Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ergebnisse der Ergebnisse der Fragebogenerhebungen Fragebogenerhebungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ergebnisse der Ergebnisse der Fragebogenerhebungen Fragebogenerhebungen."—  Präsentation transkript:

1 Ergebnisse der Ergebnisse der Fragebogenerhebungen Fragebogenerhebungen

2 Stakeholder

3 Stichprobe N = 25 Stakeholder (16 männl., 9 weibl.)N = 25 Stakeholder (16 männl., 9 weibl.) Politik, Verwaltung: 8Politik, Verwaltung: 8 Angebote:7Angebote:7 Ausbildung: 6Ausbildung: 6 Andere: 4Andere: 4

4 Einschätzung bestehender Angebote

5 Streetwork a = Bekanntheit b = Eingehen auf versch. Gruppen c = Erreichbarkeit d = Infrastruktur, Räumlichkeiten, örtl. Gegebenheiten e = Kompetenz der MAs f = Öffnungs-, Angebotszeiten g = Qualität der Arbeit insg. h = Vielfalt der Aktivitäten

6 Sonstige Aspekte zu wenig Mitarbeiterzu wenig Mitarbeiter Zahl der MitarbeiterZahl der Mitarbeiter personelle Aufstockung / zusätzliche Angebote von Streetwork im Mürztal / mehrere Standorte, vor allem i.d. Bezirkshauptstadtpersonelle Aufstockung / zusätzliche Angebote von Streetwork im Mürztal / mehrere Standorte, vor allem i.d. Bezirkshauptstadt

7 Was sollte geändert werden? Personal aufstockenPersonal aufstocken Die Stadt Mürzzuschlag allein würde mindestens 2 hauptverantwortliche Streetworker benötigen!Die Stadt Mürzzuschlag allein würde mindestens 2 hauptverantwortliche Streetworker benötigen! Wenn das Angebot im Sinne von aufsuchender Jugendarbeit für den ganzen Bezirk funktionieren soll, dann müsste es dafür mehr Personal geben bzw. mehr Stunden bezahlt werden...Wenn das Angebot im Sinne von aufsuchender Jugendarbeit für den ganzen Bezirk funktionieren soll, dann müsste es dafür mehr Personal geben bzw. mehr Stunden bezahlt werden... mehrere Mitarbeitermehrere Mitarbeiter Es sollte die Zahl der aktiven Streetworker mindestens verdoppelt werden und dazu die Standorte erweitert werden. (zB. Mürzzuschlag)Es sollte die Zahl der aktiven Streetworker mindestens verdoppelt werden und dazu die Standorte erweitert werden. (zB. Mürzzuschlag) Personalaufstockung, mind. 2x Vollzeit. Zweigstelle in MürzzuschlagPersonalaufstockung, mind. 2x Vollzeit. Zweigstelle in Mürzzuschlag Ja: Marketing u. ÖffentlichkeitsarbeitJa: Marketing u. Öffentlichkeitsarbeit mehr personelle Ressourcenmehr personelle Ressourcen Zeitaufwand für Mürzzuschlag viel zu geringZeitaufwand für Mürzzuschlag viel zu gering

8 Probleme? Akzeptanz in Teilen der BevölkerungAkzeptanz in Teilen der Bevölkerung Sensibilisierung der Bevölkerung für das Angebot --> Viele wissen nicht was Streetwork ist, welche Ziele mit dieser Arbeit verfolgt werden und wer davon profitiert, profitieren soll...Sensibilisierung der Bevölkerung für das Angebot --> Viele wissen nicht was Streetwork ist, welche Ziele mit dieser Arbeit verfolgt werden und wer davon profitiert, profitieren soll... Die Kontaktbereitschaft diverser Institutionen gegenüber dem Streetworkteam. Hier sollte Aufklärungsarbeit betrieben werden. Öfters wird die Arbeit der Streetworker in Frage gestellt. Ist aber ein generelles Problem in der sozialen Arbeit.Die Kontaktbereitschaft diverser Institutionen gegenüber dem Streetworkteam. Hier sollte Aufklärungsarbeit betrieben werden. Öfters wird die Arbeit der Streetworker in Frage gestellt. Ist aber ein generelles Problem in der sozialen Arbeit.

9 HOT a = Bekanntheit b = Eingehen auf versch. Gruppen c = Erreichbarkeit d = Infrastruktur, Räumlichkeiten, örtl. Gegebenheiten e = Kompetenz der MAs f = Öffnungs-, Angebotszeiten g = Qualität der Arbeit insg. h = Vielfalt der Aktivitäten

10 Sonstige Aspekte JugendkulturveranstaltungenJugendkulturveranstaltungen (befragter Stakeholder hat diese Jugendkulturveranstaltungen bewertet: Wichtigkeit = 3, Zufriedenheit = 4)

11 Was sollte geändert werden? Engere ZusammenarbeitEngere Zusammenarbeit Mehr bekanntmachenMehr bekanntmachen Verbesserung der Räumlichkeiten bzw. deren Erweiterung / mehr PersonalVerbesserung der Räumlichkeiten bzw. deren Erweiterung / mehr Personal Genderspezifische Angebote (zB. "Mädchengruppe; -abend)Genderspezifische Angebote (zB. "Mädchengruppe; -abend) läuft sicher super!läuft sicher super! kenne die Einrichtung nur oberflächlichkenne die Einrichtung nur oberflächlich längere Öffnungszeiten / fixe regelmäßige Einschaltung i.d. Gemeindezeitung / (1 Seite für "Junge")längere Öffnungszeiten / fixe regelmäßige Einschaltung i.d. Gemeindezeitung / (1 Seite für "Junge")

12 Probleme? zu wenig Platz für Proberäume / verstärkter Bedarf an Jugendsozialarbeit, jedoch zu wenig Personal um den Bedarf abzudeckenzu wenig Platz für Proberäume / verstärkter Bedarf an Jugendsozialarbeit, jedoch zu wenig Personal um den Bedarf abzudecken Nutzung des Angebots von verschiedenen Gruppen von Jugendlichen / Nutzung des Angebots von Jugendlich aus den umliegenden GemeindenNutzung des Angebots von verschiedenen Gruppen von Jugendlichen / Nutzung des Angebots von Jugendlich aus den umliegenden Gemeinden

13 Zusätzliche Angebote: Wichtigkeit der Zielgruppen

14

15 Wichtigkeit der Zielgruppen: Divergenzen

16 In der Abbildung: Arithmetische Mittelwerte der einzelnen Stakeholder-Gruppen. Größter Unterschied: zwischen Politik, Verwaltung und Angebote Die Stakeholder-Gruppen unterschieden sich nicht in ihrer Einschätzung der Wichtigkeit der verschiedenen Zielgruppen. Einzige Ausnahme: Kinder bis 12 Jahre, männlich

17 Neue Angebote: Wichtigkeit und Unterstützung

18 A = Jugendzentrum B = Jugendkulturzentr. C = Mädchenzentrum D = Begegnungszentrum E = Ki-, Ju-Beteiligung F = Streetwork G = Sport H = Interkult. Ju-Arbeit I = Ju-Sozialarbeit J = Cliquenorient. Ju- Arbeit K = Arbeit mit Randgruppen 0=keine Unterstützungs- Bereitschaft bzw. völlig unwichtig; 4=hohe Unterstützungsbereitschaft bzw. sehr wichtig

19 Wichtigkeit: Divergenzen zwischen Stakeholder-Gruppen bei... JugendkulturzentrumJugendkulturzentrum StreetworkStreetwork Interkulturelle ArbeitInterkulturelle Arbeit Arbeit mit RandgruppenArbeit mit Randgruppen Politik / Verwaltung gibt hier etwas niedrigere Wichtigkeiten an als die anderen drei Stakeholder- GruppenPolitik / Verwaltung gibt hier etwas niedrigere Wichtigkeiten an als die anderen drei Stakeholder- Gruppen

20 Stakeholder: Divergenzen bei Wichtigkeit von neuen Angeboten

21 Konsens, was wichtig ist (AM>=3,00) : Jugendzentrum, -treff, -haus, -raumJugendzentrum, -treff, -haus, -raum Nachgehende Jugendarbeit / StreetworkNachgehende Jugendarbeit / Streetwork Sport, Bewegung, FreizeitaktivitätenSport, Bewegung, Freizeitaktivitäten JugendsozialarbeitJugendsozialarbeit Hier haben alle vier Stakeholder-Gruppen einen Mittelwert von AM >= 3.00Hier haben alle vier Stakeholder-Gruppen einen Mittelwert von AM >= 3.00

22 Unterstützung: Keine deutlichen Divergenzen zwischen Stakeholder- Gruppen, was die Mittelwerte betrifftKeine deutlichen Divergenzen zwischen Stakeholder- Gruppen, was die Mittelwerte betrifft teilweise große Streuungen innerhalb der einzelnen Stakeholder-Gruppen (=uneinheitliche Meinungen)teilweise große Streuungen innerhalb der einzelnen Stakeholder-Gruppen (=uneinheitliche Meinungen)

23 Konsens, was unterstützt würde (AM>=3,00) Nachgehende Jugendarbeit / StreetworkNachgehende Jugendarbeit / Streetwork Interkulturelle JugendarbeitInterkulturelle Jugendarbeit JugendsozialarbeitJugendsozialarbeit Arbeit mit RandgruppenArbeit mit Randgruppen Hier haben alle vier Stakeholder-Gruppen einen Mittelwert von AM >= 3.00Hier haben alle vier Stakeholder-Gruppen einen Mittelwert von AM >= 3.00

24 1 Angebot wählen… Gewähltes Angebot: Jugendzentrum, -treff, -haus, -raum: n=5Jugendzentrum, -treff, -haus, -raum: n=5 Interkulturelle Jugendarbeit: n=5Interkulturelle Jugendarbeit: n=5 Jugendkulturzentrum, Jugendcafe: n=2Jugendkulturzentrum, Jugendcafe: n=2 Sport, Bewegung, Freizeitaktivitäten: n=2Sport, Bewegung, Freizeitaktivitäten: n=2

25 ... für Zielgruppe 19 von 20 Stakeholdern nennen: Weiblich und männlich als ZG (1 Mal nur weiblich)19 von 20 Stakeholdern nennen: Weiblich und männlich als ZG (1 Mal nur weiblich) Altersgruppe: meist 12 bis 21 Jahre (n=9 von 11 Stakeholdern)Altersgruppe: meist 12 bis 21 Jahre (n=9 von 11 Stakeholdern) (1 Mal bis 12 Jahre, 1 Mal beide Altersgruppen genannt)(1 Mal bis 12 Jahre, 1 Mal beide Altersgruppen genannt)

26 Einige weitere Anmerkungen zu neuen Angeboten, Zielgruppen... Engere Zusammenarbeit mit HOT MürzzuschlagEngere Zusammenarbeit mit HOT Mürzzuschlag Bestehendes Angebot unterstützen und fördern. Man braucht das Rad nicht immer neu erfinden.Bestehendes Angebot unterstützen und fördern. Man braucht das Rad nicht immer neu erfinden. Verbesserung der öffentlichen Transportmittelsituation / (Nachtbus) / Ausgehmöglichkeit für Jugendliche in Mürzzuschlag (Disco, etc)Verbesserung der öffentlichen Transportmittelsituation / (Nachtbus) / Ausgehmöglichkeit für Jugendliche in Mürzzuschlag (Disco, etc) Ein breiteres Angebot an Jugendkulturellen Veranstaltungen / Nutzung diverser Sport & Freizeitanlagen, auch ohne Vereinsmitgliedschaft. / Nachtbus - auch FreitagEin breiteres Angebot an Jugendkulturellen Veranstaltungen / Nutzung diverser Sport & Freizeitanlagen, auch ohne Vereinsmitgliedschaft. / Nachtbus - auch Freitag Jugendbegegnungen; Jugendaustauschprojekte; int. Projekte,...Jugendbegegnungen; Jugendaustauschprojekte; int. Projekte,... Kinder mit BehinderungenKinder mit Behinderungen......

27

28 Jugendliche

29 Stichprobe N = 403 (193 weiblich, 209 männlich, 1 missing)N = 403 (193 weiblich, 209 männlich, 1 missing) Alter AM = 14,58 [ ] Migrationshintergrund :Alter AM = 14,58 [ ] Migrationshintergrund : EU: n = 19 n = 350 Schüler/innenNicht EU: n = 47n = 350 Schüler/innenNicht EU: n = 47 n = 51 Lehrlinge, berufstätig, AMS...kein Migrationshintergrund: n=336 n = 2 keine Angabek.A.: n = 1 (Muttersprache oder Eltern oder Staatsbürgerschaft oder Land) (Muttersprache oder Eltern oder Staatsbürgerschaft oder Land) Religion : röm. kath.: n = 281 keine Rel.: n = 50 andere christl. Religion: n = 28 k.A.: n = 20 Islam: n = 20 Andere Rel: n=4

30 Alter x Geschlecht nicht sign.

31 Gemeinden

32 Erhebungsort

33 Schulen / berufliche Situation

34 Freizeitgestaltung

35 Freizeit- gestaltung in den letzten 3 Monaten: Orte

36 Orte: Unterschiede zw. Mädchen / Burschen

37 Orte: Unterschiede zwischen Mürzzuschlag / anderer Wohnort

38 Orte: Unterschiede zwischen Migrationshintergrund / kein Migrationshintergrund

39 Skala:0=nie5=täglich Freizeitgestaltung:Orte

40 Skala:0=nie5=täglich Freizeitgestaltung:Orte

41 Skala:0=nie5=täglich Freizeitgestaltung:Orte

42 Skala:0=nie5=täglich Freizeitgestaltung:Orte

43 Skala:0=nie5=täglich Freizeitgestaltung:Orte

44 Neue Angebote: Wichtigkeit und Akzeptanz bei Jugendlichen

45 Alle Jugendlichen: Wichtigkeit x Akzeptanz neuer Angebote A = Jugendzentrum B = Jugendkulturzentr. C = Mädchenzentrum D = Begegnungszentrum E = Ki-, Ju-Beteiligung F = Streetwork G = Sport-, Spiel-, Freizeitangebote H = Interkult. Ju-Arbeit I = Ju-Sozialarbeit J = Cliquenorient. Ju- Arbeit K = Arbeit mit Randgruppen

46 Alle Jugendlichen nach Geschlecht: W ichtigkeit x Akzeptanz neuer Angebote A = Jugendzentrum B = Jugendkulturzentr. C = Mädchenzentrum D = Begegnungszentrum E = Ki-, Ju-Beteiligung F = Streetwork G = Sport-, Spiel-, Freizeitangebote H = Interkult. Ju-Arbeit I = Ju-Sozialarbeit J = Cliquenorient. Ju- Arbeit K = Arbeit mit Randgruppen

47 Jugendliche ohne Migrat.-Hintergr. nach Geschlecht: Wichtigkeit x Akzeptanz neuer Angebote A = Jugendzentrum B = Jugendkulturzentr. C = Mädchenzentrum D = Begegnungszentrum E = Ki-, Ju-Beteiligung F = Streetwork G = Sport-, Spiel-, Freizeitangebote H = Interkult. Ju-Arbeit I = Ju-Sozialarbeit J = Cliquenorient. Ju- Arbeit K = Arbeit mit Randgruppen

48 Jugendliche mit Migrat.-Hintergr. nach Geschlecht: Wichtigkeit x Akzeptanz neuer Angebote A = Jugendzentrum B = Jugendkulturzentr. C = Mädchenzentrum D = Begegnungszentrum E = Ki-, Ju-Beteiligung F = Streetwork G = Sport-, Spiel-, Freizeitangebote H = Interkult. Ju-Arbeit I = Ju-Sozialarbeit J = Cliquenorient. Ju- Arbeit K = Arbeit mit Randgruppen

49 Jugendliche mit Wohnort Mürzzuschlag nach Geschlecht: Wichtigkeit x Akzeptanz neuer Angebote A = Jugendzentrum B = Jugendkulturzentr. C = Mädchenzentrum D = Begegnungszentrum E = Ki-, Ju-Beteiligung F = Streetwork G = Sport-, Spiel-, Freizeitangebote H = Interkult. Ju-Arbeit I = Ju-Sozialarbeit J = Cliquenorient. Ju- Arbeit K = Arbeit mit Randgruppen

50 Jugendliche mit anderem Wohnort als Mürzzuschlag nach Geschlecht: Wichtigkeit x Akzeptanz neuer Angebote A = Jugendzentrum B = Jugendkulturzentr. C = Mädchenzentrum D = Begegnungszentrum E = Ki-, Ju-Beteiligung F = Streetwork G = Sport-, Spiel-, Freizeitangebote H = Interkult. Ju-Arbeit I = Ju-Sozialarbeit J = Cliquenorient. Ju- Arbeit K = Arbeit mit Randgruppen

51 Insgesamt Relativ hohe Wichtigkeit & Akzeptanz finden bei den befragten Jugendlichen: Jugendzentrum, -treff, -haus, -raum (A)Jugendzentrum, -treff, -haus, -raum (A) Jugendkulturzentrum, -café (B)Jugendkulturzentrum, -café (B) Sport- und Spielangebote, Freizeitaktivitäten (G)Sport- und Spielangebote, Freizeitaktivitäten (G) Die Wichtigkeiten sind für alle Untergruppen in einem ähnlichen Bereich. Etwas höhere Akzeptanzen für einige Angebote finden sich für: Jugendliche mit MigrationshintergrundJugendliche mit Migrationshintergrund Jugendliche, die in Mürzzuschlag wohnenJugendliche, die in Mürzzuschlag wohnen Interkulturelle Jugendarbeit: Jugendliche mit Migrationshintergrund zeigen sich interessierter als Jugendliche ohne Migrationshintergrund.Jugendliche mit Migrationshintergrund zeigen sich interessierter als Jugendliche ohne Migrationshintergrund.Mädchenzentrum: Mädchen mit Migrationshintergrund sind interessierter als andere Gruppen.Mädchen mit Migrationshintergrund sind interessierter als andere Gruppen.

52 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Ergebnisse der Ergebnisse der Fragebogenerhebungen Fragebogenerhebungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen