Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 B und Ö sterreichischer G iessereimeister. 2 Aus der Vereinsgeschichte Am 23. März 1956 tagten in Wien XI, Ferstelgasse 1, erstmalig die Gründer unseres.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 B und Ö sterreichischer G iessereimeister. 2 Aus der Vereinsgeschichte Am 23. März 1956 tagten in Wien XI, Ferstelgasse 1, erstmalig die Gründer unseres."—  Präsentation transkript:

1 1 B und Ö sterreichischer G iessereimeister

2 2 Aus der Vereinsgeschichte Am 23. März 1956 tagten in Wien XI, Ferstelgasse 1, erstmalig die Gründer unseres Vereines. Die eigentlichen Urheber des Gedankens, alle österreichischen Gießereimeister zusammenzuführen, waren die seinerzeit leitenden Funktionäre des VÖG Herr Obering. Hertlein, Herr Obering. Dir. Krammel, Herr Dir. Komm.Rat Dkfm. Ing. Dr. Franz Sigut Herr Ing. Fryc. Das Protonentenkomitee: Adolf Brauer, Stefan Kirchwegerer, Franz Lendowitsch, Hans Mucska, Johann Ruzicka, Franz Sommer, Rudolf Steinberger, Josef Steinwendtner und Julius Scherz, konnte ein Arbeitsprogramm des Bundes Österreichischer Gießereimeister wie folgt entwerfen:.

3 3 B und Ö sterreichischer G iessereimeister Aus der Vereinsgeschichte Schaffung einer Standesorganisation für Meister innerhalb der österreichischen Gießereiindustrie und alle damit zusammenhängen Fragen wie: è bessere Vertretung bei sozialrechtlichen Fragen nach außen Arbeitsbeschaffungsfragen è Sonstige Aufgaben einer Standesvertretung Förderung der Mitglieder, Ermöglichung einer Weiterbildung è Ansuchen an den VÖG um Erlaubnis zur Teilnahme an den verschiedenen Veranstaltungen des VÖG è Veranstaltungen von eigenen Fachvorträgen, è Veranstaltungen von Meisterkursen in Anlehnung an den Fernunterricht für Meister der Gießereiindustrie, è Exkursionen,Erfahrungsaustausch è Fühlungnahme mit gleichartigen ausländischen Organisationen.

4 4 B und Ö sterreichischer G iessereimeister Aus der Vereinsgeschichte Dem Propenentenkomitee wurde am 7. April der Entwurf der Statuten vorgelegt, die nach einigen Änderungen vom gesamten Komitee beschlossen wurden. Die Bildung des Vereines wurde am 10. April 1956 der Vereinsbehörde angezeigt und am 28. April 1956 die konstituierende Generalversammlung, bei der das Vorbereitungskomitee neben den Vertretern des VÖG bereits 68 Gießereimeister begrüßen konnten, abgehalten. Die Gründungsversammlung wählte folgende Mitglieder in den Vorstand: 1.VorsitzenderFranz Sommer 2.VorsitzenderFranz Lendowitsch 3.VorsitzenderStefan Kirchwegerer GeschäftsführerRudolf Steinberger SchriftführerJohann Ruzicka 1.RechnungsprüferJulius Scherz KassierJosef Steinwendtner2. 2.RechnungsprüferHans Mucska ErsatzmitgliedAdolf Breuer ErsatzmitgliedErwin Tiefengraber

5 5 B und Ö sterreichischer G iessereimeister Aus der Vereinsgeschichte Die erste Exkursion bei der Fa. Fischer in Statzendorf war ein schöner Beginn einer Reihe von Veranstaltungen der folgenden Jahre wurde die Geschäftstelle des Bundes Österreichischer Giessereimeister von Wien, zur Firma Gebrüder Grundmann, ab 1996 Georg Fischer Automobilguss AG, nach Herzogenburg verlegt, wo nun die erforderlichen Arbeiten für die Mitglieder (ca. 180) ausgeführt werden.

6 6 B und Ö sterreichischer G iessereimeister Der Vorstand ab 7. Mai 2004 Sitzend v.l.n.r: Kral Gerhard - Gf-Obm.Stv ; Kaiser Johann -BS ; Pap Michael - Vorsitzender ; Tögel Markus - Vor.Stv ; Kletzander Karl - Gf-Obmann ; Mayer Ernst – Kontrolle Stehend: Dickhage K-H - BS ; Hartl Alfred - BS ; Hörhan Manfred - Kontrolle ; Hinterdorfer Andreas - Kassier ; Mikota Hans - Schriftführer ; Schelberger Gerhard - Kontrolle ; Schorn Karl - Kassier Stv.

7 7 B und Ö sterreichischer G iessereimeister

8 8

9 9

10 10 B und Ö sterreichischer G iessereimeister Zweck des Vereines: Der Bund österreichischer Gießereimeister hat sich zur Aufgabe gestellt, alle Fachleute gießereitechnischer, sowie gießereinaher Berufe zu vereinigen und die beruflichen Interessen unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Wahrung der politischen, gewerkschaftlichen und religiösen Neutralität zu fördern. Dieser Zweck soll erreicht werden durch: Förderung der Mitglieder im Wege der Weiterbildung. Teilnahme an Lehrgängen, Fachvorträgen und Werksbesichtigungen. Austausch von Berufserfahrungen, Austausch und Diskussion über neue Erkenntnisse und Methoden in der Gießereiindustrie (Geschäftsgeheimnisse sind ausgenommen). Pflege der Kollegialität, Aufrechterhaltung und Erneuerung von Bekanntschaften unter den Mitgliedern des BÖG. Zusammenarbeit mit dem VÖG und anderen Fachorganisationen zwecks Förderung des BÖG und dessen Mitgliedern. Aufnahme und Ausbau von Beziehungen zu verwandten Berufsorganisationen des In- und Auslandes.

11 11 B und Ö sterreichischer G iessereimeister Gedankenaustausch

12 12 B und Ö sterreichischer G iessereimeister Schnittstelle der Wissensvermittlung

13 13 B und Ö sterreichischer G iessereimeister

14 14 B und Ö sterreichischer G iessereimeister GEMEINSAM DIE ZUKUNFT MEISTERN

15 15 B und Ö sterreichischer G iessereimeister

16 16 B und Ö sterreichischer G iessereimeister Geschäftstelle: GEORG FISCHER Eisenguss GmbH Michael Pap Wienerstrasse A Herzogenburg Tel.:+43 (0) Fax :+43 (0) Mobil:+43 (0) http//www.boeg.info

17 17 B und Ö sterreichischer G iessereimeister


Herunterladen ppt "1 B und Ö sterreichischer G iessereimeister. 2 Aus der Vereinsgeschichte Am 23. März 1956 tagten in Wien XI, Ferstelgasse 1, erstmalig die Gründer unseres."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen