Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services Architektur und Verwendung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services Architektur und Verwendung."—  Präsentation transkript:

1 Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services Architektur und Verwendung

2  Einführung Architektur Definition Lebenszyklus Einsatz-Szenario Schlüssel-Vorteile

3 Architektur Analysis Services OLAP & Data Mining Data Transformation ServicesETL SQL Server Relational Engine Reporting Services Management Tools Development Tools

4 SQL Server-Katalog Report Server XML Web Service-Schnittstelle Berichtsverarbeitung Ausgabe Ausgabeziele ( , SharePoint, Eigene) Formatierung Ausgabeformate (HTML, Excel, PDF, Eigene) Datenverarbeitung Datenquellen (SQL, OLE DB, XML/A, ODBC, Oracle, Sonstige) Sicherheit Sicherheitsdienste (NT, Passport, Eigene) Office Eigene Anwendung Browser Architektur

5 Definition Berichtsplattform ist nutzbar für traditionelle statische und interaktive Berichte Skalierbare, verwaltbare und einbettungsfähige Server-Infrastruktur Integriert mit SharePoint, Office-Anwendungen, Browser und Entwicklungsumgebungen Einzelne Plattform und Werkzeuge für alle Typen von strukturierten Daten (relational, hierarchisch, multidimensional) aus unterschiedlichen Datenquellen (SQL Server, Oracle, ODBC-DBs und XML) Durch URL- und Web Service-Programmierbarkeit in.NET/Java/PHP- Anwendungen nutzbar. Ausbaufähige Lösung für erweiterte Untersuchungen hinsichtlich Data Mining mit den Analysis Services 2005

6 Lebenszyklus: Berichtserstellung Berichte werden beschrieben in Report Definition Language (RDL), einem XML-Format Verwendung von Microsoft- oder Drittanbieter-Werkzeugen mit RDL- Unterstützung Erstellen von Einzelberichten aus mehreren Quellen (SQL, OLE DB, ODBC, Oracle und.NET-Quellen)

7 Lebenszyklus: Bericht-Management  Berichtsdefinitionen, Ordner und Ressourcen werden veröffentlicht und verwaltet in einem Reporting Web Service  Verwaltete Berichte können bei Bedarf oder per Termin abgerufen werden und werden für Konsistenz und Leistung gespeichert.  Skalierbare und anpassungsfähige Architektur

8 Lebenszyklus: Berichtsauslieferung  Traditionelle (Papier) und interaktive (Web) Berichte  Bei Bedarf (“pull”) oder ereignisbasierte (“push”) Lieferung  Auswahl aus verschiedenen Formaten (HTML, Excel, PDF, XML)  Ausgabe auf fast jedem Gerät ( , Dateiverteilung, etc.)

9 Einsatz-Szenario Datenquellen Dateien, OLE DB, ODBC,.NET Oracle SQL Server DB2 KlientenBerichtsserver Web Farm Windows Server SQL Server 2005 Bericht-Metadaten & Cache Failover Cluster Vertei- lung Report Server Windows Server IIS SQL Server 2005 Report Server Windows Server IIS Report Server Windows Server IIS

10 Schlüssel-Vorteile Offene, erweiterbare und anpassungsfähige Berichtsplattform für Unternehmen (Open)Office-Integration VS.NET-Entwicklungsumgebung Zusammenarbeit mit existierenden Datenquellen Skalierbare, flexible und kosteneffiziente Lösung

11 Fragen...

12 Gestaltung Erstellung Layout Berichtselemente Dynamik Bereitstellung

13 Erstellung Report Designer befindet sich in Visual Studio.NET 2005 Zwei Erstellungswege –Berichtsassistent –Leerer Bericht Andere Optionen –XML-Konfigurationsdatei erstellen –Anwendung erstellen, die Definitionen generieren –Einsatz eines Drittanbieter-Tools

14 Erstellung Datenzugriff erfolgt über T-SQL (SQL, Prozeduren, Funktionen, Sichten)oder grafisch über einen komplexen Abfrage-Designer

15 Erstellung Die allgemeine Berichtsgestaltung erfolgt über –zwei verschiedene Design-Oberflächen –die Webservices-Schnittstelle –die direkte Erzeugung von RDF-Dateien im XML-Format

16 Layout Freies Layout –Ähnlich der Formularerstellung –Begrenzungen können eingestellt werden –Berichtselemente können in einigen Anzeigegeräten dynamisch erweitert werden –Berichtselement können verschachtelt werden Seitenumbrüche –Logische und physikalische Seitenumbrüche –Optionale Seitenköpfe und Fußzeilen

17 Berichtselemente Textbox Bild Line Rechteck Unterbericht Datenregionen (Liste, Tabelle, Matrix, Chart) $100,000

18 Berichtselemente: Eigenschaften Alle Berichtselemente Background Color* Background Image* Border Color* Border Style* Border Width* Color* Padding* Textboxen Can Grow Font Family* Font Size* Font Style* Font Weight* Format* Hide Duplicates Line Height* Text Align* Text Decoration* Vertical Align* *Dynamische Ausdrücke

19 Berichtselemente: Liste Wiederholbare Bereiche mit Freiform-Layout Ähnlich wie “bands” in anderen Berichtssystemen –Aber mehrere Listen können nebeneinander stehen Listen innerhalb von Listen möglich, um Hierarchieebenen zu erstellen Komplexe wiederholbare Bereiche möglich Brian Jason Steve $10,000 $20,000 $30,000

20 Berichtselemente: Tabelle Wie Listen mit Spalten Feste Spalten, sich wiederholende Reihen Zellen können mehrere Spalten überspannen Mehrere Tabellenreihen pro Datensatz möglich Tabellenzellen können jedes Berichtselement enthalten Schneller und kleiner als Listen Einfache Elementausrichtung Einsatz für die meisten Berichte PersonRegionSales BrianNorth$10,000 DanNorth$20,000 TotalNorth $30,000 SteveEast$50,000 TotalEast $50,000 Grand Total$80,000

21 Berichtselemente: Matrix Wiederholungen in Reihen und Spalten Auch bekannt als Pivot- oder Kreuztabelle Beliebiges Format der Köpfe Unterschiedliches Format für Untersummen Matrix-Zellen können beliebge Berichtselemente enthalten Einsatz, wenn Spaltenköpfe auch Datenwerte sind Sales Brian$100$110$120 Jason$200$250$300 Steve$300$400$300 Total $600$760$720

22 Berichtselemente: Charts Daten aus Feldern in einem DataSet (basierend auf Ausdrücken) Umfangreiches Gestaltungs- möglichkeiten, Typen und Eigenschaften Gleiche Funktionalität wie Matrix (gruppieren, sortieren, filtern) Kategorien können Gruppen oder Skalare sein

23 Dynamik: Ausdrücke Die meisten Eigenschaften können über Ausdrücke dynamisch gesteuert werden Ausdrücke benutzen Visual Basic.NET-Syntax Werte aus DataSets Werte von anderen Berichtselementen Werte von globalen Eigenschaften und Benutzer-Eigenschaften Aggregate: Sum, Avg, Count, Min, First, etc. Beispiele –=Fields!Name.Value –=Fields!First.Value & " " & Fields!Last.Value –=Sum(Fields!Sales.Value) –=IIF(Sum(Fields!Sales.Value)>10, "green", "red")

24 Dynamik: Parameter Berichtsparameter könnnen in Berichtsausdrücken benutzt werden (auch Abfrageparameter) Menge von gültigen Werten und Standardwerten kann statisch oder abfragebasiert sein Parameter können hierarchisch sein –Auswahl von Parameterwerten können spätere gültige Werte beeinflussen Ansprache über globale Parameter-Sammlung, z.B. –=IIF(Fields!Sales.Value > Parameters!Goal.Value, “PASS", “FAIL")

25 Dynamik: Interaktivität Berichtselementen kann Interaktivität hinzugefügt werden –Herunterklicken (Drill down) innerhalb eines Elements –Durchklicken (Drill through) zu einem anderen Bericht –Lesezeichen/Sprünge innerhalb eines Berichts –Verknüpfungen zu Netz-Ressourcen/URLs Anzeigen/Ausblenden von Regionen Verzeichnis für Berichtsstruktur

26 Dynamik: Datenquellen Mehrere Datenmengen für einen Bericht Unterstützte Datenquellen –SQL Server (7.0, 2000, 2005) –Analysis Services (2000, XML, 2005) –OLE DB, ODBC, Oracle und andere.NET-Datenquellen Abfrage-Designer in Report Designer für SQL Server und OLE DB Manuelle SQL-Eingabe, Aufruf von Prozeduren/Sichten/Funktionen möglich Abfrageparameter können zu Berichtsparameter umgenutzt werden und in URLs für den Bericht auftreten, dadurch Berichtsnutzung in Portalseiten möglich

27 Dynamik: Berichtsservermodelle Fortgeschrittene Benutzer können auf Basis von aufbereiteten, mit Berechnungen oder zusätzlichen Feldern versehenen Berichtsmodellen eigene Berichte erstellen und speichern und in einem eigenen Ordner speichern

28 Bereitstellung: Veröffentlichung Bereitstellung überträgt Bericht, Bilder und Datenquellen auf Report Server –Berichtsdefinitionen sind in XML-Report Definition Language (RDL) geschrieben und können über den Report Designer oder programmgesteuert erstellt werden –Auf dem Server Kompiliierung und Speicherung in SQL Server Metadaten-Datenbank Nach der Bereitstellung –Sicherheit einrichten –Caching und zeitgebundene Ausführung oder Abos einrichten

29 Fragen...

30 Schnittstellen Möglichkeiten Architektur Schnittstellen für Programmierung Schnittstellen für Verwaltung

31 Möglichkeiten Verwendung in.NET-basierten Lösungen ohne Berichtsfokus, die aber Berichtsdaten oder –anzeige benötigen Integration über URL-Zugriff oder Webservices auch in Java und PHP möglich Durch Berichtsbeschreibung in XML Berichtsgestaltung und Veröffentlichung auch in anderer Software möglich Server-Erweiterungen (Add-ons) Server Management-Anwendungen Portale und zusammen arbeitende Anwendungen Zugriff auf Berichte oder reiner Datenabruf möglich

32 SQL Server-Katalog Report Server XML Web Service-Schnittstelle Berichtsverarbeitung Ausgabe Ausgabeziele ( , SharePoint, Eigene) Formatierung Ausgabeformate (HTML, Excel, PDF, Eigene) Datenverarbeitung Datenquellen (SQL, OLE DB, XML/A, ODBC, Oracle, Sonstige) Sicherheit Sicherheitsdienste (NT, Passport, Eigene) Office Eigene Anwendung Browser Architektur

33 Schnittstellen für Programmierung Anpassbare XML-Beschreibung –Offenes und allgemein zugängliches Datenmodell (XML Schema) –Verwendung, wenn Anwendung spezielle Gestaltungs- oder Ausgabemöglichkeiten erfordert –Einfache Verwendung für externe Berichtsdefinition –Direkte Erstellung über XML oder in.NET über spezielle Klassen Öffentliche Schnittstellen –URL-Zugriff von anderen Plattformen und Sprachen –Web Service / SOAP Management-Schnittstellen –Web Service / SOAP Erweiterungen –Daten, Auslieferung, Formatierung und Sicherheit

34 SQL Server Datenbank / SQL Server Agent Shared Components Web Service (IIS / ASP.NET) /reportserver Win32 Service Schnittstellen für Programmierung: Überblick URL-Zugriff SOAP-Webservice reportservice.asmx Datenabruf WMI Bereitstellung Sicherheit Report Manager /reports Formatierung Browser Report Designer Klienten-Hilfen

35 Schnittstellen für Programmierung: URL Report Server –Standard-Web Service-Schnittstelle –Komplexe Parameter-Anweisungen Report Server Web-Anwendung SSL-Unterstützung Vollständig lokalisierte Verwendung –Basierend auf Sprache im HTTP-Kopf

36 Schnittstellen für Programmierung: Parameter Bericht-Parameter –Parameternamen entsprechen Berichtsdefinition –Beispiel: Authentifizierung (dsu: and dsp:) –Zugriff bis auf Datensatzebene –Beispiel: https://servername/ReportServer/ReportName? dsu:DataSet1=MyUserName& dsp:DataSet1=MyPassword –Verwendung von HTTPS POST möglich –Verwendung von sicheren Protokollen möglich Parameter-Einsatz –Filterung, Programmsteuerung, Ausgabearten –Example: rc:Section=7&rc:HTMLFragment=true

37 Web Service-Schnittstelle Namespace Management Elementeigenschaften Berichtsausführung Parameter Berichts-Historie Data Source Management Zeitpläne Abonnement und Auslieferung Verknüpfte Berichte Job Management Sicherheitsmanagement Proxy generiert von Visual Studio.NET –Komplexe Typen in XML Schema –Synchrone und asynchrone Verwendung –Aktualisuerungsoperationen können im Batch-Modus laufen SOAP Headers –Session ID, Batch ID –Server Info Basale Authentifizierung –System.Net.NetworkCredentials –rs.Credentials = new System.Net.NetworkCredential ("user", "pwd", "domain") Windows-integrierte Authentifizierung –rs.Credentials = System.Net.CredentialCache.DefaultCrede ntials –System.Net.CredentialCache

38 Schnittstellen für Programmierung: Erweiterung Erweiterungen erlauben neue und individuelle zusätzliche Berichtssystem-Eigenschaften Managed Code läuft im Server Prozess Veröffentlichte CLR-Schnittstellen erlauben Verwendung in allen.NET-fähigen Sprachen Erweiterungstypen –Eigene Funktionen –Datenquellen –Ausgabe –Formatierung –Sicherheit Einsatz von.NET CAS (Code Access Security)

39 Schnittstellen für Verwaltung Web Services / SOAP API –Volle SOAP API-Implementierung mit komplexen Typen –Automatische WSDL-Generierung –Möglichkeit, Service-Referenz in Visual Studio.NET hinzuzufügen –Unterstützung von SSL WMI –Nutzung für Verwaltung und Konfiguration –Auch erreichbar, wenn Web Service abgeschaltet ist –WMI-Ereignisse Report Manager –Web-basierte Verwaltungsanwendung bei Reporting Services vorhanden –Optimiert für ASP.NET- Verwendung, einsetzbar auch mit Java/PHP Klienten-Hilfen –Script Host –Server-Konfiguration –Encryption Key Management Eigene Anwendungen Win32 Management Schnittstellen Werkzeuge

40 Fragen...

41 Verwaltung Ordnerstruktur Sicherheitsmodell Zeitpläne Datenquellen- Management Berichtsausführung Snapshots und Historie Abonnements

42 Ordnerstruktur Hierarchischer und virtueller Namensraum wird für Strukturierung und vereinfachten Benutzerzugriff eingesetzt Ordner-Metapher für die Organisation von Berichten und Sicherheitsrichtlinien Element-Typen –Bericht –Ordner –Data Source –Sonstige Ressourcen (Dateien) Elemente werden durch Pfad in SOAP API und URL referenziert (z.B.: /Adventure Works/Sales Report) Spezieller Ordner Meine Berichte mit automatisch konfigurierter Sicherheit

43 Sicherheitsmodell Aufgaben –Menge an niedrigschwelligen Operationen –Element-Ebene (z.B. Berichtserstellung) oder System-Ebene (z.B. Jobs verwalten) Rollen –Menge an Aufgaben –Standardrollen schon vorab installiert (browser, publisher) –Rollen können konfiguriert, neue erstellt werden Gruppen / Benutzer –Windows / Active Directory / Eigene Rollenzuweisung –Verknüpft Gruppen / Benutzern mit Rollen –Erbt von Eltern im gleichen Namensraum Element Rollen- zuweisung Gruppe oder Benutzer Rolle Aufgabe Operation

44 Zeitpläne Verwaltungsereignisse können zeitlich organisiert werden –Caching, Abonnements, Historie Zeitpläne werden in Datenbank gespeichert und im SQL Agent integriert –Bei Auslösung fügt der Agent einen Warteschlangeneintrag hinzu Gesteuerte Ereignisse werden in DB gesammelt und von Windows Server-Dienst verwaltet und verbreitet Zeitpläne können gemeinsam und getrennt genutzt werden für Berichte, Abonnements und Caches Pausieren, wiederaufnehmen und entfernen möglich

45 Datenquellen-Management Administrator kann Verbindungstypen und –zeichenkette nach Veröffentlichung beeinflussen Sicherheitsoptionen –Anmeldebildschirm –Sicher gespeicherte Benutzerinformationen Verschlüsselt im Cache oder DB Optionale Rollenübernahme nach Verbindung bei SQL Server möglich –Integrierte Sicherheit Erfordert Kerberos –Keine Gemeinsam genutzte Datenquellen –Verbindung und Benutzerinformationen als gesichertes Objekt –Ein zentraler Verwaltungspunkt für mehrere Berichte

46 Berichtsausführung Ausführungssitzungen –Automatisch erstellt für jede Berichtsausführung –Behält Konsistenz zwischen Server-Postbacks (Bilder, Seitenaufbau, Export) –Session timeout set in server configuration file Administrator entscheidet, ob Berichte auf Benutzeranfrage direkt oder auf Basis von zwischengespeicherten Daten erfolgen On-demand-Berichte können für mehrere Benutzer gecacht werden –Cache gültig für eine angegebene Zeit nach Ausführung oder nach Zeitplan –Grenzen: benutzerspezifische Ausdrücke (User ID, Sprache), Sicherheitsinformationen

47 Berichtsausführung Timeouts –Abfrage-Timeouts werden in der Berichtsbeschreibung festgelegt –Ausführung-Timeouts können systemweit oder pro Bericht gesetzt werden –Lang laufende Berichte können manuell gestoppt werden Ausführungs-Log –Alle Berichtsausführungen können in der DB protokolliert werden –DTS-Pakete für die Auswertung der Log-Daten sind verfügbar

48 Snapshots und Historie Ausführungs-Snapshots –Berichtsausführung ist Zeitplan-gesteuert; alle Benutzer erhalten gleiche Daten –Einzelne Instanz eines verarbeiteten Berichts –Grenzen: Keine Abfrage- Parameter oder benutzerspezifische Ausdrücke sowie Sicherheitsinfos Historie-Snapshots –Mehrere Instanzen von Berichtsausführungen werden für Archivierung, Nachverfolgung und Beweislegung gespeichert –Speicherung erfolgt unabhängig von Datenquelle und Berichtsbeschreibung –System- und berichtsspezifische Aufbewahrungspolitik

49 Abonnements: Überblick Benutzer- oder Administrator-definierte Abos möglich Abo wird bei Ereignis ausgelöst (Zeitplan, Snapshot-Erstellung, extern) Ausgabe-Erweiterung ( , Dateisystem) legt Ausgabeart fest – -Ausgabe benötigt lokalen/entfernten SMTP-Server –Erweiterungsfähige Auslieferungsarchitektur Ausgabeformat spezifizierbar (HTML, XLS etc.) –Links oder fertige Berichte ausgabefähig Zwei Arten von Abos –Standard –Datengesteuert

50 Abonnements: Arten Standard Einzelner Bericht mit Versand an festgelegtem Adressatenkreis Anpassung der Ausgabe pro Benutzer möglich Funktionsweise –Benutzer erstellt Standard- Anfrage mit Zeit- und Formatangaben –Versand nach Zeitplan oder Snapshot-Erstellung –Angabe bzgl. Format, Parameter, Speicherort Datengesteuert Bericht mit dynamisch ermitteltem Adressatenkreis und angepasstem Inhalt für jeden Adressaten Funktionsweise –Administrator-definiert –Festlegung von dynamischer Adressatenermittlung und Parameterauswahl –Angabe der Auslieferungs- eigenschaften und Parameterwerte –Versand nach Zeitplan oder Snapshot-Ereignis

51 Fragen...

52 Comelio-Unterstützung Konzeption Einrichtung Programmierung Einführung Zukunft

53 Konzeption Bedarfsermittlung –System-/Netzwerk- voraussetzungen –Lizenzen –Berichtsumfang –Anpassung von Datenstrukturen, Datenquellen, Import/Bereinigung Planung –Systemarchitektur –Berichtsarten, -aufbau, - anforderungen –Sicherheitskonzept –Software-/Datenarchitektur –Erweiterungen

54 Einrichtung Systemeinrichtung –Datenbank installieren, einrichten, vorbereiten –Import-Vorgang einrichten und durchführen –Datenbereinigung und - anpassung –Abfragen, Prozeduren, Funktionen, Sichten erstellen –Sicherheitsrichtlinien aufbauen und bestehende übertragen –Auslieferungsarten umsetzen Berichtserstellung –Berichte gestalten –Interaktivität und Dynamik einrichten –Ausgabeformate gestalten –Gruppierungen, Filterungen einrichten und dynamisieren

55 Programmierung Verwaltungssicht –Datenimport, -bereinigung und –aufbereitung –Integration von unterschiedlichen Datenquellen –Benutzer-, Berichtsverwaltung Benutzersicht –Erweiterung um Zusätzliche Ausgaben Sonder-Funktionen Spezielle Untersuchungen und Abfragetechniken –Integration in Portal und anderen Anwendungen –Weiterverarbeitung von Berichtsdaten in anderen Anwendungen

56 Einführung Administrator –Berichte einrichten, verwalten und sichern –Administration von Berichtsserver und Datenbank –Benutzer-, Rechte- und Rollenverwaltung –Datensicherung Standard-Benutzer –Berichte verstehen, aufrufen, verwenden, abonnieren –Berichte personalisieren Profi-Benutzer –Berichtsmodelle verwenden und selbstständige Untersuchungen durchführen –Eigene Berichte erstellen und veröffentlichen –Verwendung von Berichtsdaten in anderen (Office-) Anwendungen

57 Zukunft Expertensystem –Einführung der Analysis Services für erweiterte Business Intelligence- Nutzung und Data Mining –Individuelle Auswertungen auf Basis von Regelmaschinen für Prognose und Wissensgenerierung Unternehmenswissen –Dokumentenmanagement –Anreicherung und Verknüpfung von Datenstrukturen um weitere Daten und Dateien –MS Sharepoint Portal Server

58 Fragen...


Herunterladen ppt "Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services Architektur und Verwendung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen