Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

12.04.2010Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Grüne Jobs und Gute Arbeit Fachgespräch Alternativen zur ökologischen Transformation im Billigangebot.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "12.04.2010Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Grüne Jobs und Gute Arbeit Fachgespräch Alternativen zur ökologischen Transformation im Billigangebot."—  Präsentation transkript:

1 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Grüne Jobs und Gute Arbeit Fachgespräch Alternativen zur ökologischen Transformation im Billigangebot

2 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Sozialer Dialog in der Solarbranche Entwicklung der Branche: Die Produktion von Solarzellen in deutschen Fabriken ist seit 2000 von manufakturähnlichen Verhältnissen zu großindustriellen Ausmaßen angewachsen. (Quelle: BSW-Solar, )www.solarwirtschaft.de

3 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Entwicklung der Produktion …

4 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg … und Beschäftigung

5 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Solarindustrie in Berlin- Brandenburg Solarindustrie in Berlin-Brandenburg nach Angaben des Business Location Centers: Wachstumsstärkstes Cluster an Produzen- ten, Zulieferern und Dienstleistern in Europa

6 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Kritik an Arbeitsbedingungen in der Solarindustrie DGB und Gewerkschaften haben in den letzten Jahren immer wieder die Arbeitsbedingungen in der Solarindustrie kritisiert: Bsp. Broschüre Billiglohngebiet Brandenburg: Solarindustrie – Zukunftsbranche mit schlechten Perspektiven (2009, S.27)

7 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Schlechte Arbeitsbedingungen bleiben Werbeargument Business Location Center: Arbeitsmarktinfomationen für Solarinvestoren (http://www.businesslocationcenter.de/de/E/ii/seite0.jsp?nav1=open&nav2=open )http://www.businesslocationcenter.de/de/E/ii/seite0.jsp?nav1=open&nav2=open Erwerbstätige in Berlin arbeiten jährlich: - 61 Stunden länger als der Bundesdurchschnitt - 82 Stunden mehr als der Durchschnitt in den alten Ländern (..) - Erlaubnis der Sonn- und Feiertagsarbeit - Erlaubnis zur Arbeit über 24 Stunden - Zwei von drei Neueinstellungen in Berlin sind befristet

8 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Schlechte Arbeitsbedingungen bleiben Werbeargument Hohe Produktivität: Moderne, neu angesiedelte Unternehmen in der Region erreichen eine Produktivität von über 120 Prozent gegenüber vergleichbaren Betrieben in den westlichen Bundesländern. Arbeitskostenvorteil national: Berlin bietet im Vergleich zu anderen bundesdeutschen Großstädten einen Arbeitskostenvorteil von 10-15%. Zeitarbeitsfirmen (z.B. Randstad) gehen von 20% aus.

9 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Sozialer Dialog in der Solarbranche.. steht noch (immer) am Anfang,.. wird von der Politik nicht oder nur unzureichend unterstützt,.. ist notwendig, auch mit Blick auf die Fachkräfteentwicklung

10 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Gewerkschaftliche Ansätze.. DGB-Projekt (ESF) "Europa bringt Frauen nach vorn - Wissens- und Erfahrungsaustausch zum Arbeitsmarkt der erneuerbaren Energien als ein Arbeitsmarkt für Frauen Kontakt: Corinna Bodden, DGB ( )

11 Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Mehr Betriebsräte auch in der Solarindustrie


Herunterladen ppt "12.04.2010Heiko Glawe DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg Grüne Jobs und Gute Arbeit Fachgespräch Alternativen zur ökologischen Transformation im Billigangebot."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen