Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GIBeT-Herbsttagung 2003 Für Wettbewerb und Vielfalt Gestufte Studiengänge und Akkreditierung aus Sicht des Deutschen Hochschulverbandes Dr. Ulrich Josten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GIBeT-Herbsttagung 2003 Für Wettbewerb und Vielfalt Gestufte Studiengänge und Akkreditierung aus Sicht des Deutschen Hochschulverbandes Dr. Ulrich Josten."—  Präsentation transkript:

1 GIBeT-Herbsttagung 2003 Für Wettbewerb und Vielfalt Gestufte Studiengänge und Akkreditierung aus Sicht des Deutschen Hochschulverbandes Dr. Ulrich Josten Universität Greifswald, 5. September 2003

2 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 2 Gliederung 1. Das deutsche Hochschulsystem im Umbruch 2. Die Einführung gestufter Studiengänge 3. Die Einführung eines Akkreditierungssystems 4. Zur Haltung hochschulpolitischer Akteure und Entscheidungsträger 5. Die Position des Deutschen Hochschulverbandes 6. Zur Ausgestaltung der Studienreform 7. Der Hochschulzugang 8. Gestufte Studiengänge und Arbeitsmarkt

3 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 3 Vom Kindergarten bis hinauf in wissenschaftliche Elfenbeintürme: Will Deutschland mit führenden Bildungsnationen Schritt halten, gehören Altlasten über Bord. (VDI-Nachrichten, 18. Juli 2003)

4 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 4 1. Das deutsche Hochschulsystem im Umbruch Neudefinition des Verhältnisses von Staat und Hochschulen neues Besoldungssystem für Professoren Juniorprofessur als Regelqualifikationsweg Umwandlung von Hochschulen in Stiftungen Stärkung des Auswahlrechts der Hochschulen Ausbau der Evaluation Diskussion über Studiengebühren Reform der Lehrerausbildung nationaler und internationaler Profilierung der Hochschulen internationales Hochschulmarketing

5 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 5 2. Die Einführung gestufter Studiengänge gestuftes Studiensystem vergleichbare Abschlüsse und Diploma Supplement Einführung eines Leistungspunktesystems Förderung der Mobilität Zusammenarbeit bei der Qualitätssicherung Zusammenarbeit bei der Curriculumsentwicklung

6 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 6 Zielsetzung aus deutscher Sicht Studienangebot flexibilisieren und modernisieren Studienzeiten verkürzen Zahl der Studienabbrecher verringern Zahl der Absolventen erhöhen Mobilität der Studierenden zu erleichtern internationale Kompatibilität der Abschlüsse verbessern Zahl ausländischer Studierende in Deutschland erhöhen

7 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 7 3. Die Einführung eines Akkreditierungssystems Akkreditierungsrat Akkreditierungsagenturen künftig auch Diplom- und Magisterstudiengänge neue BA/MA-Studiengänge, 184 Akkreditierungen

8 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 8 4. Zur Haltung hochschulpolitischer Akteure und Entscheidungsträger HRK KMK CHE BDA DAAD WR

9 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 9 5. Die Position des Deutschen Hochschulverbandes Gestufte Studiengänge grundsätzlich positiv zur Zeit keine flächendeckende Einführung Wettbewerb zwischen alten und neuen Abschlüssen verleihende Hochschule bei Abschlüssen nennen => für Wettbewerb und Vielfalt Akkreditierung Akkreditierung sinnvoll nicht nur Mindeststandards Wettbewerb zwischen den Agenturen Akkreditierung anstelle staatlicher Genehmigung keine Befristung => für Wettbewerb und Vielfalt

10 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt Ausgestaltung der Studienreform Verkürzung der Studienzeiten ECTS-System Übergang vom Bachelor zum Master Internationale Kompatibilität und Anerkennung der neuen Abschlüsse Vorbild des anglo-amerikanischen Systems Interdisziplinarität

11 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt Der Hochschulzugang Neugestaltung des Hochschulzugangs Stärkung des Abiturs zusätzliche Leistungskriterien umfassende Dokumentation neue Rolle der ZVS

12 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt Gestufte Studiengänge und Arbeitsmarkt Akzeptanz des Arbeitsmarktes gute Perspektiven für Master-Absolventen Perspektiven der Bachelor-Absolventen? Einstufung von BA/MA-Absolventen im öffentl. Dienst

13 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 13 Einstufung von BA/MA-Absolventen im öffentl. Dienst Abschlußart Laufbahngruppe Bachelor (Uni)gehobener Dienst Master (Uni)höherer Dienst Dipl./Mag./Staatsprüfung (Uni)höherer Dienst Bachelor (FH)gehobener Dienst Master (FH)gehobener o. höherer Dienst Diplom (FH)gehobener o. höherer Dienst Diplom (FH) + Ergänzungsstud. (Uni)höherer Dienst Diplom (FH) + Promotion (Uni)höherer Dienst

14 Dr. Ulrich Josten, Für Wettbewerb und Vielfalt 14 Fragen zur Diskussion 1.Was ist bei der operativen Umsetzung des Reformprozesses besonders zu beachten? 2.Wie ist die geforderte flächendeckende Einführung gestufter Studiengänge zu beurteilen? 3.Welche Parameter werden nach jetzigem Kenntnisstand für die Arbeitsmarktperspektiven der Bachelor-Absolventen bestimmend sein? 4.Was soll Ausbildung an Universitäten und Fachhochschulen künftig leisten?


Herunterladen ppt "GIBeT-Herbsttagung 2003 Für Wettbewerb und Vielfalt Gestufte Studiengänge und Akkreditierung aus Sicht des Deutschen Hochschulverbandes Dr. Ulrich Josten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen