Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Elterninfoabend 03.09.2010 17.00 – 18.00. Tagesordnung 1.Begrüßung + Vorstellungsrunde 2.Willkommensmappe Hinweis Bedarfsabfrage; Jahresplan 3.Allgemeine.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Elterninfoabend 03.09.2010 17.00 – 18.00. Tagesordnung 1.Begrüßung + Vorstellungsrunde 2.Willkommensmappe Hinweis Bedarfsabfrage; Jahresplan 3.Allgemeine."—  Präsentation transkript:

1 Elterninfoabend – 18.00

2 Tagesordnung 1.Begrüßung + Vorstellungsrunde 2.Willkommensmappe Hinweis Bedarfsabfrage; Jahresplan 3.Allgemeine Infos: Jahresplan, Abholzeiten + Eingewöhnung, Krankmeldung, 3 FFF Fragerunde 4.Gruppenplanung + Raumkonzept + Tagesablauf Fragerunde 5.Lernzeit + Hausaufgaben Fragerunde 6.Pädagogischer Mittagstisch Fragerunde 7.Freies und angeleitetes Spiel: AGs/ AG Plan Fragerunde 8.Ferienspiele Fragerunde 9.Markt der Möglichkeiten , Wahl der Elternvertreter

3 2. Willkommensmappe Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll. Und dann kann ich auch, wenn ich muss. Graffiti, Berlin Alexanderplatz in der OGS der

4 3. Allgemeine Infos Jahresplan Abholzeiten 15.00, Eingewöhnung für Erstklässler bis zu den Herbstferien Krankmeldung 3 FFF Fragerunde

5 f reundlich f riedlich f air Respektvoller Umgang miteinander, so regeln wir das: Allgemeine Regeln: 1. Glücksspiel, Verkauf- und Tauschgeschäfte sind in der Schule verboten! 2. Wir – Lehrer und Betreuer – übernehmen keine Haftung für mitgebrachte Dinge! Im Schulgebäude 1.Wir gehen immer langsam und immer rechts. 2.Wir verhalten uns leise (so, dass es die anderen Gruppen und Lernenden nicht stört). 3.Rennen, spielen, toben ist nur auf dem Schulhof erlaubt. 4.Wenn wir in der Gruppe durch das Gebäude gehen, ist der Mund geschlossen. 5.In der Gruppe: Immer die vorderen zwei Kinder sind der Leisedienst. 6.Jacken, (Haus-)Schuhe, Turnbeutel haben einen festen Platz. 7.Wir – Lehrer, Betreuer und Kinder – halten die Flure sauber und ordentlich. 8.Wir halten die Fluchtwege frei. 9.Rollerbenutzung erst ab 1km Schulweg. 10.Roller müssen zusammengeklappt und ordnungsgemäß verstaut werden. In der Klasse 1.Wir sprechen in den Arbeitsphasen mit der 30 cm- Stimme. 2.Im Klassenraum: Innenstimme 3.Leisezeichen (Hand hoch) 4.Melderegeln: - 1 Finger (Meldezeichen) - 2 Finger (direkter Beitrag und Frage) - beide Hände (lauter sprechen) 1.Akustische Signale für Ruhe - 1x ruhiger Arbeiten - 3x Hände leer und zuhören 1.Wir gehen nur zu zweit auf die Toilette und warten aufeinander. 2.Ich melde mich ab, wenn ich zur Toilette gehe. 3.Mahnstufen (Ampel) 4.Wir tragen Hausschuhe! 5.Ruhige Kreismusik 6.Lernzeit: mind. 1 Stunde am Tag 7.Wir beachten die Klassenzonen. 8.Wir führen unsere Klassendienste sorgfältig aus. 9.Wir gehen sachgerecht mit unseren Materialien um. 10.Klassenrat: - Verschriftlichung (Buch) - 1x wöchentlich - freundliche 10 Minuten 1.Vorlesezeit 2.Wenn ich esse, bleibe ich an einem Platz. 3.Ich verhalte mich leise im offenen Anfang. Auf dem Schulhof 1.Wir gehen sorgsam mit dem Spielzeug, den Spielgeräten, den Pflanzen und dem Gebäude um. 2.Wir beachten die Spielzonen. 3.Wir machen keine Spaßkämpfe. 4.Wir halten die Regeln der Klettergerüste und -würfel ein. 5.Wir stellen uns pünktlich zum Klingeln auf und werden pünktlich abgeholt. 6.Wir klettern nur auf den dafür vorgesehenen Gerüsten. Im Kinderrestaurant 1.Wir sammeln uns pünktlich auf dem Schulhof vor dem KiRe. 2.Wir achten auf eine ruhige Atmosphäre, wenn wir das KiRe betreten. 3.Ich sitze zusammen mit meiner Gruppe. 4.Der ruhigste Tisch darf sich in Zweierreihen anstellen und sein Essen holen. 5.Die Mitarbeiter setzen sich zu den Kindern. 6.Wir reden nur mit den Kindern am Tisch und achten auf angemessene Ausdrucksweise. 7.Wir achten auf Tischkultur und benutzen Besteck. 8.Nach dem Essen werden die Tische gesäubert und überprüft, ob die Nachfolger genügend Obst und Wasser vorfinden. 9.Auch Obst und Eis werden nur im KiRe oder in den Gruppenräumen gegessen. In der Turnhalle/ Umkleidekabinen 1.Wir warten vor der Sporthalle. 2.Wir gehen leise in die Umkleidekabine! 3.Wer sein Turnzeug vergessen hat, gibt der Lehrerin/dem Lehrer vorher Bescheid. 4.Wenn alle Kinder in der Turnhalle sind, treffen wir uns im Kreis. Schmuck und Uhren werden gesammelt. 5.Wir dürfen nur mit Erlaubnis der Lehrerin/des Lehrers an die Geräte und in den Geräteraum. 6.Zur Besprechung einer Aufgabe oder eines Spiels treffen wir uns im Kreis und hören einander leise zu. 7.Ich sage vorher der Lehrerin/dem Lehrer Bescheid, wenn ich die Turnhalle verlassen muss. 8.Am Ende der Sportstunde helfen alle beim Abbau und Wegräumen der Geräte und Matten. 9.Beim Anziehen darf niemand gestört werden. 10.Wer fertig ist, bleibt in der Umkleide oder auf der Bank draußen. In den Toiletten 1.Ich benutze die Klassentoilette 2.Ich nehme Toilettenpapier aus der Klasse mit. 3.Papier in die Toilette werfen und gut spülen. 4.Ich wasche mir die Hände. 5.Toilettendienst wahrnehmen und achten. 6.Toiletten sind spielfreie Zone. Konsequenzen Im Schulgebäude 1./2. Kinder werden zurück geschickt. 9./10. Rollerverbot In der Klasse Konsequenzen werden individuell im GGS/OGS- Team überlegt. Ich halte mich bis um 8.10 Uhr (erstes Klingeln) auf dem Schulhof auf. Konsequenzen erfolgen über das Ampelsystem. Auf dem Schulhof Auszeit auf der Stillen Bank vor dem Kinderrestaurant. Tandem: Ich gehe mit der Aufsicht mit. Im Kinderrestaurant Erste Ermahnung Zweite Ermahnung: anderen Sitzplatz zuweisen. Dritte Ermahnung: essen in anderer Gruppe. Andere Essenszeit für das Kind – nach Absprache. Kind, das drängelt o.ä., muss sich hinten anstellen. In der Turnhalle /Umkleidekabinen Wer den Unterricht stört, muss sich ruhig auf die Bank setzen. In den Toiletten Toilettendienst benachrichtigt Aufsichten. Information an Klassenlehrer.

6 4. Gruppenplanung , 1. Halbjahr KlasseKlassenleitungAnzahl KinderGruppenleitungErgänzungskraftAnm.Anz. Gruppen 1aWeiß21BurgVeith GU1 1bVölckel12Neu 1cHinz14NeuRolfes 2 1/2aMilde19MäderStaaden GU3 1/2bBöttger25DengelKüpper/Hoffmann 4 1/2cFrangenberg23OettershagenStahl 5 1/2dWensing23SchnappertzDavisdon 6 1/2eKnippel24SalomonStormberg 7 2/3aAumann29SammanArigün 8 2/3bBraun26GieseDömeny 9 2/3cHilski25HabibullahZeininger 10 2/3dKüßner24KüßnerBarabaß GU11 3/4aFriedensdorf22WeingartenDammertz 12 3/4bPappert29SchusterBreidenstein 13 3/4cKehle0zu Schuster 3/4dHubbertz16zu Hebel 14 4aHengoez21ZejnullahuHiß GU15 4bGante17HebelMarcuzk Gesamtzahl370

7 5. Lernzeit und Hausaufgaben KLuP – Buch

8 6. Pädagogischer Mittagstisch Cook and Chill Salate und Nachtische Forschungsprojekt: gesundheitsfördernde OGS der Universität zu Köln Abläufe Hygiene

9 7. Freies und angeleitetes Spiel

10 AG Plan 1. Halbj. SJ2010/11 ab MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 14: :00 Fußball I Klasse mit Hr. Adams ( KJS) in der Turnhalle Arbeiten mit Speckstein für Klasse, max. 10 Kinder im Kunstraum, Fr. Knappe Beginn 14.00: Zirkus-AG I für 1.+2.Klasse mit Fr. Burg in der Aula Tiergestützte Therapie für die GU Kinder mit Fr. Rotterdam im Musikraum Judo I ( Kl.) mit Fr. Schmitt ( 15 Kinder) in der Aula Kids Aktiv, Kinderturnen für Klasse mit Fr. Garthe (KJS) in der Turnhalle Motopädisches Förderangebot mit Fr. Barabaß im Spielzimmer Kleingruppe Fußball Mannschaft I ( Kl.) mit Hr. Oehring (KJS) in der Turnhalle (Schulmannschaft) Einrad Work Shop mit ZAK für Klasse in der Aula, Fr. Französisch-AG für Anfänger ab der 2. Klasse mit Fr. Kroll in der Bücherei ( max. 15 Kinder) Auch der Tiger ruht sich aus, Kinderyoga für Klasse, mit Hr. Bangert im Musikraum Dance for Kids mit Fr. Holzapfel(KJS) in der Aula Capoeira Klasse mit Kai Schaller in der Turnhalle (max.15 Kinder) Textiles Gestalten I, Klasse., Fr. Rappard im Kunstraum (max 15 Kinder) Vororchester für Anfänger, Einsteigerprojekt für die ersten Klassen, Herr Schaumann Tiergestützte Therapie für die GU Kinder mit Fr. Rotterdam im Musikraum Kinderrat – mal monatlich mit Fr. Dobberstein in der Bücherei Schauspielwerkstatt mit Hr.Albers ( KJS),in der Aula ( max.15 Kinder) Tanz AG für Klasse, 1,5 Std., (max 15Kinder) Startzeitpunkt wird noch bekanntgegeben Hörspiel AG, Klasse, 1,5 Std In der Bücherei (max 8 Kinder), Motopädisches Förderangebot mit Fr. Barabaß im Spielzimmer Raum, Kleingruppe 15:00 – 15:45 Arbeiten mit Speckstein für Klasse, max. 10 Kinder mit Fr Knappe im Kunstraum, Fußball II (15 Ki.) Klassen mit Hr. Adams in der Turnhalle Zirkus-AG II ( Kl.) mit Fr. Burg in der Aula bis Tiergestützte Therapie für die GU Kinder mit Fr. Rotterdam im Musikraum Judo II ( Kl.) mit Fr. Schmitt ca. 15 Kinder in der Turnhalle Kids Aktiv for Girls, Turnen nur für Mädchen mit Fr. Garthe in der Turnhalle Motopädisches Förderangebot mit Fr. Barabaß im Spielzimmer Kleingruppe Französisch-AG für Fortgeschrittene und Muttersprachler mit Fr. Kroll im Rollenspielraum Chillen mit Yoga, Klasse. mit Hr. Bangert, im Musikraum Fußball Mannschaft II, Klasse mit Hr. Oehring in der Turnhalle, KJS Einrad Work Shop mit ZAK für Klasse in der Aula, Fr. Hip Hop mit Fr. Holzapfel( KJS ) in der Aula Savate Training, Klasse, franz. Variante des Kick Boxens mit Kai Schaller in der Turnhalle ( max 10 Kinder) Textiles Gestalten II, Klasse, mit Fr. Rappard im Kunstraum (max 15 Kinder) Schulorchester mit Herrn Schaumann für alle Jahrgangsstufen im Musikraum, alle Instrumente außer Klavier, Instrumente bitte mitbringen. Motopädisches Förderangebot mit Fr. Barabaß im Spielzimmer Raum, Kleingruppe Hörspiel AG, Tim Fahse In der Bücherei

11 Bewegungs- und Sportleistungsangebote: Fußball I + II: Gemeinsames Fußballspiel und das Erlernen von damit verbundenen Regeln. Dabei geht es nicht nur um das Erlernen von Taktik und Technik, der Spaß am Spiel soll im Vordergrund stehen. Fußballmannschaft I + II: Sportleistungsangebot; gemeinsam Fußball spielen und das Erlernen von damit verbundenen Regeln, Taktiken und Techniken mit dem Ziel an den Schulmeisterschaften teilzunehmen. Judo I + II: Nachhaltiges Angebot. Bereits im dritten Jahr bietet Fr. Schmitt unseren SchülerInnen ein Bewegungsangebot zu Judo an. Einradkurs: Workshop für Kinder aller Altersstufen, die lernen möchten Einrad zu fahren. Kids Aktiv: Turnen für 1+ 2 Schuljahr Girls Aktiv: Turnen für die Mädchen Capoeira: Brasilianische Kampfkunst mit harmonischen Bewegungsabläufen und Akrobatikelementen Savate: Französische Variante des Kickboxens, für das 3+ 4 Schuljahr, Körper und Antiaggressionstraining Musisch-Künstlerisch-Darstellerische AGs: Zirkus I + II: Einüben akrobatischer Zirkuselemente mit dem Ziel einer Aufführung am Ende des Schulhalbjahres. Dance for Kids: Tanzen nach aktuellen Chart-Hits, Tanzspiele oder kleine Choreographien. Hip Hop: Grundlagen des Hip Hop werden vermittelt und kleine Choreographien einstudiert. durch die Musikpädagogin Schauspielwerkstatt: erlebnis- und bewegungsorientierte Schauspielwerkstatt Schulorchester: Hier lernt ihr Kind Blockflöte, Geige, Querflöte, Gitarre, Cello, Akkordeon, Trompete oder ein anderes Instrument und hat schon elementare Kenntnisse im Notenlesen mit Herrn Schaumann für alle Jahrgangsstufen im Musikraum, alle Instrumente außer Klavier, Instrumente bitte mitbringen. Vororchester AG für Anfänger: Einführung und Vorstufe für das Orchesterspielen für Erstklässler. Tanz AG :Verschiedene Stilrichtungen werden ausprobiert, Grundlagen des Vollplaybacktheaters erarbeitet,danach wird das Hörspiel der Hörspiel AG in einem Tanztheater erarbeitet und präsentiert Kreativ AGs: Textiles Gestalten I + II: Filzen, Nähen, Basteln und kleben mit Stoffen. Textile Gestaltung und alles was Verarbeitung von Stoffen zusammenhängt führt zu kleinen Endprodukten, die die Kinder behalten dürfen.. Speckstein: Kreatives gestalten von Speckstein Geschlossene AGs und Förderangebote: Tiere bauen Brücken: Durch gezielten Einsatz eines Tieres sollen positive Auswirkungen auf das Verhalten und Erleben erzielt werden. Diese Tiergestützte Therapie wird im sprach und ergotherapeutischen Bereich mit Kindern des GU arbeiten Motopädie: Wahrnehmung und Bewegung stehen im Mittelpunkt der motopädischen Arbeit, Ziel ist es ein positives Bild von sich und der eigenen Fähigkeiten zu erlangen. Medien AGs: HörspielAG: Ein Hörspiel wird erarbeitet und vertont, und schließlich im Tanztheater der Tanz AG auf die Bühne gebracht Entspannung: Kinderyoga. Der Tiger ruht sich aus I + Die Snoozles/Chillen mit Yoga: Yoga für Kinder sorgt für Ruhe und Entspannung. Sie tanken Kraft für den Alltag. Bildungsangebote: Bücherei: Hier lesen die Kinder Bücher, chillen einfach oder surfen/ recherchieren im Internet für Projekte. Kinderrat: die gewählten VertreterInnen der Gruppen treffen sich unter Anleitung von Fr. Dobberstein, um Belange der OGS zu besprechen und Interessen der Gruppen vorzubringen. Demokratisch wird entschieden über die Abläufe und Inhalte der OGS mit den Kindern. Französisch AG: es werden spielerisch Grundkenntnisse in Französisch erarbeitet, im Vordergrund steht Interesse für die Sprache zu wecken und Wortschatz für erlebnisnahe Situationen zu erlangen

12 8. Ferienspiele 8.00 – Alle Brückentage und pädagogischen Tage Herbst-, Weihnachts- und Osternferien Die ersten drei Wochen in den Sommerferien Betreuung nur durch Voranmeldung!

13 9. Hinweise Markt der Möglichkeiten am von – OGS Telefon Kontakt: kinderhaus.de

14 Wahl des Elternvertreters


Herunterladen ppt "Elterninfoabend 03.09.2010 17.00 – 18.00. Tagesordnung 1.Begrüßung + Vorstellungsrunde 2.Willkommensmappe Hinweis Bedarfsabfrage; Jahresplan 3.Allgemeine."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen