Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Elternabend FC Saas-Fee Besprechungspunkte: 1. Begrüssung 2. Allgemeines Mannschaftseinteilung / Trainer/ Spielformen / Spielphilosophien / Pflichten Kinder.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Elternabend FC Saas-Fee Besprechungspunkte: 1. Begrüssung 2. Allgemeines Mannschaftseinteilung / Trainer/ Spielformen / Spielphilosophien / Pflichten Kinder."—  Präsentation transkript:

1 Elternabend FC Saas-Fee Besprechungspunkte: 1. Begrüssung 2. Allgemeines Mannschaftseinteilung / Trainer/ Spielformen / Spielphilosophien / Pflichten Kinder & Trainer 3. Organisatorisches Aufgebote / Wäsche / Auswärtsspiele / Trainingszeiten / Jahresplanung / Finanzielles / soziale Ziele / sportliche Ziele 4. Verschiedenes / Fragen / Gesprächsrunde Saas-Fee, 22. Juli 2009

2 Allgemeines Mannschaftseinteilung Saison 2009 / Mannschaft Junioren C (1995 & 1996) 1 Mannschaft Junioren D (1997 & 1998) 1 Mannschaft Junioren E I (1999 & 2000) 1 Mannschaft Junioren E II (1999 & 2000) Kinderfussballschule Bei den angegegeben Jahrgängen handelt es sich um die offizielle Alterseinteilung des SFV für die kommende Saison! Saas-Fee, 22. Juli 2009

3 Allgemeines Junioren C (1995 & 1996) Daniel Zurbriggen, 1995Michael Anthamatten, 1996 Marinho Meyer, 1997Ricardo Kuonen, 1995 Christoph Burgener, 1995Emmanuel Rossi, 1995 Jonas Supersaxo, 1995Maurice Lehner, 1996 Felipe Rui, 1995Iwan Bitschin, 1996 Carlo Michel, 1995Diego Beutler, 1995 Ray Supersaxo, 1996Metin Mejdi, 1995 Jimmy Maurer, 1996 Total 15 Spieler Saas-Fee, 22. Juli 2009

4 Allgemeines Junioren D (1997 & 1998) Yves Anthamatten, 1998Simon Hugo, 1998 Yannick Brunner, 1998Julie Kohler, 1998 Patrice Zurbriggen, 1998Louis Lehner, 1999 Luca Kuonen, 1999Jamie Supersaxo, 1999 Philip Radojkovic, 1999Diego Kalbermatten, 1999 Dario Michel, 1997Steve Bumann, 1997 Angelo Barbiero, 1997Daniel Koturovic, 1997 Dario Bumann, 1998 Total 15 Spieler Saas-Fee, 22. Juli 2009

5 Allgemeines Junioren E I (1999 & 2000) Mike Bumann, 2000Fabrice Bumann, 2000 Yannis Anthamatten, 2000Cedric Schwarzl, 2000 Tim Bumann, 2000Sascha Bandet, 2000 Kai Anthamatten, 2001Mika Andenmatten, 2001 Dario Banz, 2001Alessandro Fallegger, 2001 Pascal Roten, 2001Darko Koturovic, 2000 Noah Bumann, 2001Steve Hartmann, 2000 Nicole Kalbermatten, 1999 Total 15 Spieler Saas-Fee, 22. Juli 2009

6 Allgemeines Junioren E II (1999 & 2000) Joel Arnold, 2002Gabriele Barbiero, 2002 Nemanja Zuza, 2002Loris Kalbermatten, 2002 Pascal Kalbermatten, 2002Marco Kocic, 2002 Luc Kohler, 2002Yanick Ries, 2002 Schirin Stillhart, 2002Sven Zbinden, 2002 Adrian Bumann, 2001Angelo Bumann, 2001 Sven Bumann, 2001Dave Locher, 2002 Luca Derivaz, 2001 Total 15 Spieler Saas-Fee, 22. Juli 2009

7 Allgemeines Trainer Saison 2009 / 2010 Junioren C: Pesche MeyerBernd Kalbermatten Junioren D: Rinaldo BitschinAldo Hugo Junioren E I: Rolf BumannDominik Bumann Junioren E II: Ivan StillhartFlavian BumannSerge Stillhart Kinderfussball Ingemar SupersaxoTiziano GiordanoMartin LehnerTristan Bumann

8 Allgemeines Spielformen Junioren C: 11-er Fussball, Meisterschaft mit Rangliste, Spielzeit 2 X 40 Minuten; normales 11-er Feld Junioren D: 9-er Fussball in 3 Linien (Verteidiung, Mittelfeld, Sturm), Meisterschaft jedoch ohne offizielle Rangliste, Spielzeit 2 X 35 Minuten, Feld ca 70 X 40 Meter gross Junioren E I & E II 7-er Fussball auf zwei Linien (Verteidigung und Sturm), Spielzeit 2 X 30 Minuten, Feld ca 45 X 30 Meter Kinderfussball Trainingseinheiten in Saas-Fee, Besuch von diversen Trainings-Turnieren mit 5:5, Spiel und Spass stehen im Vordergrund

9 Allgemeines Spielphilosophien SFV Junioren C & D Wir spielen dynamisch Bei den D- und C-Junioren sind Spielerlebnis und Spielfreude nach wie vor sehr wichtig. Alle Spieler sollen eingesetzt werden, alle sollen sich ihren Fähigkeiten entsprechend am offensiven und defensiven Spiel beteiligen. Wir spielen offensiv Durch zig-tausende Ballkontakte entwickeln die Spielerinnen und Spieler ihre technischen Fertigkeiten. So sollen sie auch trainieren und spielen: Passen, laufen, dribbeln und wieder passen bis zum Abschluss - immer wieder, alle beteiligen sich daran. Wir wollen kein Gekicke. Das muss den Mädchen und Knaben in Fleisch und Blut übergehen. Bis zu den D-Junioren sind die Spielpositionen zu wechseln. Im Alter der C-Junioren müssen die Spielerinnen und Spieler ihren Stärken entsprechend die optimale Position gefunden haben.

10 Allgemeines Spielphilosophien SFV Junioren E & Kinderfussb. Wir spielen dynamisch Das unbekümmerte Spielen und die Freude am Spiel müssen bei den Kindern im Vordergrund stehen. Die Kinder sollen in Übungseinheiten, an Spielnachmittagen und im regelmässigen Spielbetrieb unbeschwert ihre Begeisterung für den Fussball ausleben können. Der Spass am Spiel fördert die Spielfreude. Wir spielen offensiv Wir stellen die Spielfreude ins Zentrum - die Kinder sollen spielen. Alle sollen aus Herzenslust dem Ball nachjagen und versuchen, Tore zu erzielen. Dieses Vorgehen schliesst nicht aus, dass wir sie ermuntern, nicht nur zu dribbeln, sondern sich den Ball auch zuzuspielen und so gut wie möglich zu kombinieren. Jeder Pass führt zu Ballkontakten und damit zu einer besseren Koordination, zu mehr Spielfreude und Selbstvertrauen. Fehler sind erlaubt. Wir spielen in der Zone Im 5er-Fussball gibt es keine eigentliche Grundordnung. Wir achten aber darauf, dass die Kinder nicht alle gemeinsam zum Ball rennen. Sie müssen lernen, das Spiel etwas zu öffnen und das Spielfeld auszunützen. Alle Kinder spielen abwechslungsweise auf allen Positionen, auch auf jener des Torhüters. Im 7er-Fussball muss bereits ein flexibles 3–3 als Grundordnung erkennbar sein. Alle Spieler beteiligen sich am Angriffs- und Abwehrspiel. Eine Grundordnung auf zwei Linien muss gefunden werden.

11 Allgemeines Pflichten für die Kinder und Jugendlichen - Pünktliches und regelmässiges Erscheinen zu Trainings und Spielen - Sorgfältiger Umgang mit Trainingsmaterial und Mannschaftsausrüstung - Bereitschaft zur Einhaltung von Disziplin, Fairplay und gegenseitigem Respekt - Erfüllen des Mitgliederbeitrags und aktive Teilnahme an Vereinsanlässen Saas-Fee, 22. Juli 2009

12 Allgemeines Pflichten für die Trainer - Sorgfältige und seriöse Trainingsplanung - Seriöse Wahrnehmung der Verantwortung über Infrastruktur und benutztes Material - Pünktliches und regelmässiges Erscheinen zu Trainings und Spielen - Rechtzeitiges Organisieren einer Stellvertretung im Verhinderungsfall - Sicherstellen eine ordentlichen Trainings- und Spielbetriebes. Konflikt- und Störsituationen sind zu bereinigen - Die Trainer besuchen zumindest Basis-Ausbildungskurse und bei Bedarf Wiederholungskurse Saas-Fee, 22. Juli 2009

13 Organisatorisches Aufgebote Junioren C: Besammlungszeit resp. Abfahrtszeit wird per oder SMS den Spielern / Eltern zugestellt sowie am Trainingstag nochmals erwähnt Junioren D: Besammlungszeit resp. Abfahrtszeit wird am Trainingstag erwähnt. Junioren E I + E II Besammlungszeit resp. Abfahrtszeit wird den Spielern auf einem Zettel, der an der Schule verteilt wird, aufgeschrieben

14 Organisatorisches Tenue waschen In sämtlichen Mannschaften werden die Tenus abwechslungsweise durch die Spieler resp. Eltern gewaschen. Der Turnus wird jeweils durch den Trainer der Mannschaft bestimmt.

15 Organisatorisches Auswärtsspiele Grundsätzliches: Eltern sollten abwechslungsweise mit den Kindern zu den Auswärtsspielen fahren. Funktioniert in jungen Jahren einwandfrei, bei den älteren Spielern wird es schon schwieriger Trainer geben anfangs Saison evt. einen Plan ab, in dem sich die Eltern einschreiben können. Geld / Verpflegung: Getränke und Verpflegung mitgeben. In den letzten Jahren ist der Besuch des McDonalds fast schon Pflicht geworden. Geld mitgeben

16 Organisatorisches Trainingszeiten Junioren C: Montag und Mittwoch18.00 Uhr – Uhr Junioren D: Dienstag und Donnerstag18.00 Uhr bis Uhr Junioren E I: Donnerstag17.30 Uhr – Uhr Junioren E II: Donnerstag18.00 Uhr – Uhr Kinderfussball Dienstag18.00 Uhr – Uhr

17 Organisatorisches Jahresplanung Junioren C: Trainingsbeginn:Mittwoch, 29. Juli 2009 Cup-Runde:Samstag, 22. August 2009 MeisterschaftsbeginnSamstag, 05. September 2009 Meisterschaftsende:Samstag, 07. November 2009 Total Mannschaften / Gruppe11 Junioren D: Trainingsbeginn:Mittwoch, 29. Juli 2009 MeisterschaftsbeginnSamstag, 29. August 2009 Meisterschaftsende:Samstag, 07. November 2009 Total Mannschaften / Gruppe12

18 Organisatorisches Jahresplanung Junioren E I: Trainingsbeginn:Donnerstag, 30. Juli 2009 MeisterschaftsbeginnSamstag, 29. August 2009 Meisterschaftsende:Samstag, 07. November 2009 Total Mannschaften / Gruppe12 Junioren E II: Trainingsbeginn:bereits mit dem Training begonnen MeisterschaftsbeginnSamstag, 29. August 2009 Meisterschaftsende:Samstag, 24. Oktober 2009 Total Mannschaften / Gruppe10

19 Organisatorisches Jahresplanung Sämtliche Informationen (Spielplan, Anspielzeiten, Verschiebungen usw) sind ebenfalls auf der Homepage des Walliser Fussballverbandes unter abrufbar.

20 Organisatorisches Soziale Ziele Kinder von der Strasse fernhalten Teamförderung sportliche Perspektiven geben & aufzeigen Freude am Fussball entfachen Kollegialität fördern Integration

21 Organisatorisches Sportliche Ziele Junioren C: Von den 11 Mannschaften einen Platz zwischen Rang 4 – 6 erreichen Junioren D: Von den 12 Mannschaften mindestens gegen 6 Mannschaften gewinnen Junioren E I: Die Fortschritte, welche in den letzten Jahren erzielt wurden, weiterführen und gegen die teilweise höher eingestuften Gegner ordentlich mitspielen. Junioren E II: Im ersten Jahr in einer regulären Meisterschaft versuchen, gegen die Gegner mitzuhalten. Kinderfussball Grundlagen erarbeiten, die im Kinderfussballalter weitergeführt werden können.

22 Organisatorisches Finanzielles Alle Juniorenspieler sind dem FC Saas-Fee angeschlossen und bezahlen einen minimalen Jahresbeitrag von chf Gerne empfehlen wir allen Eltern, dem 100-er Club des FC Saas-Fee beizutreten. Mit dem Beitrag von chf 100.– wird unsere Juniorenabteilung finanziell und materiell unterstützt..

23 Verschiedenes Fragen Gesprächsrunde Anregungen


Herunterladen ppt "Elternabend FC Saas-Fee Besprechungspunkte: 1. Begrüssung 2. Allgemeines Mannschaftseinteilung / Trainer/ Spielformen / Spielphilosophien / Pflichten Kinder."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen