Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

So geht es nicht weiter ! -Sinkende Wahlbeteiligung -Sinkende Mitgliederzahlen bei den Parteien -Sinkendes Vertrauen in die Parteien -Sinkender Glaube,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "So geht es nicht weiter ! -Sinkende Wahlbeteiligung -Sinkende Mitgliederzahlen bei den Parteien -Sinkendes Vertrauen in die Parteien -Sinkender Glaube,"—  Präsentation transkript:

1

2 So geht es nicht weiter ! -Sinkende Wahlbeteiligung -Sinkende Mitgliederzahlen bei den Parteien -Sinkendes Vertrauen in die Parteien -Sinkender Glaube, dass das Allgemeinwohl noch im Mittelpunkt der Politik steht => Machen die BürgerInnen noch einen Unterschied?

3 Die Bürger wollen gestalten! Wir wollen: -Eigene Ideen einbringen -Verantwortung übernehmen -Wieder ernst genommen werden => Wir müssen von der Hilflosigkeit ins Handeln kommen!

4 Volksentscheid - bundesweit! - Wir brauchen wirkungsvolle Instrumente der Mitbestimmung: Wir brauchen den Volksentscheid! - Dazu brauchen wir eine 2/3 Mehrheit in Bundestag und Bundesrat => Dieses Ziel ist greifbar nah!

5 Was fordern wir? -Volksinitiative: mit Unterschriften wird der Vorschlag im Parlament behandelt. Die Initiative hat Rederecht! -Volksbegehren: mit 1 Millionen Unterschriften ist ein Begehren erfolgreich. -Volksabstimmung: alle BürgerInnen stimmen ab, die Mehrheit entscheidet!

6 Hintergrund: Mehr Demokratie e.V. -25 Jahre Erfolge in fast allen Bundesländern für mehr Mitbestimmung! -Überparteilicher & unabhängiger Verein mit 7000 Mitgliedern bundesweit -Initiator der größten Bürgerklage (37.000) zu ESM und Fiskalpakt Eigener Gesetzentwurf zur Einführung bundesweiter Volksentscheide!

7 Wie ist die Lage? - Alle Parteien außer der CDU sagen, sie wollen den bundesweiten Volksentscheid. - Aber: wir müssen ihn uns holen! - Wir brauchen eine Bürgerbewegung zur Ausweitung unserer Mitbestimmungsrechte => Jeder und jede kann vor Ort einen Beitrag dazu leisten!

8 - Kandidatencheck: alle Direktkandidaten werden zum Volksentscheid befragt - Bündnisarbeit: Andere Organisationen und Fürsprecher für den Volksentscheid finden - Demokratie-Tour durch ganz Deutschland - Aktive in 299 Wahlkreisen: Unterschriftensammeln, Informieren, Begeistern! Kampagne 2013: Volksentscheid-bundesweit!

9 Zeitplan

10 Ohne Sie geht es nicht! In allen 299 Wahlkreisen braucht es Aktive, die: - Die Menschen für den Volksentscheid begeistern und dazu informieren! - Und: Wir müssen ran an die Politiker! Alle Bundestagskandidierenden sollen wissen, dass wir endlich den Volksentscheid wollen.

11 Gemeinsame Aktionstage: - 1. Aktionstag am 29. Juni: Demokratiebaustelle Deutschland - Infostände zum Volksentscheid & Unterschriftensammlung! - 2. Aktionstag am 7. September: Mit Wählern und Kandidierenden diskutieren, Infomaterial verteilen & Unterschriften sammeln!

12 Fokus: Kandidierende - Schreiben, Mailen, Anrufen, Gespräch vereinbaren (Ansatzpunkt Kandidatencheck, Pro-Argumente anbringen! - Posts auf Facebook - Dialog an den Partei-Wahlkampfständen - Aktionen auf Wahlkampfveranstaltungen (Partei-Postkarten verteilen) - Podiumsdiskussion mit Kandidierenden (wir helfen & stehen als Referent bereit)

13 Fokus: MitbürgerInnen - Unterstützer-Unterschriften sammeln & Infozeitschrift verteilen - Wo möglich: Infostand zum Volksentscheid - Wenn möglich: Infoveranstaltung zum Volksentscheid (Wir helfen beim organisieren!) - Aufruf online unterschreiben & verbreiten: - Die Menschen in der Diskussion begeistern!

14 Mitmach-Aktionen -Demokratie-Tour mit Würfel & Gesetzbuch: ca. 100 Wahlkreise werden angesteuert. Helfer vor Ort gesucht! -Der aufrechte Gang: von Bochum nach Berlin in 8 Wochen. Gemeinsam wandern für die Demokratie! -Tour des Omnibus für direkte Demokratie: Diskussion ist die Seele der Demokratie!

15 Webseite :

16 :

17 Postkarte

18 Parteipostkarten

19 1. Aktionstag: Infostand zur Kampagne

20 Material verteilen

21 Demokratiebaustelle

22 2.Aktionstag: Diskutieren am Infostand

23 Auch mal eine Idee: Bodenzeitung

24 Parteiveranstaltung

25 Demokratie-Tour mit Würfel und Grundgesetz

26 Material - Infozeitschrift - Plakate mit Kampagnenlogo - Listen & Postkarten zur Unterschriftensammlung - Partei-Postkarten (Grüne, SPD, CDU und FDP) - T-Shirts mit Mehr Demokratie-Logo (5-7 Euro) - Infos & Beispieltexte (Infostandbeantragung, Argumentesammlung zur direkten Demokratie, Muster-PM zur Aktionsankündigung, Beispiele für Kandidatenanschreiben, Mehr Demokratie-Gesetzentwurf, Grundlagenheft uvm.)

27 So unterstützen wir Sie: - Kandidatencheck: Wie denken meine Kandidierenden über den Volksentscheid? - Aktionsideen im Aktivenleitfaden - Hilfe bei der Vernetzung mit anderen Aktiven (Blog und Forum auf: ) - Aktions-Material kostenlos über Website bestellbar! - Hilfe bei Organisation und Durchführung von Info- Veranstaltungen & Podiumsdiskussionen

28 Wie geht es weiter? Unter finden Sie alle wichtigen Informationen: - Termine, Material & Material-Bestellung und den Ansprechpartner für Ihr Bundesland! - Wichtig: Lesen Sie dort den Aktivenleitfaden durch, danach können Sie sofort loslegen!

29 Noch Fragen? Wir helfen gern: oder rufen Sie an: Wir freuen uns auf den gemeinsamen Einsatz für den bundesweiten Volksentscheid: Die Zeit ist reif!


Herunterladen ppt "So geht es nicht weiter ! -Sinkende Wahlbeteiligung -Sinkende Mitgliederzahlen bei den Parteien -Sinkendes Vertrauen in die Parteien -Sinkender Glaube,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen