Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

STATISTIK - (NICHT) NUR FÜR STATISTIKER Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Filiale BlechleFiliale Flitzer VK1: 1 Auto pro Woche VK2: 2 Autos pro Woche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "STATISTIK - (NICHT) NUR FÜR STATISTIKER Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Filiale BlechleFiliale Flitzer VK1: 1 Auto pro Woche VK2: 2 Autos pro Woche."—  Präsentation transkript:

1 STATISTIK - (NICHT) NUR FÜR STATISTIKER Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Filiale BlechleFiliale Flitzer VK1: 1 Auto pro Woche VK2: 2 Autos pro Woche VK3: 3 Autos pro Woche VK4: 4 Autos pro Woche VK5: 5 Autos pro Woche VK6: 6 Autos pro Woche VK7: 7 Autos pro Woche VK8: 8 Autos pro Woche VK9: 9 Autos pro Woche VK10: 10 Autos pro Woche Das Autohaus A. + B. Wrack erhält zum eine neue Geschäftsleitung!

2 Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Ist-Stand bei Einsetzung der neuen Geschäftsführung: Filiale Flitzer VK1: 1 Auto pro Woche VK2: 2 Autos pro Woche VK3: 3 Autos pro Woche VK4: 4 Autos pro Woche VK5: 5 Autos pro Woche VK6: 6 Autos pro Woche VK7: 7 Autos pro Woche VK8: 8 Autos pro Woche VK9: 9 Autos pro Woche VK10: 10 Autos pro Woche Filiale Blechle: Ø = 3 Autos p.V.p.W. Filiale Flitzer: Ø = 8 Autos p.V.p.W. Filiale Blechle

3 Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Filiale BlechleFiliale Flitzer Ergebnisse erster Umstrukturierungsmaßnahmen der neuen Geschäftsführung (Stand: ): Stand neu ( ) Ø = 4 Autos p.V.p.W. Stand neu ( ) Ø = 9 Autos p.V.p.W. Stand alt ( ) Ø = 3 Autos p.V.p.W. Stand alt ( ) Ø = 8 Autos p.V.p.W. Zwischenergebnis: Nach gerade einmal 4 Monaten ist der durchschnittliche Verkauf in beiden Filialien deutlich (um jeweils ein Auto pro Woche und Verkäufer) gestiegen.

4 Ja, natürlich! Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Nein! Frage: Hat der Geschäftsführer die von ihm geforderte Erfolgsprämie verdient? Der Geschäftsführer verlangt eine Erfolgsprämie und stellt für diesen Fall sogar noch weitere Steigerungen in Aussicht. Zahlen lügen nicht. Wenn selbst ein so offensichtlich erfolgreiches Management nicht honoriert wird, verlieren wir auf Dauer unsere Leistungsträger. Zum einen hat der Geschäfts- führer für seine Arbeit sicherlich schon ein gutes Gehalt kassiert, zum anderen traue ich Zahlen grundsätzlich nicht.

5 Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Filiale BlechleFiliale Flitzer VK1: 1 Auto pro Woche VK2: 2 Autos pro Woche VK3: 3 Autos pro Woche VK4: 4 Autos pro Woche VK5: 5 Autos pro Woche VK6: 6 Autos pro Woche VK7: 7 Autos pro Woche VK8: 8 Autos pro Woche VK9: 9 Autos pro Woche VK10: 10 Autos pro Woche VK6: 6 Autos pro Woche VK7: 7 Autos pro Woche Durch welche Maßnahmen wurden diese fulminanten Ergebnisse erzielt? Filiale Blechle: Ø = 4 Autos p.V.p.W. Filiale Flitzer: Ø = 9 Autos p.V.p.W.

6 Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Filiale BlechleFiliale Flitzer VK1: 1 Auto pro Woche VK2: 2 Autos pro Woche VK3: 3 Autos pro Woche VK4: 4 Autos pro Woche VK5: 5 Autos pro Woche VK8: 8 Autos pro Woche VK9: 9 Autos pro Woche VK10: 10 Autos pro Woche VK6: 6 Autos pro Woche VK7: 7 Autos pro Woche Wie könnte man diese erfolgreiche Strategie fortsetzen und sich weitere Erfolgsprämien verdienen? VK8: 8 Autos pro Woche VK9: 9 Autos pro Woche Filiale Blechle: Ø = 5 Autos p.V.p.W. Filiale Flitzer: Ø = 10 Autos p.V.p.W.

7 STATISTIK - (NICHT) NUR FÜR STATISTIKER Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack In beiden Filialen hat sich die durchschnittliche Verkaufszahl erhöht, ohne dass ein einziges Auto mehr verkauft wurde (sog. Will-Rogers-Phänomen ). Auf diese Weise lassen sich eine Vielzahl von Ergebnissen erzielen: Durchschnittsalter in Pflegeeinrichtungen, Durchschnittsgehälter, aber etwa auch anteilige Wahlergebnisse.

8 Oberland Bauernpartei (BPG) Farmerpartei (FPG) BPG FPG BPG FPG BPG FPG Berechnung der Sitzverteilungen: Nordprovinz (Ober- und Mittelland) BPG : / = 70% FPG: / = 30% Südprovinz (Unterland) BPG : / = 15% FPG: / = 85% Nord- provinz Süd- provinz Beispiel 2: Provinzparlamente in Grünland Mittelland Unterland

9 Oberland Mittelland Unterland Nord- provinz Süd- provinz Die Bauernpartei setzt sich vor der nächsten Wahl für eine Gebietsreform ein, die unter anderem auch eine Veränderung der Provinzgrenzen beinhaltet. Zukünftig soll Mittelland zur Südprovinz gerechnet werden. Die Nordprovinz wird allein von Oberland gebildet. Beispiel 2: Provinzparlamente in Grünland

10 Oberland Mittelland Unterland Süd- provinz Nord- provinz Süd- provinz Oberland Mittelland Unterland BPG FPG BPG FPG BPG FPG BPG FPG BPG FPG BPG FPG Nord- provinz Süd- provinz Sitzverteilungen (alt): Nordprovinz Südprovinz (Ober-und Mittelland) (Unterland) BPG: 70% BPG: 15% FPG: 30% FPG: 85% Sitzverteilungen (neu): Nordprovinz Südprovinz (Ober-und Mittelland) (Unterland) BPG: 85% BPG: 30% FPG: 15% FPG: 70% Beispiel 2: Provinzparlamente in Grünland

11 In beiden Provinzparlamenten hat sich der prozentuale Stimmenanteil der Bauernpartei um jeweils 15 Prozentpunkte erhöht, ohne dass eine einzige Wählerstimme hinzugewonnen wurde. Frage: Finden sich Beispiele für das Will-Rogers-Phänomen eventuell auch in unsere Schule?

12 Beispiel: Fachleistungsdifferenzierung (1) Leistungsstarke Leistungsschwache Schüler Schüler Auswirkungen: - großer E-Kurs (Positiv: Chancen geben! Negativ: Schwache Schüler bremsen!) - kleiner G-Kurs (Positiv: Wenige Schüler! Negativ: Restgruppe!) Einteilung 1: S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8 S9 S10 S11 S12 S13 S14 S15 S16 S17 S18 S19 S20 S21 S22 E-Kurs (13 SuS) G-Kurs (9 SuS) Kursdurchschnitt (hier: mittlerer Schüler) S7 S18 S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8 S9 S10 S11 S12 S13 S14 S15 S16 S17 S18 S19 S20 S21 S22 -schwache E-Schüler sind trotz mangelnder Arbeitshaltung erstmal erfolgreich, sie bremsen im E-Kurs und haben nach einem eventuellen Abstieg wiederum wenig Grund, ihre Arbeitshaltung zu überdenken. - wenn Wechsel, dann in erster Linie Abstiege.

13 Beispiel: Fachleistungsdifferenzierung (2) Leistungsstarke Leistungsschwache Schüler Schüler Auswirkungen: - In beiden Gruppen steigt die Leistungsfähigkeit. - größerer G-Kurs, aber zusätzliche Schüler bilden die Spitze - Aufsteiger müssen sich zuvor bewähren, ihnen wird deutlich gemacht, wenn ihre bisherige Arbeitshaltung noch nicht ganz ausreicht. - Wenn Wechsel, dann in erster Linie Aufstiege! Einteilung 2: S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8 S9 S10 S11 S12 S13 S14 S15 S16 S17 S18 S19 S20 S21 S22 E-Kurs (9 SuS) G-Kurs (13 SuS) Kursdurchschnitt (hier: mittlerer Schüler) S5 S16 S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8 S9 S10 S11 S12 S13 S14 S15 S16 S17 S18 S19 S20 S21 S22

14 Fazit (Will-Rogers-Phänomen) Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack In beiden Filialien ist der durchschnittliche Verkauf von Autos pro Woche und Verkäufer deutlich gestiegen. Beispiel 2: Provinzparlamente in Grünland In beiden Provinzen ist der Stimmenanteil der Bauernpartei deutlich gestiegen. Beispiel 3: Fachleistungsdifferenzierung In beiden Kursen ist die durchschnittliche Leistungsfähigkeit der Schüler deutlich gestiegen.


Herunterladen ppt "STATISTIK - (NICHT) NUR FÜR STATISTIKER Beispiel 1: Autohaus A. + B. Wrack Filiale BlechleFiliale Flitzer VK1: 1 Auto pro Woche VK2: 2 Autos pro Woche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen