Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Cwm concept gmbh 07.04.2014 1 Mehrwert für Unternehmer: Die Abgeltungssteuer! Wie ist das zu verstehen? Betriebliche Altersversorgung 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Cwm concept gmbh 07.04.2014 1 Mehrwert für Unternehmer: Die Abgeltungssteuer! Wie ist das zu verstehen? Betriebliche Altersversorgung 2009."—  Präsentation transkript:

1 cwm concept gmbh 07.04.2014 1 Mehrwert für Unternehmer: Die Abgeltungssteuer! Wie ist das zu verstehen? Betriebliche Altersversorgung 2009

2 cwm concept gmbh 07.04.2014 2 Betriebliche Altersversorgung 2009 Der Mehrwert-Ansatz Die Abgeltungssteuer Die klassischen VL Die Optimierung der VL Der Mehrwert für Unternehmer Die Umsetzung im Unternehmen

3 cwm concept gmbh 07.04.2014 3 Betriebliche Altersversorgung 2009 Der Mehrwert-Ansatz Die Abgeltungssteuer Die klassischen VL Die Optimierung der VL Der Mehrwert für Unternehmer Die Umsetzung im Unternehmen

4 cwm concept gmbh 07.04.2014 4 Mehrwert für Unternehmer Der Mehrwert-Ansatz: das Problem Die Abgeltungssteuer hat keine Auswirkung auf betriebliche Konten und Depots. Insoweit besteht kein Handlungsbedarf. Allerdings unterliegen ab 01.01.2009 sämtliche privaten Kapitalerträge der Arbeitnehmer der Abgeltungssteuer. Dies gilt somit auch für die Zinsen, Dividenden oder Kursgewinne aus klassischen VL-Verträgen (Bausparen, Fonds etc.). Neben der Belastung durch Lohnsteuer und Sozialabgaben in der Spar-phase ist die neue Abgeltungssteuer ein weiterer Renditedämpfer bei den herkömmlichen VL-Sparformen.

5 cwm concept gmbh 07.04.2014 5 Mehrwert für Unternehmer Der Mehrwert-Ansatz: die Lösung Durch intelligente Umstrukturierung der betrieblichen Vermögensbildung lässt sich der Sparerfolg der Arbeitnehmer deutlich verbessern und gleich-zeitig ein erhebliches Ertragspotential für das Unternehmen schöpfen. Wie der Mehrwert-Ansatz funktioniert zeigen Ihnen die folgenden Seiten.

6 cwm concept gmbh 07.04.2014 6 Betriebliche Altersversorgung 2009 Der Mehrwert-Ansatz Die Abgeltungssteuer Die klassischen VL Die Optimierung der VL Der Mehrwert für Unternehmer Die Umsetzung im Unternehmen

7 cwm concept gmbh 07.04.2014 7 Abgeltungssteuer Abgeltungssteuer I Quellensteuer auf Einkünfte aus privatem Kapitalvermögen (sämtliche Zinsen, Dividenden, Veräußerungsgewinne) Abgeltungswirkung (individuelle, niedrigere Besteuerung nur auf Antrag im Rahmen der Steuererklärung) Zuflüsse ab 01. Januar 2009 Abgeltungssteuerlast bis zu 27,99 %* Sparer-Pauschbetrag 801 EUR/1602 EUR(Ersatz für Sparer-Freibetrag und Werbungskosten-Pauschbetrag)** * Abgeltungssteuer 25%, Solidaritätszuschlag 5,5%, Kirchensteuer 9% (entfällt bei Konfessionslosigkeit) ** Freistellungsauftrag möglich

8 cwm concept gmbh 07.04.2014 8 Abgeltungssteuer Abgeltungssteuer II Steuerpflicht jetzt auch auf Zinserträge bis 10 EUR p.a. Guthabenzins bis max. 1 % pro Jahr Sämtliche Bausparzinsen* * Bisher: Freistellung bei Gewährung von Wohnungsbauprämie oder Arbeitnehmersparzulage

9 cwm concept gmbh 07.04.2014 9 Betriebliche Altersversorgung 2009 Der Mehrwert-Ansatz Die Abgeltungssteuer Die klassischen VL Die Optimierung der VL Der Mehrwert für Unternehmer Die Umsetzung im Unternehmen

10 cwm concept gmbh 07.04.2014 10 Vermögenswirksame Leistungen (VL) Klassische VL Geldleistung des Arbeitgebers auf Basis einer arbeitsvertraglichen oder kollektivrechtlichen Vereinbarung (Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung) Finanzierung mit oder ohne Arbeitgeber-Zuschuss Anlageformen nach § 2 VermBG* Bausparen Fondssparen Sparverträge Lebensversicherungen * Aufzählung auszugsweise

11 cwm concept gmbh 07.04.2014 11 Klassische VL Steuer und Sozialabgaben auf VL Volle Steuer- und Sozialabgabenpflicht beim Arbeitnehmer Ein Beispiel: Arbeitnehmer 30 J., Stkl. I, KiSt-pflichtig, klassische VL VL-Sparen reduziert das Netto

12 cwm concept gmbh 07.04.2014 12 Klassische VL Das Dilemma der klassischen VL (Teil 1) Volle Steuer- und Sozialabgabenpflicht beim Arbeitnehmer Ein Beispiel: Arbeitnehmer 30 J., Stkl. I, KiSt-pflichtig, klassische VL 40 22 mehr vom Arbeitgeber weniger in der Tasche aber

13 cwm concept gmbh 07.04.2014 13 Das Dilemma der klassischen VL (Teil 2) Klassische VL Renditedämpfer Abgeltungssteuer + Lohnsteuer + Sozialabgaben* * Näherungswerte ohne Berücksichtigung von Kosten, staatlicher Förderung etc., unabhängig von Anlageart Einzahlung 40 monatlich über.. Jahre Zinssatz 7152535 5 % 3 % 1 % 19.166 13.191 7.629 3.458 25.262 3.880 16.032 3.663 33.821 19.630 9.667 8.579 abzüglich Minderung Nettoentgelt 1.820 9.101 6.501 3.901

14 cwm concept gmbh 07.04.2014 14 Das Dilemma der klassischen VL (Teil 3) Klassische VL Renditedämpfer Abgeltungssteuer + Lohnsteuer + Sozialabgaben* * Anlagekapital unter Berücksichtigung der Kürzung der Nettoauszahlung, Näherungswerte ohne Berücksichtigung von Kosten, staatlicher Förderung etc., unabhängig von Anlageart Einzahlung 40 monatlich über.. Jahre Zinssatz 7152535 5 % 3 % 1 % 10.065 6.690 3.728 1.638 16.161 2.060 9.531 1.843 24.720 13.129 5.776 4.678

15 cwm concept gmbh 07.04.2014 15 Klassische VL Die Belastung des Arbeitgebers Volle Sozialabgabenpflicht auf VL auch beim Arbeitgeber 60.000,00 Sozialabgaben auf VL * AG-Anteil Sozialababgaben ca. 20 %

16 cwm concept gmbh 07.04.2014 16 Klassische VL Fazit Hohe Steuer- und Sozialabgabenbelastung des Arbeitnehmers Erhebliche Lohnnebenkosten für den Arbeitgeber Begrenzte Vermögensbildungswirkung Eingeschränkte staatliche Förderung

17 cwm concept gmbh 07.04.2014 17 Betriebliche Altersversorgung 2009 Der Mehrwert-Ansatz Die Abgeltungssteuer Die klassischen VL Die Optimierung der VL Der Mehrwert für Unternehmer Die Umsetzung im Unternehmen

18 cwm concept gmbh 07.04.2014 18 Optimierung der VL BAV statt VL Sozialabgaben- und lohnsteuerfreie Vorsorgekapitalbildung (Höchstbetrag in 2009: 5.184 p.a.)* Erhebliche Ertragspotentiale durch Lohnnebenkostensenkung Verbesserung des Vermögenseffekts beim Arbeitnehmer Hohe staatliche Förderung und Abgeltungssteuerfreie Ansparung * 216 mtl. x 12 = 2.592 (Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds) plus weitere 216 mtl. x 12 = 2.592 (Unterstützungskasse, Pensionszusage), insgesamt 5.184 p.a.

19 cwm concept gmbh 07.04.2014 19 Optimierung VL Beitrag VWL-Fonds = 40 88 mtl. Rente 470 lebenslang Kapital 96.900 einmalig bAV Bruttogehalt Nettolohn./. VWL-Sparbeitrag Auszahlung 2.500 1.549 40 1.509 Bruttogehalt./. Beitrag für bAV Nettolohn Auszahlung 2.500 88 1.474 1.509 Abgeltungssteuer- frei mtl. Rente 200 lebenslang Kapital 39.300 einmalig Abgeltungssteuer- pflichtig Rechenbeispiel: Arbeitnehmer 30 Jahre, Stkl. I, KiSt-pflichtig, GKV-Beitragssatz 15,5%, Kapital-/Renten- werte mit 65 Jahren bei 6 % Wertsteigerung p.a., jeweils brutto vor Steuern und ggf. Sozialabgaben Verdoppelung des Vorsorgevermögens ohne Nettoaufwand

20 cwm concept gmbh 07.04.2014 20 Optimierung VL Vergleich der Bruttobeiträge von VL und bAV Persönlicher Steuersatz 40 20 % 68 40 25 % 73 40 30 % 82 40 35 % 91 40 40 % 103 Klassische VL (Bausparen, Fondssparen) Betriebliches Vorsorgesparen (bAV) Bei unveränderter Netto-Entgeltauszahlung!

21 cwm concept gmbh 07.04.2014 21 Optimierung VL Leistungsbeispiele für betriebliches Vorsorgesparen Arbeitnehmer 30 J., Umwandlung VL, Zielalter 65 J. 68 82 91 103 73 69.413 74.599 83.924 414 93.261 105.703 460 368 342 521 BruttobeitragKapitalleistung* oder Rente* Abgeltungssteuer- frei * Kapital-/Rentenwerte mit 65 Jahren bei 6 % Wertsteigerung p.a., NFR2550GK3*M, unverbindlich, jeweils brutto vor Steuern und ggf. Sozialabgaben

22 cwm concept gmbh 07.04.2014 22 Optimierung VL Nutzen Abgabenfreie Vorsorgekapitalbildung für Arbeitnehmer Verbesserung des Vermögenseffekts beim Arbeitnehmer Ausschöpfen der staatlichen Förderung durch Arbeitnehmer Stärkung der Mitarbeiterbindung und Erhöhung der Motivation

23 cwm concept gmbh 07.04.2014 23 Betriebliche Altersversorgung 2009 Der Mehrwert-Ansatz Die Abgeltungssteuer Die klassischen VL Die Optimierung der VL Der Mehrwert für Unternehmer Die Umsetzung im Unternehmen

24 cwm concept gmbh 07.04.2014 24 Mehrwert für Unternehmer Chancen der Optimierung der VL Spürbare Senkung der Lohnnebenkosten durch Umschichtung von sozialabgabenpflichtigen VL in abgabenfreie bAV Verwaltungsfreundliche und -kostensenkende Umsetzung durch Vereinheitlichung der betrieblichen Vermögensbildung Liquiditätsschöpfung Bilanzneutralität (BilMoG) Freiräume für eigene Vorsorgemaßnahmen des Unternehmers

25 cwm concept gmbh 07.04.2014 25 Betriebswirtschaftliche Auswirkungen Mehrwert für Unternehmer Beispielrechnung bei voller Vereinnahmung der eingesparten Sozial- abgaben durch den Arbeitgeber, Betriebsgröße 50 Mitarbeiter, Um- wandlung VL, Durchdringungsquote 10 – 20 % (Erfahrungswerte) * Annahmen: durchschnittlicher Umwandlungsbetrag je Monat u. Arbeitnehmer 100, Sozialabgabenersparnis des Arbeitgebers 20 % des Umwandlungsbetrags, konstante Nutzungsquote

26 cwm concept gmbh 07.04.2014 26 Mehrwert für Unternehmer Optimierung der Kostensenkung Deutliche Erhöhung der Durchdringungsquote durch Anreizsysteme (z.B. anteilige Weitergabe der Sozialabgabenersparnis) Durchdringungsquote mit Anreizsystemen 50 bis 85 % 50 % AG 50 % AN SV-Ersparnis * Annahmen: durchschnittlicher Umwandlungsbetrag je Monat u. Arbeitnehmer 100, Sozialabgabenersparnis des Arbeitgebers 10 % des Umwandlungsbetrags, Anstieg der Nutzungsquote auf 60 %, Zeitraum 15 Jahre Ersparnis 36.000 54.000 ohne Anreiz mit Anreiz

27 cwm concept gmbh 07.04.2014 27 Abgeltungssteuer- frei Mehrwert für Unternehmer Reinvestition in Mitarbeiter Uneingeschränkte Weitergabe der Sozialabgabenersparnis Deutliche Erhöhung des Vermögenseffekts beim Arbeitnehmer Stärkung der Mitarbeiterbindung und Erhöhung der Motivation Bis zu 20 % mehr Vorsorgekapital oder Rente für die Mitarbeiter!

28 cwm concept gmbh 07.04.2014 28 Mehrwert für Unternehmer Zusammenfassung Hebung von Einsparpotentialen Vereinfachung durch Vereinheitlichung Gewinnung von Gestaltungsspielräumen

29 cwm concept gmbh 07.04.2014 29 Betriebliche Altersversorgung 2009 Der Mehrwert-Ansatz Die Abgeltungssteuer Die klassischen VL Die Optimierung der VL Der Mehrwert für Unternehmer Die Umsetzung im Unternehmen

30 cwm concept gmbh 07.04.2014 30 Umsetzung Ganzheitliche, analysegestützte Beratung und Umsetzung vor Ort Zielgruppenorientierte Präsentationen und Vorträge Unser Angebot IST -Analyse Statusermittlung auf Basis der be- trieblichen Daten SOLL -Vorgabe Definition der indiv. Rahmen- bedingungen und Entwurf der betrieblichen Versorgungs- ordnung Betriebliche Umsetzung I Präsentation Versorgungs- ordnung sowie Einzelberatung der Mitarbeiter Betriebliche Umsetzung II Dokumentation Beratungsprozess Datenüberleitung an Personal- bereich bzw. Steuerberater Revision Kontinuierliche Betreuung in Folgeperioden

31 cwm concept gmbh 07.04.2014 31 Betriebliche Altersversorgung 2009 Ihr Ansprechpartner cwm concept gmbh Pfälzer Straße 2 33332 Gütersloh Fon: 05241 / 220 68-100 graute@cwmconcept.de Martin Graute Geschäftsführer

32 cwm concept gmbh 07.04.2014 32 Wir schützen Sie vor unliebsamen Überraschungen! Betriebliche Altersversorgung 2009


Herunterladen ppt "Cwm concept gmbh 07.04.2014 1 Mehrwert für Unternehmer: Die Abgeltungssteuer! Wie ist das zu verstehen? Betriebliche Altersversorgung 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen