Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin."—  Präsentation transkript:

1 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Zweiter Teil der Powerpoint-Präsentation

2 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Saxophon-Band unter der Leitung von R. Lipiec: nach Ansage

3 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Bildungszentrum Uster Die KGL ist eine Teilschule des Bildungszentrums Gewerblich-industrielle Berufsschule (GIBU) Kaufmännische Berufsschule (KBU) Höhere Fachschule Uster (HFU) Kantonsschule Glattal (KGL) Autonomie im Unterricht – Synergie in Infrastruktur Bau der Kantonsschule Uster Mensa, Technischer Dienst Austausch von Expertenwissen innerhalb Projekte Dependance in Uster seit FS07

4 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Dependance in Uster Unterricht in Uster Ein Drittel der KGL befindet sich in Uster! Klassen mindestens zwei ganze Tage in Uster Klassen pendeln nicht – Lehrpersonen pendeln Ganzklassenunterricht sowie Turnen/Sport Profitieren von der Mensa

5 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Stundenplanbeispiel HS09/10 WR3

6 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Bildungszentrum Uster 2005Kantonsratsbeschluss: Verlegung der KGL nach Uster 2007Projektwettbewerb für Kantonsschule Uster abgeschlossen Siegerprojekt: Voelki und Partner, Architekturbüro Zürich 2009Projektierungskredit gesprochen Standortzusammenführung als Ziel

7 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Bildungszentrum Uster

8 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Bildungszentrum Uster

9 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Schulkultur und Schulklima Die Lob-, Belohnungs- und Förderkultur (LBF) Pfeiler 1: Special Events Pfeiler 2: individuelle Förderpläne Pfeiler 3: Sonderförderpreise Pfeiler 4: Loben im Unterricht Die Feedbackkultur Professionalisierung des Handelns im Unterricht durch Einbezug der Meinungen von SchülerInnen und ArbeitskollegInnen Die Externe Evaluation 2005 durch das IFES bescheinigt uns ein sehr gutes Schulklima

10 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Qualitätsleitbild 1. Wir gestalten unseren Unterricht lebendig, gegenwartsbezogen und kompetent. 2. Unsere Beurteilung ist transparent und beruht auf fachlich hergeleiteten, fairen Kriterien. Der Lernerfolg wird regelmässig überprüft und reflektiert. 3. Unsere Strukturen sichern die Mitsprache und Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler auch ausser- halb des Unterrichts in allen wichtigen Belangen.

11 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Qualitätsleitbild 4. Unsere Schule fördert und fordert soziale Kompetenzen in allen Bereichen. 5. Die Schulleitung nimmt engagiert die Verantwortung für die Schule als Ganzes wahr. 6. Die Schule nimmt gesellschaftliche Themen ernst.

12 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Selbst organisiertes Lernen SOL (2009/11) Verstärkung der Projektarbeit in 9 SOL-Modulen Selbständigkeit, Verbindlichkeit, Interdisziplinarität überfachliche Kompetenzen (z.B. Teamarbeit) aufbauend fördern Stundentafeln Ziele: (1) Maturvorverlegung umsetzen (2) Jahresstundenplan ermöglichen (3) Garantieren der SOL-Gefässe (4) Akzentuierung des Angebotes SOL-Architektur Lerninseln, Studio-Konzept in den Naturwissenschaften

13 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Schwerpunkte der Schulleitung Gesundheit am Netzwerk gesundheitsfördender Schulen Gesundheitswoche in 1., 2. und 3. Klasse Ausrichtung der Automaten auf Gesundheit Gesundheitskommission Weltoffenheit und Integration Forum für Schulentwicklung Umweltschutz Umweltschutzprojekte seit FS07 Umweltschutzkommission

14 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Lernumfeld I 1. Klasse Biologie-Exkursion Klassenreise Gesundheitswoche I 2. Klasse Biologie-Exkursion SOL-Arbeitswoche Gesundheitswoche II 3. Klasse Klassenreise Fach-Exkursionen Gesundheitswoche III 4. Klasse Fach-Exkursionen SOL-ProjektarbeitswocheSOL-Semesterprojekt Schwerpunktfachwoche 5. Klasse Fach-Exkursionen SOL-Interdisziplinärprojekt SOL-Fremdsprachenaufenthalt WirtschaftswocheMaturitätsarbeit 6. Klasse Fach-Exkursionen Studienreise Politik & Medien – Woche

15 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Lernumfeld II SOL-Fremdsprachenaufenthalt FSA SOL-Modul (3 Wochen obligatorisch für alle innerhalb von 6 Wochen Sommerferien) Planung, Durchführung und Evaluation durch die SchülerInnen selbst Die SchülerInnen sind alleine im FSA Koordination durch die SOL-Beratungsstelle der Schule Kosten zulasten der SchülerInnen (Fonds)

16 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Lernumfeld III Begegnungsmöglichkeiten: Veranstaltungen von Chor und Musi- kalischem Ensemble, Theateraufführungen, Ball, Lesenacht… Sprachdiplomkurse: Cambridge First, Advanced und Proficiency, DELF, DELI, CELI, … Freifachkurse: Latein, Spanisch, Volleyball, Religion,… Immer wieder Teilnahme an nationalen Wettbewerben oder internationalen Wissenschaftsolympiaden 2003 Thomas Uehlinger KGL, Physikolympiade, Honor. Mention 2005 Oliver Schelker KGL, Physikolympiade Kantonale und nationale Auszeichnungen persönlicher Arbeiten: 2002 Thomas Uehlinger, MA, 1. Rang kant. MA-Prämierung 2004 Martin Schmid, MA, 1. Rang sJf &1. Rang Jugendpreis SNG 2007 Raphael Blaser, Eric Stassen, MA, 1. Rang sJf und Sonderpreis für European Union Contest for Young Scientists in Valencia Kantonale und nationale Auszeichnungen für einzelnen SchülerInnen in Musik und Sport

17 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Schnuppertage Wollen Sie einen Einblick in den Unterricht erhalten? Schnuppertage bei den ersten Klassen: Do / Fr 4. / 5. März 2010 Do / Fr 11. / 12. März 2010 Bitte telefonisch auf dem Sekretariat voranmelden.

18 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Charakterisierung Ruth Wullschleger Rektorin der KGL: Was macht den Charakter unserer Schule aus? Stephan Ursprung (MN5) Mitglied der Schülerorganisation SO

19 1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin P. Ehrismann, Prorektor Fragen zur Kantonsschule Glattal?

20 Die Kantonsschule Glattal bedankt sich für Ihr Interesse!


Herunterladen ppt "1. Ausbildungswege 2. Gymnasium ZH 3. Unser Angebot 4. Weg ans Gymi? 5. Internet-Anmeldg. 6. Aufnahme 7. KGL-Spezial 8. Fragen R. Wullschleger, Rektorin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen