Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 KE - Jetronic KE – Jetronic Aufbau Systemübersicht (S 2) Aufbau und Funktion (S 3 u. 4) Einzelteile (S 5) Hydrosteller (S 5) Stauscheibenpotentiometer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 KE - Jetronic KE – Jetronic Aufbau Systemübersicht (S 2) Aufbau und Funktion (S 3 u. 4) Einzelteile (S 5) Hydrosteller (S 5) Stauscheibenpotentiometer."—  Präsentation transkript:

1 1 KE - Jetronic KE – Jetronic Aufbau Systemübersicht (S 2) Aufbau und Funktion (S 3 u. 4) Einzelteile (S 5) Hydrosteller (S 5) Stauscheibenpotentiometer (S 5) Drucksteller (S 6) EV (S 6) Mengenteiler (S 7) DKS (S 8) NTC - Luft (S 8) NTC – Motor (S 9) Drehzahlsignal (S10) Lambdasonde (S 11) Kraftstoffsystem (S 12) Kraftstoffpumpe (S13) Filter und Druckspeicher (S 14) Druckregler und Mengenteiler (S 15) AKF und Regenerierventil (S16) KE – Jetronic Leerlaufsystem (S 17) KE – Jetronic Kaltstartanreicherung (S 18) KE – Jetronic Ein- und Ausgänge (S 19) KE – Jetronic Prüfarbeiten (S 20) KE – Jetronic Systemplan (S 21) KE – Jetronic Schaltplan (S 22)

2 2 KE - JetronicSystemübersicht Kontinuierliche - Kraftstoffeinspritzung

3 3 KE - Jetronic Aufbau und Funktion Gelb:KraftstoffsystemTank,EKP, Druckspeicher, Filter, Mengenteiler, Druckregler Grün:SensorenStauklappenpotentiometer, DKS, Motortemperaturfühler, Lambdasonde Rot:AktorenDrucksteller, KSV, LFR, Steuerrelais, EKP

4 4 KE - Jetronic Aufbau und Funktion KE – Jetronic

5 5 KE - Jetronic Einzelteile Hydrosteller und Stauscheibenpotentiometer 1 Mengenteiler 8 Membran 2 Zulauf (Systemdruck) 9 Unterkammer 3 & 5 Einspritzleitung (Unterkammerdruck) 4 Systemdruck 10 Düse 6 Rücklauf 11 Magnetpol 7 Oberkammer 12 Prallplatte

6 6 KE - Jetronic Einzelteile Elektrohydraulischer Drucksteller 1 Ventilgehäuse 2 Filter 3 Ventilnadel 4 Ventilsitz a)geschlossen b)offen Einspritzventil

7 7 KE - Jetronic Einzelteile 1 Zulauf 7 Ventilmembran 2 Oberkammer 8 Unterkammer 3 Einspritzleitung 9 Axialdichtring 4 Steuerkolben 10 Druckfeder 5 Steuerschlitze 11 vom Druckst 6 Ventilfeder12 Drossel 13 Rücklauf Mengenteiler

8 8 KE - Jetronic Einzelteile Drosselklappenschalter Ansauglufttemperaturfühler

9 9 KE - Jetronic Einzelteile NTC - Motor Motortemperaturfühler Der Motortemperaturfühler besteht aus einem NTC – Widerstand, der im Kühlkreislauf die aktuelle Motortemperatur über Widerstands Änderung misst. NTC – bedeutet bei steigender Temperatur – fallender Widerstand. Bei steigender Motortemperatur sinkt die Teilerpannung.

10 10 KE - Jetronic Einzelteile Drehzahlsignal Klemme 1 Drehzahlsignal Das Drehzahlsignal kommt von der Zündanlage. Drehzahlsignal I - Geber Drehzahlsignal H - Geber

11 11 KE - Jetronic Einzelteile Lambdaregelung Lambdasonde Die Lambdasonde im Abgasstrom liefert dem Steuergerät die Information über die augenblickliche Gemischzusammensetzung. Der Regelkreis beeinflusst die vom Steuergerät vorberechnete Einspritzmenge. Auf diese Weise lässt sich der Kraftstoff so exakt zuteilen, dass das Kraftstoff-Luft- Gemisch nur minimal von λ = 1 abweicht. Zur Prüfung der Lambdasonde muss der Motor betriebswarm sein und die Drehzahl konstant gehalten werden. Die Messung der Sondenspannung kann mit einem Gleichspannungs- Voltmeter (Digital) oder genauer mit einem Oszilloskop durchgeführt werden, wobei nicht nur die Spannungsänderung sondern vor allem die Frequenz ausschlaggebend sind. 1 Sondenkeramik 2 Elektroden 3 Kontakt 4 Gehäusekontaktierung 5 Auspuff 6 Keramische Schutzschicht 7 Abgas 8 Luft

12 12 KE - Jetronic Kraftstoffsystem Prüfarbeiten am Kraftstoffsystem Systemdruckmessung (P 1 )Zulauf/KSV5 – 6,5 bar Unterkammerdruck (P 2 )Unterkammer ohneca. 0,3 bar unter P 1 Unterkammerdruck (P 2 )Unterkammer mitStellerstrom HaltedruckmessungZulauf> 2,5 bar nach 10 min. FördermengenmessungRücklauf60 – 120 l/h

13 13 KE - Jetronic Kraftstoffsystem

14 14 KE - Jetronic Kraftstoffsystem 1 Federkammer 2 Feder 3 Anschlag 4 Membran 5 Speichervolumen 6 Kraftstoff 7 Atmosphäre Druckspeicher

15 15 Druckregler 1 Rücklauf vom Mengenteiler 2 Rücklauf zum Tank 3 Einstellschraube 4 Gegenfeder 5 Dichtung 6 Zulauf 7 Ventilteller 8 Membran 9 Regelfeder 10 Ventilkörper KE - Jetronic Kraftstoffsystem Mengenteiler 2 Prüfanschluss 1 Unterkammerdruck 2 KSV - Systemdruck

16 16 KE - Jetronic AKF und Regenerierventil Aktivkohlefilter und Regenerierventil Der Aktivkohlefilter speichert die Kraftstoffdämpfe vom Tank und führt diese dem Motor über das Regenerierventil zu. Das Regenerierventil (Tank – Entlüftungsventil) wird vom Motorsteuergerät angesteuert. Es dosiert den Kraftstoffdampfstrom einerseits mit einem Unterdruckventil und andererseits durch das Antakten vom Steuergerät. 1 Leitung zum Tank 2 Aktivkohlefilter 3 Belüftungsleitung 4 Regenerierventil 5 Leitung zum Saugrohr 6 Drosselklappe

17 17 Zusatzluftschieber Leerlauffüllungsschrittmotor Spannungsversorgung bei laufendem Motor = U Batt. Widerstand ca. 40 Ω abgesteckt – kalt. Spannungsversorgung bei Zündung EIN = U Batt. Oder Oszi. Für Widerstandsmessungen Zündung AUS und SG abstecken. Widerstand Ω KE - Jetronic Leerlaufsystem

18 18 KE - Jetronic Kaltstartanreicherung Spannungsversorgung beim starten Kl. 50 = U Batt. Widerstand abstecken = 2 – 4 Ω Kaltstartventil Thermozeitschalter Anschlussoffenzu W zu Masse G zu Masse

19 19 KE – Jetronic Ein- und Ausgänge Startsteuerung Nachstartasnreicherung Warmlaufanreicherung Beschleunigungsanr. Vollastanreicherung Pumpensteuerung Schubabschaltung Lambdaregelung Leerlaufdrehzahlregelung Luftmenge- Q Drehzahl - n Motor- Temperatur t° Lambdasonde λ Leerlaufkontakt Volllastkontakt Batterie Spannung Elektro- Hydraulischer- Drucksteller Lamdasonde Heizung AKF - Regenerierventil Leerlauf- Steller Startsignal Kl.50

20 20 KE - Jetronic Prüfarbeiten Kraftstoffsystem Systemdruck (4 ) in der Zulaufleitung. Soll: 5 – 6,5 bar Ist: ……….. Unterkammerdruck (1) Prüfanschluss. Systemdruck – 0,3 bar (Differenzdruck) Haltedruck nach 10 min. 2,5 – 3,5bar EKP – Relais Kl. 30 auf Kl. 87 mit Sicherungskabel überbrücken. Fördermenge 60 bis 120 l/h im Rücklauf gemessen. Der Unterkammerdruck wird in Abhängigkeit des Stellerstromes beeinflusst. ACHTUNG Stauscheibe nicht bei laufender Kraftstoffpumpe auslenken MOTORSCHADEN! Elektrisches System Ausmessen der Anlage erfolgt mit einem 25 Poligen Y-Kabel und Buchsenkasten. Die Messungen werden entweder am Stand oder beim Durchstarten durchgeführt. Um die EKP mit Spannung zu versorgen wird am EKP - Relais eine Brücke mit einem Sicherungskabel gesetzt. Der Stellerstrom wird mit einem Amperemeter ( mA) und einem Y – Kabel direkt am Hydrosteller gemessen. Für die Widerstandsmessungen den Steuergerätestecker abstecken und die Zündung ausgeschalten lassen! 4

21 21 KE - Jetronic Systemübersicht 1)………………………………11)………………………………… 2)………………………………12)………………………………… 3)………………………………13)………………………………… 4)………………………………14)………………………………… 5)………………………………15)………………………………… 6)………………………………16)………………………………… 7)………………………………17)………………………………… 8)………………………………18)………………………………… 9)………………………………19)………………………………… 10)………………………………

22 22 KE – Jetronic Schaltplan 1)…………………………. 2)…………………………. 3)…………………………. 4)…………………………. 5)…………………………. 6)…………………………. 7)…………………………. 8)…………………………. 9)…………………………. 10)…………………………. 11)…………………………. 12)…………………………. 13)…………………………. 14)………………………….


Herunterladen ppt "1 KE - Jetronic KE – Jetronic Aufbau Systemübersicht (S 2) Aufbau und Funktion (S 3 u. 4) Einzelteile (S 5) Hydrosteller (S 5) Stauscheibenpotentiometer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen