Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Computer Laboratorium Geographie 2: Verwendung von Web- Datenbanken und Web-Karten im Unterricht Dr. Peter MANDL ( Institut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Computer Laboratorium Geographie 2: Verwendung von Web- Datenbanken und Web-Karten im Unterricht Dr. Peter MANDL ( Institut."—  Präsentation transkript:

1 Computer Laboratorium Geographie 2: Verwendung von Web- Datenbanken und Web-Karten im Unterricht Dr. Peter MANDL ( Institut für Geographie und Regionalforschung Universität Klagenfurt DW42510, Fortbildungsveranstaltung des PI Kärnten Für GW Lehrer an BMHS

2 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 2 Programm Einführung 1.Hilfswerkzeuge 2.Datenauswerte- und Visualisierungsprogramme 3.Was sind geographische Daten? 4.Statistische Daten 5.Kartographische Informationen 6.Geoinformationsdienste Microsoft Class-Server

3 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 3 Computer Laboratorium Geographie Aktuelle Themen E-learning Ansatz Kärntner Schulnetz: Und speziell für heute: Materialien, größtenteils frei verfügbar Arbeiten und Simulation mit Computer- Modellen als Arbeitsprinzip Viel Zeit zur Diskussion und Übung Fortbildungsreihe

4 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 4 Ankündigung: GIS in Education Projekt in dem eine Geodateninfrastruktur (GDI) für Bildungszwecke aufgebaut wird. Auftaktveranstaltung: zum GISDay 2004 am Mi , 11-12:30, V illach/Technologiepark, Technikum Kärnten, Europastraße 4: klu.ac.at/geo/einladung_gisday2004.pdf klu.ac.at/geo/einladung_gisday2004.pdf Kärntner Schulnetz: –Weiter über links: Projekte / Kärnten –GIS: Downloads, Links, Forum

5 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 5 1. Hilfswerkzeuge Suchmaschinen –Empfehlung: –Und speziell: Die Suchmaschine für Geodienste, Geodaten und Geospatial News Leseprogramme –Empfehlung: Acrobat Reader (http://www.adobe.de/products/acrobat/readermain.html)http://www.adobe.de/products/acrobat/readermain.html Evtl. Diverse Plug-Ins zum MS Internet Explorer anderen Hilfswerkzeuge (Entpackungsprogramme, MS-Windows Explorer,...)

6 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 6 2. Datenauswerte- und Visualisierungsprogramme Editierprogramme –Empfehlung: MS-Editor, MS-WordPad, MS-Word Tabellenkalkulationsprogramme –Empfehlung: MS-Excel Präsentationsprogramme –Empfehlung: MS-PowerPoint Kartenviewer –Empfehlung: ArcExplorer Web: lorer-web.html lorer-web.html

7 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 7 3. Was sind "geographische Daten"? Daten mit Raumbezug aus unterschiedlichen Datenquellen meist unscharf oder mit Fehlern behaftet Das können sein: statistische Daten (Tabellen) Kartographische Informationen (Karten im Netz) Geoinformationsdienste (location based service) Geodateninfrastrukturen (Interoperable GI-Daten und Dienste)

8 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 8 4. Statistische Daten Haben nur impliziten Raumbezug Meist von offiziellen staatlichen Stellen erstellt und aktuell gehalten Verfügbarkeit der Daten ist: Analog: als gescannter Text Halbdigital: in kopierbarem Datenformat (pdf, html) Volldigital: in direkt lesbarem Datenformat (doc, xls,...) Sind manchmal schon visualisiert. Dienen als Grundlage zur Weiterverarbeitung!

9 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 9 Blick auf die Gemeinde: Statistische Informationen für alle Gemeinden (pdf)Statistische Informationen für alle Gemeinden Datenbank ISIS (Integriertes Statistisches Informationssystem): 300 Milliarden Zahlen (digital, kostenpflichtig!) 300 Milliarden Zahlen ADRESS-GWR-ONLINE (in Vorbereitung!)ADRESS-GWR-ONLINE Verzeichnisse (pdf, Excel u.a.): Straßen Gemeinden, Ortschaften, PostleitzahlenGemeinden, Ortschaften, Postleitzahlen Staatenliste NUTS-Gliederung ÖNACE 2003 CPA 2002/ÖCPA 2002 (Ö)PRODCOM Kombinierte Nomenklatur Berufsklassifikation Klassifikation der Bauwerke Funktionelle Klassifikationen Weitere Daten: rechte Spalte der Hompage (zumeist pdf) Statistik Austria:

10 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 10 Andere statistische Datenquellen Links zu anderen nationalen und internationalen Statistik-Anbietern: Länderdatenbanken: Geodaten: Aufsatzdatenbank: Sonstiges:

11 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 11 Unterrichtsbeispiel 1: Suchen Sie Daten zur Bevölkerungsentwicklung der letzten Jahrzehnte für Österreich, zwei Europäische Länder und zwei Länder weltweit. Stellen Sie die Daten in eine Excel Tabelle und vergleichen Sie die Daten. Machen Sie eine Graphik dazu.

12 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 12 Unterrichtsbeispiel 2: Suchen Sie aktuelle Bevölkerungspyramiden für Österreich, zwei europäische Länder und zwei Länder weltweit. Stellen Sie die Pyramiden auf PowerPoint Folien dar. Vergleichen Sie die Pyramiden in einigen Stichworten auf einer PowerPoint Folie.

13 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 13 Unterrichtsbeispiel 3: Wählen Sie einen Sie interessierenden Fachbereich (z.B. Arbeitslose, Studienabschlüsse, Migration, Wirtschaft etc.). Suchen Sie Daten dazu für Österreich, zwei europäische Länder und zwei Länder weltweit. Stellen Sie die Daten in eine Excel Tabelle und vergleichen Sie die Daten. Machen Sie eine Graphik dazu.

14 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 14 Diskussion Welche Probleme traten auf? Was ist bei Vergleichen zu beachten? Welchen Raumbezug haben die Daten?

15 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 15 Typen von Datenquellen im Internet Datensammlungen Datenbanken Metadatenbanken Portale (Linksammlungen) Dienste...

16 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten Kartographische Informationen Haben expliziten Raumbezug Verfügbarkeit als Daten (D): 1.In Text Datenformat (Koordinaten) 2.In graphischem Datenformat 1.Nach dem Datenanbieter 2.Nach dem Verarbeitungsprogramm 3.In interoperablem Datenformat Verfügbarkeit als Information (I): 1.als fertige Karte in Graphik 2.Als fertige Karte in Graphik Format mit Layout 3.Als WebMap Als Geoinformationsdienst

17 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 17 Beispiele: Kartographische Daten Satellitenbildarchive: (Metadaten)http://auc.dfd.dlr.de/ (Informationen)http://visibleearth.nasa.gov/ Wetterdaten-Dienste: (Webcams!)http://www.alpenverein.at/wetter/index.htm (Webcams!)http://www.wetteronline.de/ Frei verfügbare Geodaten - Free GeoData: Geography Network:

18 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 18 Beispiele: Karten Portale National Geographic Maps: Kommerzielles Portal: Kartensammlung der ETH-Zürich (sehr gut!): Internet-Kartenkatalog (Portal): INSPIRE European Geo Portal:

19 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 19 Beispiele: fertige kartographische Informationen Kartenbank des ÖSTAT: Perry-Castañeda Library Map Collection: Kartensammlung zu Bundesheer Auslandseinsätzen: Kartensammlung über Alaska: Color Landform Atlas of the US: Kleine Linksammlung:

20 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 20 Beispiele: Web Maps Digitale ÖK mit Abfragtool: World Atlas der Encarta: National Geographic Maps: Interaktive Stadtpläne und Landkarten: The Atlas of Canada:

21 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 21 Beispiele: Regionale Informationssysteme (1) Geodatenverbund der Österreichischen Bundesländer: SAGIS Salzburger Geographisches Informationssystem: GIS City of Gresham (Crimes): Stadtplan von Villach: GeoInformation Bremen: Geodaten der Freie und Hansestadt Hamburg:

22 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 22 Beispiele: Regionale Informationssysteme (2) GIS Klagenfurt online: Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen: DORIS: GIS Steiermark: Interkommunales Geographisches Informationssystem des Landkreises Cham (IkGIS-Cham): cham.de/struktur/163/http://www.landkreis- cham.de/struktur/163/ Massachusetts Geographic Information System: Landes-Umwelt-Informationssystem Steiermark:

23 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 23 Unterrichtsbeispiel 4: Suchen Sie eine Karte Ihrer Heimatgemeinde Suchen Sie eine Karte der Stadt oder der Landschaft Ihres letzten Sommerurlaubs. Suchen Sie eine thematische Karte zum Thema Präsidentschaftswahlen in den USA Kopieren Sie die Karten auf PowerPoint Folien und dokumentieren Sie diese.

24 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 24 Diskussion Welche Probleme traten auf? Fällt Ihnen eine anderer Typisierung von Kartographischen Informationen im Internet ein? Was fehlt Ihnen an kartographischem Angebot im Internet?

25 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 25 Begriffsklärung zur aktuellen GI-Terminologie Geodaten: Basis, in Geo-Datenbanken, incl. Metadaten, offene oder proprietäre Formate, Daten liegen irgendwo (verteilt) Geoinformationen: sind interpretierte Daten zur Beantwortung raumbezogener Fragen (= Geobasisdaten + Fachdaten + Analysefunktionen + Modelle) GI-Dienste: liefern Antworten auf raumbezogene Fragen ohne eigene Datenaufbereitung durch den Nutzer Geodaten-Infrastruktur: sind Menge interoperabler GI-Dienste –Definition: –Artikel dazu: MUGGENHUBER, G. (2004): Geodateninfrastruktur in Europa: Praxis, Initiativen, Perspektiven. In: Geomatik Schweiz 3/2004, S –Beispiel: / Life Data and Mapshttp://www.geographynetwork.com/ –Siehe Vorträge von Lars BERNARD und Josef STROBL klu.ac.at/geo/Kolloquium2001_02.htmlhttp://www.uni- klu.ac.at/geo/Kolloquium2001_02.html

26 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 26 Daten Zeichen + Syntax + Semantik Information + Pragmatik Wissen Geodaten Geoinformation GI - Dienste wenn interoperabel, dann Geodateninfrastruktur eines Landes bzw. zu einem Thema

27 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten Geoinformations - Dienste liefern Antworten auf raumbezogene Fragen beinhalten: –Daten –Funktionen –Darstellungswerkzeuge –Interaktionswerkzeuge zwischen Dienst und Benutzer

28 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 28 Beispiele für GI-Dienste (1) Routenplaner: Topographische Karten online: Umweltinformation online:

29 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 29 Beispiele für GI-Dienste (2) Landesinformationssysteme (Portal): Wetterdaten-Dienste: (Webcams!)http://www.alpenverein.at/wetter/index.htm (Webcams!)http://www.wetteronline.de/

30 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 30 Beispiele für GI-Dienste (3) Tourismus: Verkehrsinformation: Stadtpläne:

31 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 31

32 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 32 Unterrichtsbeispiel 5 Rufen Sie die folgenden GI-Dienste auf und ordnen Sie diese einer der vorher besprochenen Kategorien zu.

33 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 33 Unterrichtsbeispiel 5 px?mapblast=truehttp://mappoint.msn.com/(zyrl4ijgucjo4f45kmxjwxa0)/home.as px?mapblast=true =DEUTSCHwww.wigeogis.com/hp02/deutsch/content.asp?ID=182&LANG =DEUTSCH ssteller=154&KontrollNr=11D10http://www.mapscreen.de/inforo/intergeo2003/zoom_a.asp?Au ssteller=154&KontrollNr=11D10

34 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 34 Unterrichtsbeispiel OM=0225http://www.wetter.com/v2/?SID=&LANG=DE&LOC=0225&LOCFR OM=

35 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 35 Unterrichtsbeispiel 6 Suchen Sie sich einen GI-Dienst, der Ihnen besonders gefällt aus und beschäftigen Sie sich eingehend damit. Erproben Sie sämtliche Funktionen. Spielen Sie eine realitätsnahe Anwendung durch. Notieren Sie die positiven und negativen Aspekte des Dienstes auf einer PowerPoint Folie. Machen Sie Verbesserungsvorschläge.

36 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 36 Unterrichtsbeispiel 7 Lesen Sie folgenden Artikel durch: MUGGENHUBER, G. (2004): Geodateninfrastruktur in Europa: Praxis, Initiativen, Perspektiven. In: Geomatik Schweiz 3/2004, S (http://www.sogi.ch/Artikel/Muggenhuber.pdf)http://www.sogi.ch/Artikel/Muggenhuber.pdf Zur Vertiefung Spatial Data Infrastructures in Europe: State of play Spring Summary report of Activity 3 of a study commissioned by the EC (EUROSTAT & DGENV) in the framework of the INSPIRE initiative, August 2003, 41 S. (http://inspire.jrc.it/reports/stateofplay/rpact3v4.pdf)http://inspire.jrc.it/reports/stateofplay/rpact3v4.pdf und

37 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 37 Unterrichtsbeispiel 7 Überlegen Sie folgende Fragen für eine nachfolgende Diskussion: –Was sind Geodaten-Infrastrukturen genau (in eigenen Worten)? –Wie sind GDIen in Österreich realisiert? –Was ist dabei positiv? –Was ist dabei problematisch? –Was bringen GDIen für die Geographie?

38 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 38 Diskussion Welche Probleme traten auf? Welche GI-Dienste wüschen Sie sich? Wieviel Geld würden Sie für GI-Dienste ausgeben?

39 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 39 Abschlussdiskussion

40 Peter Mandl, IGRUKComLabGeo 2: Web-Datenbanken und Web-Karten 40 Evaluation und Anregungen Was hat Ihnen besonders gefallen? Was sollte man ändern, ergänzen, weglassen etc.? Welche Themen wünschen Sie sich für weitere Computer Laboratorien Geographie?


Herunterladen ppt "Computer Laboratorium Geographie 2: Verwendung von Web- Datenbanken und Web-Karten im Unterricht Dr. Peter MANDL ( Institut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen