Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pensionen. Länger arbeiten – weniger Pension Abschaffung der vorzeitigen Alterspension wegen Arbeitslosigkeit Erhöhung des Antrittsalters bei der vorzeitigen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pensionen. Länger arbeiten – weniger Pension Abschaffung der vorzeitigen Alterspension wegen Arbeitslosigkeit Erhöhung des Antrittsalters bei der vorzeitigen."—  Präsentation transkript:

1 Pensionen

2 Länger arbeiten – weniger Pension Abschaffung der vorzeitigen Alterspension wegen Arbeitslosigkeit Erhöhung des Antrittsalters bei der vorzeitigen Alterspension wegen langer Versicherungsdauer Erhöhung der Abschläge für Frühpensionen Senkung des Steigerungsbetrages Einführung der Lebensdurchrechnung Verschlechterungen auch im Öffentlichen Dienst Kürzungen für PensionistInnen

3 Pensionen Vorzeitige Alterspension wegen Arbeitslosigkeit Alter 61,5/56,5 Jahre Erfüllung der Wartezeit (20 Versicherungsjahre) Ein Jahr Krankengeld, Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe Oft die einzige Möglichkeit für Frauen Führt zwangsläufig zu längerer Arbeitslosigkeit

4 Pensionen Beispiel Geltendes Recht: Frau mit 57 ½; Stichtag , vz. Alterspension bei Arbeitslosigkeit BMG: 1.500,-; Letztbezug: 1.650,- 35 Versicherungsjahre Nettopension alt: 852,91 Neu: Altersübergangsgeld - Arbeitslosengeld + 20% 765,16 monatlich Pensionsantritt erst mit 60 möglich, trotzdem geringere Pension als nach geltendem Recht

5 Pensionen Erhöhung des Antrittsalters Ab 2004 plus 4 Monate (61 J + 10 Mo/56 J + 10 Mo) Ab 2005 plus 6 Monate (62 J + 4 Mo/57 J + 4 Mo) Ab 2006 plus 8 Monate (63 J / 58 J) Ab 2007 plus 8 Monate (63 J + 8 Mo/58 J + 8 Mo) Ab 2008 plus 8 Monate (64 J + 4 Mo/59 J + 4 Mo) Ab 2009 plus 8 Monate (Männer 65/Frauen 60) Übergangsregeln für Männer Jahrgänge 43 bis 48 Übergangsregeln für Frauen Jahrgänge 48 bis 53

6 Pensionen Senkung der Steigerungsbeträge Erhöhung der Abschläge Bisher 2% pro Versicherungsjahr – 80% Pension nach 40 Jahren Neu: 1,78% pro Jahr – 71,2% Pension nach 40 Jahren Bisher 3 Prozentpunkte pro Jahr vor 65/60 Neu: 4,2% der Bruttopension pro Jahr

7 Pensionen Beispiel Geltendes Recht: Mann, geb. 2. Jänner 1943; Pensionsantritt mit 61 ½ am ; BMG: 2.000,-, 46 Versicherungsjahre Bruttopension Neu: Pensionsantritt 2 Monate später Nur 1.376,- Bruttopension wegen geringerer Steigerungsprozentsätze und höherem Abschlag zusätzlich Verlust durch verzögerte Pensionsanpassung (rund 2%)

8 Pensionen Lebensdurchrechnung Bisher Pensionsberechnung auf Basis der besten 15 (18) Jahre Neu: Ab verlängert sich der Durchrechnungszeitraum um 12 Monate pro Jahr Die Folge: Schlechtere Zeiten (u. U. sogar Teilzeit) werden eingerechnet

9 Pensionen Beispiel Geltendes Recht: Männlicher Angestellter dzt. 30 Jahre Bemessungsgrundlage zum jetzigen Geldwert mit 65 bei Heranziehung der besten 15 Jahre (derzeitige Rechtslage) ist 3.000,- (Annahme) Bemessungsgrundlage zum jetzigen Geldwert mit 65 bei Lebensdurchrechnung ist 2.000,- (Annahme) Mit 65 liegen 40 Versicherungsjahre vor. Pension nach geltendem Recht 2.400,- Neu: Pension neu bei Antritt mit 65: 1.424,- wegen Lebensdurchrechnung und geringerem Steigerungsprozentsatz

10 Pensionen Verschlechterungen im Öffentlichen Dienst Erhöhung des Antrittsalters bei der vorzeitigen Alterspension wegen langer Versicherungsdauer Erhöhung der Abschläge Einführung der Lebensdurchrechnung Absenkung der Steigerungsprozentsätze für Versicherungsjahre ab 2004 Erhöhung des Pensionssicherungsbeitrages um 1%

11 Pensionen Auch PensionistInnen zahlen Für Neuzugänge entfällt die erste Pensionserhöhung Ein Prozent weniger Pension durch Erhöhung des Krankenversicherungsbeitrages Pensionssicherungsbeitrag im Öffentlichen Dienst Selbstbehalte im Gesundheitssystem treffen vor allem Ältere

12 Pensionen Kritik an den Maßnahmen grobe Missachtung des Vertrauensschutzes keine Chance länger zu arbeiten Klientelpolitik statt langfristiger Pensionssicherung Kurzfristige Geldbeschaffung: eine Milliarde Euro auf Kosten jener, die in den nächsten Jahren in Pension gehen wollten

13 Pensionen Vorschläge des ÖGB Nationale Kraftanstrengung zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen älterer ArbeitnehmerInnen Verbesserung der Gesundheitsvorsorge versicherungsfremde Leistungen abdecken - kostengerechte Finanzierung der Ersatzzeiten Abgabenhinterziehung stoppen –organisierte Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung bekämpfen

14 Pensionen Vorschläge des ÖGB Sicherung der Pensionen und die Finanzierung des Bundesbeitrages ohne unvertretbare soziale Härten Ungerechtigkeiten bei der Finanzierung der Pensionen beseitigen –Eigenfinanzierungsraten bei den Gewerbetreibenden und Bauern erhöhen statt Pensionsrecht für alle ArbeitnehmerInnen verschlechtern Verbesserung der eigenständigen Alterssicherung der Frauen Konvent zur Vorbereitung einer langfristigen und sozial verträglichen Pensionssicherung

15 Pensionen


Herunterladen ppt "Pensionen. Länger arbeiten – weniger Pension Abschaffung der vorzeitigen Alterspension wegen Arbeitslosigkeit Erhöhung des Antrittsalters bei der vorzeitigen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen