Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Energiemanagementsysteme TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH Energiemanagement am 21. Oktober 2013, Kapfenberg TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Energiemanagementsysteme TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH Energiemanagement am 21. Oktober 2013, Kapfenberg TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich."—  Präsentation transkript:

1 Energiemanagementsysteme TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH Energiemanagement am 21. Oktober 2013, Kapfenberg TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

2 Energiemanagementsysteme Inhalt 1. Aktuelle Situation 2. rechtliche Aspekte 3. Inhalte ISO und Umsetzung in der Praxis 4. Zertifizierung und Mehrwert des EnMS TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

3 Energiemanagementsysteme Steigende Energiekosten in der Beschaffung Wettbewerbsdruck Verringerung des Energiekostenanteils an den Gesamtkosten (Erhöhung der Transparenz des Energieverbrauchs, Erschließung der Energieeinsparpotentiale) Reduzierung der Treibhausgasemissionen Nationale Energieeffizienzpläne Österreichs Entwurf zum Energieeffizienzgesetz des Bundes - Koppelung mit Energiemanagementsystemen Warum ist das Thema Energiemanagement so aktuell? TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

4 Energiemanagementsysteme Entwicklung der Energiepreise TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

5 Energiemanagementsysteme Endenergieverbrauch 2009:1.077 PJ TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

6 Energiemanagementsysteme Sektoraler Endenergieverbrauch TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

7 Energiemanagementsysteme Energiefluss 2009 TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

8 Energiemanagementsysteme Endenergieverbrauch pro Person und Bruttowertschöpfung TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler Energiemanagementsysteme

9 Energieziele der EU: 20 – 20 – 20 Bis 2020 soll erreicht werden (jeweils gemessen an 1990) Reduktion der Treibhausgase um 20 % Endenergieverbrauch zu 20 % aus Erneuerbaren Energien Steigerung der Energieeffizienz um 20 % TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler Energiemanagementsysteme

10 Energieeffizienz – österreichische Sicht Energieeffizienz: Vorgaben und neue Entwicklungen (August 2011); BMWFJ Verbesserung der Energieeffizienz Erhöhung der Versorgungssicherheit Forcierung erneuerbarer Energien TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler Energiemanagementsysteme

11 Energiestrategie Österreichs zweiter Nationaler Energieeffizienzaktionsplan der Republik Österreich 2011; BMWFJ Bis 2020 soll(en) der Anteil an erneuerbarer Energie auf 34 % angehoben werden die Treibhausgasemissionen im nicht EZG-Bereich um 16 % gesenkt werden (Basis 2005) die Energieeffizienz um 9 % verbessert werden (Energieeinsparung um 80,4 PJ) der Endenergieverbrauch bei PJ liegen (2009: PJ) Details siehe TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler Energiemanagementsysteme

12 Einsparungspotentiale TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler Energiemanagementsysteme

13 Inhalt der Präsentation 1. Aktuelle Situation 2. rechtliche Aspekte 3. Inhalte ISO und Umsetzung in der Praxis 4. Zertifizierung und Mehrwert des EnMS TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

14 Energiemanagementsysteme Große und mittelgroße Unternehmen haben ein Energiemanagementsystem in Übereinstimmung mit der ISO einzuführen, sich zu zertifizieren oder zumindest alle drei Jahre ein externes Energieaudit durchführen zu lassen, erforderliche Effizienzmaßnahmen zu setzen, die Einführung des Energiemanagementsystems oder die Durchführung des externen Energieaudits sowie die gesetzten Effizienzmaßnahmen der nationalen Energieeffizienz- Monitoringstelle zu melden. Kleine Unternehmen haben zumindest alle vier Jahre, eine externe Energieberatung durchzuführen Entwurf zum Energieeffizienzgesetz Koppelung mit Energiemanagementsystemen TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

15 Energiemanagementsysteme Inhalt der Präsentation 1. Aktuelle Situation 2. Steuerliche Aspekte 3. Inhalte ISO und Umsetzung in der Praxis 4. Zertifizierung und Mehrwert des EnMS TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

16 Energiemanagementsysteme Integration des EnMS: Umwelterklärung EMAS Energieanalyse Energieeffizienz Einsparpotential Rechtliche Vorschriften Politik Ziele Ressourcen Training/Kommunikation Überwachung & Messung Ablauflenkung Interne Audits Management Review Notfallvorsorge Qualitätslenkungspläne Rückverfolgbarkeit EnMS ISO QMS ISO 9001 UMS ISO EMAS TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

17 Energiemanagementsysteme Generelles Ziel dieser Norm ist es, Organisationen beim Aufbau von Systemen und Prozessen zur Verbesserung der Energienutzung (Art und Methode der Anwendung von Energie; Beispiele: Lüftung, Beleuchtung, Heizung, Kühlung, Transport, Produktionslinien) des Energieverbrauchs (Menge der eingesetzten Energie) und der Energieeffizienz (Verhältnis zwischen einer erzielten Leistung bzw. einem Ertrag an Dienstleistung, Gütern oder Energie und der eingesetzten Energie) zu unterstützen. ISO 50001:2011 TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

18 Energiemanagementsysteme PDCA Zyklus ISO TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

19 Energiemanagementsysteme Anforderung an das Energiemanagementsystem: 4.2 Verantwortung des Managements 4.3 Energiepolitik 4.4 Energieplanung 4.5 Einführung und Umsetzung 4.6 Überprüfung 4.7 Managementbewertung (Management-Review) TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

20 Energiemanagementsysteme Verbindlichkeit der Entscheidung für EnMS durch Top- Management bestimmt den Erfolg Verantwortlichkeiten identifizieren Energiemanager bestimmen Energieeffizienzteam bilden TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

21 Energiemanagementsysteme Energiepolitik Integration z.B. in Umweltpolitik – folgende Ergänzungen: Verpflichtung zur ständigen Verbesserung der Energieeffizienz Verpflichtung zur Sicherstellung von Informationen und Ressourcen zur Zielerreichung. unterstützt den Erwerb energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

22 Energiemanagementsysteme Anforderung an das Energiemanagementsystem: 4.2 Verantwortung des Managements 4.3 Energiepolitik 4.4 Energieplanung Allgemeines Rechtliche Vorschriften und andere Anforderungen Energetische Bewertung Energetische Ausgangsbasis Energieleistungszahlen Strategische und operative Energieziele TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

23 Energiemanagementsysteme Methoden und Kriterien der energetischen Bewertung: 1. Festlegung der Bilanzgrenzen 2. Analyse des Energieeinsatzes - Analyse der Energiearten, -verbräuche und -kosten - Standardisiertes Vorgehen bei der Bestandsaufnahme - Ermittlung der übergeordneten Einflussfaktoren 3. Analyse der Energieverwendung - Verbraucherverzeichnis - Standardisiertes Vorgehen bei Messungen - Ermittlung der anlagen- bzw. bereichsbezogenen Einflussfaktoren - Analyse der Energieverluste bei Warte- und Stillstandzeiten - Vergleich des Ist-Verbrauches mit erwartenden Verbrauch - Vergleich früherer und aktueller Verbrauch - Analyse der Energieverluste in Netzwerken - Analyse der Prozessparameter TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

24 Energiemanagementsysteme Methoden und Kriterien der energetischen Bewertung: 4. Energetische Bewertung Ermittlung der wesentlichen Verbraucher und Einflussfaktoren (Variablen) zur Identifizierung der Verbesserungsmöglichkeiten der energiebezogenen Leistung Energieeinflussfaktoren: Produktionsleistung Auslastung Pausen- und Schichtregelung Wartung Außentemperatur etc. Kriterien: Verbrauchshöhe Größe Verbrauchsschwankung Abweichung vom Planverbrauch Abweichung zum Benchmark Möglichkeiten zur Beeinflussung Potentielle Einsparung Zeit zur Umsetzung etc. TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

25 Energiemanagementsysteme Analyse der Verteilung des Energieverbrauchs Grafik: Sankey-Darstellung Energiefluss eines metallverarbeitenden Betriebes Quelle: ABAG-itm, 2009www.umweltschutz-bw.de TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

26 Energiemanagementsysteme Erfassung und Analyse der Anlagen und Geräte: EnergieverbraucherEnergieartVerbrauch (kWh/a) Abwärme (kWh) Einfluss- faktoren BetriebsartMess- system Genauig- keit / Kalibrie- rung Nr.Anlage / MaschineBau- jahr Nenn- leistung 1Thermoölkessel KWHeizöl Temperatur Thermoöl Dauer- betrieb Ölzählerkalibriert 2Trockner T KWErdgas71.984nicht erhoben Feuchtigkeit2-Schicht; 5 d / Woche Gaszähler Nicht geeichter Unter-zähler 3Galvaniklinie 22006Strom nicht erhoben Gleichrichter; Sauberkeit Elektroden 24 h; 6 d / Woche Strom- zähler Nicht geeichter Unter-zähler 4Galvaniklinie 22006Wärme54.968nicht erhoben Badtemperatur24 h; 6 d / Woche Wärme- zähler kalibriert 5 TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

27 Energiemanagementsysteme Ermittlung der wesentlichen Energieverbraucher und Energieeinflussgrößen Beispiel einer einfachen ABC-Analyse TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

28 Energiemanagementsysteme Ausschnitt Liste Einsparpotenziale: Lfd Nr. Investition/ Maßnahme Beschreibung Investition ssumme Energie -form Einsparung statische Amortisa tion Interne Verzin- sung [Euro] [MWh/ Jahr] [Euro/ Jahr] [Jahre] [%] 1 Motore mit FU-Regelung Ausrüstung div. Motoren in der Abfüllung mit FU Strom ,5 2 Abgaswärme- tauscher Kessel 3 Reduktion der Kessel-Abgastemperatur von 160 °C auf 90 °C durch Einbau eines Wärmetauschers zur Aufwärmung des Deionats Gas ,8 3 Installation Gasturbine Einbau einer Gasturbine zur Steigerung der Eigenstromerzeugung ?Strom ? 4 Neukonzept Mälzerei Ausarbeitung eines Gesamtkonzeptes mit Wegschaltung von Pumpen und Ersatz gegen neue energieeffizientere Typen Strom ,6 TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

29 Energiemanagementsysteme Strategische und operative Ziele: TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

30 Energiemanagementsysteme Überwachung und Messung der energiebezogenen Leistung: Methode für die Bestimmung aufzeichnen regelmäßig überprüfen Vergleich mit Ausgangsbasis Energieleistungskennzahlen Quelle: DIN EN EnMS in der Praxis, Leitfaden vom UBA und BMW, Juni 2010 TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

31 Energiemanagementsysteme TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

32 Energiemanagementsysteme Anforderung an das Energiemanagementsystem: 4.2 Verantwortung des Managements 4.3 Energiepolitik 4.4 Energieplanung 4.5 Einführung und Umsetzung Fähigkeiten, Schulung und Bewusstsein Kommunikation Dokumentation Ablauflenkung Auslegung Beschaffung von Energiedienstleistungen, Produkten, Einrichtungen und Energie TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

33 Energiemanagementsysteme Dokumentationspflichten: Anwendungsbereich und Grenzen des EnMS Energiepolitik Energieplanungsprozess Energieanalyse, Ausgangsbasis(en), EnPI Energieeinsparmöglichkeiten Energieziele Verantwortlichkeiten, Aufgaben, Befugnisse ggf. Plan externe Kommunikation hinreichende Beschreibung Prozesse und Abläufe Anforderungen an Beschaffung Anforderungen Überwachung, Messung Einhaltung Vorschriften Ergebnisse interne Audits Management Review TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

34 Energiemanagementsysteme Ablauflenkung – Beschaffung, Instandhaltung Anforderungen: Energieverbrauch bei Beschaffungsentscheidung einbeziehen Energieeffizienz Lebenszykluskosten Wirtschaftlichkeitsberechnung Kriterien für die Beschaffung; Beschaffungsrichtlinie, Lastenheft Leitfaden für effiziente Energienutzung in Industrie und Gewerbe, Bay. LfU, Nov TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

35 Energiemanagementsysteme Ablauflenkung – Beschaffung Beispiel: Elektromotoren Amortisations- rechnung Quelle: Nabaltec AG, Vortrag bei IHK Regensburg, TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

36 Energiemanagementsysteme Anforderung an das Energiemanagementsystem: 4.2 Verantwortung des Managements 4.3 Energiepolitik 4.4 Energieplanung 4.5 Einführung und Umsetzung 4.6 Überprüfung Überwachung, Messung und Analyse Bewertung der Einhaltung rechtlicher Vorschriften Interne Auditierung des EnMS Nichtkonformitäten, Korrekturen, Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen Lenkung von Aufzeichnungen TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

37 Energiemanagementsysteme Interne und externe Audits: TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler ISO 19011: 2011 Leitfaden zum Auditieren von Managementsystemen

38 Energiemanagementsysteme Interne Audits - wesentliche Dokumente / Bestandteile: Auditplan Auditfrageliste Maßnahmenliste Auditbericht TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

39 Energiemanagementsysteme Interne Audits - wesentliche Dokumente / Bestandteile: Auditplan Auditfrageliste Maßnahmenliste Auditbericht TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

40 Energiemanagementsysteme Interne Audits - wesentliche Dokumente / Bestandteile: TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler Auditplan Auditfrageliste Maßnahmenliste Auditbericht

41 Energiemanagementsysteme Interne Audits - wesentliche Dokumente / Bestandteile: Auditplan Auditfrageliste Maßnahmenliste Auditbericht TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler Mindestumfang: a)Auditziele; b)Auditumfang (Organisations- und Funktions- einheiten bzw. der auditierten Prozesse c)Auditauftraggeber; d)Auditteams sowie Teilnehmer e)Termine und Orte f)Auditkriterien g)Auditfeststellungen; h)Schlussfolgerungen i)Angabe darüber, in welchem Umfang die Auditkriterien erfüllt

42 Energiemanagementsysteme Überwachung und Messung Ausbau der Energieverbrauchsmessung und -auswertung: - Anforderungen an die Messdatenerfassung (Messplanung) - Liste der Messpunkte und ggf. neu zu installierenden Messtechnik - angemessene Genauigkeit und Reproduzierbarkeit Möglichkeiten der Verbrauchsdatenerfassung: Manuelle Registrierung Automatische Registrierung Liste Excel – Tabelle (teilautomatisch) Datenbank (teil- / vollautomatisch) TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

43 Energiemanagementsysteme Anforderung an das Energiemanagementsystem: 4.2 Verantwortung des Managements 4.3 Energiepolitik 4.4 Energieplanung 4.5 Einführung und Umsetzung 4.6 Überprüfung 4.7 Managementbewertung (Management Review) Allgemeines Eingangsparameter für das EnMS Ergebnisse des Management Review TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

44 Energiemanagementsysteme Internetadressen mit Information zu Einsparpotenzialen: Deutsche Energieagentur: Bayerisches Staatministerium WIVT: Energieagentur NRW: Umweltbundesamt: Branchenenergiekonzepte: Bundesstelle für Energieeffizienz: Förderdatenbank BMWI: Quelle: Bay. LfU, Leitfaden für die effiziente Energienutzung in Industrie und Gewerbe TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

45 Energiemanagementsysteme Inhalt der Präsentation 1. Aktuelle Situation 2. Steuerliche Aspekte 3. Inhalte ISO und Umsetzung in die Praxis 4. Zertifizierung und Mehrwert des EnMS TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

46 Energiemanagementsysteme 1. Jahr Informations gespräch Voraudit Zertifizierungsaudit Stufe 1Stufe 2 optional 2. Jahr3. Jahr4. Jahr Über- wachungsaudit Wiederholungsaudit TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

47 Energiemanagementsysteme Mehrwert des EnMS: Aufdecken von Kosteneinsparpotentialen Beitrag zur Reduzierung der CO 2 -Emissionen Erhalt und Aufwertung der Gewerbeimmobilie Optimierung der Prozesse Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit Imagegewinn ideale Ergänzung zu EMAS und ISO TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

48 Energiemanagementsysteme Warum ist der TÜV SÜD der beste Partner? Akkreditierte Zertifizierung nach ISO erfahrene Auditoren mit hoher Kompetenz im Energiebereich weltweite Anerkennung Marke TÜV SÜD TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

49 Energiemanagementsysteme Zusammenfassung: 1. Aktuelle Situation 2. Steuerliche Aspekte 3. Inhalte ISO und Umsetzung in die Praxis 4. Zertifizierung und Mehrwert des EnMS TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler

50 Energiemanagementsysteme Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kurt Kefer / Heimo Pichler Tel.: +43 1/ TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich Folie Ersteller: Kurt Kefer / Heimo Pichler


Herunterladen ppt "Energiemanagementsysteme TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH Energiemanagement am 21. Oktober 2013, Kapfenberg TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen