Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.UniWahl-soft.de Das universelle Programm zur Verwaltung der Wahlen von Hochschulgremien, Personal- und Betriebsräten u.a.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.UniWahl-soft.de Das universelle Programm zur Verwaltung der Wahlen von Hochschulgremien, Personal- und Betriebsräten u.a."—  Präsentation transkript:

1 Das universelle Programm zur Verwaltung der Wahlen von Hochschulgremien, Personal- und Betriebsräten u.a.

2 Wie entstand UniWahl? Gremienwahlen 1996 gaben Anstoß: Das Wahlergebnis wird in ca. 3 Wochen bekanntgegeben.

3

4 Was macht UniWahl ? Begleitung während des gesamten Wahlvorgangs Nachbildung der gewohnten Abläufe Ziele: Arbeitserleichterung in allen Phasen Transparenz des Verlaufs Beschleunigung der Auswertung Vereinfachung der Publikationen

5 Erweiterungen Wahlordnung veränderbar Ausgabetexte anpassbar Verschiedene Ausgabemedien (incl. HTML, PDF) Druckformate einstellbar Hilfe-System Datenbankanbindung Serienbriefe erstellen u.v.m.

6 Name der WahlÜberschrift Menüleiste Werkzeugleiste Statuszeile Version Navigatorfeld

7 Werkzeugleiste Neue Wahl beginnen Wahlvorgang laden Wahlvorgang speichern Wahlordnung Seite einrichten Layout Textbausteine Formatvorlagen Fenster anordnen Hilfe Wahlbereich wählen Gremium wählen

8 Navigatorfeld Gewählt werden Gremien, Jedes Gremium enthält Statusgruppen, Jede Gruppe enthält Listen oder Kandidaten, Jede Liste enthält Kandidaten,... mit Personendaten Zeigt die logische, hierarchisch auf- gebaute Struktur des Wahlprojekts:

9 Navigation im Navigatorfeld Doppelklick auf ein Element öffnet den zugehörigen Eingabedialog Symbole kennzeichnen diese Elemente: Wahlvorgang Gremium Statusgruppe Listenwahlvorschlag Kandidat / Person Baum öffnen bis zu bestimmter Tiefe

10 Navigatorfeld Farbcode zeigt den Bearbeitungs- zustand der Gruppen / Wahlbereiche: Keine Wahl0 Sitze zu vergeben1 Kandidaten eingeben2 alle Kandidaten fertig3 teilweise ausgezählt4 fertig ausgezählt5 Ausgewertet6

11 Der Ablauf eines Wahlvorganges Vorbereitung der Wahl Wahlausschreibung Wahlvorschläge Wahlbekanntmachung Stimmzettel Stimmabgabe Feststellung des Wahlergebnisses Wahl konfigurieren Wahlordnung Gremien bearbeiten Wahlverfahren je nach Bewerberzahl /-art Tabelle drucken Feststellung des Wahlergebnisses Kandidaten eingeben Wahlbekanntmachung Stimmzettel Auszählen Texte Auswerten Veröffentlichung des Wahlergebnisses.

12 Phase A: Vorbereitung der Wahl Vorbereitung der Wahl Wahlausschreibung Wahlvorschläge Wahlbekanntmachung Stimmzettel Stimmabgabe Feststellung des Wahlergebnisses Wahl konfigurieren 1. Wahlordnung anpassen 3. Gremien bearbeiten 2. Texte modifizieren

13 1. Wahlordnung einarbeiten Welche Bestimmungen enthält die Wahlordnung ?

14 2. Texte bearbeiten Welche Formulierungen werden in den Wahldokumenten gewünscht ?

15 3. Konfiguration der Wahl Name der Hochschule und der Wahl Bestimmen Sie, welche Gremien gewählt werden sollen. Bearbeiten Sie das ausgewählte Gremium. Gremium auswählen Gremium bearbeiten... Name der Hochschule Kurzform Bezeichnung der Wahl Reihenfolge ändern Anzahl Gruppen

16 Gremium bearbeiten Geben Sie die Spezifikation für das Gremium an. Name des Gremiums Gruppen des Gremiums Ausgewählte Gruppe bearbeiten.

17 Übersichtstabelle

18 Phase B: Kandidaten, Wahlbekanntmachung, Stimmzettel Vorbereitung der Wahl Wahlausschreibung Wahlbekanntmachung Stimmzettel Stimmabgabe Feststellung des Wahlergebnisses 1. Kandidaten eingeben 2. Wahlbekanntmachung herausgeben 3. Stimmzettel drucken Wahlvorschläge

19 1. Wahlbereich bearbeiten / Kandidaten 1. Anzahl Sitze (Phase A) 2. Wahlverfahren.

20 Listen und Kandidaten eingeben 3. Kandidaten und Listen eingeben 4. Fertig (später) Listenwahlvorschlag hinzufügen..

21 Listenwahlvorschlag bearbeiten Kandidat bearbeiten. Liste enthält Kandidaten

22 Eingabe der Kandidatendaten Die Namen der Bewerbenden werden eingegeben. Die Personendaten werden aus dem Wählerverzeichnis entnommen. Weitere Angaben zur Person wie Tätigkeitsbereich, Studienfach und andere. Zusätzlich zu den Namen ist die Adresse sinnvoll, damit die Personen nach der Wahl benachrichtigt werden können.

23 Personendaten eingeben Geben Sie hier die benötigten Personendaten ein Für die Stimmzettel Für die Benachrichtigung Im Wählerverzeichnis finden Sie die Informationen.

24 Wählerdatenbank erstellen Die Wählerdatenbank wird aus einem Wählerverzeichnis erstellt. UniWahl benötigt eine Text-Datei (.txt), die man aus dieser Excel-Tabelle durch Speichern als... Textdatei erhält. Das Wählerverzeichnis wird zu Beginn eines neuen Wahlvorganges aufgestellt; die EDV-Abteilung zieht diese Daten aus den Studierenden- bzw. Personaldatenbanken z.B. als Excel-Tabellen heraus.

25 Person in Datenbank suchen 1. Datenbanken einrichten 2. Datenbank auswählen 3. Name oder (Matr.-)Nummer angeben 4. Suche starten 5. Die Richtige auswählen.

26 Kandidateneingabe beenden Jetzt ist es möglich, die Wahlbekanntmachung herauszugeben und die Stimmzettel zu drucken. Wenn alle Listen und Kandidaten eingegeben sind: Kandidateneingabe fertig drücken. Die Registerkarten Kandidaten-Übersicht und Zählen und Auswerten werden aktiviert.

27 Kandidaten-Übersicht Mehrere Listen bewerben sich um die Gunst der Wählenden. Kennwort der Liste Name, Vorname Personendaten. Listendaten

28 2. Bekanntmachung der Wahlvorschläge Die Ausgabe erfolgt auf OpenOffice.org / StarOffice Textdokument Die Preview-Funktion dient der Kontrolle. Ausgabe auf Drucker oder Datei. Verschiedene Layout- Varianten möglich. Bei Ausgabe auf HTML- Datei kann eine schnelle Veröffentlichung im Hochschulnetz erfolgen.

29 Wahlbekanntmachung im Netz Eine HTML-Datei kann direkt ins Netz gestellt werden. Dadurch hat jede Person die Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Jeder einzelne Name jedes Bewerbers kann als Link zu der Vorstellungsseite der Person ausgebildet sein. Durch Hyperlinks lässt sich bequem zu den einzelnen Gremien springen.

30 Wahlvorschläge im Web Link auf Person Link auf Gremium

31 3. Stimmzettel drucken Eine Vielzahl von Formatierungs- möglichkeiten steht zur Verfügung. Vielleicht ist es so besser?

32 Dienstsiegel oder Logo Tabelle mit Rahmen Kreise statt Kästchen Und noch viele Möglichkeiten mehr... Kumulieren möglich Kandidaten nachnominieren

33

34 Phase C: Stimmabgabe Feststellung des Wahlergebnisses 1. Auszählen 2. Auswerten 3. Veröffentlichung des Wahlergebnisses Vorbereitung der Wahl Wahlausschreibung Wahlbekanntmachung Stimmzettel Stimmabgabe Feststellung des Wahlergebnisses Wahlvorschläge

35 Auszählen der Stimmen

36 1. Auszählung der Stimmen Pro Stimme ein Tastendruck oder Stimmenzahl rückgängig machen oder addieren Stimmen der Liste. Auszählung fertig.

37 Auszählen der Stimmen Vielfältige Eingabemöglichkeiten Korrektur möglich Speichern von Zwischenergebnissen Auszählen an verschiedenen Rechnern Importieren von Stimmen Import von maschinell ausgezählten Stimmen

38 Auswerten Die Feststellung der gewählten Vertreter erfolgt entweder durch mühsamesdHondten... oder so.. oder so,

39 Wahlergebnis ermitteln oder so:

40 2. Auswertung der Stimmen Klick auf Auswerten

41 Auswertung / Sitzzuteilung Die Gewählten farbig markiert Sitze der Liste

42 Auswerten Die sonst langwierige Feststellung der gewählten Vertreter erfolgt auf Tastendruck. Der Rechner übernimmt auch das mühsame Losen bei Stimmen- bzw. Teilergleichheit. Die Gewählten werden übersichtlich dargestellt.

43 Auswerteprotokoll Das Auswerteprotokoll bietet die Möglichkeit, die Auswertung Schritt für Schritt nachzuvollziehen. Zum Vergleich werden die Ergebnisse, die mit anderen Auswerte- verfahren erzielt worden wären, aufgeführt.

44 Wahlergebnis Veröffentlichung des Wahlergebnisses Vorbereitung der Wahl Wahlausschreibung Wahlbekanntmachung Stimmzettel Stimmabgabe Feststellung des Wahlergebnisses Wahlvorschläge

45 3. Wahlergebnis drucken Auch hier vielfältige Formatierungs- möglichkeiten Wahlergebnis gleich im Web veröffentlichen.

46 Wahlergebnis im Web Wahlergebnis im Web ist die schnellste Veröffentlichung...und die modernste

47 Vielen Dank für Ihr Interesse !


Herunterladen ppt "Www.UniWahl-soft.de Das universelle Programm zur Verwaltung der Wahlen von Hochschulgremien, Personal- und Betriebsräten u.a."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen