Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1. Einleitung Betrachtet wurde die Stadt Abensberg und die 6 Ortsteile –Offenstetten (2.045) –Sandharlanden (1.000) –Arnhofen (453) –Pullach (300) –Holzharlanden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1. Einleitung Betrachtet wurde die Stadt Abensberg und die 6 Ortsteile –Offenstetten (2.045) –Sandharlanden (1.000) –Arnhofen (453) –Pullach (300) –Holzharlanden."—  Präsentation transkript:

1 1. Einleitung Betrachtet wurde die Stadt Abensberg und die 6 Ortsteile –Offenstetten (2.045) –Sandharlanden (1.000) –Arnhofen (453) –Pullach (300) –Holzharlanden (174) –Hörlbach (104) 12.629 Einwohner (31.12.2008), davon 2/3 in Abensberg lebend 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg1

2 2. Vorgehensweise bei der Bestandsaufnahme Grundlagen: Katasterpläne und Straßenverzeichnis von den Stadtwerken Bestandsaufnahme der Gebäude durch Befahrung der Straßen und in Augenscheinnahme der einzelnen Häuser Einteilung in verschiedene Gebiete nach Altersstruktur und Stadtentwicklung Fragebogen für Altstadt, Gewerbe- und Industriebetriebe Bestandserhebung: Bestandsanlagen Solarthermie zum 31.12.2009 über BAFA Bestandsanlagen Photovoltaik zum 01.07.2009 über E.ON Bayern Bestand Heizungsanlagen über Bezirkskaminkehrermeister 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg2

3 3. Auswertung der Daten 3.1 Jahresheizwärmebedarf –Ermittlung der Gebäude Grundfläche mittels CAD Programm Quelle: Institut für Wohnen und Umwelt 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg3 Baujahr der Gebäude spezifische Heizwärmebedarf [kWh/m²a] < 1957250 1958 – 1968225 1969 – 1978200 1979 – 1983175 1984 – 1994150 1995 – 2001100 >200275

4 3. Auswertung der Daten 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg4

5 3. Auswertung der Daten 3.1 Jahresheizwärmebedarf –rund 3.900 beheizte Gebäude in Abensberg und den Ortsteilen –Jahresheizwärmebedarf rund 170.000 MWh, davon rund 53.000 MWh in den Ortsteilen –rund 2.500 MWh in öffentlichen Einrichtungen –rund 17.000 MWh für Gewerbe 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg5

6 3. Auswertung der Daten 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg6

7 3. Auswertung der Daten 3.2 Heizungsanlagen –Abensberg –Zentrale Gas- und Ölheizungen mit Altersangaben erfasst –Festbrennstofffeuerungen und Einzelfeuerungsstätten ohne Altersangaben –insgesamt sind 3.348 messpflichtige Heizanlagen installiert –und 2.250 messfreie Anlagen (Kachelöfen, Einzelöfen…) 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg7

8 3. Auswertung der Daten 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg8 messpflichtige Anlagen

9 3. Auswertung der Daten 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg9

10 3. Auswertung der Daten 3.3 Maßnahmen in stadteigenen Gebäuden nach der Energiestudie im Jahr 2001 –Hauptschule in Abensberg Einbau tageslichtabhängiger Steuerung für die Klassenräume Austausch und Modifizierung der Beleuchtungsanlage Austausch der zentralen Regelung Austausch des Ölbrenners durch Gasbrenner Anbringung einer Fassaden- und Dachdämmung Montage von Einzelraumsteuerungen in den Räumen der Ganztageseinrichtung Wärmeverbund mit benachbarter Brauerei 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg10

11 3. Auswertung der Daten 3.3 Umgesetzte Maßnahmen nach der Energiestudie im Jahr 2001 –Grundschule in Abensberg Dachdämmung am Dach der Aula im Rahmen der Dachsanierung Anbringung eine Fassadendämmung im Bereich der ehemaligen Knabenschule Erneuerung der Flur und WC Fenster durch Wärmeschutzverglasung Anbringung einer Fassadendämmung im Bereich der ehemaligen Mädchenschule Dachsanierung mit wärmedämmenden Maßnahmen in der ehemaligen Mädchenschule Installation von Präsenzmeldern in den Toilettenräumen 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg11 Grund- und Hauptschule Jahr 2001Jahr 2009Reduzierung Wärmekennwert [kWh/m²] 111,888,621,0 % Stromkennwert [kWh/m²] 9,0 0 %

12 3. Auswertung der Daten 3.3 Umgesetzte Maßnahmen nach der Energiestudie im Jahr 2001 –Grundschule in Offenstetten Anbringung einer Fassadendämmung Erneuerung der Fenster durch Wärmeschutzverglasung Sanierung der Sporthalle mit Raumerweiterung Seit Herbst 2009 Wärmeverbund mit katholischem Kindergarten 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg12 Grundschule Offenstetten Jahr 2001Jahr 2009Reduzierung Wärmekennwert [kWh/m²] 131,088,832,2 % Stromkennwert [kWh/m²] 3,55 0 %

13 3. Auswertung der Daten 3.3 Umgesetzte Maßnahmen nach der Energiestudie im Jahr 2001 –Freiwillige Feuerwehr in Abensberg Austausch des Gasbrenners der FFW Abensberg Einbau einer zentralen Regelung Anbringung einer zusätzlichen Dachdämmung an der Fahrzeughalle im Rahmen der Dachsanierung im Jahr 2004 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg13 Feuerwehrhaus Jahr 2001Jahr 2009Reduzierung Wärmekennwert [kWh/m²] 190,587,853,9 Stromkennwert [kWh/m²] 13,9 0 %

14 3. Auswertung der Daten 3.3 Umgesetzte Maßnahmen nach der Energiestudie im Jahr 2001 –Bauhof und Kläranlage Brunnensanierung einschließlich energetischer Optimierung Sanierung des Faulgasturms Anbringung eines Wärmedämmverbundsystems am Klärwärterhaus –Weitere Maßnahmen zur Reduzierung des Strom- bzw. Wärmebedarfs Umsetzung diverser Feststellungen gemäß Energieeinsparkonzept, z. B. Anpassung der Heizphasen für das Jugendzentrum Umstellung zur Eintarifmessung in verschiedenen Gebäuden Einbau einer bedarfsabhängigen Regelung im Freibad Leistungsreduzierung der städtischen Straßenbeleuchtung Einbau von Präsenzmeldern in Nebenräumen des Rathauses 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg14

15 3. Auswertung der Daten Photovoltaik-Anlagen auf städtischen Liegenschaften 1 Quelle: Gemis 4.2 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg15 Photovoltaik-Anlagen Anzahl Anlagen 7 Installierte Leistung [kW p ] 203,4 Erzeugte Strommenge [MWh/a] 200 Stromverbrauch öffentliche Gebäude [MWh/a] 1.500 Anteil Photovoltaik [%] 13 CO 2 -Einsparung [t/a] 1 100

16 4. Erneuerbare Energien Datenerhebung für folgende erneuerbare Energien: –direkte Solarenergie Photovoltaik Solarthermie –Biomasse –Wasserkraft –Windkraft 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg16

17 4.Erneuerbare Energien 4.1 Photovoltaik (Stand 01.07.2009) 1 Quelle: Gemis 4.2 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg17 Photovoltaik-Anlagen Anzahl Anlagen369 Installierte Leistung [kW p ]5.082 Erzeugte Strommenge [MWh/a]ca. 5.000 Stromverbrauch in Abensberg [MWh/a]ca. 44.000 Anteil Photovoltaik [%]11,4 Leistung pro Einwohner [W p /EW]402 CO 2 -Einsparung [t/a] 1 2.500

18 4. Erneuerbare Energien 4.1 Photovoltaik (Stand 01.07.2009) 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg18

19 4. Erneuerbare Energien 4.1 Photovoltaik (Stand 01.07.2009) 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg19

20 4. Erneuerbare Energien 4.1 Photovoltaik (Stand 01.07.2009) 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg20

21 4. Erneuerbare Energien 4.2 Solarthermie (Stand 31.12.2009) 1 Quelle: Gemis 4.2 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg21 Solarthermie-Anlagen Anzahl Anlagen329 Warmwasser237 Heizungsunterstützung92 Kollektorfläche gesamt [m²]2.953 Fläche pro Einwohner [m²/EW]0,234 Leistung [kW]2.100 Energiemenge [MWh/a]860 Einsparung Heizöl EL [l/a]86.000 CO 2 -Einsparung [t/a] 1 250

22 4. Erneuerbare Energien 4.3 Biomasse 1 Quelle: Gemis 4.2 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg22 Biomasseheizwerk Nennwärme -leistung [kW] Energie- menge [MWh] CO 2 - Einsparung [t/a] 1 Heizöl- äquivalent [l/a] Berufsbildungswerk8003.500830350.000 Brauerei Ottenbräu3601.600380160.000 Schweiger, Pullach22040013040.000 Grundschule, Offenstetten 14535011035.000 Cabrinihaus, Offenstetten 10054017054.000 Schneider, Sandharlanden 6050205.000 Gesamt1.6856.4401.640644.000

23 4. Erneuerbare Energien 4.3 Biomasse 1 Quelle: Gemis 4.2 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg23 Anzahl Anlagen Energie [MWh] CO 2 -Einsparung [t/a] 1 Heizöl- äquivalent [l/a] Festbrennstofffeuerungen (messpflichtig > 15 kW) 972.100560210.000 Einzelfeuerstätten (keine Messpflicht < 15 kW) 20004.6001.440460.000 Gesamt 6.7002.100670.000

24 4. Erneuerbare Energien 4.4 Wasserkraft 1 Quelle: Gemis 4.2 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg24 Wasserkraft-Anlagen Anzahl Anlagen3 Leistung in [kW]60 Energieerzeugung [MWh/a]450 davon Einspeisung [MWh/a]240 Anteil am Gesamtverbrauch [%]0,55 CO 2 -Einsparung [t/a] 1 260

25 4. Erneuerbare Energien 4.5 Windkraft –Bisher sind keine Windkraftanlagen installiert –Machbarkeitsstudie Flächenbezogene Betrachtung –Kosten: ca. 4.000 – 5.000 Euro Standortbezogene Betrachtung –Kosten: ca. 3.500 Euro Quelle: Dr. Guttenberg, Velburg 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg25

26 5. Zusammenfassung Potenzial zur Einsparung von CO 2 ist vorhanden durch: –Austausch der veralteten Heizungsanlagen –Umsetzen von Sanierungsmaßnahmen in Gebieten mit hohem spezifischen Heizwärmebedarf –Aus- und Neubau von Nahwärmenetzen –Eventuelle Installation einer Windkraftanlage (Machbarkeitsstudie durchführen lassen)

27 5. Zusammenfassung Thermische und elektrische Energie durch erneuerbare Energien und die daraus resultierende CO 2 -Einsparung 1 Quelle: Gemis 4.2 27.02.2014Energiekataster der Stadt Abensberg27 Elektrische Energie [MWh] 5.450 Anteil Stromverbrauch [%] ca. 11,9 CO 2 -Einsparung [t/a] 1 2.710 Thermische Energie [MWh] 14.000 Anteil Jahresheizwärmebedarf [%] ca. 8,2 CO 2 -Einsparung [t/a] 1 4.000


Herunterladen ppt "1. Einleitung Betrachtet wurde die Stadt Abensberg und die 6 Ortsteile –Offenstetten (2.045) –Sandharlanden (1.000) –Arnhofen (453) –Pullach (300) –Holzharlanden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen