Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Brandschutzvortrag.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Brandschutzvortrag."—  Präsentation transkript:

1 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Brandschutzvortrag

2 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Inhalt:  Neue Kennzeichnung  Brandmeldetechnik  Alarmierung  Fluchtwege  Rauch- / Wärmeabzug  Sammelstelle  Feuerwehr  Sonstiges 2

3 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz 3 Feuerlöscher Wandhydrant Feuerleiter Brandschutzeinrichtung Neue Kennzeichnung

4 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Brandmeldetechnik 4 Mehrkriterien-Rauchmelder (Rauch und / oder Wärme) Signaltongeber (ca. 84 dB/a) In Lärmbereichen: Blitzleuchten Handdruckfeuermelder Von der Brandmeldetechnik wird der Sonnenschutz und die die Fahrstühle angesteuert

5 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Alarmieren 5 Feuerwehr alarmieren: Telefon (Uni) 0 – 112 Telefon (Handy) 112 Druckknopfmelder im Gebäude

6 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz 6 Die Alarmmeldung enthält: Werspricht ? (Name des Anrufers) Wasist passiert ? (Brand, Unfall, technischer Defekt) Wowird die Feuerwehr gebraucht ? (Adresse, Anfahrt, Einfahrtsnummer) Wieauf besondere Umstände hinweisen: (eingeschlossene Personen, Besondere Gefahren) Warten auf Rückfragen!

7 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Alarmierung  Gebäude wird komplett evakuiert  Nicht Stufen-/ Abschnittsweise  Feuerwehr wird automatisch mit alarmiert  Denken Sie an die Notfallmaßnahmen für Menschen mit Behinderungen  Notfallmelder für Menschen mit Gehörschäden 7

8 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Alarmierung 8 Bitte in allen Räumen anbringen: Muster finden Sie auf unserer Homepage: www.arbeitsschutz.tu-dortmund.dewww.arbeitsschutz.tu-dortmund.de -> Erste Hilfe / Unfall -> Standortschilder

9 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Fluchtwege  Erster Fluchtweg geht über den Flur ins Treppenhaus und von dort ins Freie.  Informieren Sie sich auf dem Flucht- und Rettungswegplan über Ihre Rettungswege bevor der Notfall eintritt 9

10 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Fluchtwege  Der zweite Rettungsweg kann ein Fenster sein (Brüstungshöhe 1,2m)  außenliegende Sonnenschutz muss im Notfall über grünen Taster angesteuert werden  Innenliegende Verdunklung muss über diesen Hebel hochgefahren werden 10

11 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Fluchtwege  Zweite Fluchtweg führt über Fluchtbalkone, außenliegende Treppenanlage ins Foyer 11

12 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz 12 Rettungswege Aufzug im Brandfall Nicht benutzen!

13 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Rauch- / Wärmeabzug  Im Treppenhaus über Dachkuppel  In den Fluren vor den Praktika über die Fenster  In den Praktika über die Fenster 13

14 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Rauch- / Wärmeabzug 14

15 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz 15 Retten / Löschen Betroffene Personen warnen und Gebäude verlassen Mithilfe bei Rettung von Personen (Verletzte, Kinder, Kranke,....) Bei der Brandbekämpfung den Eigenschutz beachten Menschenrettung geht vor Brandbekämpfung!

16 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Sammelstelle  Chemieparkplatz Otto Hahn Str.  Feuerwehrzufahrten bitte freihalten 16

17 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Erste Hilfe 17 Erste Hilfe Kästen im Flur Standort siehe Flucht- und Rettungswegplan Erste Hilfe Raum im EG (nähe Treppenhaus Physik) AED (Laiendefi) im Erste Hilfe Raum Verbandbuch ausfüllen!!

18 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz 18 FEUERWEHR

19 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz FEUERWEHR  Flächen für die Feuerwehr freihalten  Brandmeldeanlage  Gebäudefunkanlage 19

20 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz 20 Feuerwehr erwarten und informieren Erwarten Sie die Feuerwehr bei der Zufahrt und informiere sie über die vorherrschende Situation.

21 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Sonstiges  Quenschfalllüftung Bereich NMR  Gaswarneinrichtungen im UG (Sauerstoffmangel)  Räume mit besonderen Gefährdungen 21

22 Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz 22 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Noch Fragen? Uwe Tepe Sachbearbeiter Brandschutzangelegenheiten Tel.: 3307 uwe.tepe@tu-dortmund.de


Herunterladen ppt "Uwe Tepe, 24.09.2015 Referat Arbeits -, Umwelt- und Gesundheitsschutz Brandschutzvortrag."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen