Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Inhalt Geschichtliches zum Datenschutz Geschichtliches zum Datenschutz Definition des Datenschutzes Definition des Datenschutzes Öffentlich-Rechtlicher.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Inhalt Geschichtliches zum Datenschutz Geschichtliches zum Datenschutz Definition des Datenschutzes Definition des Datenschutzes Öffentlich-Rechtlicher."—  Präsentation transkript:

1

2 Inhalt Geschichtliches zum Datenschutz Geschichtliches zum Datenschutz Definition des Datenschutzes Definition des Datenschutzes Öffentlich-Rechtlicher Datenschutz Öffentlich-Rechtlicher Datenschutz Aufgaben des Datenschutzbeauftragten Aufgaben des Datenschutzbeauftragten Privatwirtschaftlicher Datenschutz Privatwirtschaftlicher Datenschutz Grenze des Datenschutzes Grenze des Datenschutzes

3 Geschichtliches zum Datenschutz Vereinzelt gab es schon sehr lang eine Art Datenschutz (Beichtgeheimnis, Postgeheimnis etc.) Vereinzelt gab es schon sehr lang eine Art Datenschutz (Beichtgeheimnis, Postgeheimnis etc.) Anfang der 1960er Jahre dachte die USA darüber nach ein umfassendes Datenschutzsystem zu entwickeln, da der Beginn der Computertechnologie unmittelbar vor der Tür stand. Anfang der 1960er Jahre dachte die USA darüber nach ein umfassendes Datenschutzsystem zu entwickeln, da der Beginn der Computertechnologie unmittelbar vor der Tür stand. In Deutschland eröffnete Hessen 1970 mit dem ersten Datenschutzgesetz der Welt die Datenschutzgesetzgebung In Deutschland eröffnete Hessen 1970 mit dem ersten Datenschutzgesetz der Welt die Datenschutzgesetzgebung

4 Definition des Datenschutzes Ziel des Datenschutzes: Verhinderung und Schutz des Missbrauchs von personenbezogener Daten im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung Verhinderung und Schutz des Missbrauchs von personenbezogener Daten im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung Verhinderung des gläsernen Menschen Verhinderung des gläsernen Menschen Gesetzliche Regelung: der Datenschutz, der durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) geregelt ist, dient dem Schutz der Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen der Datenschutz ist nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ein Grundrecht Recht auf informationelle Selbstbestimmung Grundregel des Datenschutzes: die Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten sollen nur aufgrund einer Einwilligung des Betroffenen oder einer gesetzlichen Erlaubnis oder Anordnung zulässig sein Idee des Datenschutzes: jeder Mensch soll grundsätzlich selbst entscheiden, wem wann welche seiner persönlichen Daten zugänglich sein sollen

5 Öffentlich-Rechtlicher Datenschutz Nach dem BDSG § 2 untercsheidet man öffentliche Stellen des Bundes in: Behörden, öffentlich-rechtlich organisierte Einrichtungen des Bundes (GEZ) & Anstalten und Stiftungen des öffentliches Rechts Nach dem BDSG § 2 untercsheidet man öffentliche Stellen des Bundes in: Behörden, öffentlich-rechtlich organisierte Einrichtungen des Bundes (GEZ) & Anstalten und Stiftungen des öffentliches Rechts Nach § 4f BDSG müssen personenbezogene Daten automatisiert verarbeitet werden Nach § 4f BDSG müssen personenbezogene Daten automatisiert verarbeitet werden ein Datenschutzbeauftragten muss schriftlich bestellt werden ein Datenschutzbeauftragten muss schriftlich bestellt werden Der Datenschutzbeauftragte benötigt zur Erfüllung seiner Aufgaben Fachwissen, ist einem Berufs und Amtsgeheimnis unterzogen und muss zuverlässig sein Der Datenschutzbeauftragte benötigt zur Erfüllung seiner Aufgaben Fachwissen, ist einem Berufs und Amtsgeheimnis unterzogen und muss zuverlässig sein

6 Aufgaben des Datenschutz- beauftragten (nach § 4g BDSG) Ordnungsgemäße Anwendung der Datenschutzprogramme, z.B.: Personenbezogene Daten müssen verarbeitet und überwacht werden Ordnungsgemäße Anwendung der Datenschutzprogramme, z.B.: Personenbezogene Daten müssen verarbeitet und überwacht werden Überwachung und Koordinierung der Technischen und Organisatorischen Maßnahmen zur Sicherstellung des Datenschutzes Überwachung und Koordinierung der Technischen und Organisatorischen Maßnahmen zur Sicherstellung des Datenschutzes Die Beratung einzelner Fachbereiche in Fragen des Datenschutzes Die Beratung einzelner Fachbereiche in Fragen des Datenschutzes Die Verantwortung zur Einhaltung der Datenschutzbestimmungen liegt trotz der Aufgaben des Datenschutzbeauftragten bei der Leitung Die Verantwortung zur Einhaltung der Datenschutzbestimmungen liegt trotz der Aufgaben des Datenschutzbeauftragten bei der Leitung

7 Wichtige Abschnitte im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG): Wichtige Abschnitte im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG): -Abschnitt 1, § 1 ff. (allgemeiner Teil) -Abschnitt 3, § 27 ff. (private Stellen) Datenschutzaufsichtsbehörde = Kontrolle der nicht- öffentlichen Stellen (d.h. Privatwirtschaft) und Ansprechpartner im Datenschutz verletzter Bürger Datenschutzaufsichtsbehörde = Kontrolle der nicht- öffentlichen Stellen (d.h. Privatwirtschaft) und Ansprechpartner im Datenschutz verletzter Bürger Die Vorschriften werden durch Regelungen für spezifische Bereiche ergänzt (Bsp. Telekommunikationssektor) Die Vorschriften werden durch Regelungen für spezifische Bereiche ergänzt (Bsp. Telekommunikationssektor) Bei Verstoß können Bußgelder erhoben und Sanktionen verhängt werden Bei Verstoß können Bußgelder erhoben und Sanktionen verhängt werden Privatwirtschaftlicher Datenschutz

8 Die Grenze des Datenschutz ist erreicht, wenn der Schutz des Individuums an zweite Stelle tritt und die Rechte der breiten Öffentlichkeit nach vorne treten Die Grenze des Datenschutz ist erreicht, wenn der Schutz des Individuums an zweite Stelle tritt und die Rechte der breiten Öffentlichkeit nach vorne treten Grenze des Datenschutz

9 ENDE © by Sandra, Anja W. & Marco


Herunterladen ppt "Inhalt Geschichtliches zum Datenschutz Geschichtliches zum Datenschutz Definition des Datenschutzes Definition des Datenschutzes Öffentlich-Rechtlicher."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen