Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gymnasiale Schulzeit I. Rahmenbedingungen II. Umsetzung am Kepi III. Besonderheiten am Kepi IV. Anforderungen an die Schüler V. Anmerkungen zum Verfahren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gymnasiale Schulzeit I. Rahmenbedingungen II. Umsetzung am Kepi III. Besonderheiten am Kepi IV. Anforderungen an die Schüler V. Anmerkungen zum Verfahren."—  Präsentation transkript:

1 Gymnasiale Schulzeit I. Rahmenbedingungen II. Umsetzung am Kepi III. Besonderheiten am Kepi IV. Anforderungen an die Schüler V. Anmerkungen zum Verfahren

2 2 I. Rahmenbedingungen 1. Achtjähriges Gymnasium (seit 2004) Fremdsprache ab Klasse 6 3. Profile ab Klasse 8 4. In den Klassen 5-10 insgesamt 204 Std/Woche Unterricht (Kontingentstundentafel) 5. Zentrale Vergleichsarbeiten in 7, 9 und 11 in einzelnen Fächern ohne Benotung

3 3 I. Kontingentstundentafel Religion/Ethik11 Deutsch24 Geschichte10 1. und 2. Fremdsprache40 Mathematik24 Naturwissenschaften25 Sport16 Musik, Bildende Kunst18 Geographie, Politik14 Profilfach in Poolstunden10

4 4 II. Wahlmöglichkeiten am Kepi Englisch Französisch oder Latein Spanisch, Naturwissenschaften oder Sport Klasse 5Klasse 8Klasse 6 Besonderheiten: Alle Kombinationen sind möglich Klasseneinteilung nur in 5 und 8

5 5 II. Kontingentstundentafel Kepi

6 6 Ergänzungen: Begründung Klassenlehrerstunde Sonderfall Sportprofil Halbjahresregelung in Nat.phän. Klasse 6 Fehlende 10. Poolstunde Thema Nachmittagsunterricht Schulcurriculum Methodencurriculum

7 7 III. Besonderheiten am Kepi Kennenlernfreizeit sofort nach Schulbeginn zur Erleichterung des Übergangs Methodentag in Klasse 5 Klassenrat in Klasse 5/6 Schülerstreitschlichtung Schullandheim in Klasse 6, Studienfahrt in 12 Kommunikationstag, Suchtpräventionstag in Klasse 6, Normen und Werte-Halbtag in 8, Beratungstag in 11 Vielfältige Aufführungen (Kepi-Soiree als Beispiel) Teambildung der Lehrer in einer Klasse Beratungslehrer bei Verhaltensauffälligkeiten und Schulproblemen

8 8 III. Besonderheiten am Kepi Schülermentorenprogramm in verschiedenen Bereichen (allgemein, Musik, Sport) Verpflichtendes Sozialpraktikum in Klasse 10 Berufsorientierungspraktikum (BoGy) in Kl. 11 Begabtenförderung Austauschangebote in Frankreich, England, Italien, Spanien, Kanada und neu China Zusammenarbeit mit Reutlinger Firmen (z.B. Danzer- Stiftung, Firma Stoll)

9 9 III. Besonderheiten am Kepi Aktive Elternarbeit Elternbeirat, wie überall üblich Unterstufen- und Mittelstufenvertretung Thematische Elternabende Mitarbeit in der Steuergruppe und den Arbeitsgruppen zur Schulentwicklung Jour fixe Aktive Schülermitverantwortung Jährliches SMV-Seminar Eigenverantwortliche Bereiche durch Schüler organisierte Feste und Turniere Politische Aktivitäten Projekttage der SMV Jour fixe

10 10 III. Besonderheiten am Kepi Mensa An vier Tagen Essensangebot Drei Menüs zur Auswahl Essenspreis 2,97 bzw. 3,23 (mit Dessert) Be-/Abbestellung bis 8 Uhr am Essenstag, am Terminal oder über Internet Ganztagesbetreuung Organisation durch Förderverein for Kepi Breite Akzeptanz in der Unterstufe Attraktives, vielfältiges Angebot Sehr gute Zusammenarbeit Schule - Förderverein

11 11 III. Besonderheiten am Kepi Beispiel Schule + Ganztagesbetreuung Klasse 5 ZeitMoDiMiDoFr 7:40 8:30 9:30 10:20 11:10 12:05 12:55 13:45 14:35 15:20 16:10 Pflichtunterricht Freiw. Arbeitsgemeinschaften und Pflicht-Förderunterricht Freiw. Ganztagesbetreuung Freiw. Hausaufgabenbetreuung Mittagspause

12 12 IV. Anforderungen an die Schüler Einfache Aussagen: Kommen sollen die Gleichen wie bisher auch!! Keine Senkung der Abiturientenzahlen geplant, im Gegenteil!! Auch keine Eliteschule für 20% eines Jahrganges mehr!! Welche Schüler sollen aufs Gymnasium? Wer schafft das achtjährige Gymnasium?

13 13 IV. Welche Schüler sollen sich für das Gymnasium entscheiden? Schüler mit…: Aufgeschlossenheit für theoretische und abstrakte Zusammenhänge Freude am Beobachten, Experimentieren und Ordnen Freude am Finden von Ursachen, Regeln, Lösungen und Gesetzmäßigkeiten einem hohen Maß an Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, Belastbarkeit und Denkfähigkeit Kreativität und eine rascher Auffassungsgabe Aufgeschlossenheit für alles Sportliche, Musische und Künstlerische mit dem erforderlichen Notenschnitt und Bildungsempfehlung

14 14 V. Anmerkungen zum Verfahren Kennenlernstunde –Termin am Kepi: Mittwoch 10. März 2010, Uhr –Ablauf Anmeldung an der Weiterführenden Schule –Termin 24./25. März 2010 –Anmeldung nur an einer Schule, der Wunschschule Sitzung der Schulleiter –Termin ca. 1 Woche später –Verteilung der Schülerinnen und Schüler –Kriterien: Geschwister, Wohngegend, Freundschaften, Rückmeldung bei Absage –Telefonisch oder schriftlich –Alternativvorschlag Aufnahmezusage und Einladung Aufnahmefeier –Termin am Kepi 15. Juli 2010 um 15:30 Uhr

15 15 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ich hoffe, Sie haben noch Fragen, aber weniger als zuvor... Ende!


Herunterladen ppt "Gymnasiale Schulzeit I. Rahmenbedingungen II. Umsetzung am Kepi III. Besonderheiten am Kepi IV. Anforderungen an die Schüler V. Anmerkungen zum Verfahren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen