Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Info-Handicap 65, Avenue de la Gare L-1611 Luxembourg Tél.: 366 466-1 Date: 2.10.2013 Nathalie Gaudron Relations publiques.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Info-Handicap 65, Avenue de la Gare L-1611 Luxembourg Tél.: 366 466-1 Date: 2.10.2013 Nathalie Gaudron Relations publiques."—  Präsentation transkript:

1 Info-Handicap 65, Avenue de la Gare L-1611 Luxembourg Tél.: Date: Nathalie Gaudron Relations publiques – outil dintégration et dinclusion sociale ? Journée déchanges du secteur social RESONORD

2 Aufbau 2 Die Rolle der Medien in unserer Gesellschaft Wie wird Behinderung wahrgenommen? Welches Bild von Behinderung wollen wir vermitteln? Wie kann man soziale Inklusion durch Öffentlichkeitsarbeit fördern? - die Betroffenen fit machen - die Öffentlichkeit sensibilisieren Praktisches Beispiel: Sensibilisierungscampagne GO for INCLUSION!

3 3 Die Rolle der Medien in unserer Gesellschaft Medien erzeugen unsere Vorstellung von Normalität. Medien werden als Spiegel der Realität wahrgenommen.

4 4 Wie wurde/wird Behinderung wahrgenommen? Medizinisches Modell => behinderte Menschen müssen betreut und versorgt werden. Soziales Modell => behinderte Menschen müssen in die Gesellschaft integriert werden. Es werden Möglichkeiten geschaffen, aber der Betroffene muss sich anpassen.

5 5 Welches Bild von Behinderung wollen wir vermitteln? UN-Behindertenrechtskonvention => Inklusion ist ein Menschenrecht Volle Teilhabe an der Gesellschaft, Autonomie und Selbstbestimmung stehen im Mittelpunkt.

6 6 Welches Bild von Behinderung wollen wir vermitteln? INKLUSION – Was heißt das? In einer inklusiven Gesellschaft ist es nicht nur die Aufgabe des Einzelnen sich an die Allgemeinheit anzupassen, sondern auch die Aufgabe der Allgemeinheit, sich an die Bedürfnisse des Einzelnen anzupassen.

7 7 Welches Bild von Behinderung wollen wir vermitteln? Assistenz statt Pflege oder Betreuung Empowerment statt Bevormundung Gleichbehandlung statt Mitleid oder Ausschließen Personen mit Behinderung statt der Invalide, der Behinderte (=> Ratgeber barrierefreie Kommunikation)

8 8

9 9 Wie kann man soziale Inklusion durch Öffentlichkeitsarbeit fördern? 1. Die Betroffenen selbst ermutigen und fit machen Empowerment => Stärken aufweisen, Potential fördern Information über Rechte (Leichte Sprache!) Wissen vermitteln über Barrieren, Gesetze, Rahmenbedingungen, Zugänglichkeit für Alle

10 10 Wie kann man soziale Inklusion durch Öffentlichkeitsarbeit fördern? 2. Die Öffentlichkeit sensibilisieren Problem: psychische Barrieren, Unsicherheiten Aber: Inklusion = Menschenrecht Jeder trägt Verantwortung Inklusion und Barrierefreiheit ist vorteilhaft für ALLE - Behinderung muss als normal betrachtet werden - Berührungsängste und Vorurteile abbauen (Information) - Sensibilisierungsaktionen (Bsp.: Kalender 2014: Expo Belle Etoile )

11 11

12 12

13 13

14 14 Sensibilisierungscampagne GO for INCLUSION Animationsspot verkehrte Welt: Eine nicht behinderte Person stößt auf die alltäglichen Barrieren von Menschen mit Behinderung Identifikation Bewusstsein für Barrieren entwickeln Information über Inklusion: Was habe ich mit Inklusion am Hut? Welchen Beitrag kann ich leisten? INklusion ist IN EXklusion gehört der Vergangenheit an

15 15 Sensibilisierungscampagne GO for INCLUSION


Herunterladen ppt "Info-Handicap 65, Avenue de la Gare L-1611 Luxembourg Tél.: 366 466-1 Date: 2.10.2013 Nathalie Gaudron Relations publiques."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen