Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaftsagentur Wien Mingo – Die Start-up-Initiative Mingo BürosMingo Services © Wirtschaftsagentur Wien, wirtschaftsagentur.at www.mingo.at.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaftsagentur Wien Mingo – Die Start-up-Initiative Mingo BürosMingo Services © Wirtschaftsagentur Wien, wirtschaftsagentur.at www.mingo.at."—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaftsagentur Wien Mingo – Die Start-up-Initiative Mingo BürosMingo Services © Wirtschaftsagentur Wien, wirtschaftsagentur.at

2 Mingo Büros – mingo.at … für GründerInnen, EPUs, Neue Selbstständige, Kleinstbetriebe Vorteile für Mieter Rasche Verfügbarkeit Kleine kostengünstige Mieteinheiten (ab 10 m²) Mietverträge (keine Mindestlaufzeit, einfache Beendigung) Inanspruchnahme der vorhandenen Infrastruktur (Empfang, Sekretariat, EDV-Betreuung, Drucker) Kostenlose Nutzung von Gemeinschaftsflächen Netzwerkumgebung zu anderen Unternehmen 9 Bürostandorte in Wien Neu: Aspern IQ Mingo goes Media Österreichs größter Medienstandort © Wirtschaftsagentur Wien, wirtschaftsagentur.at

3 Mingo Services – mingo.at Mingo Academy – 1 Tagesworkshops Mingo Gründungs-/Finanzierungscoaching Mingo Frauenservice Mingo Migrant Enterprises …. bedarfsorientierte kostenlose Serviceangebote © Wirtschaftsagentur Wien, wirtschaftsagentur.at

4 Mingo Migrant Enterprises muttersprachliche Unterstützung Gründungscoaching in 15 Sprachen (5 h mit Experten) Informations- und Networking-Events Workshops mit zweisprachigen Trainern (14 Sprachen) © Wirtschaftsagentur Wien, wirtschaftsagentur.at

5 Gewerbeberechtigung Beschäftigungsverhältnisse Finanzen ? ? ? ? ? Rechtsformwahl Steuern Gründungssituation:

6 Mögliche Markteintrittsbarrieren Problem fehlenden Eigenkapitals und mangelnder Sicherheiten Finanzierung Branche Marktkenntnis Kapitalintensität Schlüssel Netzwerke

7 Finanzamt / Sozialversicherung / Förderungen Steuern: Umsatzsteuer (verbrauchsabhängig) abzüglich Vorsteuer Ausnahme: Kleinunternehmerregelung Einkommensteuer (gewinnabhängig) bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften bei Kapitalgesellschaften (GmbH) Körperschaftsteuer Buchführungsvorschriften Pauschalierung Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Doppelte Buchhaltung

8 Beschäftigungsverhältnisse KV PV UV ASVG SVA Gewerbeberechtigung Gewerbetreibender (Werkvertrag) "Neuer Selbständiger" (Werkvertrag) "Freie" Dienstnehmer (Freier Dienstvertrag) "Geringfügig" Beschäftigte (Dienstvertrag) " Normale" Dienstnehmer (Dienstvertrag) Lohnsteuer (Arbeitnehmer- veranlagung) Einkommensteuer (Einkommensteuer- erklärung)

9 Förderungs- & Finanzierungsinstrumente Gesamte Investitions- kosten Förderzuschuss z.B. 10 % + (2 x 5 %) Kapital- beteiligung meist <50 % Haftungs- übernahme (z.B. AWS) max. 80 % + Zinsvorteil * FÖRDERUNGBETEILIGUNG HAFTUNG + ZINSGÜNSTIGES DARLEHEN * Wird bei Förderbarwertber echnung berücksichtigt

10 Nicht rückzahlbare Zuschüsse Zinsenzuschüsse zu Bankkrediten Zinsgünstige Kredite Haftungs- übernahmen Nicht monetäre Förderungen (Service &. Beratung) Stille Beteiligungen OptimalerFördermix Förderinstrumentarien

11 Mingo Award 5000 EUR für Deine Geschäftsidee! © Wirtschaftsagentur Wien, wirtschaftsagentur.at

12 Gebrüder Stitch Whatchado

13 Businessplan Was ist ein Businessplan? = wirtschaftlicher (Fahr)Plan Anlässe für einen Businessplan (Unternehmensgründung, Suche nach Fremdkapital, Überblick für potentielle Gesellschafter oder andere Eigenkapitalgeber, Beantragung von Förderungen,…) Wichtige Fragestellungen: Gibt es einen Markt für mein Produkt/meine Dienstleistung? Wenn ja, wie mache ich meine Kunden darauf aufmerksam? Konkurrenzsituation (Marktanalyse) Wann ist mit den ersten Einnahmen zu rechnen? (Preisgestaltung) Kosten der Umsetzung Anforderungen an einen Businessplan - Erfolgskriterien

14 Tipps und Tricks Mehr Umsatz bedeutet nicht automatisch mehr Gewinn Mehr buchmäßiger Gewinn bedeutet nicht automatisch mehr tatsächliche Liquidität" Mehr Liquidität bedeutet nicht automatisch mehr Bargeld für Privat Prinzip der fristenkongruenten Finanzierung (d.h. die Laufzeiten der Kredite sollten sich stets an den Nutzungsdauern der zu finanzierenden Objekte orientieren) DAHER WICHTIG: Gute Vorbereitung! Ein durchdachtes Unternehmenskonzept! Das richtige Netzwerk! Realistische Einschätzung des Marktes! Ein guter Finanzierungsplan und der Austausch mit erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern!

15 Wirtschaftsagentur Wien Tel


Herunterladen ppt "Wirtschaftsagentur Wien Mingo – Die Start-up-Initiative Mingo BürosMingo Services © Wirtschaftsagentur Wien, wirtschaftsagentur.at www.mingo.at."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen