Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bankgeschäfte. Facts für Gehalt & Taschengeld automatische Abbuchung von regelmäßigen Zahlungen (zB Miete, Sparen...) = Dauerauftrag bargeldloser Zahlungsverkehr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bankgeschäfte. Facts für Gehalt & Taschengeld automatische Abbuchung von regelmäßigen Zahlungen (zB Miete, Sparen...) = Dauerauftrag bargeldloser Zahlungsverkehr."—  Präsentation transkript:

1 Bankgeschäfte

2 Facts für Gehalt & Taschengeld automatische Abbuchung von regelmäßigen Zahlungen (zB Miete, Sparen...) = Dauerauftrag bargeldloser Zahlungsverkehr durch Bankkarten Internet-Banking für Unabhängigkeit & Flexibilität Überziehungsrahmen Auslandsüberweisungen Girokonto

3 bargeldlos aktiv-Bankomatkarte, Kreditkarte elektronisch Internet-Banking beleghaft (schriftlich) Überweisung, Erlagschein Zahlungsmöglichkeiten

4 beleghaft Überweisung

5 aktiv - Bankomatkarte bargeldlos

6 Eigenschaften kostenlos mit Quick-Chip Voraussetzung: regelm. Eingänge wie zB Taschengeld ab 10 mit Einverständnis der Eltern bei eigenem Einkommen Verfügungsrahmen je nach Einkommen; individuell anpassbar, jedoch keine Überziehung aktivcard

7 CIRRUS (Vorgänger von Maestro) Bankomatnetzwerk international QUICK elektronische Geldbörse (im Chip) aktiv-Bankomatkarte

8 MAESTRO Erweiterung des Bankomatnetzwerkes um POS-Kassen (POS = point of sale) aktiv-Bankomatkarte Bank

9 Vorteile Flexibilität (jederzeit Bargeld verfügbar) Unabhängigkeit (an keine Banköffnungszeiten gebunden) bargeldlose Zahlungen Sicherheit (im Vgl. zu Bargeld; bei sorgfältiger Verwahrung) Weltweites Zahlungsmittel aktiv-Bankomatkarte

10 Nachteile unübersichtlicher Gefahr des Missbrauches bei Diebstahl Defekt der Karte Sperrkosten bei Verlust aktiv-Bankomatkarte

11 Risiken und Kosten bei Verlust/Diebstahl Risiko: Missbrauch der Karte durch Fremde Kosten: Sperrgebühr 36,36 Euro Bei Verlust/Diebstahl sofort Sperre beantragen (zu Banköffnungszeiten in der Bank; außerhalb der Öffnungszeiten bei Europay - Notrufnummer auf jedem Bankomat) Anzeige bei Polizei aktiv-Bankomatkarte

12 Sicherheitshinweise Code nicht notieren - auswendig lernen! Falls doch, unbedingt Karte und Code getrennt voneinander aufbewahren! Code nicht weitersagen! Karte nicht weitergeben! Code-Eingabe vor fremden Blicken schützen! aktiv-Bankomatkarte

13 bargeldlos KREDITKARTEN VisaMastercard

14 Kreditkarten Facts Prinzipiell erst möglich ab Volljährigkeit und eigenem Einkommen bzw. Shoppingcard für Studenten Kosten: 54,50 Euro / Jahr inkl. Versicherung jedoch stark ermäßigte Preise bzw. kostenlos für Studenten Nebenleistungen: Versicherungsschutz (Reiserückholversicherung, Gepäckversicherung uvm.)

15 Kreditkarten Vorteile flexibel unabhängig weltweit bargeldlos Versicherungsschutz Vorteile bei Vertragspartnern der Karteninstitute (zB Parkgaragen)

16 Kreditkarten Nachteile Missbrauch bei Verlust und Diebstahl (Unterschrift) Defekt der Karte hoher Einkaufsrahmen (unübersichtlich) Sperrgebühren

17 Kreditkarten Akzeptanz in Unternehmen Generell hoch, da immer mehr Konsumenten bargeldlos bezahlen (jederzeitige Verfügbarkeit, Spontankauf) Nachteil für Unternehmer Disagio (= Gebühr an das Kreditkartenunternehmen, 2-3% vom Umsatz) jedoch Vorteil im Missbrauchsfall

18 Bankomatkarte versus Kreditkarte Bankomatkarte: Bezahlung nur möglich, wenn Betrag verfügbar Abbuchung umgehend Zahlung durch Code Quick Kreditkarte: Bezahlung im Rahmen immer möglich (auch ohne Kontodeckung) gesammelte monatliche Abbuchung (zu einem späteren Zeitpunkt) Zahlung durch Unterschrift Versicherungsschutz

19 Internet-Banking Allgemein Kontostandsabfragen Inlands- und Auslandsüberweisungen Anlage von Daueraufträgen Sammelüberweisung Umsatzsuche und vieles mehr

20

21

22

23

24

25 Internet-Banking Vorteile unabhängig von Banköffnungszeiten aktueller Überblick über Geldgeschäfte jederzeitiger weltweiter Zugriff kostenlos! hoher Sicherheitsstandard

26 Internet-Banking Nachteile PIN und TAN (= Sicherheitscodes) sind Voraussetzung für Transaktionen; bei Verlust oder Vergessen keine Tranksaktionen möglich Auftragsbestätigung (Ausdruck) bei Überweisung gilt nicht als offizielle Bestätigung, da kein Bankstempel!

27 Internet-Banking Entwicklung seit 1998 früher reine Kontoansicht - nur Kontostandsabfrage und Bewegungen des letzten Monats laufend Erweiterungen bis zum heutigen Stand (zB Wertpapier-Banking)

28 Internet-Banking Trend Verfügbarkeit aller Basis-Bankgeschäfte in elektronischer Form (zB Dauerauftrag, Bausparvertag usw) Ausbau der vorhanden Online-Dienstleistungen

29 Online-Shopping Zahlungsmöglichkeiten im Internet Kreditkarte Handy (zB sms.at) Paysafecard

30 Online-Shopping Paysafecard Pre-Paid System Kauf der Paysafecard (Stückelung: 25, 50) Verkaufsstellen: Trafiken, Tankstellen, Hartlauer, Niedermeyer, Post Zahlungsmöglichkeit siehe (zB sms.at, uboot.com, Ö3-shop...) Zahlung erfolgt durch Eingabe des Codes, der auf der Card freigerubbelt wird (max. 10 Karten = 500)

31 ... das wars... DANKE für eure Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Bankgeschäfte. Facts für Gehalt & Taschengeld automatische Abbuchung von regelmäßigen Zahlungen (zB Miete, Sparen...) = Dauerauftrag bargeldloser Zahlungsverkehr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen