Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Probleme empirischer Forschung Mario Kaudela. Problem der selektiven Wahrnehmung Mensch = „Sozialforscher“  Weltanschauungen  Traditionen  Vorurteile.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Probleme empirischer Forschung Mario Kaudela. Problem der selektiven Wahrnehmung Mensch = „Sozialforscher“  Weltanschauungen  Traditionen  Vorurteile."—  Präsentation transkript:

1 Probleme empirischer Forschung Mario Kaudela

2 Problem der selektiven Wahrnehmung Mensch = „Sozialforscher“  Weltanschauungen  Traditionen  Vorurteile  Konstruktion der sozialen Wirklichkeit  Problem

3 Beispiel Problem der selektiven Wahrnehmung

4 Beispiel Problem der selektiven Wahrnehmung 41 Lottozahlen vom

5 Pseudo-Regelmäßigkeiten Menschen wollen Muster und Regelmäßigkeiten aufspüren Experiment von Wright und Bavelas  „vielarmiger Bandit“  Entwicklung von Pseudo-Regeln  Festhalten am Irrtum

6 Erwartungsabhängige Beobachtung Experiment von Bohnen  2 Ballons werden abwechselnd größer und kleiner  Beobachter: Ein Ballon entfernt sich, der andere nähert sich

7 Erwartungsabhängige Beobachtung Experiment von Asch  Konformitätsdruck führt zu Fehlurteilen Märchen „Des Kaisers neue Kleider“  Unbefangener Beobachter erkennt die Wirklichkeit  Einfluss von Erwartungen bei sozialen Aktivitäten wesentlich größer!

8 Selektive Wahrnehmung Wahrnehmung im Alltag ist selektiv  Stichprobenselektion  Wahrnehmungsselektion  Erinnerungsselektion

9 Selektive Wahrnehmung Beispiel: Touristen in Österreich Beispiel: „Falsche“ Stichprobenselektion Beispiel: Autokauf

10 Selektive Wahrnehmung Verzerrung der Wahrnehmung bei Wahrscheinlichkeiten Bevorzugte Wahrnehmung von Ereignissen, die den eigenen Vorurteilen und Hypothesen entsprechen  Bestätigungsbias

11 Deduktionsfehler Beispiel: AIDS-Test  Falsch-positiv-Fehlerquote von 1%  1‰ tatsächlich infiziert  Testergebnis von Herrn X ist „positiv“  Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass Herr X nicht infiziert ist?

12 Deduktionsfehler Intuitives Denken bei Wahrscheinlichkeiten führt häufig zu irrtümlichen Schlussfolgerungen! Wahrscheinlichkeiten in der emp. Sozialforschung von großer Bedeutung!

13 Problem der selektiven Wahrnehmung  Empirische Sozialforschung ist Detektivarbeit

14 Problem der Prüfung von Hypothesen Beispiel: Einfluss von Gewalt in Film und Fernsehen auf die Aggressionshäufigkeit 3 einander ausschließende Hypothesen

15 Problem der Prüfung von Hypothesen Probleme bei der Prüfung der Hypothesen  Selbstselektion  Versuchsleitereffekt

16 Problem der Prüfung von Hypothesen Absolute Sicherheit über die Korrektheit einer Hypothese gibt es nicht! Weiteres Problem:  Scheinkorrelation durch Drittvariablen

17 Scheinkorrelation Zusammenhang zwischen den Variablen X und Y wird durch Z kausal produziert Drittvariablenkontrolle  Multivariate statistische Verfahren  Experimentelles Untersuchungdesign

18 Typen von Variablen Unterscheidung von:  Variablen  Ausprägungen  Merkmalsträgern Anforderungen an Variablen  disjunkt  erschöpfend

19 Typen von Variablen Eigenschaften von Variablen:  diskret  kontinuierlich  quantitativ  qualitativ  dichotom  polytom

20 Typen von Variablen Weitere Eigenschaften von Variablen:  absolut  relational Es gibt  individuelle  kollektive Merkmale

21 Typen von Variablen Arten von Kollektivmerkmalen:  analytisch  strukturell  global Aggregatmerkmale

22 Typen von Hypothesen Hypothese:  Vermutung über einen bestimmten Sachverhalt  Aussagen über Merkmalszusammenhänge Unterscheidung von Hypothesen:  deterministisch  probabilistisch

23 Typen von Hypothesen Wenn-dann-Hypothesen  Implikation Wenn A dann B  Äquivalenz Wenn und nur wenn A dann B

24 Typen von Hypothesen Unterscheidung von Merkmalsausprägungen  Konfirmator  Falsifikator Beispiel: Zusammenhang zwischen Frühehen und Scheidungsrisiko

25 Typen von Hypothesen Je-desto-Hypothesen  Skalenniveau der Variablen muss mindestens ordinal sein Mögliche Zusammenhänge  monoton steigend  monoton fallend  u-förmig  beliebige mathematische Funktion

26 Typen von Hypothesen Unterscheidung von  Kausalhypothesen  Entwicklungs- bzw. Trendhypothesen

27 Typen von Hypothesen In Abhängigkeit der verwendeten Variablen wird zwischen folgenden Arten von Hypothesen unterschieden:  Individualhypothesen  Kollektivhypothesen  Kontexthypothesen

28 Typen von Hypothesen Unabhängige VariableAbhängige Variable IndividualhypotheseIndividualmerkmal KollektivhypotheseKollektivmerkmal KontexthypotheseKollektivmerkmalIndividualmerkmal

29 Theorie und Modell Mehrere zusammenhängende Hypothesen werden als Theorie bezeichnet Mathematisch formalisierte Theorien werden auch als Modell bezeichnet

30 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Probleme empirischer Forschung Mario Kaudela. Problem der selektiven Wahrnehmung Mensch = „Sozialforscher“  Weltanschauungen  Traditionen  Vorurteile."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen