Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

zu einem Infoabend rund um‘s Thema „Übergang Schule – Studium“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "zu einem Infoabend rund um‘s Thema „Übergang Schule – Studium“"—  Präsentation transkript:

1 zu einem Infoabend rund um‘s Thema „Übergang Schule – Studium“
Dezernat Studium und Lehre Zentrale Studienberatung Herzlich Willkommen zu einem Infoabend rund um‘s Thema „Übergang Schule – Studium“ Katja Grathwol, Studienberaterin Katrin Hartleib, studentische Hilfskraft

2 Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)
Berufsausbildung Studium Evtl. Orientierungsjahr Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)

3 Von der Schule ins Studium
Einschreibung Studienfinanzierung Bewerbung(en) Information formal/inhaltlich Ortswahl Wahl des Hochschultyps Wahl des Studienfachs Grundsätzliches zum Studium

4 Wie geht studieren? Nehmen wir die Bachelor-Studiengänge ….
Grundsätzliches zum Studium Wie geht studieren? Nehmen wir die Bachelor-Studiengänge …. Jeder Studiengang ist geregelt in einer Prüfungsordnung und hat ein sog. Modulhandbuch. Im Modulhandbuch steht, welche Module zu dem Studiengang gehören und sie sind inhaltl. beschrieben. Module bestehen aus Veranstaltungen, wie z.B. Vorlesungen, Kurse, Seminare, Übungen, Exkursionen, Praktika und eine Kombination davon. Jedem Modul ist eine Anzahl Leistungspunkte zugeordnet, die den Arbeitsaufwand für ein Modul abbildet und damit auch dessen Bedeutung. Zu jedem Modul gehört eine Prüfungsleistung, z.B. Klausur, Hausarbeit, Vortrag, Erstellung eines Posters, prakt. Tätigkeit. Für das Bestehen der Prüfungsleistung werden die Leistungspunkte vergeben und eine Note, die prozentual in die Endnote einberechnet wird.

5 Was ist eigentlich ein Studiengang?
Studienfach + Studienabschluss = Studiengang

6 Von welchen Studienabschlüssen sprechen wir …
Grundsätzliches zum Studium Von welchen Studienabschlüssen sprechen wir … Staatsexamen Referen-dariat Master of Education HF NF 2. HF Master Master 1.HF Kompakt- Bachelor Kombinations- bachelor Staatsexamen Bachelor of Education 1.HF 2.HF auf-bauend grund-ständig Universität Universität Universität Universität HS für angewandte Wissenschaft DHBW Studierbar an :

7 Bausteine zur Studienfachwahl
Wahl des Studienfachs Bausteine zur Studienfachwahl Test: (Lehramt) Was-studiere-ich.de Wahrnehmung schärfen in Bezug auf berufliche Tätigkeiten Blick auf sich selbst: Was kann ich gut? Was mache ich gern? aktive Haltung einnehmen Gespräche mit Menschen, die Dich gut kennen… Schnupper- studium, Kontakte zu Studierenden Treffpunkt Uni Studien tag Gespräch in der Zentralen Studienberatung Info: Studieninfo-bw.de Hochschul kompass. de

8 Schnupperstudium …. Was ist das?
Wahl des Studienfachs Schnupperstudium …. Was ist das? Hinter dem Begriff "Schnupperstudium" verbergen sich Lehrveranstaltungen, die es Ihnen ermöglichen einen "Live-Eindruck" von den Inhalten eines Studienfaches und von dessen akademischen Umfeld zu bekommen. Diese Veranstaltungen werden von Vertreter/innen der jeweiligen Fächer ausgewählt und sind oft diejenigen, die Studierende in den ersten Semestern ihres Studiums besuchen: also reguläre Vorlesungen, Übungen und Seminare.

9 Studientag 18. November 2015 Was ist los am Studientag?
Wahl des Studienfachs Studientag 18. November 2015 Was ist los am Studientag? Einblicke ins Programm Aufbau des Studientags Was empfiehlt sich schon im Vorfeld zu tun? Was interessiert mich eigentlich? Wo muss ich denn da hin? Blick auf die Homepage Fragen überlegen an Studienfachberater und Studierende

10 Wahl des Studienfachs Zu Ihrer Entlastung: Die Festlegung auf ein Fach bindet Sie nicht ein Leben lang…… Quelle: studieninfo-bw.de Manche Berufsbilder erfordern jedoch einen speziellen Studiengang, z.B. Arzt, Lehrer, Richter, Apotheker,…

11 Hochschultypen in Baden-Württemberg
Wahl des Hochschultyps Hochschultypen in Baden-Württemberg Universitäten Hochschulen für angewandte Wissenschaften Duale Hochschule Pädagogische Hochschulen Musik- und Kunsthochschule Private Hochschulen

12 Hochschultypen und ihre Merkmale
Wahl des Hochschultyps Hochschultypen und ihre Merkmale Universitäten: Was? Fast alle Fächerrichtungen Wie? Theorie- u. forschungs- orientierte Ausbildung Schwerpunktwahl über Anwendungs- und Nebenfächer Semestergruppengröße sehr unterschiedlich Abschlüsse Bachelor / Master / Staatsexamen / Kirchliche Prüfungen / Promotion Hochschulen für angewandte Wissenschaften (FH): Was? Technik, Wirtschaft, Soziales, Gestaltung Wie? Wissenschaftl. fundierte Ausbildung Stark Strukturiertes Studium mit Schwerpunkten Praxiseinbindung Semestergruppen Abschlüsse Bachelor / Master Duale Hochschule: Was? Technik, Wirtschaft, Soziales Wie? Wechsel Studium und Praxis, sehr praxisnahes Studium / Spezialisierung, keine Semesterferien (Urlaub im Arbeitsvertrag geregelt) Anwesenheitspflicht Klassenverbände Abschlüsse Bachelor / Master

13 Welcher Hochschultyp passt zu mir…
Wahl des Hochschultyps Welcher Hochschultyp passt zu mir… Äußere Kriterien Gruppengröße Vorstrukturiertheit Verhältnis Praxis Theorie Fächerangebot Wertigkeit Bewerbung Studiengangstruktur Individuelle Kriterien Lerntyp Nähe zum Elternhaus Finanzierung Größe der Stadt Angebote neben dem Studium Persönlichkeitstyp

14 Ortswahl oder wo will ich studieren ?
Tipp zur landesweiten Recherche: Tipp zur bundesweiten Recherche: Quelle: studieninfo-bw.de

15 Information oder was muss ich wissen?
Informationen formal/inhaltlich Information oder was muss ich wissen? Suche nach inhaltlichen Kriterien: Wie ist der Studiengang inhaltlich aufgebaut? Welche Fächer gehören zu dem Studiengang? Wie sind diese im Studiengang gewichtet? (Modulhandbuch) - Wie kann ich Einblicke in den Studiengang bekommen? (Studienfachberatung, Schnupperstudium, Studientag, Fachschaft) - Was kann ich mit dem gewünschten Studienabschluss beruflich machen? Suche nach Formalitäten: - Studienbeginn? - Zulassungsbeschränkung? - Auswahlverfahren? Auswahlkriterien? - Bewerbungsschluss? Bewerbungsunterlagen? Kombinationsstudiengang / Kompaktstudiengang?

16 Bewerbung(en) Bewerbung Zulassungsfreie Studiengänge: Immatrikulation ohne Auswahlverfahren. Örtlich Zulassungsbeschränkte Studiengänge: Eine Bewerbung ist erforderlich. Studienplatzvergabe: 90 % der über ein hochschulinternes Auswahlverfahren: Auswahlkriterien sind zusätzlich zur Abidurchschnittsnote z. B. gewichtete Einzelnoten berufliche Vorbildung, Praktika Motivationsschreiben Auswahlgespräch Studierfähigkeitstest besondere fachliche Leistungen, Preise oder Auszeichnungen 10 % der Studienplätze werden nach Wartezeit vergeben Besonderheiten gelten für die Vergabe von Studienplätzen - in Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie - in künstlerischen/ gestalterischen Studiengängen (z.B. Mappe) - für die Duale Hochschule

17 Überbrückungsmöglichkeiten und bevorzugte Zulassung
Bewerbung(en) Überbrückungsmöglichkeiten und bevorzugte Zulassung Freiwillige Jahre / Offizielle Dienste z. B. Bundesfreiwilligendienst Freiwilliges soziales Jahr Freiwilliges soziales Jahr im Sport Freiwilliges ökologisches Jahr Freiwilliges kulturelles Jahr Soziale Dienste im Ausland (www.weltwaerts.de) Bevorzugte Zulassung möglich (nicht an DHBW). Weitere Möglichkeiten z. B. Au-pair Auslandserfahrung (Geldverdienen) Work & Travel Kurse Berufsvorbereitung Studienvorbereitung Bevorzugte Zulassung nicht möglich.

18 Studienfinanzierung Kosten eines Studiums an der Universität Tübingen:
Semesterlich (Stand WS 14/15): Semesterbeitrag für das Studentenwerk incl. Naldo-Ticket 76,10€ Verwaltungskostenbeitrag 60,00€ ,10 € Studierendenschaftsbeitrag ,00€ Finanzierungsmöglichkeiten BAföG (Amt für Ausbildungsförderung) BAföG-Infopoint Karlstr. 11, Tübingen Bedarfssätze im Hochschulbereich (Stand WS 14/15) bei Eltern wohnend: mtl. 422€ selbständig wohnend: mtl. 597€ Stipendien Jobs und Praktika

19 Studienfinanzierung Monatl. Ausgaben eines Studierenden, bundesweiter Durchschnitt 2012 in € Miete incl. Nebenkosten 298 Ernährung Kleidung Lernmittel Auto/Verkehrsmittel Krankenversicherung, Arzt, Medikamente 66 Telefon, Medien Freizeit, Kultur Sport Summe Quelle: 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

20 Einschreibung oder jetzt geht’s los….
Immatrikulation

21 Danke. Kontakt: Zentrale Studienberatung
Wilhelmstr. 11, 2. OG, Tübingen Telefon:


Herunterladen ppt "zu einem Infoabend rund um‘s Thema „Übergang Schule – Studium“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen