Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ideen schmieden und Leben verändern! 22. Oktober 2010 22.10.2010 - 1 - Prof. Thomas Köbberling.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ideen schmieden und Leben verändern! 22. Oktober 2010 22.10.2010 - 1 - Prof. Thomas Köbberling."—  Präsentation transkript:

1 Ideen schmieden und Leben verändern! 22. Oktober Prof. Thomas Köbberling

2 Inhalt Gründe zur Existenzgründung Einführung Existenzgründung Geschäftsideen / Techniken zur Ideenentwicklung Phasen einer Gründung Gründerinitiativen und Netzwerke Prof. Thomas Köbberling - 2 -

3 Unternehmensgründung Test: Bin ich selbstständig? 1. Ein Problembär sieht mich morgens im Bus an: a) Das ist ein Problem. b) Na, mein Freund, auch so schlecht geschlafen? c) Dem kann ich was verkaufen. 2. Ein Problembär sitzt auf meinem Platz im Büro: a) Das ist ein Problem. b) Ich besorge einen zweiten Stuhl. c) Hurra, ich kann kündigen. 3. Ein Problembär liegt mit meinem Partner im Bett: a) Das ist ein Problem. b) Dann gehe ich wohl noch ein bisschen fernsehen. c) Als Team sind wir unschlagbar. Prof. Thomas Köbberling - 3 -

4 Unternehmensgründung Test: Bin ich selbstständig? Auflösung Überwiegend a: Sie sind ein Problembär. Überwiegend b: Sie werden in Ihrer Firma Karriere machen. Überwiegend c: Haben Sie sich schon Ihre Domain gesichert? Prof. Thomas Köbberling - 4 -

5 Unternehmensgründung Selbstständig in sieben Schritten Sich locker machen. Die Augen schließen. An all die Jahre denken. Alles vergessen. Nur noch nach vorne schauen. Den ganzen Mut zusammennehmen. Bei Mutti ausziehen. Prof. Thomas Köbberling - 5 -

6 Gründe zur Existenzgründung Mehr Unabhängigkeit Mehr Eigenverantwortung Mehr Erfolgserlebnisse Mehr Einkommen Imagegewinn Freie Zeiteinteilung Ausweg aus der Arbeitslosigkeit Prof. Thomas Köbberling - 6 -

7 Neugründung eines Betriebes Existenzgründung als Franchise-Nehmer Beteiligung an einem Unternehmen Übernahme eines Betriebes Prof. Thomas Köbberling Wege in die berufliche Selbständigkeit

8 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbständigkeit

9 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

10 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

11 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

12 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

13 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

14 Seite 14 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

15 Seite 15 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

16 Seite 16 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

17 Seite 17 Prof. Thomas Köbberling Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

18 Seite 18 Prof. Thomas Köbberling Gründungen und Liquidationen

19 Seite 19 Prof. Thomas Köbberling Der Weg in die Selbstständigkeit (1) Gründungswille und Motiv zur Gründung? Körperliche und geistige Fitness? Stressbewältigung? Fortbildungsbereitschaft? Zeit für Vorbereitung? Flexibilität Kreativität?

20 Seite 20 Prof. Thomas Köbberling Der Weg in die Selbstständigkeit (2) Mobilität? Kontaktfreude? Fähigkeit zur Mitarbeitermotivation und -führung? Durchsetzungskraft? Entscheidungsfreude und Eigeninitiative? Verkraftung von Rückschlägen?

21 Seite 21 Prof. Thomas Köbberling Der Weg in die Selbstständigkeit (3) Bereitschaft Opfer zu bringen? Bereitschaft von der Familie? Genügend finanzieller Spielraum? Vermögensverhältnisse? Fachliche und betriebswirtschaftliche Qualifikation? Branchenkenntnisse?

22 Seite 22 Prof. Thomas Köbberling Voraussetzungen zum Gründen Persönliche Voraussetzungen Schulischer, beruflicher,privater Werdegang Besondere Fähigkeiten, Erfahrungen Persönliche Stärken? Abneigungen? Persönliche Schwächen? Familiäre Voraussetzungen Partner / Familie

23 Seite 23 Prof. Thomas Köbberling Voraussetzungen zum Gründen Fachliche Voraussetzungen Ausbildung Branchenerfahrung betriebswirtschaftliche Kenntnisse Aneignung fehlender Kenntnisse Rechtliche Voraussetzungen Wettbewerbsklausel im AV? Genehmigungspflicht. Gewerbe? Genehmigung erteilt? Als Ausländer gültige Aufenthaltserlaubnis?

24 Seite 24 Prof. Thomas Köbberling Fähigkeiten und Kenntnisse Fachwissen Direkte Verbindung zur Geschäftsidee Anfänger – Experte Gründungswissen Steuerrecht Fördermöglichkeiten Juristische Kenntnisse Formalien der Unternehmensgründung Versicherungen

25 Seite 25 Prof. Thomas Köbberling Fähigkeiten und Kenntnisse Allgemeine Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Bilanzanalyse Liquiditätsplanung Buchhaltung Unternehmensführung Preisfindung / Kalkulation Marketing / Werbung Beschaffungsmarkt Logistik Personalfragen u.a. Stärken - Schwächen

26 Seite 26 Prof. Thomas Köbberling Fähigkeiten und Kenntnisse Kontaktfähigkeit z.B.für den Aufbau von Kunden, Lieferanten,Bankenbeziehungen,... Entscheidungsfähigkeit Tatmensch Aktion - Reaktion Wesentliches vom Unwesentlichen trennen! Verkraftung von Rückschlägen?

27 Seite 27 Prof. Thomas Köbberling Fähigkeiten und Kenntnisse Kreativität –Neues oder Vertrautes bevorzugt? –Arbeitsmethoden von Zeit zu Zeit verbessern? –Bin ich in der Lage zu experimentieren? –Bin ich in der Lage zu improvisieren? Risikobereitschaft und Verantwortungsbewusstsein Durchsetzungsvermögen und Überzeugungskraft Selbstbeherrschung und Konzentrationsfähigkeit Gesundheit

28 Seite 28 Prof. Thomas Köbberling Scheiterungs-Gründe (1) Persönlichkeit des Gründers Mangelnde Information über Existenzgründungs- problematik und die gewählte Branche Unzureichende Planung Fehleinschätzung der Marktentwicklung Zu geringe kaufmännische Kenntnisse sowie fehlerhafte Buchführung und mangelnder geschäftlicher Durchblick Ungenaue oder zu niedrige Kalkulation Zu geringes Eigenkapital oder Finanzschwächen Zu üppige Geldentnahme der Jung-Unternehmer

29 Seite 29 Prof. Thomas Köbberling Scheiterungs-Gründe (2) Finanzierung langfristiger Verbindlichkeiten mit kurzfristigen Krediten Ungeeignete Mitarbeiter und Gesellschafter Veraltete technische Ausrüstung Zu hohe Verwaltungs- und Personalkosten Mangelnde Anpassung bei negativen Konjunktureinflüssen Fehlender Überblick bei zu schnellem Wachstum Flasche Vorstellungen über die Selbständigkeit Falsche Ratschläge von dritter Seite (Freunde,Bank,...)

30 Seite 30 Prof. Thomas Köbberling 7 entscheidende Pleite-Ursachen: Zahlen und Fakten zur Selbstständigkeit

31 Seite 31 Prof. Thomas Köbberling Die richtige Idee Wer nichts erfindet, verschwindet. Wer rastet, der rostet. Stillstand ist Rückschritt! Was macht mir Spaß? Was kann ich? Wie kann ich damit Geld verdienen?

32 Kein blinder Aktionismus Nicht suchen nach Geschäftsideen sondern nach Problemen. Innovative Geschäftsideen setzten immer bei ungelösten Problemen oder unbefriedigten Bedürfnissen an. Kaum eine Idee ist einzigartig. Wichtig ist auch absurde Ideen zuzulassen. Hat meine Geschäftsidee Potenzial? Ist das eine gute Idee? Das sind die Lieblingsfragen der Gründer. Niemand kann den Erfolg einer Geschäftsidee, einer Innovation garantieren. Sie werden erst wissen, ob Ihre Idee Potenzial hat, wenn Sie es ausprobieren, Tests am realen Markt durchzuführen. Die richtige Idee Seite 32 Prof. Thomas Köbberling

33 Seite 33 Prof. Thomas Köbberling Erfolgsfaktoren einer Gründung in der Net Economy

34 Seite 34 Prof. Thomas Köbberling Es gibt viele mögliche Geschäftsideen. Es gibt kein Produkt, keinen Markt, das oder der nicht weiterzuentwickeln wäre. Das ist die Chance für Ideenjäger. Es gibt dabei eine Reihe von Quellen, aus denen man sich Anregungen für neue Geschäftsideen holen kann: Wirtschaftsmagazine, politische Magazine, Veröffentlichungen von Fachverlagen. Es gibt eine Reihe von Wegen, wie man auf eine Erfolg versprechende neue Geschäftsidee stoßen kann. 1.Marktlücken entdecken 2.Erfolgreiche Konzepte kopieren 3.Neue Ideen in allen Branchen verwirklichen 4.Technische Entwicklungen nutzen 5.Mit Spezialisierung abheben 6.Neue Trends erkennen Geschäftsideen

35 Seite 35 Prof. Thomas Köbberling Reisebüro mit Hausbesuch (kein installierter Laden, sondern nur Hausbesuche mit individueller Beratung) Nähzentrum (nicht nur Mode von der Stange, sondern auch maßgeschneidert zu bezahlbaren Preisen) Agentur für medizinische Zeitarbeit Suchagentur für Bestecke (z.B. zur Komplettierung eines unvollständigen Haushaltes) Wohnraum-Malerei Ballon-Dekoration (Ausstattung von Festen mit außergewöhnlichen Dekorationen) Bau Design Informationsberatung / Ghostreading Geschenkverpackungsladen Kinderbüro (Konzepterstellung für Kinderbetreuung) Zahnpflegeladen (Zahnpflegeprodukte- und geräte) Freizeitberatung Veranstaltungsagentur (Organisation und Betreuung von Veranstaltungen) Individuelle Berufsbekleidung Feuerwerk Private Altenpflege (private Pflegedienste kümmern sich um die kontinuierliche Betreuung zu Hause) Umweltberatung Computeranimation Preisagentur (hilft Schnäppchenjägern beim Suchen) Sauerstoffinhalatoren (Installation von Sauerstoffinhalatoren) Kofferverleih Geschäftsideen

36 Seite 36 Prof. Thomas Köbberling Popcorn-Landwirtschaft (umweltfreundliche Alternative zu Kunststoffchips und Styropor als Verpackungsmaterial) Ticketservice (Besorgung von Eintrittkarten für jede Veranstaltung, weltweit) Secondhand-Brillen Parkservice Franchise-Vermittlung (Vermittlung von Franchise-Partnerschaften) Mist-Express (Serviceunternehmen verschickt auf Wunsch rund um die Uhr Beschimpfungen und legt eine Beutel Mist bei) Mietköchin Spieleladen und Versand Marktforschung maßgeschneidert Schreibhefte-Design und Versand Nachlassberatung Spezialboutique (ausgefallen, edle Stoffe) Sexshop für Frauen Babysittervermittlung Mietautorin Hochzeitsorganisation Werbetexte international Werbefilmproduktion Diätkostvertrieb Umweltaufklärung für Kinder Farb- und Stilberatung (Service mit Stylingberatung, Farbtypbestimmung,..) Geschäftsideen

37 Seite 37 Prof. Thomas Köbberling Advertising-Postkarten (Herstellung von Kartenständern) Hauptversammlungsorganisation Duftforschungsinstitut Illustratoren Agentur (Vermittlung zwischen Illustratoren und Werbeagenturen) Know-How-Transfer Wäscheparty (Verkaufsparty mit zarten Dessous) Zeitungsverlag Professionelle Aufräumerin Wohnen auf Zeit (Vermittlung von möblierten Objekten) Casting Agentur Haushüter-Service Frühstücksservice Mit-Flug-Service Spiel und Sport für Kleinkinder Home-Finish-Service Computerladen für Schriftsteller Theateraufführungen für kranke Kinder Vermietung von Spielzeug Vermittlung von Reinigungspersonal, Babysittern, Pflegekräften, usw. Kindergärten in Altenheimen Betriebs-Kindergärten Bewerbungsdienste, Bewerbungen auf Video Patentmarkler Geschäftsideen

38 Seite 38 Prof. Thomas Köbberling Postfach-Entleerungsdienst EDV-Fachschule für Kinder Netzservice mit lokalem Netz-Providern –Hardware, Anschluss und Nutzung Digitale Werbung mit Online-Marketing Digitale Versandhäuser, Warenlieferungen und Buchungsdienste Akquisitionskolonne für Handwerker Vermittlung von speziellen Dienstleistungen für Senioren Akquisitions-Service mit Regalgroßhandel Usw. Geschäftsideen

39 Seite 39 Prof. Thomas Köbberling Single-Coaching Tue Gutes - und verdiene daran In Deutschland gibt es etwa 7 Millionen Singles, von denen nur wenige glücklich mit dem Alleinsein sind. Coaching, so die Idee eines jungen Gründers, kann nicht nur beruflich weiterhelfen, sondern auch privat. Er gründete das Internet-Portal SingleCoaching.de. Themen der Coaching-Abende sind beispielsweise Erst mal sag ich ja zu mir – Selbstwert und Kommunikation. Darin geht es darum, ein gutes Selbstwertgefühl aufzubauen, um überhaupt wieder glückliche Beziehungen eingehen zu können. Dazu gehört auch, eigene Wünsche zu erkennen und mit dem zukünftigen Partner richtig zu kommunizieren. Dabei wird berücksichtigt, dass Frauen und Männer oft eine andere Sprache sprechen. Das soeben Erlernte wird dann in Praxis-Übungen vertieft. Geschäftsideen

40 Seite 40 Prof. Thomas Köbberling Fondue-Bar Das Erfolgsrezept der Fondue-Bars Asiatische Küche ist in. Diese neue Restaurantform verbindet das gemütliche Fondue mit Aspekten fernöstlicher Lebensform und gesunder Küche. In Asien sind diese Bars sehr verbreitet. Allein in Hongkong gebe es über 400. Was genau steckt hinter dieser interessanten Idee? Im Grunde genommen gibt es in der Hot-Pot-Fondue-Bar das alt bekannte Fondue – mit einem entscheidenden Unterschied: Die Speisen garen in herzhafter Brühe und nicht in Fett. Damit überträgt Hot-Pot, so der Name der Fondue-Bar, den aktuellen Gesundheitstrend auf die Küche: kalorienarmes Essen, gesunde Zubereitung und gesunde Zutaten (Bio-Produkte). Ein weiterer Vorteil dieser Idee: Das Ganze ist blitzschnell fertig. Geschäftsideen

41 Seite 41 Prof. Thomas Köbberling Virtuelle Mietbörse Gut verdienen mit Waren auf Zeit Internet-Verkaufsplattformen wie eBay und Amazon werden täglich von Millionen Surfern genutzt. Doch einen Marktplatz für Mietartikel gab es bislang nicht. Zwei Gründer nutzen diese Nische. Von der Hüpfburg bis zur aufblasbaren Kathedrale können ihre Kunden fast alles mieten. Die Plattform des Unternehmens erento eröffnet gewerblichen und privaten Anbietern von Mietobjekten einen zusätzlichen Vertriebsweg. Die Kunden wiederum finden hier eine große, übersichtliche, zudem kostenlose Auswahl von Angeboten auf einen Klick. Die Idee hinter dem Unternehmen ist denkbar einfach. Der Gründer bündelt auf seiner Homepage verschiedene Produkte – ein klassisches Internet-Portal. Der Clou: Alle Produkte können von den Kunden gemietet werden – von der Fotokamera über eine Ferienwohnung in Spanien bis zum Gabelstapler. Zwei Jahre lang hatten die beiden Gründer die Chancen eines solchen Marktplatzes recherchiert, ehe sie im Mai 2003 online gingen. Schon nach wenigen Wochen zählt die Plattform monatlich User und Page-Impressions registrierte Anbieter haben knapp Produkte auf eingestellt. Geschäftsideen

42 Seite 42 Prof. Thomas Köbberling Ideen für Dienstleistungen Karriereberater Laufreisen-Veranstalter Büro-Sortierdienst Agentur für Schulwerbung Agentur für Kundenservice Bewerbermanagement Mobiler Büroservice Senioren-Begleitservice Geschenkkorb-Service Frühstücks-Service Hochzeitsplaner Geschäftsideen

43 Seite 43 Prof. Thomas Köbberling E-Commerce-Ideen Online-Kindersicherheits-Shop Ahnenforschungs-Portal Info-Broker Online-Geschenke-Shop PC-Notdienst Senioren-PC-Trainer Geschäftsideen

44 Seite 44 Prof. Thomas Köbberling Einzelhandel Selbstbedienungs-Bäckerei Handel mit ausländischen Prepaid-Karten Secondhand-Handel Vitamin-Shop Geschäftsideen

45 Seite 45 Prof. Thomas Köbberling Brainstorming Sammeln von spontanen Ideen und Einfällen - Intuition Dialektik-Methode Von der These und Antithese zur Synthese Morphologischer Kasten Zerlegen eines Lösungsansatzes in Einzelelemente, Zusammenbauen eines innovativen, strukturierten Ansatzes Synetik Verfremdung der Problemstellung, Bildung von Analogieschlüssen Wertanalyse Systematische Betrachtung und Wertung von Lösungen Techniken zur Ideenentwicklung

46 Seite 46 Prof. Thomas Köbberling Geschäftsidee Phasen einer Existenzgründung Informationsbeschaffung Vorfeldberatung Feinplanung Gründung Erfolgreicher Unternehmer

47 Seite 47 Prof. Thomas Köbberling Geschäftsidee Phase I Informationsbe- schaffung Vorfeldberatung Beschreibung Wie passt mein soziales Umfeld? Reichen meine persönlichen und fachlichen Kenntnisse aus? Stimmen meine Markteinschätzungen? Sind meine finanziellen Überlegungen realistisch? Sind meine Pläne realisierbar? Lohnt es sich für mich, das Risiko einzugehen? Ist meine Geschäftsidee erfolgversprechend? Informations- möglichkeiten Selbststudium, Fachzeitschriften, Literatur Informations- und Schulungsveranstaltungen IHK`s, HWK`s RKW Fachverbände, Institute der Wirtschaft, Wirtschaftsförderung Banken Arbeitsamt Frauenbüro Phasen einer Existenzgründung

48 Seite 48 Prof. Thomas Köbberling Phase II Feinplanung Beschreibung Exakte Definition des Vor- habens, Unternehmenskon- zeption, Rechtsform Prüfung der Umsetzbarkeit Marktanalyse, Prüfung der Wettbewerbsituation Ermittlung des Kapitalbedarfs, Wirtschaftlichkeitsrechnung Finanzierung Standortfindung Marketingkonzept Geschäftsverbindungen Zukunftsaussichten Informations- möglichkeiten IHK`s, HWK`s Unternehmensberater des RKW Steuerberater Rechtsanwälte und Notare Versicherungen Krankenkassen Banken Standortfindung ggf. über Behörden Phasen einer Existenzgründung

49 Seite 49 Prof. Thomas Köbberling Phase III Gründung Beschreibung Rechtsform Formalitäten – Labyrinth der Anmeldungen und Genehmigungen Informations- möglichkeiten Gewerbeamt (Bürgermeisteramt Gemeinde) Finanzamt Berufsgenossenschaft IHK`s, HWK`s Arbeitsamt Krankenkasse Versorgungsunternehmen Ggf. Eintragung beim Amtsgericht über Notar Ggf. besondere Gewerbeanmeldungen Weiterbildung Marktbeobachtung Werbung, Marketing, Umwelt Erfolgreicher Unternehmer Phasen einer Existenzgründung

50 Seite 50 Prof. Thomas Köbberling Entwicklungsphasen einer Gründung in der Net Economy

51 Seite 51 Prof. Thomas Köbberling Handlungsmatrix einer Gründung in der Net Economy

52 Seite 52 Prof. Thomas Köbberling EXIST-Regionen in Hessen: START Uni Kassel, Uni Marburg, Uni Göttingen, Hochschule Fulda Uni Gießen Route A66Uni Frankfurt, FH Frankfurt, FH Wiesbaden, Hochschule für Gestaltung Offenbach Forum Kiedrich Science4Life Promotion Nordhessen Business Angels Frankfurt Gründerinitiativen

53 Seite 53 Prof. Thomas Köbberling Netzwerke Effektivitätsvorteile Ressourcen und Erfahrungen gemeinsam nutzen, neue Handlungsmöglichkeiten Effizienzvorteile Kosten senken (z.B. gemeinsame Informationsbeschaffung, Marktforschung, Vertrieb, Produktion) Flexibilitätsvorteile an Kapazitäten und (Kern)Kompetenzen teilhaben Erhöhte Innovationsfähigkeit Spezialwissen der Partner erschließen, bündeln Zentrale Frage: Was können wir gemeinsam mehr erreichen?

54 Seite 54 Prof. Thomas Köbberling Vorteile regionaler Netzwerke Effektivitätsvorteile Ressourcen und Erfahrungen gemeinsam nutzen, neue Handlungsmöglichkeiten Effizienzvorteile Kosten senken (z.B. gemeinsame Informationsbeschaffung, Marktforschung, Vertrieb, Produktion) Flexibilitätsvorteile an Kapazitäten und (Kern)Kompetenzen teilhaben Erhöhte Innovationsfähigkeit Spezialwissen der Partner erschließen, bündeln Zentrale Frage: Was können wir gemeinsam mehr erreichen?

55 Seite 55 Prof. Thomas Köbberling Kooperationsfelder F & E Beschaffung Produktion Service Marketing Vertrieb Transport Auslandsmärkte Kosten / Controlling / QM / KVP Ausbildung / Qualifikation... - Marktrecherchen / Beratung - gemeinsame Messestände - Firmenpools - Systemlösungen / -Angebote - Service - Einkaufs-Pool - Benchmarking - Ausbildungsverbund - Marktinfos / Infos über Kunden (Supply Chain Mgt.) - Plattform

56 Seite 56 Prof. Thomas Köbberling Gemeinsame Aktivitäten Veranstaltungen - für die Teilnehmer (intern): Qualifikation,... - für (potenzielle) Kunden: Produktinformation, Schulung,... Marketing - Broschüre / Kompetenzverzeichnis / Newsletter für Kunden - Internetplattform - gemeinsame Messe- und Ausstellungsaktivitäten.... konkrete Projekte

57 Starten Sie mit dem, was Sie selbst am besten können, und nutzen Sie das Können der anderen. Der Mensch und sein Einfallsreichtum sind für echte Innovationen entscheidender als Kapital. Wenn der Wind weht, errichten die Einen Barrieren, und die Anderen bauen Windmühlen und Segelschiffe. Bauen Sie Windmühlen und Segelschiffe. Zukunft Seite 57 Prof. Thomas Köbberling


Herunterladen ppt "Ideen schmieden und Leben verändern! 22. Oktober 2010 22.10.2010 - 1 - Prof. Thomas Köbberling."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen