Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 SAP XI Autor: Matthias Robert Grünewald Datum: 16.10.2004.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 SAP XI Autor: Matthias Robert Grünewald Datum: 16.10.2004."—  Präsentation transkript:

1 1 SAP XI Autor: Matthias Robert Grünewald Datum:

2 2 SAP XI - Agenda n Grundlagen n Architektur n Elemente der Design- und Configurations-Umgebung n Elemente der Laufzeitumgebung n Vor- und Nachteile n Danke für Eure Aufmerksamkeit

3 3 SAP XI - Agenda n Grundlagen n Architektur n Elemente der Design- und Configurations-Umgebung n Elemente der Laufzeitumgebung n Vor- und Nachteile n Danke für Eure Aufmerksamkeit

4 4 SAP XI - Grundlagen Punkt zu Punkt Integration wird quadratisch komplexer mit der Anzahl der Geschäfts- Partner Standardisierte Integration firmeninterner und firmenübergreifender Prozesse und Datenformate senkt die Gesamtbetriebskosten erheblich Integration auf der Grundlage eines Standard- Protokolls wird linear komplexer mit der Anzahl der Geschäftspartner

5 5 SAP XI - Grundlagen n Ziel: Systeme unterschiedlicher Hersteller (SAP und nicht-SAP) in unterschiedlichen Versionen und implementiert auf unterschiedlichen Plattformen (Java, ABAP, usw.) miteinander verbinden zu können. n offene Architektur/offene Standards

6 6 SAP XI - Grundlagen Funktionsumfang n Entwicklung systemübergreifender Anw. n Mit dem Business Scenario den kollaborativen Prozess beschreiben n Nachrichten-Mapping (Werte und Strukturen anpassen) n logisches und technisches Routing n Systemzugriff kontrollieren n Verwendung des System Landscape Directories

7 7 SAP XI - Agenda n Grundlagen n Architektur n Elemente der Design- und Configurations-Umgebung n Elemente der Laufzeitumgebung n Vor- und Nachteile n Danke für Eure Aufmerksamkeit

8 8 SAP XI - Architektur Integration Server Integration Engine Business Process Engine Additional Integration Services Runtime WorkbenchSystem Landscape Direktory Integration Repository Integration Directory DesignConfigurationRuntime Shared Collaboration Knowledge Execute Collaborative Business Processes 3 rd Party-Systeme SAP- Systeme Messaging Systeme

9 9 SAP XI - Agenda n Grundlagen n Architektur n Elemente der Design- und Configurations Umgebung n Elemente der Laufzeitumgebung n Vor- und Nachteile n Danke für Eure Aufmerksamkeit

10 10 SAP XI - System Landscape Directory (SLD) Integration Server Integration Engine Business Process Engine Additional Integration Services Runtime WorkbenchSystem Landscape Direktory Integration Repository Integration Directory DesignConfigurationRuntime Shared Collaboration Knowledge Execute Collaborative Business Processes 3 rd Party-Systeme SAP- Systeme Messaging Systeme

11 11 SAP XI - System Landscape Directory (SLD) n Der SLD-Server enthält Informationen über die verwendete Software und den versch. Softwareversionen n Das SLD bildet einer konkrete Systemlandschaft mit den enthaltenen Systemen (Hardware), der installierten Software, den Softwarekomponenten und deren Versionen ab. n Stellt eine Relation von installierter Software und zugehöriger Hardware her -> Business Systeme!

12 12 SAP XI - System Landscape Directory (SLD) n Software-Katalog

13 13 SAP XI - System Landscape Directory (SLD) n Software-Katalog n Product: Eine Einheit, die auslieferbar, sichtbar, installierbar und erneuerbar ist. n Product Version: repräsentiert eine bestimmte Version eines Produktes. n Software Component: Sammlung aller Versionen einer Softwarekomponente (wiederverwendbare Bausteine). n Software Component Version: repräsentiert eine bestimmte Version einer Softwarekomponente. n Software Feature: Bestimmter Aspekt der Produktfunktionalitäten. Logische Verknüpfung zwischen Product Version und Software Component Version.

14 14 SAP XI - System Landscape Directory (SLD) n Software-Katalog Software Feature: Logische Verknüpfung zwischen Product Version und Software Component Version.

15 15 SAP XI - System Landscape Directory (SLD) n Software-Katalog

16 16 SAP XI - Integration Repository Integration Server Integration Engine Business Process Engine Additional Integration Services Runtime WorkbenchSystem Landscape Direktory Integration Repository Integration Directory DesignConfigurationRuntime Shared Collaboration Knowledge Execute Collaborative Business Processes 3 rd Party-Systeme SAP- Systeme Messaging Systeme

17 17 SAP XI - Integration Builder Der Integration Builder ist die zentrale Entwicklungsumgebung, um zur Designzeit alle Designobjekte für das Integration Repository zu entwickeln und zur Konfigurationszeit alle Konfigurationsobjekte für das Integration Directory zu definieren. n Der Integration Builder kann sowohl in der Design- als auch in der Konfigurationsphase verwendet werden, um die notwendigen Objekte anzulegen und zu bearbeiten. In der Design- und Konfigurationsphase stehen Ihnen dabei zwei unterschiedliche Werkzeuge zur Verfügung. Beide Werkzeuge können Sie von der Startseite des Integration Builder aufrufen. n Design-Werkzeug: Integration Builder für die Design-Phase, aufrufbar von der Startseite des Integration Builder über den Hyperlink Repository (Design). n Konfigurations-Werkzeug: Integration Builder für die Konfigurations-Phase, aufrufbar von der Startseite des Integration Builder über den Hyperlink Directory (Configuration).

18 18 SAP XI - Integration Repository n Basierend auf Softwarekomponentenversionen, die aus der SLD importiert werden n Inhalt: Datentypen Mappings Interfaces Business Szenarios n Informationen sind auf der Basis von WSDL, XSD, JAVA n Integration Builder: Tool zum Pflegen

19 19 SAP XI - Integration Repository n Datentyp-Definition Im Integration Repository werden die Datentypen definiert, die bei der späteren Kommunikation benötigt werden. Die Datentypen werden im XSD-Format abgespeichert

20 20 SAP XI - Integration Repository n Mappingdefinition: n Im Repository sind die Mappings zwischen den Datentypen definiert. n Umfassende Methoden werden standardmässig angeboten n Programmierung von eigenen Methoden auf Basis von JAVA oder XSLT

21 21 SAP XI - Integration Repository Interface-Erstellung: n Interfaces sind die Zugänge zur XI(Outbound, Inbound) n 2 Typen von Interfaces: Message-Interface: Im Integration Builder erstellt Importierte Interfaces: IDOC (Standard-Kommunikations- Schema; RFC (remote function call)

22 22 SAP XI - Integration Repository n Bieten eine Übersicht über das Integrations-Szenario n Zeigen die involvierten Business-Partner n Bieten einen direkten Zugriff auf die Interfaces, Mappings und Datentypen n Bieten versch. Möglichkeiten der Modellierung n Zeigen die Reihenfolge und die Abhängigkeiten der Verarbeitungsschritte

23 23 SAP XI - Integration Directory Integration Server Integration Engine Business Process Engine Additional Integration Services Runtime WorkbenchSystem Landscape Direktory Integration Repository DesignConfigurationRuntime Shared Collaboration Knowledge Execute Collaborative Business Processes 3 rd Party-Systeme SAP- Systeme Messaging Systeme Integration Directory

24 24 SAP XI - Integration Directory n Konfigurierung der Geschäftsprozesse für komponentenübergreifenden Austausch von Messages n Im Integration Directory sind alle Informationen zusammenstellt, die für die Verarbeitung der Messages zur Laufzeit benötigt werden Die Szenarios werden erstellt Die Sender und Empfänger werden ermittelt Einstellen der Zugangsdaten Definition der Endpunkte (Interfaces, Proxies oder Adapter [z.B. IDOC, RFC, etc]) Routing Regeln (Kontext-abh. Oder statisch) n Integration Builder (Konfiguration): Tool zum Pflegen des Integration Directory

25 25 SAP XI - Integration Directory n Sender – Empfängerermittlung n Einstellungen können global für einen Empfänger/Sender verwendet werden oder für jedes Szenario einzelne Zugangsdaten konfiguriert werden

26 26 SAP XI - Integration Directory n Es können mehrere Empfänger angegeben werden. n Unterschiedliche Empfängerarten sind möglich RFC IDOC Lokale Adapter (File-, JMS-, SOAP-Adapter) JAVA / ABAP-Proxies n Mappings werden zugeordnet n Quality Of Service wird unterstützt, z.B.: EO (Exactly Once)

27 27 SAP XI - Agenda n Grundlagen n Architektur n Elemente der Design- und Configurations-Umgebung n Elemente der Laufzeitumgebung n Vor- und Nachteile n Danke für Eure Aufmerksamkeit

28 28 SAP XI - Integration Server Runtime WorkbenchSystem Landscape Direktory Integration Repository DesignConfigurationRuntime Shared Collaboration Knowledge Execute Collaborative Business Processes 3 rd Party-Systeme SAP- Systeme Messaging Systeme Integration Directory Integration Server Integration Engine Business Process Engine Additional Integration Services

29 29 SAP XI - Integration Server n Der Integration Server ist die Laufzeitkomponente der Exchange Infrastructure, um Messages zu empfangen und kontrolliert weiterzuleiten n Der Integration Server beinhaltet zwei Engines zur Steuerung des Nachrichtenflusses: - Die Integration Engine ist für zentrale Services des Integration Servers zuständig, beispielsweise Routing und Mapping - Die Business Process Engine kümmert sich um die Ausführung von Business-Prozessen

30 30 SAP XI - Runtime Workbench System Landscape Direktory Integration Repository DesignConfigurationRuntime Shared Collaboration Knowledge Execute Collaborative Business Processes 3 rd Party-Systeme SAP- Systeme Messaging Systeme Integration Directory Integration Server Integration Engine Business Process Engine Additional Integration Services Runtime Workbench

31 31 SAP XI - Runtime Workbench n Runtime Workbench - ist Hauptwerkzeug zum Einstieg in das XI-Monitoring - Werkzeug zum Monitoring und Testen einzelner Komponenten, sowie zur Überwachung der Message-Verarbeitung und Performance - browser-basierten Oberfläche

32 32 SAP XI - Adapter Runtime Workbench Runtime Execute Collaborative Business Processes 3 rd Party-Systeme SAP- Systeme Messaging Systeme Integration Server Integration Engine Business Process Engine Additional Integration Services System Landscape Direktory Integration Repository DesignConfiguration Shared Collaboration Knowledge Integration Directory

33 33 SAP XI - Adapter n Verbindung zu existierenden SAP-Systemen RFC Adapter und IDoc Adapter n Verbindung zu 3rd Party und Messaging Systemen File/FTP-Adapter, Database (JDBC) Adapter Java Messaging System (JMS) Adapter SOAP, SMTP, Plain-HTTP-Adapter n Verbindung zu zu Marketplaces MarketSet Adapter n von Partnern zur Verfügung gestellte Adapter Industriestandard-Protokolle

34 34 SAP XI - Agenda n Grundlagen n Architektur n Elemente der Design- und Configurations-Umgebung n Elemente der Laufzeitumgebung n Vor- und Nachteile n Danke für Eure Aufmerksamkeit

35 35 SAP XI - Vorteile n Punkt-zu-Punkt-Integration entfällt n Leichte Bedienbarkeit n Unterstützung des XML-Formats n Basierend auf JAVA n Gute Mapping-Tools n Logischer Aufbau n Basierend auf offenen Standards (WSDL, UDDI, SOAP,...)

36 36 SAP XI - Nachteile n XI-Engine kann sich schnell zum Flaschenhals entwickeln n Garantierte Ausfallsicherheit muss gewährleistet sein n Langsame Verarbeitung aufgrund von XSLT (und JAVA) n Hoher Installationsaufwand n Hoher Customizingaufwand


Herunterladen ppt "1 SAP XI Autor: Matthias Robert Grünewald Datum: 16.10.2004."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen