Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WIE KIRCHE AUF EINE NEUE WEISE WACHSEN WIRD GESEKE, 8. JANUAR 2009 Christ werden - Christ bleiben.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WIE KIRCHE AUF EINE NEUE WEISE WACHSEN WIRD GESEKE, 8. JANUAR 2009 Christ werden - Christ bleiben."—  Präsentation transkript:

1 WIE KIRCHE AUF EINE NEUE WEISE WACHSEN WIRD GESEKE, 8. JANUAR 2009 Christ werden - Christ bleiben

2 Christsein als Selbstverständlichkeit Fiant, non nascuntur christiani…: Christsein ist eine Berufung… In Europa: Christentum als Erbe cuius regio – eius religio Keine Wahl des Christseins Das magische Dreieck: Schule – Familie – Kirche Konsequenz: Christwerden als sozialer Katechumenat: selbstverständliches Hineinwachsen in Taufe, Kommunion und Firmung Taufe – Firmung – Kommunion im Rahmen einer selbstverständlichen Praxis Christwerden parallel zum Prozess des Erwachsenwerdens

3 Christwerden als Selbstverständlichkeit Konsequenzen Formgeprägte Spiritualität Milieugeprägte Spiritualität Über Selbstverständliches spricht man nicht – also auch nicht über den Glauben Gestalt der Kirche: Gesellschaft ist Kirche Standesgruppen – Verbände – Gruppen Kleruszentrierung: Ehrenamtliche sind Helfer des Pfarrers Wichtig und zentral: Kinder- und Jugendarbeit

4 Veränderungen… Auflösung der Milieus Individuelle Wahl – unüberschaubare Pluralität – Notwendigkeit der eigenen Orientierung Pluralität nach dem Ende der notwendigen Eingebundenheit Mobilität Erfahrungen Glaube ist nicht mehr selbstverständlich Kein gemeinsamer Glaubensrahmen Die neue Diaspora Weitergabe des Glaubens an die nächste Generation gelingt nicht mehr

5 Erfahrungen Keine Integration der nächsten Generation… … seit mehr als einer Generation (Vgl die Religiosität der jährigen…) Sakramentenpastoral ist Erstverkündigung Keine liturgische Praxis Eucharistie ist nicht die Mitte? Kann man Christ auch ohne Eucharistie sein? Keine Hinführung in das Geheimnis – und keine selbstverständliche Praxis Problemanzeige Katechese: Eltern? Kinder? Jugendliche? Wer ist Zeuge

6 Deutungsversuch Nicht alt gegen neu – nicht schlecht gegen gut: Wechsel des kirchlichen Betriebssystems Die Herausforderungen des Gottesvolkes Das Murren Ist der Herr in unserer Mitte? Vergangenheitsorientierung: Die Fleischtöpfe Ägyptens Zukunftsorientierung: Das verheißene Land in der Gegenwart des Herrn Showdown: Die Kundschaftergeschichte Der Übergang der 40 Jahre

7 Früchte: Zeichen der Zeit Praktizierende Katholiken – Pilger – Konvertiten Taizé – Weltjugendtage Jugendvesper Der Katechumenat Die geistlichen Gemeinschaften – Evangelische Freikirchen (vgl. Christival) Sehnsucht… nach Spiritualität nach Kirche nach Liturgie nach Katechese … nach einem existenziellen Christwerden und Christsein

8 Antworten und Herausforderungen Zeuge werden: wie können wir unseren Glauben bezeugen? Schule des Betens – der Gemeinschaft – der Evangelisierung Ein Glaubenskurs für Erwachsene Der Katechumenat als Glaubensweg für Suchende Die Feier der Liturgien… Die Katechumenatsgruppe Eintreten in die Schrift… Mit der Gemeinde Liturgie feiern Das Kirchenjahr erleben Die Liturgie feiern lernen…

9 Kleine Christliche Gemeinschaften Worum es geht… Wie kann Kirche dort leben, wo Menschen sind? Wie kann jeder und jede in und aus der Gegenwart des Herrn leben? Wie können wir eine Gemeinschaft mit der ganzen Kirche sein? Wie können wir uns von Jesus Christus senden lassen

10 Kirche als Gemeinde aller Gläubigen

11

12 Kleine christliche Gemeinschaften… Die kirchlichen Basisgemeinden... sind Gruppen von Christen, die sich auf familiärer Ebene oder im begrenzten Umkreis treffen. Sie kommen zusammen um zu beten, die Heilige Schrift zu lesen, das Glaubenswissen zu vertiefen und menschliche und kirchliche Probleme im Hinblick auf ein gemeinsames Engagement zu besprechen... Basisgemeinden sind Ausgangspunkt für eine neue Gesellschaft, die gegründet ist auf eine Zivilisation der Liebe. Sie werden zum Sauerteig zur Umwandlung der Gesellschaft. Johannes Paul II., Mission. RM 51

13 Kleine christliche Gemeinschaften… Beziehungs- raum /Nach- barschaft BibelTeilen Sendung/ Soziales Handeln Verbindung mit Pfarrei und Kirche Kirche vor Ort. Leben und Glauben verbinden!

14 Drei Leitsterne… jeder Pastoral Christusmitte – Christus ist die Mitte unseres Tuns – er ist wirklich und erfahrbar gegenwärtig Christus führt Menschen zu einer Gemeinschaft zusammen – die Kirche ist sein Leib, eine Gemeinschaft der Unähnlichen Christus sendet uns, mit den Menschen zu leben und ihnen zu dienen

15

16 Wie beginnen? Mit allen in der Gemeinde den Weg in die Zukunft bedenken… Die drei Leitsterne in den Blick nehmen, um in der Gemeinde geistlich zu leben Glaubenskurs… Bibelteilen einüben… … setzt einen Weg voraus … der begleitet wird.


Herunterladen ppt "WIE KIRCHE AUF EINE NEUE WEISE WACHSEN WIRD GESEKE, 8. JANUAR 2009 Christ werden - Christ bleiben."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen