Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schadstoffeinsatz G R U N D I N F O R M A T I O N Gefährliche Stoffe für die Schadstoffgruppe des AFKDO Ravelsbach © 2007 Martin KIRSCHNER.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schadstoffeinsatz G R U N D I N F O R M A T I O N Gefährliche Stoffe für die Schadstoffgruppe des AFKDO Ravelsbach © 2007 Martin KIRSCHNER."—  Präsentation transkript:

1 Schadstoffeinsatz G R U N D I N F O R M A T I O N Gefährliche Stoffe für die Schadstoffgruppe des AFKDO Ravelsbach © 2007 Martin KIRSCHNER

2 Schadstoffeinsatz GRUNDINFORMATION GEFÄHRLICHE STOFFE 1.0GRUNDREGELN 1.1 GAMS – Regel 1.2 3A – Regel 1.3 Schutzbekleidung 2.0KENNZEICHNUNG VON TRANSPORTEN 3.0SCHADSTOFFEINSATZ 3.1 Alarmierung der Schadstoffgruppe 3.2 Absperren / Absichern 3.3 Menschenrettung 3.4 Spezialkräfte anfordern 2.1 Kennzeichnung nach ADR/RID 2.2 Gefahrenzettel 2.3 Kennzeichnung Chemikaliengesetz 2.4 Definition Flammpunkt / Zündpunkt 2.5 Säure und Laugen 4.0SONSTIGE INFORMATIONEN 4.1 TUIS (Transport und Informationssystem) 4.2 Beratungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 4.3 Nachschlagewerke © 2007 Martin KIRSCHNER

3 Schadstoffeinsatz GRUNDINFORMATION GEFÄHRLICHE STOFFE 1.0GRUNDREGELN 1.1 GAMS – Regel 1.2 3A – Regel 1.3 Schutzbekleidung 2.0KENNZEICHNUNG VON TRANSPORTEN 3.0SCHADSTOFFEINSATZ 3.1 Alarmierung der Schadstoffgruppe 3.2 Absperren / Absichern 3.3 Menschenrettung 3.4 Spezialkräfte anfordern 2.1 Kennzeichnung nach ADR/RID 2.2 Gefahrenzettel 2.3 Kennzeichnung Chemikaliengesetz 2.4 Definition Flammpunkt / Zündpunkt 2.5 Säure und Laugen 4.0SONSTIGE INFORMATIONEN 4.1 TUIS (Transport und Informationssystem) 4.2 Beratungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 4.3 Nachschlagewerke © 2007 Martin KIRSCHNER

4 Schadstoffeinsatz 1.1 GAMS-REGEL G efahr erkennen – Erkundung - Kennzeichnung von Behältern u. Verpackungen - Gefahrenzettel - Warntafeln - Beförderungspapiere, Frachtpapiere A bsperrung durchführen – Absichern - Mindestens m von der Unfallstelle - Mehrere m bei Tankbrand, Explosionsstoffen und Gasen,… - Brandschutz aufbauen / Brandbekämpfung M enschenrettung S pezialkräfte anfordern © 2007 Martin KIRSCHNER

5 Schadstoffeinsatz A-Regel A bstand - bester Schutz ist ausreichender Abstand A ufenthaltsdauer - die Aufenthaltszeit im Gefahrenbereich ist möglichst kurz zu bemessen A bschirmung - spezielle Schutzbekleidung © 2007 Martin KIRSCHNER

6 Schadstoffeinsatz 1.3 SCHUTZBEKLEIDUNG Schutzstufe 1 Einsatzbekleidung mit Helm, Schutzstiefel und Schutzhandschuhen und Atemschutz Schutzstufe 2 Schutzanzug nicht gasdicht in Verwendung mit umluftunabhängiger Atemluftversorgung Schutzstufe 3 Schutzanzug gasdicht in Verwendung mit umluftunabhängiger Atemluftversorgung © 2007 Martin KIRSCHNER

7 Schadstoffeinsatz GRUNDINFORMATION GEFÄHRLICHE STOFFE 1.0GRUNDREGELN 1.1 GAMS – Regel 1.2 3A – Regel 1.3 Schutzbekleidung 2.0KENNZEICHNUNG VON TRANSPORTEN 3.0SCHADSTOFFEINSATZ 3.1 Alarmierung der Schadstoffgruppe 3.2 Absperren / Absichern 3.3 Menschenrettung 3.4 Spezialkräfte anfordern 2.1 Kennzeichnung nach ADR/RID 2.2 Gefahrenzettel 2.3 Kennzeichnung Chemikaliengesetz 2.4 Definition Flammpunkt / Zündpunkt 2.5 Säure und Laugen 4.0SONSTIGE INFORMATIONEN 4.1 TUIS (Transport und Informationssystem) 4.2 Beratungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 4.3 Nachschlagewerke © 2007 Martin KIRSCHNER

8 Schadstoffeinsatz 2.1 KENNZEICHUNG VON TRANSPORTGÜTERN Orangefarbene Kennzeichnung (Warntafel) ohne Zahl am Transportfahrzeug - mind. in Fahrtrichtung vorne und hinten 40 x 30cm 30 x 12cm (PKW) Ladung mit verschiedenen gefährlichen Gütern oder Stückguttransport © 2007 Martin KIRSCHNER

9 Schadstoffeinsatz 2.1 KENNZEICHUNG VON TRANSPORTGÜTERN Orangefarbene Kennzeichnung (Warntafel) mit Zahl am Transportfahrzeug Zum Beispiel: Wenn der Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr der Buchstabe X vorangestellt ist, reagiert der Stoff in gefährlicher Weise mit Wasser. © 2007 Martin KIRSCHNER

10 Schadstoffeinsatz 2.1 KENNZEICHUNG VON TRANSPORTGÜTERN Orangefarbene Kennzeichnung (Warntafel) mit Zahl am Transportfahrzeug Zum Beispiel: © 2007 Martin KIRSCHNER

11 Schadstoffeinsatz 2.2 GEFAHRENZETTEL - Kennzeichnung von Versandstücken, Tanks, Container,… - Farbe des Gefahrenzettels läßt auf die Gefahr zurückschließen - Am Gefahrenzettel steht im Regelfall eine Ziffer entsprechend der ADR - mind. 10 x 10cm 1. Klasse Explosive Stoffe und Gegenstände 2. Klasse Verdichtete, verflüssigte oder unter Druck gelöste Gase 3. Klasse Entzündbare flüssige Stoffe 4.1 Klasse Entzündbare feste Stoffe 4.2 Klasse Selbstentzündliche Stoffe 4.3 Klasse Stoffe, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln 5.1 Klasse Brandfördernde (oxidierende) Stoffe 5.2 Klasse Organische Peroxide 6.1 Klasse Giftige Stoffe 6.2 Klasse Ansteckungsgefährdende Stoffe 7. Klasse Radioaktive Stoffe 8. Klasse Ätzende Stoffe 9. Klasse Verschiedene gefährliche Stoffe oder Gegenstände

12 Schadstoffeinsatz 2.3 KENNZEICHNUNG CHEMIKALIENGESETZ - Die Kennzeichnung regelt den Umgang mit gefährlichen Stoffen. - Gefährliche Stoffe in diesem Sinne (Chemikaliengesetz) sind: Nickelcarbonyl (Nickeltetracarbonyl) Hinweise auf besondere Gefahren Kann Krebs erzeugen Irreversibler Schaden möglich Sicherheitsratschläge Dampf nicht einatmen Behälter sicher aufbewahren © 2007 Martin KIRSCHNER

13 Schadstoffeinsatz 2.4 FLAMMPUNKT EINER FLÜSSIGKEIT Der Flammpunkt einer Flüssigkeit: Der Flammpunkt einer brennbaren Flüssigkeit ist die niedrigste Temperatur, bei der erstmals eine ausreichende Dampfmenge gebildet wird, sodass ein entzündbares Dampf/Luft-Gemisch entsteht... 20°C55°C © 2007 Martin KIRSCHNER

14 Schadstoffeinsatz 2.4 ZÜNDTEMPERATUR EINES STOFFES Die Zündtemperatur eines Stoffes: Der Zündpunkt ist die niedrigste Temperatur, bei der sich ein brennbarer Stoff in Luft entzündet... 20°C 320°C © 2007 Martin KIRSCHNER

15 Schadstoffeinsatz 2.5 SÄUREN UND LAUGEN Der pH-Wert als Maß für die Aggressivität sauerbasischNeutraler Bereich 1 Salzsäure EssigReines WasserSodalösungNatronlauge Auslaufstelle eingrenzen durch Sand, Erde oder PE-Folie Schutzkleidung/Atemschutz tragen Säure- und Laugenverletzung mit viel Wasser spülen © 2007 Martin KIRSCHNER

16 Schadstoffeinsatz GRUNDINFORMATION GEFÄHRLICHE STOFFE 1.0GRUNDREGELN 1.1 GAMS – Regel 1.2 3A – Regel 1.3 Schutzbekleidung 2.0KENNZEICHNUNG VON TRANSPORTEN 3.0SCHADSTOFFEINSATZ 3.1 Alarmierung der Schadstoffgruppe 3.2 Absperren / Absichern 3.3 Menschenrettung 3.4 Spezialkräfte anfordern 2.1 Kennzeichnung nach ADR/RID 2.2 Gefahrenzettel 2.3 Kennzeichnung Chemikaliengesetz 2.4 Definition Flammpunkt / Zündpunkt 2.5 Säure und Laugen 4.0SONSTIGE INFORMATIONEN 4.1 TUIS (Transport und Informationssystem) 4.2 Beratungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 4.3 Nachschlagewerke © 2007 Martin KIRSCHNER

17 Schadstoffeinsatz 3.1 ALARMIERUNG DER SCHADSTOFFGRUPPE Derzeit wird die SMS-Alarmierung über die Blue.Box II per Hand oder Handy ausgelöst. Geplant: Direkte Auslösung über die Landeswarnzentrale… Schadstoffeinsatz für die SSG Ravelsbach! Treffpunkt: FF Ziersdorf © 2007 Martin KIRSCHNER

18 Schadstoffeinsatz 3.2 ABSPERREN UND ABSICHERN Wirkzone Sicherheitszone min 30-60m Bereitstellungsraum DEKO-Platz © 2007 Martin KIRSCHNER

19 Schadstoffeinsatz 3.3 MENSCHENRETTUNG - ist unter Beachtung und Einschätzung der eigenen Sicherheit – Atemschutz und vorhandenen Schutzbekleidung – durchzuführen. - Aufenthaltsdauer ist dabei so kurz wie möglich zu halten - Kontakt mit dem Schadstoff ist zu vermeiden © 2007 Martin KIRSCHNER

20 Schadstoffeinsatz 3.4 SPEZIALKRÄFTE ANFORDERN - Schadstoffberatungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes - bei Unfällen auf Eisenbahngelände: Die zuständigen ÖBB Organe - TUIS (Transport Unfall Informationssystem) © 2007 Martin KIRSCHNER

21 Schadstoffeinsatz GRUNDINFORMATION GEFÄHRLICHE STOFFE 1.0GRUNDREGELN 1.1 GAMS – Regel 1.2 3A – Regel 1.3 Schutzbekleidung 2.0KENNZEICHNUNG VON TRANSPORTEN 3.0SCHADSTOFFEINSATZ 3.1 Alarmierung der Schadstoffgruppe 3.2 Absperren / Absichern 3.3 Menschenrettung 3.4 Spezialkräfte anfordern 2.1 Kennzeichnung nach ADR/RID 2.2 Gefahrenzettel 2.3 Kennzeichnung Chemikaliengesetz 2.4 Definition Flammpunkt / Zündpunkt 2.5 Säure und Laugen 4.0SONSTIGE INFORMATIONEN 4.1 TUIS (Transport und Informationssystem) 4.2 Beratungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 4.3 Nachschlagewerke © 2007 Martin KIRSCHNER

22 Schadstoffeinsatz 4.1 T U I S Transport - Unfall - Informationssystem der österreichischen chemischen Industrie Stufe 1: Telefonische Beratung Stufe 2: Beratung am Unfallort Stufe 3: Technische Hilfe am Unfallort © 2007 Martin KIRSCHNER

23 Schadstoffeinsatz 4.2 SCHADSTOFF - BERATUNGSDIENST Allgemein: - Hilfeleistung ähnlich wie bei TUIS (telefonisch oder vor Ort) - 4 Bereitschaftsteams stehen in NÖ zu Verfügung - Hilfeleistung durch spezielles Fachwissen - Unterstützung des Einsatzleiters Anforderung des Schadstoffberatungsdienstes: - Über die Landeswarnzentrale oder direkter telefonisch Kontakt Ausrüstung: - EX-OX-Meter - GDA 2 (Mehrgas – Schadstoffmessgerät) - Wärmebildkamera - Digitalkamera - Laptop mit verschiedenen speziellen Schadstoff - Programmen © 2007 Martin KIRSCHNER

24 Schadstoffeinsatz 4.3 NACHSCHLAGEWERKE - Nachschlagewerke wie z.B. Gefahrengut Ersteinsatz - Sicherheitsdatenblätter, Frachtpapiere,… - Schadstoffberatungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes © 2007 Martin KIRSCHNER

25 Schadstoffeinsatz G R U N D I N F O R M A T I O N Gefährliche Stoffe für die Schadstoffgruppe des AFKDO Ravelsbach © 2007 Martin KIRSCHNER


Herunterladen ppt "Schadstoffeinsatz G R U N D I N F O R M A T I O N Gefährliche Stoffe für die Schadstoffgruppe des AFKDO Ravelsbach © 2007 Martin KIRSCHNER."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen