Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MAD Zürich | 05.05.06 | Mobile Usability Mobile Usability: Einführung Mai 2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MAD Zürich | 05.05.06 | Mobile Usability Mobile Usability: Einführung Mai 2005."—  Präsentation transkript:

1 MAD Zürich | | Mobile Usability Mobile Usability: Einführung Mai 2005

2 MAD Zürich | | Mobile Usability Agenda a Über uns a Übersicht MAD-Kurs Mobile Usability a Usability – Was ist das? Wozu der Aufwand? a Die Komplexitäts-Herausforderung

3 MAD Zürich | | Mobile Usability Unsere Firma Gründung:1999 Sitz:Düsseldorf Größe:2 Senior-Consultants, 1 Angestellte, weitere Mitarbeiter durch strategische Kooperation mit renommierten Partnern Praxiserfahrung:Telco-, Automotive-, Öl-Industrie

4 MAD Zürich | | Mobile Usability UE-Management: Geschäftsleitung Ralph Hinderberger Firmengründer und Geschäftsführer der Firma UE-Management Seit 5 Jahren Senior Consultant im Bereich Marktforschung, Interaktionsdesign, Usability Engineering und Produktmanagement Sieben Jahre Projekterfahrung in den Bereichen Automotive, Banking und Telekommunikation Co-Autor des Fachbuchs Usability praktisch umsetzen (Vlg. Carl Hanser, München) Vorstands-Mitglied des German Chapter der Usability Professionals` Association GC-UPA e. V.

5 MAD Zürich | | Mobile Usability Referenz-Projekte (Auszug) Mobile Geräte und Services: Mobile Ticketing Notebook-Data Cards Öffentliches W-LAN Mobile Reise-Guides Web: Coporate Websites Corporate B2B-Portale Corporate Website User Tracking IT-Infrastruktur-Implementierungs- Support

6 MAD Zürich | | Mobile Usability Agenda a Über uns a Übersicht MAD-Kurs Mobile Usability a Usability – Was ist das? Wozu der Aufwand? a Die Komplexitäts-Herausforderung

7 MAD Zürich | | Mobile Usability MAD-Kurs Mobile Usability Tag 1: Einführung Tag 2: Praxis Eröffnungsvortrag Vorstellung eines standardisierten Usability-Frameworks Methoden-Beispiele Rollen im benutzerzentrierten Entwicklungs-Prozess Vertiefung: Mobile Usability Workshop:Rapid Prototyping mit Papier-Modellen Inhalt:Anwendung eines pragmatischen benutzerzentrierten Gestaltungs-Prozesses Ziele:a) Vertiefung des theoretischen Wissens von Tag 1 b) Bewertung der Relevanz der Usability- Thematik für die eigene Tätigkeit

8 MAD Zürich | | Mobile Usability Agenda a Über uns a Übersicht MAD-Kurs Mobile Usability a Usability – Was ist das? Wozu der Aufwand? a Die Komplexitäts-Herausforderung

9 MAD Zürich | | Mobile Usability Einige Definitionen Usability is the measure of the quality of the user experience when interacting with something - whether a website, a traditional software application, or any other device the user can operate in some way or another. Jakob Nielsen Frage: Deckt eine der beiden Definition alleine alle relevanten Aspekte ab? Usability is the extent to which a product can be used by specified users to achieve specified goals with effectiveness, efficiency and satisfaction in a specified context of use. ISO

10 MAD Zürich | | Mobile Usability A product by itself has no value; it has value only insofar as it is used. Use implies users. Dumas & Redish Warum lohnt sich eine Beachtung? Folge: Benutzerzentrierter Ansatz bietet Chance zu… …gesteigerter Kundenbindung durch Zufriedenheit … erhöhte Absatzzahlen dank Erzeugung sozialer Netzwerkeffekte … vermindertes Bugfixing nach (!) Produktlaunch … reduzierte Produktionsaufwände … beschleunigte Entwicklung durch Konsensbildung bei Stakeholdern … (…)

11 MAD Zürich | | Mobile Usability ROI: Positiv – möglicher Weise… Standard- Prozess Usability- optimierter Prozess

12 MAD Zürich | | Mobile Usability Agenda a Über uns a Übersicht MAD-Kurs Mobile Usability a Usability – Was ist das? Wozu der Aufwand? a Die Komplexitäts-Herausforderung

13 MAD Zürich | | Mobile Usability Innovationsdruck = Negativ-Faktor Nobody buys or uses boring products. The people like to be entertained and surprised, so our product has to be sophisticated – and to stay that way even if our competition innovates something new. CEO eines Japanischen Mobilfunk-Netzwerk-Betreibers Herausforderung: Innovations-Wachstum = Komplexitäts-Wachstum! Resultierende Usability-Aufgaben: Innovation ermöglichen, Komplexität kontrollieren

14 MAD Zürich | | Mobile Usability Folgen unkontrollierter Komplexität Most people don't bond with their computers, and it is hard to imagine them developing deep emotional attachments to this car (BMW 745i), however much they may respect its capabilities. May 12, 2002,Sunday BMW 745i; Dazed by a Technical Knockout

15 MAD Zürich | | Mobile Usability Muss Komplexität sichtbar sein? Nicht notwendiger Weise…

16 MAD Zürich | | Mobile Usability Komplexitäts-Kontrolle: Wie? People seem to misinterpret complexity as sophistication. Niklaus Wirth, Swiss computer scientist Herausforderung: Rosa Brille von Designern, Entwicklern und Marketing-Experten Resultierende Usability-Aufgaben: Multidisziplinarität erhöhen, neue projekt-externe Sichtweisen einbringen

17 MAD Zürich | | Mobile Usability Komplexitäts-Kontrolle: Wie? (cont.) Das Produkt ist der (Herstellungs-/Entwicklungs-) Prozess. Alter Ingenieurs-Grundsatz Herausforderung: Innovationsdruck erzeugt Time to market-Fokus Resultierende Usability-Aufgaben: Bestehende Entwicklungs-/Optimierungs- Prozesse durch pragmatische Methoden kosteneffektiv veredeln

18 MAD Zürich | | Mobile Usability Weiterführende Links

19 MAD Zürich | | Mobile Usability So erreichen Sie uns Hinderberger / Dr. Martínez Tel:+49 (0) 211 / Fax:+49 (0) 211 / Handy:+49 (0) 173 / Web:www.ue-management.com UE-Management Prinzenpark, 3rd floor Prinzenallee 7 D Düsseldorf The trust of our customer is our most important value. In order to justify your confidence we guarantee a transparent, fair, objective and independet consultancy.


Herunterladen ppt "MAD Zürich | 05.05.06 | Mobile Usability Mobile Usability: Einführung Mai 2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen