Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Exomission Umwelttechnik GmbH 2014 1 Köln, 25.September 2014 Energieeffiziente Emissionsminderung mit der KWE-Technik Erfahrungsbericht aus der praktischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Exomission Umwelttechnik GmbH 2014 1 Köln, 25.September 2014 Energieeffiziente Emissionsminderung mit der KWE-Technik Erfahrungsbericht aus der praktischen."—  Präsentation transkript:

1 © Exomission Umwelttechnik GmbH Köln, 25.September 2014 Energieeffiziente Emissionsminderung mit der KWE-Technik Erfahrungsbericht aus der praktischen Anwendung

2 © Exomission Umwelttechnik GmbH Wer ist Exomission? Exomission Umwelttechnik GmbH Redcarstraße 2b, Troisdorf

3 © Exomission Umwelttechnik GmbH Technologien Komponenten: Katalyse Oxidations- / Dreiwege- / Biogaskats Formaldehyd- / SCR -Kats Katalytische Beschichtungen Systeme: Abgasminderung KWE KWE + SCR KWE + DOC + SCR Systeme: Abgasnachbehandlung Katalysatoren Partikelfilter (DPF) SCR-Systeme Kombinierte Systeme DPF+ SCR SCR Dosiermodul

4 © Exomission Umwelttechnik GmbH Deutsche Binnenschifffahrt ca Binnenschiffe in D Durchschnittsalter > 40 Jahre Erneuerungsquote < 1% p.a. 83% aller deutschen Binnenschiffe genügen keinerlei Abgasnormen Neueste Abgasnorm „ZKR II“ vergleichbar mit EURO 1/2 bei Lkw Jährliche Rußemission eines Ø Binnenschiffs = 655 kg Jährliche Rußemission der deutschen Binnenschiffe = to. Rußemissionen aus Binnenschiffen national Zum Vergleich: Die 12.5 Mio. Diesel-Pkw in Deutschland emittieren zusammen ca to. Ruß pro Jahr (IFEU) Ein Ø Binnenschiff emittiert soviel Ruß wie rund Euro 5 Pkw auf gleicher Weglänge Pkw-Verkehr über die ganze Fläche Deutschlands, Binnenschiffsverkehr lokal begrezt auf den Wasserstraßen = dicht besiedelte Gebiete, Ballungszentren, Umweltzonen (Bonn, Köln, Düsseldorf, Duisburg, etc.) Nachholbedarf der Binnenschifffahrt bei der Emissionsminderung !

5 © Exomission Umwelttechnik GmbH Möglichkeiten der Rußminimierung bei Binnenschiffen im Bestand: Installation eines neuen Motors Hohe Kosten und max. ZKR2 - x % : immer noch sehr hohe Rußemissionen! nicht zukunftssicher und ggf. Kraftstoffmehrverbrauch Nachrüstung eines Partikelfilters Hohe Installations- und insbesond. hohe Betriebskosten (Wartung!) Zuverlässigkeit, Hitzeentwicklung, Kraftstoffmehrverbrauch, Platzbedarf? System welches Emissionen minimiert und die Wirtschaftlichkeit nicht verschlechtert, sondern sogar verbessert? Niedrige Betriebskosten, wenig Platzbedarf, keine Hitzeentwicklung, keine Sekundäremissionen? Rußemissionen aus Binnenschiffen national Die KWE - Kraftstoff-Wasser-Emulsions-Technik von Exomission ?

6 © Exomission Umwelttechnik GmbH Positive Effekte von Wasserbeimischungen lange bekannt DWI / HAM / Kraftstoff-Wasser-Emulsionen (KWE) NUR KWE vermindert auch Ruß und kann den Verbrauch reduzieren Wie ist das Prinzip der KWE-Technik? Intensive, homogene Vermischung von Diesel aus dem Kraftstoffvorlauf mit Wasser (zwei nicht mischbare Flüssigkeiten) auf makromolekularer Ebene Umhüllung der Wassertröpfchen mit Kraftstoff, so dass Wasser nicht in direkten Kontakt mit den metallischen Bauteilen kommt Wiedereinleitung der Emulsion in den Kraftstoffvorlauf über das originale Einspritzsystem in den Brennraum und dort Verbrennung an Stelle von reinem Diesel Wasser im Kraftstoff ? Emulsionstemperatursensor der KWEgen3

7 © Exomission Umwelttechnik GmbH Explosionsartige Verdampfung der Wassertröpfchen Umgebener Kraftstoff wird in sehr viele noch kleinere Tröpfchen zerissen Feineres Kraftstoff-Spray, vollständigere, homogenere Gemischbildung Verringerung lokaler, fetter Rußbildungszonen = Rußemission sinkt drastisch Thermischer Wirungsgrad kann sich leicht verbessern = Verbrauch sinkt geringfügig Verdampfungsenthalpie des Wassers senkt die Verbrennungsspitzentemperaturen Signifikante Verringerung der temperaturabhängigen Stickoxidbildung Wirkung der Emulsion im Brennraum Kraftstoff Viele kleine Kraftstoff- Tröpfchen Mikro-Explosion Wasserverdampf. beginnt Wassertröpfchen vollständig von Krafstoff umschlossen “Micro explosion phenomenon” [SAE, Sheng et al. 1995]

8 © Exomission Umwelttechnik GmbH Exomission´s KWE-System Gen3 Mit Steuerungsystem und Wasseraufbereitung Trinkwasser Umkehr osmose (optional) Mischbett- filter Zwischen- tank Bedien- einheit Kraftstoff-Wasser- Emulsionssystem Zum / vom Dieselmotor Emulsion Demineraliesiertes H 2 0 Kraftstofftank Schaltschrank

9 © Exomission Umwelttechnik GmbH Testergebnisse auf akkred. Prüfstand MB OM 457 hLA Euro III / TÜV Nord, Essen Motorenprüfstand mit angebauter KWE E3 Testzyklus Offizieller Zertifizierungs- test für Binnen- und Seeschiffe nach ISO 8178 Teil 4 E3 Testzyklus Offizieller Zertifizierungs- test für Binnen- und Seeschiffe nach ISO 8178 Teil 4

10 © Exomission Umwelttechnik GmbH Reduktionen mit der Exomission KWE im Vergleich zu Dieselkraftstoff (gewichtete Testresultate im E3-Testzyklus; Propellerkurve) TÜV-Testergebnisse Ergebnisübersicht: Reduktionen mit Emulsion im Vergleich zu Diesel Mit der KWE von Exomission können alle relevanten Emissionen parallel und ohne negativen Einfluss auf die Energieeffizienz verringert werden. Im Gegenteil: Kraftstoffverbrauch und CO2- Emission verbessern sich sogar.

11 © Exomission Umwelttechnik GmbH Gefördert werden: Partikelfilter bei PM-Reduktion > 90% SCR-Systeme bei NOx-Reduktion> 70% KWE -Systeme bei kombinierter Reduktion von NOx und PM nach Formel Exomission-KWE vom Bund gefördert Seit dem wird der Verbau eines KWE - Systems in ein Binnenschiff mit 30 bis 50% aller Kosten von der Bundesrepublik Deutschland gefördert. (Δ NOx [%] / 70 + Δ PM [%] / 90) * 100 ≥ 100

12 © Exomission Umwelttechnik GmbH Pilotprojekt Installation der KWE in einen Neubau, dem Gefahrguttanker der Reederei Deymann, Haren an der Ems „TMS Rudolf Deymann" Länge: 110 m Tonnage : to. Motor : Wärtsilä 6L20 Leistung: kW Baujahr: März 2013 E-Norm : ZKR II Klasse: GL KWE-Installation in Kooperation mit der Reederei Deymann und Wärtsilä Finnland / Holland TMS Rudolf Deymann auf dem Weser-Datteln Kanal

13 © Exomission Umwelttechnik GmbH Wärtsilä 6L20 KWE-Installation: TMS Rudolf Deymann

14 © Exomission Umwelttechnik GmbH Installation der Kraftstoff- und Wasserleitungen im Maschinenraum KWE-Installation: TMS Rudolf Deymann

15 © Exomission Umwelttechnik GmbH Installlation des KWE- Schaltschranks Kabel- verlegung KWE-Installation: TMS Rudolf Deymann

16 © Exomission Umwelttechnik GmbH Umkehrosmoseeinheit KWE-Installation: TMS Rudolf Deymann

17 © Exomission Umwelttechnik GmbH KWE Hauptmodul KWE-Installation: TMS Rudolf Deymann

18 © Exomission Umwelttechnik GmbH Bedien- und Anzeigeeinheit auf der Brücke KWE-Installation: TMS Rudolf Deymann

19 © Exomission Umwelttechnik GmbH KWE-Bedien- und Anzeigeeinheit Aktueller Wassergehalt (Vol. %) Systemstatus Not-Aus Neustart Spültaste Aktueller Dieselverbrauch [ltr. / Stunde] Steuerung der Hintergrundbe- leuchtung

20 © Exomission Umwelttechnik GmbH Kraftstoffverbrauchsmessungen mit / ohne KWE auf der “TMS Rudolf Deymann” / Messfahrt “Hollands Diep”

21 © Exomission Umwelttechnik GmbH KWE auf der TMS Rudolf Deymann Betriebserfahrungen: Keine Veränderung der Motordrehzahl / Schiffsgeschwindigkeit / des Motorverhaltens Absolut unmerkliches zu- und abschalten der KWE Motorhersteller nach Bh: “Keinerlei Auffälligkeiten; Injektoren turnusmäßig gewechselt” Reeder Martin Deymann: “Wir sparen Ø 10 ltr. Diesel / Bh; bei Bh sind das ltr. p.a. “Wir sehen keinen Ruß mehr” “Nach anfänglicher Skepsis bin ich vollständig überzeugt” Kraftstoffverbrauch: Je nach Betriebspunkt Reduktion des Kraftstoffverbrauchs mit KWE relativ zwischen 4 und 9% absolut zwischen 6 und 15 ltr. / Stunde Absolut unmerklicher, problemoser KWE-Betrieb mit minimierten Emissionen und erheblicher Reduktion des Kraftstoffverbrauchs

22 © Exomission Umwelttechnik GmbH Kraftstoffverbrauchsmessungen mit / ohne KWE (aktuelle Messung am ) 22 km/h KWE ausgeschaltet KWE eingeschaltet

23 © Exomission Umwelttechnik GmbH Strom wird in öffentliches Netz eingespeist Wärme zur Beheizung von Hotel inkl. Hallenbad NOx-Emission ≈ 4,300 ppm Gesetzl. Grenzwert< 2,000 ppm SCR wird eingesetzt zur Erreichung des gesetzl. NOx-Grenzwertes Stationärmotor : Beispiel 1 KWE ersetzt SCR BHKW Südtirol Scania DC16 43A 310 kW (el) Rapsölbetrieb Bh p.a.

24 © Exomission Umwelttechnik GmbH Gesamte jährliche SCR-Betriebskosten (anually) = EUR 1.Hohe AdBlue-Kosten = EUR = 11 Liter / Bh x 0,25 EUR/Liter x Stunden 2.Hohe SCR-Wartungskosten (Reinigung)= EUR = 0,5 EUR / Bh x Stunden (+ Wärmetauscherreinig.) 3.Höherer Kraftstoffverbrauch durch SCR-Gegendruck= EUR + 1 liter / Bh mit neuen SCR Kats + 4 liter / Bh mit gealterten = verrußte, blockierte SCR-Kats nach 500 Bh Durchschnitt ≈ + 2 Liter / Bh x 0,69 EUR / Liter x Bh 4.Betriebsausfallzeit zur Reinigung der SCR-Kats= EUR Alle 500 Bh für mind. 5 Stunden = 84 Stunden p.a. Verlust von = 84 Bh x 310 kWh x 0,28 EUR / kWh, abzügl. Kraftstoffkosten Probleme und Betriebskosten mit SCR SCR-Kat frisch SCR-Kat nach 500 Bh Stationärmotor : Beispiel 1 KWE ersetzt SCR

25 © Exomission Umwelttechnik GmbH SCR-System inkl. der SCR-Kats ausgebaut 2.KWE installiert KWE-Betrieb seit > Bh Reduktion des Kraftstoffverbrauchs ≈ 3 ltr. / Bh ≈ 4% 3.Nach Bh offizielle Abnahme durch die italienische Behörde Test-Resultate der Behörde: Ruß = - 95% NOx= - 60% (von auf ppm) CO= - 80% Die Lösung: KWE ersetzt SCR Stationärmotor : Beispiel 1 KWE ersetzt SCR

26 © Exomission Umwelttechnik GmbH Finanzielle Vorteile der KWE an Stelle SCR 1.Vollständiger Entfall des AdBlue-Verbrauchs= EUR = 11 Liter / Bh x 0.25 EUR/Liter x Bh 2.Vollständiger Entfall der SCR Wartungskosten= EUR = 0,5 EUR / Bh x Bh (+ reduzierte Kosten Wärmetauschereing.) 3.Vollständiger Entfall des SCR-Gegendrucks (Kraftstoff)= EUR Durchschnitt ≈ + 2 Liter / Bh x 0,69 EUR / Liter x Bh 4.Vollständiger Entfall des Betriebsausfalls wg. SCR-Kat-Reinig.= EUR Alle 500 Bh für mind. 5 Stunden = 84 mehr Betriebsstunden 5.Höhere Strom-Produktion= EUR Kühlungseffekt der KWE = Reduktion der Motorraum- und Abgastemp. ≈ °C = höhere Motorleistung fahrbar = höhere Stromprod. Ø ≈ 15 kWh 6.Zusätzliche Reduktion des Kraftstoffverbrauchs= EUR Ø ≈ 1,5 % 7.KWE Betriebskosten = - 4,000 EUR Wasser, Wasseraufbereitung, Wartung, Strom Gesamte jährliche Kostenreduktion durch KWE = EUR Stationärmotor : Beispiel 1 KWE ersetzt SCR

27 © Exomission Umwelttechnik GmbH Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist Wärme wird zur Beheizung des Tauchturm benützt Keine Abgasnachbehandlung installiert Probleme Unwirtschaftlicher Betrieb durch hohe Kraftstoffkosten Nachbarschafts-Beschwerden wg. Rußentwicklung und Geruchsbelästigung Kundenwünsche Reduktion des Kraftstoffverbrauchs Reduktion der Ruß- und Geruchsemissionen BHKW Deutschland Deutz kW el; max 225 kW el Palmöl und Diesel (Heizöl) Bh p.a. Stationärmotor : Beispiel 2 KWE verbessert die Wirtschaftlichkeit

28 © Exomission Umwelttechnik GmbH Nach KWE-Installation und Kalibrierung Die Lösung: KWE Ergebnisse Kraftstoffverbrauch - 5% Rußemission- 85% Keine Gerüche mehr wahrnehmbar Stationärmotor : Beispiel 2 KWE verbessert die Wirtschaftlichkeit

29 © Exomission Umwelttechnik GmbH Exomission Umwelttechnik GmbH Redcarstrasse 2b Troisdorf Telefon: +49 (0) Fax: +49 (0) E‐Mail: Kontakt


Herunterladen ppt "© Exomission Umwelttechnik GmbH 2014 1 Köln, 25.September 2014 Energieeffiziente Emissionsminderung mit der KWE-Technik Erfahrungsbericht aus der praktischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen