Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Medienkompetenz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Medienkompetenz."—  Präsentation transkript:

1 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Medienkompetenz meint: Anwendungsbereites Wissen über Grundlagen, Bewertung, Nutzung und Produktion von Medien Selbstbestimmten Umgang mit Büchern, Zeitungen, Zeitschriften, Hörfunk, Film, Fernsehen, PC und Internet Chancen nutzen Risiken meiden Ziel

2 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Allgemeine Vorgabe: Bis Ende der Klassenstufe 7 hat jeder Schüler Medienkompetenzentwicklung erfahren zu: Printmedien Im Rahmen des Kurses Medienkunde Audio-visuelle Medien Computer- / Internet Regionale medienpädagogische Angebote sind zu beachten und zu nutzen z.B. Tageszeitungen, Bibliotheken, Medienstellen (vgl. auch

3 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Kennen lernen von Systemkomponenten des Computers Kl WannWasWie Erwerb von Grundfertigkeiten in der einfachen Bedienung des Computers Erwerb von ersten Erfahrungen bei der Nutzung von Lernprogrammen und von Internetdiensten Integrative Vermittlung Einbeziehung aller Unterrichtsfächer Zeugnisvermerk am Ende der Klasse 4 Die Anforderungen an die Bedienung eines Computers... werden... erfüllt / nicht erfüllt. Handreichung

4 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Medienarten: Printmedien und Audio- visuelle Medien Gezielt ausgewählte Beispiele mit den Schwerpunkten Medienbewertung, Mediennutzung und Medienproduktion Kl WannWasWie Medienart: Computer / Internet (Sichern aller Module C1 bis C7 bis Ende der Klassenstufe 7) Vorzugsweise in Klasse 5: Textverar- beitung Vorzugsweise in Klasse 6: Grafik- und Präsentationssysteme Eine Wochenstunde integrativ durch Kopplung an ein Unterrichtsfach Medienpass als verbindliche Anlage zum Zeugnis Federführung / Verantwortung liegt beim Fachlehrer (mit Unterstützung der IT-/ITG- Lehrer) Kurs Medienkunde Handreichung

5 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31.Mai 2001 Medienarten: Printmedien und Audio- visuelle Medien Gezielt ausgewählte Beispiele mit den Schwerpunkten Medienbewertung, Mediennutzung und Medienproduktion Kl. 7 WannWasWie Medienart: Computer / Internet (Sichern aller Module C1 bis C7 bis Ende der Klassenstufe 7) Vorzugsweise in Klasse 7: Betriebs- systeme und Tabellenkalkulation Eine Wochenstunde separat (wie bisher 28-Std.-Kurs ITG) Federführung / Verantwortung liegt beim IT-/ITG-Lehrer (mit Unterstützung von Fachlehrern) Kurs Medienkunde Handreichung Medienpass als verbindliche Anlage zum Zeugnis

6 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Wahlfach Informatik Klassenstufen WannWasWie Eine fakultative Wochenstunde (zusätzlich zur Stundentafel) RS Wahlunterricht Informatik Für Spezialisten und InteressierteGymn Gymn. mit LF Inf. in Kl. 10 Zwei Wochenstunden Wahl- unterricht (zusätzlich zur Stundentafel) Lehrplan Leistungsbewertung mit Noten

7 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Zeitschiene zur Einführung des Konzepts zur Vermittlung von Medienkompetenz an Grundschulen und an Förderschulen mit dem Bildungsgang Grundschule Umsetzung ab 2002/2003 an allen Grund- und Förderschulen mit dem Bildungsgang der Grundschule bei Vorhandensein personeller und sächlicher Voraussetzungen und nach Zustimmung der Schulkonferenz und des Schulamtes

8 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Zeitschiene zur Einführung von Medienkunde an weiterführenden allgemein bildenden Schulen

9 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Zeitschiene zur Einführung von Medienkunde an Förderschulen, Bildungsgang Lernförderung

10 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Zeitschiene zur Einführung des Wahlfachs Informatik an Regelschulen, an Förderschulen mit dem Bildungsgang der Regelschule und an Gesamtschulen bei Schülern im Bildungsgang der Regelschule

11 Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Zeitschiene zur Einführung des Wahlunterrichts Informatik an Gymnasien und an Gesamtschulen bei Schülern mit gymnasialem Bildungsgang Bei zukünftiger Belegung des Grund- oder Leistungsfaches Informatik


Herunterladen ppt "Thomas Kober; SSA Rudolstadt; erstellt: Februar 2002 Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen Verwaltungsvorschrift des TKM vom 31. Mai 2001 Medienkompetenz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen