Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Konzept eoos 1 Ein Haus, das wirklich Geld verdient! Referent: Markus Geiser, Dipl. Ing. (FH) Geschäftsführer der eoos energie & häuser gmbh.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Konzept eoos 1 Ein Haus, das wirklich Geld verdient! Referent: Markus Geiser, Dipl. Ing. (FH) Geschäftsführer der eoos energie & häuser gmbh."—  Präsentation transkript:

1 konzept eoos 1 Ein Haus, das wirklich Geld verdient! Referent: Markus Geiser, Dipl. Ing. (FH) Geschäftsführer der eoos energie & häuser gmbh

2 Aufgabenstellung: Ein Haus, dass mit einem Minimum an Energie auskommt, wenig Wasser verbraucht, Geld verdienen und trotzdem erschwinglich bleiben soll. Aufgabenkatalog / Checkliste: - Die optimalen Baukörperproportionen - Die optimale Hülle – bzw. das passive Verhalten des Hauses - Das aktive Verhalten – Photovoltaik, Solarthermie, Lüftung (?) - Ökologische Aspekte: Einsatz regenerativer Energien, Senkung des Wasserverbrauchs - Nebenkostenverhalten - Wirtschaftlichkeit, Baukosten - Minimierung der Heizenergieverluste – Überprüfung aller Details

3 Konzeption Ein Haus ist gebaute Luft! Bestehend aus einer Hüllfläche [A] und seinem Volumen [V]. Je besser das A/V-Verhältnis, desto energiewirtschaftlicher ist das Gebäude. Das ideale Haus wäre demnach eine:

4 Konzeption Da eine Kugel wirtschaftlich nicht zu realisieren ist und zum bewohnen eher ungeeignet erscheint, wäre der eckige Baukörper mit dem besten A/V-Verhältnis:

5 Konzeption Zum Faktor A/V Verhältnis kommen noch weitere Faktoren / Restriktionen für eine energiewirtschaftliche Architektur dazu: Wo ist Süden? Zweck: Steigerung der passiven und aktiven Solargewinne. Die Fläche zur Südseite sollte vergrößert werden. (Nachteil: Nordseite wird dadurch ebenfalls vergrößert.) Dadurch ergibt sich folgender Baukörper:

6 Konzeption Was steht im Bebauungsplan? Meistens wird ein Satteldach gefordert! Dadurch ergibt sich folgender Baukörper: Zum Faktor A/V Verhältnis kommen noch weitere Faktoren / Restriktionen für eine energiewirtschaftliche Architektur dazu:

7 Umsetzung Qualität der Außenwand! Dämmung! Zweiteilige Außenwand bestehend aus Kalksandsteinmauerwerk und 20cm Wärmedämmverbundsystem. -> hoher Wärmespeicher im Kalksandstein, hoher Wärmeschutz durch Dämmung. Fenster mit Rahmenverbreiterung. -> Mehr Dämmung im Bereich der Fensterleibung. Kein Dachvorsprung / 28cm Dachdämmung. -> Die Sparrenköpfe durchstoßen nicht die Außendämmung. Nahtlose Dämmübergänge von Wand zu Dach. Hoher Wärmeschutz. Kelleraußenwände komplett mit Dämmung einpackt Fassadendämmung geht nahtlos in die Kellerdämmung über.

8 Umsetzung Verwendung von hochwertiger 3-fach-Isolierverglasung. Uw=0,8! -> Minimierung der Verlustflächen an der Fassade. Außen liegender (thermisch getrennter) Rollladenkasten. -> keine Wärmebrückengefahr im Bereich der Rollladenkästen. Viele Fenster nach Süden, wenige nach Norden. -> mehr passive Solargewinne, weniger Auskühlung. Solarbetriebene Rollläden an den Dachflächenfenstern. -> Stromeinsparung. Keine Stromkabel im Dachbereich. Einbau einer Liter Zisterne zur Versorgung der Toiletten. -> Kostensenkung.

9 Umsetzung Aktive Solargewinne -> Installation einer Photovoltaikanlage zur Stromproduktion. Ökologischer Energieträger -> Geothermie (Erdwärmesonde) Durch die optimierte Gebäudeplanung beträgt die Heizleistung nur 6kW. Das Haus benötigt bei 135m² Wohnfläche lediglich eine Erdsonde von 90m Tiefe. Kontrollmechanismen während der Planung -> Durchführung mehrere Energieberatungen nach bafa

10 Berechnungen und Kosten Bauphysikalische Werte: Endenergiebedarf:10,2 kWh/m²a für Heizung Entspricht: 1,02 Liter Heizöl pro qm Nutzfläche und Jahr –> 1 Liter Haus 218 Liter pro Jahr für das gesamte Haus Primarenergiebedarf:51,9 kWh/m²a D.h.: Für die Finanzierung dieses Hauses können zwei KfW-Programme abgerufen werden: KfW 60 und Solarstrom erzeugen Endenergiebedarf:15,3 kWh/m²a für Heizung & WW Entspricht: 1,53 Liter Heizöl pro qm Nutzfläche und Jahr –> 1,5 Liter Haus 327,5 Liter pro Jahr für das gesamte Haus

11 Berechnungen und Kosten Berechnung des Wasserverbrauchs / Zisternengröße: eoos konzept 1 - GrauwasserJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez Ertrag in Liter bei 155m² Dachfläche Monatsverbrauch Zisternenwasser Zisternenstand Kalkulationsbasis: 4 Personen Haushalt / 500m² Gartenfläche Verbrauch Toilettenspülung: 30 Liter pro Person und Tag Gartenbewässerung: 100 Liter pro m² je Monat (Mai bis August) (Quelle: Reihe 1 - Regenwasserertrag Reihe 2 - Wasserbedarf Reihe 3 - Zisternenstand

12 Berechnungen und Kosten Nebenkostenberechnung Strom / Heizung / Warmwasser / Wasser 4 Pers. Stromverbrauch pro JahrTarif ENBW Wärmeplus Grundgebühr -121,26 Allgemein5000,00 kWh14,89 ct/kwh -744,50 Erdwärmepumpe (25% vom Heizbedarf und Warmwasseraufb.)818,55 kWh9,06 ct/kwh -74,16 (15,3kwh/m²a * 214m² *0,25) Wasserverbrauch pro Jahr 4 Personen a 90 Liter/Tag131,40 m³3,90 /m³ -512,46 Grundgebühr12,00 Monat2,68 /Mon. -32,16 Nebenkostenaufwand pro Jahr ,54 Stromertrag Photovoltaik pro Jahr Anlagengröße 3,87kwp3820,00 kWh49,21 ct/kwh 1.879,82 Überschuss pro Jahr 395,28 Überschuss pro Monat 32,94

13 Berechnungen und Kosten Nebenkostenberechnung Strom / Heizung / Warmwasser / Wasser 2 Pers. Stromverbrauch pro JahrTarif ENBW Wärmeplus Grundgebühr -121,26 Allgemein3000,00 kWh14,89 ct/kwh -446,70 Erdwärmepumpe (25%vom Heizbed.)516,38 kWh9,06 ct/kwh -74,16 Wasserverbrauch pro Jahr 2 Personen a 90 Liter/Tag65,70 m³3,90 /m³ -256,23 Grundgebühr12,00 Monat2,68 /Mon. -32,16 Nebenkostenaufwand pro Jahr -930,51 Stromertrag Photovoltaik pro Jahr Anlagengröße 3,87kwp3820,00 kWh49,21 ct/kwh 1.879,82 Überschuss pro Jahr 949,31 Überschuss pro Monat 79,11

14 Berechnungen und Kosten Baukosten (Kostengruppe 300/400) ohne Garage, Fußböden und Wandbeläge Kostenfaktor Anteil MehraufwandZuschüsse Erdarb./Rohbau80.000, ,00 Zimmerarbeiten22.000,00 Dachdämmung8.500,00 800,00 Blechnerarbeiten4.000,00 Treppe4.500,00 Innenwände NT2.500,00 Fenster / HT23.000, ,00 Innenputz6.000,00 Elektro28.000, , ,00 Sanitär17.000, ,00 Heizung25.000, ,00 Erdwärmebohrung7.800, ,00 Estrich4.000,00 Fassade15.000, ,00 Schlosserarbeiten1.500,00 Summen , ,00 15,68%

15 Amortisation der Mehrkosten Anstatt ca. 200,00 Nebenkosten, 32,94 Überschuss! Berücksichtigt: 1% Preissteigerung pro Jahr bei konventioneller Bauweise, 1% Leistungsverlust PV/Jahr konventionell eoos konzept Nebenkosteneinsparung in 30 Jahren

16

17 Pilotprojekt konzept eoos l, Berninstraße 9, Kieselbronn -Erdwärmesonde (90m tief) für Heizung und Warmwasseraufbereitung -3,87kWp Fotovoltaikanlage, Stromertrag ca ,00 EUR im Jahr Liter-Zisterne für Toilettenspülung und Gartenbewässerung -20cm hochwertige sto-Fassadendämmung U=0,16 -durchgehende Wärmehülle bis zum Dachfirst, 28cm Dachdämmung, U=0,14 -3-fach Isolierverglasung, Uw=0,8, Haustür U=1,1 -wärmebrückenfreie Einbindung der Fenster in die Fassadendämmung -Steuerung der passiven Solargewinne über Raffstore-Jalousien -Energieeffizienzklasse A nach dena-Energiepass -ca. 7,5t CO²-Einsparung im Jahr + ca. 3,5t CO²-Einsparung durch PV (im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude mit Gasheizung ohne PV) -> Nebenkostenüberschuss pro Monat: ca. 32,94 EUR für Strom, Heizung, Warmwasser & Wasser -> bei ca Mehrkosten -> Amortisation: ca. 14 Jahre.

18


Herunterladen ppt "Konzept eoos 1 Ein Haus, das wirklich Geld verdient! Referent: Markus Geiser, Dipl. Ing. (FH) Geschäftsführer der eoos energie & häuser gmbh."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen