Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fehler bei der Durchführung von CM-Messungen und deren Auswirkungen auf das Messergebnis Referent: Ralf Wollenberg 06/2009 Ralf Wollenberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fehler bei der Durchführung von CM-Messungen und deren Auswirkungen auf das Messergebnis Referent: Ralf Wollenberg 06/2009 Ralf Wollenberg."—  Präsentation transkript:

1 Fehler bei der Durchführung von CM-Messungen und deren Auswirkungen auf das Messergebnis Referent: Ralf Wollenberg 06/2009 Ralf Wollenberg

2 Warum dieser Vortrag ? CM-Baustellen – Bedienungs-Anleitung : nur 20 g Einwaage nur 1 Minute schütteln 2 Zigaretten-Längen warten Ralf Wollenberg

3 Versuchsanordnung: Platte aus Zementestrich Größe: ca. 60 x 60 cm Dicke: ca. 80 mm Verwandter Zement CEM II / A-LL Eingeschlagen in PE-Folie Auf Dämmung: 2 cm Alter des Estrichs bei Versuchsbeginn: ca. 6 Wochen

4 Messergebnisse CM gemessen Ralf Wollenberg Bezeichnung der Messung Einwaage2 min.5 min.10 min.Endwert Null-Probe50 g1,11,41,751,8 Rand oben50 g0,60,81,11,15 Rand unten50 g0,91,51,71,8 Mitte oben50 g0,50,60,80,9 Mitte unten50 g1,11,52,12,2 0,1 % Differenz = 110 g Wasser in 1 m² / 5-cm-Estrich !

5 Messungen mittels Darrprobe: Ralf Wollenberg unerkannte Diff. in 1m² / 5-cm CM-% in % in Menge 1,152,87 % = 3,080 L 1,83,01 % = 3,300 L 0,91,7 % = 1,870 L 2,22,95 % = 3,300 L 1,82,97 % = 3,300 L

6 CM-Messergebnis-Unterschiede bei 1 min. schütteln mit 50 oder 20 g Einwaage Ralf Wollenberg Bezeichnung der Messung Einwaage1 min.10 min.Nach 2 Std. 1 Minute schütteln 50 g0,81,62,3 1 min. schütteln20 g1,11,61,65 Wasser-Mengen- Differenz in 1 m²/5-cm-Estrich unerkannt ! 0,3 % = ~330 g 0,0 % = ~0 g 0,65 % = ~720 g

7 und Einwaage 20 g : Ralf Wollenberg Einwaage Wasser-Mengen- Differenz in 1 m²/5-cm-Estrich 20 g unerkannt ! 1,2 0,4 % = ~440 g 1,45 0,25%= ~270 g 1,8 0,2 %= ~220 g 1,85 0,15 %= ~160 g Bezeichnung der Messung Einwaage2 min.5 min.10 min.Endwert Einwaage100 g0,81,21,61,7 CM-Messergebnis-Unterschiede : wenn Einwaage 100 g :

8 Ralf Wollenberg Zwei Kugeln weniger 50 g0,81,11,451,5 Wasser-Mengen- Differenz in 1 m²/5-cm-Estrich Unerkannt ! 0,3 % = ~330 g 0,3 %= ~330 g 0,3 %= ~330 g 0,3 %= ~330 g Bezeichnung der Messung Einwaage2 min.5 min.10 min.Endwert Ergebnis Nullprobe 50 g1,11,41,751,8 Eine Kugel weniger 50 g1,01,21,61,65 CM-Messergebnis-Unterschiede wenn 1 oder 2 Stahl-Kugeln weniger benutzt :

9 CM-Messergebnis-Unterschiede bei Prüfgut kalt oder eiskalt und CM-Gerät warm Ralf Wollenberg Bezeichnung der Messung Einwaage2 min.5 min.10 min.Endwert Prüfgut kalt (5,6 C°) / CM-Gerät warm 50 g1,21,51,92,0 Prüfgut eiskalt (-9 C°) / CM-Gerät warm 50 g1,51,82,252,3 Wasser-Mengen- Differenz in 1 m²/5-cm- Estrich Unerkannt ! 0,3 %= ~330 g 0,3 %= ~330 g 0,35%= ~380 g 0,3 %= ~330 g

10 CM-Messergebnis-Unterschiede bei Prüfgut kalt oder warm und CM-Gerät kalt oder warm Ralf Wollenberg Bezeichnung der Messung Einwaage2 min.5 min.10 min.Endwert Prüfgut kalt (5,6 C°) / CM-Gerät kalt (5,6 C°) 50 g0,81,21,51,55 (Nach 20 min. in der Sonne Wert = 1,8) Prüfgut warm / CM- Gerät warm (ca. 45 C°) 50 g1,72,12,452,5 Wasser-Mengen- Differenz in 1 m²/5-cm-Estrich unerkannt ! 0,9 %= ~990 g 0,9 %= ~990 g 0,95%= ~1.040 g 0,95 %= ~1.040 g

11 Ralf Wollenberg Bezeichnung der Messung Einwaage2 min.5 min.10 min.Endwert Nullmessung50 g1,11,41,751,8 Prüfgut 10 min. offen 50 g0,91,11,41,5 Prüfgut 25 min. offen 50 g1,351,72,0 Wasser-Mengen- Differenz in 1 m²/5-cm-Estrich unerkannt ! 0,2 %= ~220 g 0,3 %= ~330 g 0,35%= ~380 g 0,3 %= ~330 g CM-Messergebnis-Unterschiede : wenn das Prüfgut vor der Messung offen liegen bleibt :

12 Ralf Wollenberg Bezeichnung der Messung Einwaage2 min.5 min.10 min.Endwert Feinstes Prüfgut 50 g1,31,92,32,4 2 Estrich – brocken 50 g0,20,350,40,45 Wasser-Mengen- Differenz in 1 m²/5-cm-Estrich unerkannt ! 1,1 %= ~1.210 g 1,55 %= ~1.700 g 1,9%= ~2.090 g 1,95 %= ~2.140 g CM-Messergebnis-Unterschiede : wenn gesiebtes Prüfgut oder Estrich-Brocken geprüft werden :

13 Zusammenfassung: Vorschrift : 1 CM-Messung auf 100 / 200 m² ! Feuchte-Messungen an einer Probe 60 X 60 cm Darr – Probe (105°C ?)=4,77Gew.-% CM-Null-Probe =1,8CM % geringster gemess. Wert = 0,45CM % höchster gemess. Wert =2,5 CM % Ralf Wollenberg

14 Fazit: Als Sachverständiger im Schadensfall muss die, natürlich immer nach Vorschrift durchgeführte, CM-Messung genau hinterfragt werden. Ralf Wollenberg

15 Selbst wenn wir dabei glaubhaft und nachvollziehbar ein Ergebnis bekommen, kann dieses nur orientierend mit einfließen. Auf Grund der von mir durchgeführten Versuche halte ich große Messabweichungen, je nachdem wer die CM-Messung wann, wie, gemacht hat, ohne Weiteres für möglich.


Herunterladen ppt "Fehler bei der Durchführung von CM-Messungen und deren Auswirkungen auf das Messergebnis Referent: Ralf Wollenberg 06/2009 Ralf Wollenberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen