsprinzip  https://de.wikipedia.org/wiki/Rechenmaschine https://de.wikipedia.org/wiki/Rechenmaschine 


Herunterladen ppt "Rechenmaschinen Von Sebastian Otto, Rene Kling. Gliederung  Das Rechenbrett Abakus  Die erste mechanische Rechenmaschine  Additions- und Subtraktionsmaschine."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen