Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

JHV 07.10.2015.  149 Betreuungskinder Haupthaus: insgesamt 102 Kinder täglich 68-80 Essenskinder in Modul III davon 22 Kinder täglich 11-17 Kinder Altes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "JHV 07.10.2015.  149 Betreuungskinder Haupthaus: insgesamt 102 Kinder täglich 68-80 Essenskinder in Modul III davon 22 Kinder täglich 11-17 Kinder Altes."—  Präsentation transkript:

1 JHV

2  149 Betreuungskinder Haupthaus: insgesamt 102 Kinder täglich Essenskinder in Modul III davon 22 Kinder täglich Kinder Altes Rathaus: insgesamt 47 Kinder täglich Kinder

3 JHV  Ausweitung unseres Angebotes (seit Sept 2014) 17 Uhr Betreuung wird inzwischen gut angenommen (täglich Kinder angemeldet) Zusätzliche Ferienbetreuungswochen werden stärker nachgefragt Winterferien 2016 fast ausgebucht Aufnahme von Nicht-Reblaus-Kindern in der Ferienbetreuung seit Ostern 2015 Herbstferienbetreuung 2015 auch für Erstklässler geöffnet

4 JHV  Gebührenangleichung des Schulkinderhauses (SKH) durch Stadtverordnete auf Kreisniveau beschlossen Reblaus muss Gebührenvorgaben des MTK seit vielen Jahren einhalten SKH war trotz besserer personeller Ausstattung in der Vergangenheit wesentlich günstiger als Reblaus

5 JHV  Am erging der Beschluss der Mitgliederversammlung, dass der Vorstand zusammen mit  Stadt  Main-Taunus-Kreis und  Weinb ergschule über die Zukunft der Reblaus und ihre Trägerschaft entscheiden soll  Es wurde ein Trägerwechsel zum MTK ab dem kommenden Schuljahr beschlossen

6 JHV  Änderung zum  DGT tritt als Dienstleister des MTK auf  Unverändert bleiben:  Gebühren  Betreuungsumfang  Betreuerschlüssel  Durch unser Betreuungspersonal wird der Trägerwechsel ausdrücklich gewünscht  Vertragliche Abwicklung erfolgt im Januar und Februar 2016

7 JHV  bessere Verzahnung mit Unterricht und (kostenfreiem) Ganztagsangebot Gesamtkonzeption für alle Angebote in Verantwortung der WBS gesamtes Betreuungspersonal über DGT angestellt = Verbesserung der Arbeits- zeiten durch Verzahnung möglich  Entlastung der Familien Geringere Elternbeteiligung notwendig, ehrenamtliche Vorstandsarbeit entfällt

8 JHV  Verbesserung der Zuschusssituation wird durch städtische Gremien überprüft Haushaltskonsolidierung begrenzt unseren städtischen Zuschuss aktuell auf € Aktueller Zuschuss viel zu gering, dies geht zu Lasten der Betreuungsqualität Doppelhaushalt für 2015/ 2016, mögliche Verbesserungen ab Haushaltsjahr 2017 In Zukunft positive Auswirkungen auf die Betreuung (auch nach dem Trägerwechsel)

9 JHV  Einrichtung einer Übergangsmensa im bisherigen Boxraum ab Februar 2016 Weg ins Antoniushaus entfällt Zeitlicher Ablauf mit WBS besser abstimmbar Gemeinsames Mittagsessen mit schulischem Ganztagsangebot Boxraum fällt nach der Herbstferien- betreuung als Bewegungsraum weg

10 JHV  Nutzung der Turnhalle und weiterer schulischer Räume von WBS als Ausgleich zugesagt  separates Büro im Alten Rathaus (1. OG) für ungestörtes Arbeiten und Besprechungen ab Oktober/ November 2015  durch geplanten Büroumzug entsteht ein Ruhebereich im Haupthaus (im Bereich des bisherigen Büros)

11 JHV  Nutzung der Übergangsmensa nach dem Essen möglich  längere Öffnungszeiten im Alten Rathaus werden beantragt, um eine bessere Verteilung der Kinder auf beide Häuser zu ermöglichen  Nutzung von weiteren Räumen im Alten Rathaus wird geprüft  Beginn der Baumaßnahmen auf WBS-Gelände ab Sommer 2016 möglich

12 JHV  Unser Ziel: gezielte Angebote für Kleingruppen durch Verbesserung der personellen Ausstattung  Ausschließlich durch Spenden finanziert  Projektstart aufgrund personeller und räumlicher Änderungen auf den verschoben

13 JHV  € Hess. Ministerpräsident  750 € Verkauf auf Wochenmarkt und bei verkaufsoffenem Sonntag (April 2015)  € durch Sponsoren LionsClub Hochheim Nassauische Sparkasse Firma Nikolaus Siegfried und Sohn Dipl.-Psych. Melanie Klega Paracelsus-Apotheke private Gönnerfamilie Gesamtsumme aktuell: €

14 JHV

15

16

17

18

19 Ein herzliches DANKESCHÖN an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder für euren tollen Einsatz!

20 JHV Festlegung der Kostenobergrenze für das Mittagessen in der Übergangsmensa

21 JHV  In der Übergangsmensa wird eine reine Ausgabeküche entstehen, d.h. das Mittagessen wird angeliefert  Als Anbieter kommen derzeit das Antoniushaus und die Schlockerstiftung (EVIM-Lieferant) in Frage  Kosten für geliefertes Essen auf jeden Fall höher als aktuell Aktualisierung am durch MTK: Lieferant wird die Main-Taunus-Klinik

22 JHV  aktuelle Kosten in der Reblaus 45 € pro Monat (komplette Woche)  durchschnittliche Kosten  in Hochheimer Kindergärten € pro Monat (komplette Woche)  im Main-Taunus-Kreis 3,80 € pro Essen, teils pauschal bezahlt

23 JHV  Derzeitige Kostenkalkulation der WBS 3,80 € pro Essen zuzüglich Transport  Erhöhung der Essenspauschale der Reblaus (bezogen auf 184 Schultagen im SJ 15/16) = 58,50 € pro Monat (komplette Woche)

24 JHV Die Mitgliederversammlung stimmt bei Kosten von 3,80 pro Essen der Erhöhung der Essenspauschale ab Beginn der Übergangs- mensa (voraussichtlich ab Februar 2016) auf folgende Beträge zu: 58,50 € pro Monat (komplette Woche) 46,80 € pro Monat (4-Tage-Sharing) 35,10 € pro Monat (3-Tage-Sharing) 23,40 € pro Monat (2-Tage-Sharing) 11,70 € pro Monat (1-Tag-Sharing) Beschluss angenommen!

25 JHV Die Mitgliederversammlung stimmt einer Erhöhung der Essenspauschale ab Beginn der Übergangsmensa (voraussichtlich ab Februar 2016) ohne Festlegung einer Kostenober- grenze zu. Nicht der Preis sondern die Essensqualität soll bei der Lieferantenauswahl ein Entscheidungskriterium sein. Beschluss wurde durch die anwesenden Mitglieder so formuliert und angenommen!


Herunterladen ppt "JHV 07.10.2015.  149 Betreuungskinder Haupthaus: insgesamt 102 Kinder täglich 68-80 Essenskinder in Modul III davon 22 Kinder täglich 11-17 Kinder Altes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen