Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zur Beantragung und zum Management von Projekten Kurt Habitzel projekt.service.büro der Universität Innsbruck.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zur Beantragung und zum Management von Projekten Kurt Habitzel projekt.service.büro der Universität Innsbruck."—  Präsentation transkript:

1 Zur Beantragung und zum Management von Projekten Kurt Habitzel projekt.service.büro der Universität Innsbruck

2 Warum ein Projekt beantragen? Umsetzung einer Idee Neues Wissen, Erfahrungen, Beziehungen Modernisierungsschub für die beteiligte Institution Renommee und öffentliche Aufmerksamkeit Erfolgreiches Projekt = Ausgangspunkt für weitere Projekte...

3 Voraussetzungen für ein Projekt Gute Idee Bedarf am Projektergebnis Institutionelle Verankerung (Nachhaltigkeit) Umfeld (Räumlichkeiten, Infrastruktur) Vorarbeiten/Ausgangspunkt/Basis Eigene Leistung/Beitrag klar definiert Aussicht auf Finanzierungsmöglichkeit

4 Voraussetzungen für ein Projekt Beispiel EU-Projekt META-E Projektidee: Digitalisierungssoftware basierend auf Layoutanalyse Vorarbeiten/Ausgangspunkt/Basis: EU Projekt LAURIN, bmbwk-Projekt ALO Eigene Leistung/eigener Beitrag: Projektmanagement, Metadaten, Buchgrammatik Finanzierungsmöglichkeit: EU-Forschungsprojekt (IST)

5 Die passende Projektförderung Zu beachten sind: Reichen die möglichen Fördergelder aus? Verhältnis von Projektaufwand zu Umsetzung Passen die Ausschreibungsrichtlinien? Förderrichtlinien und Projektidee decken sich zumeist nicht: Die Projektidee muss an Ausschreibung angepasst werden.

6 Die passende Projektförderung Beispiel EU-Projekt META-E Kann die Projektidee innerhalb der bestehenden Ausschreibungsrichtlinien umgesetzt werden? Idee: Metadaten-Erkennung basierend auf Layout- Analyse Ausschreibung: Digital Preservation Missing Link: Rosetta Stone Strategy "Save as much metadata as possible" (Peter Lyman & Howard Besser)

7 Konsortialprojekte: Projektpartner Durch den Partnermix: die Ausschreibungsrichtlinien erfüllen (z.B.: Internationale Verteilung, Mix aus Privat/Public) ohne die Projektidee zu gefährden die eigenen Defizite abdecken Partner nicht aus Gefälligkeit heraus aufnehmen Verlässlichkeit (bes. bei Schlüsselpositionen im Projekt)

8 Konsortialprojekte: Projektpartner Beispiel EU-Projekt META-E Erfüllen der Ausschreibungsrichtlinien Internationale Verteilung: Partner aus sieben Europäischen Ländern Mix aus Privat/Public: 2 Firmen, 1 Archiv, 7 Bibliotheken, 3 Informatikinstitute, 1 universitärer Dienstleister Abdecken eigener Defizite: Verwertungsperspektive, wenig technisches know-how, Nationalbibliotheken Verlässliche Partner in Schlüsselpositionen

9 Ausschreibungsrichtlinien Ausschreibungsunterlagen lesen/berücksichtigen k.o.-Kriterien in den Richtlinien identifizieren/erfüllen Projektidee an die Ausschreibung anpassen

10 Förderungen der EU im Bereich Kultur DG Forschung 5. Rahmenprogramm (IST) Ausblick auf 6. Rahmenprogramm DG Bildung und Kultur Culture 2000 DG Informationsgesellschaft eContent DG Regionalpolitik Interreg III

11 5. Rahmenprogramm ( ) DG Forschung IST III.5.2 Preparing for future research activities d) Advanced digital libraries, culture and arts, preservation and digital longevity, involving generic architectures for creating and accessing heterogeneous repositories. This includes applications in virtual cultural and scientific events, and intelligent and creative cultural spaces as well as issues relating to carrier, content, context preservation and conservation. Abgabetermin: 21. Februar 2002

12 5. Rahmenprogramm ( ) DG Forschung IST III.5.3 KA3 pioneering research Objective: To lay the foundations for the future provision, access and management of knowledge and to develop advanced systems to improve multi-media digital content Abgabetermin: 21. Februar 2002

13 6. Rahmenprogramm ( ) DG Forschung Applied IST research addressing major societal and economic challenges […]: The focus is on ambient intelligence for a broader inclusion of citizens in the Information Society, […] and for the preservation of cultural heritage […]. [p. 22] For cultural heritage, the effort will focus on intelligent systems for dynamic access to and preservation of tangible and intangible cultural and scientific resources. [p. 23] Proposals for Council Decisions concerning the specific programmes implementing the Framework Programme of the European Community for research, technological development and demonstration activities (Brussels 30 May 2001)

14 Culture 2000 ( ) DG Generaldirektion Bildung und Kultur Unterstützung für Kooperationsprojekte auf allen künstlerischen und kulturellen Gebieten (darstellende Kunst, visuelle und bildende Kunst, Literatur, Erbe, Kulturgeschichte usw.). (c-iii) Verbesserung des Zugangs zum Kulturerbe,sofern eine europäische Dimension gegeben ist, und Förderung der aktiven Beteiligung der breiten Öffentlichkeit [...] (c-v) Förderung der internationalen Zusammenarbeit für die Entwicklung neuer Technologien und Innovationen in den verschiedenen Bereichen des Kulturerbes [...] Beschluss Nr.508/2000/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14.Februar 2000 über das Programm Kultur 2000

15 Culture 2000 ( ) DG Generaldirektion Bildung und Kultur (c-v) Förderung der internationalen Zusammenarbeit für die Entwicklung neuer Technologien und Innovationen in den verschiedenen Bereichen des Kulturerbes [...] Beschluss Nr.508/2000/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14.Februar 2000 über das Programm Kultur Abgabetermin war November 2001! Culture 2000: keine Roadmap für die nächsten Jahre vorhanden (Aufforderungen für 2003 bzw. 2004: Schwerpunktbereich Kulturerbe)

16 eContent ( ) DG Informationsgesellschaft Budget: 100 MEURO Aktionsbereich 1: Förderung des Zugangs zu Informationen des öffentlichen Sektors und umfassendere Nutzung dieser Informationen Teilbereich 1.1: Versuche an konkreten Projekten Demonstrationsprojekte Teilbereich 1.2: Anlegen europäischer digitaler Datensammlungen Demonstrationsprojekte

17 eContent ( ) DG Informationsgesellschaft Teilbereich 1.1: Versuche an konkreten Projekten Demonstrationsprojekte "Diese Projekte sollten zur Erweiterung des kommerziellen Angebots an digitalen Inhalten beitragen, die auf Informationen des öffentlichen Sektors basieren, [...]. Gleichzeitig sollten die Projekte eine bessere Einsicht in die Probleme vermitteln, die bei öffentlich-privaten Partnerschaften auftreten, und neuartige Modelle für diese Art von Zusammenarbeit liefern. [...] Forschungsarbeiten und rein technologische Maßnahmen werden nicht unterstützt." Kunst, kulturelles Erbe, Archive, Bibliotheken Abgabe 1. Februar 2002: Befristet Demonstrationsprojekte

18 eContent ( ) DG Informationsgesellschaft Teilbereich 1.2: Anlegen europäischer digitaler Datensammlungen Demonstrationsprojekte "Der Schwerpunkt sollte auf der Gewährleistung des Zugangs zu Daten liegen, die bereits in digitaler Form vorliegen, und nicht auf der Digitalisierung von Informationen auf Papierträger. Forschungsarbeiten und rein technologische Maßnahmen werden nicht unterstützt. Kunst, kulturelles Erbe, Archive, Bibliotheken Abgabe 15. Dezember 2002: Befristet Demonstrationsprojekte

19 Interreg III ( ) DG Regionalpolitik Ziel [...] von INTERREG ist die Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts in der Europäischen Union anhand der Förderung grenzübergreifender, transnationaler und interregionaler Zusammenarbeit und ausgewogener räumlicher Entwicklung. Der Einbeziehung von Regionen in äußerster Randlage und Regionen entlang der Grenzen zu den Beitrittsländern gilt besondere Aufmerksamkeit

20 Interreg III ( ) DG Regionalpolitik Ausrichtung A : Grenzübergreifende Zusammenarbeit benachbarter Gebiete Prioritäres Thema:... gemeinsame Nutzung der Humanressourcen und Einrichtungen in den Bereichen Forschung, technologische Entwicklung, Bildung, Kultur, Kommunikation, Gesundheit und öffentliche Sicherheit; Ausrichtung B: Transnationale Zusammenarbeit (Europäische Regionen) Ausrichtung C : interregionale Zusammenarbeit

21 Weiterführende Informationen projekt.service.büro: projektservice.uibk.ac.at/ 5. Rahmenprogramm (IST): 6. Rahmenprogramm: Culture 2000: eContent: Interreg III:


Herunterladen ppt "Zur Beantragung und zum Management von Projekten Kurt Habitzel projekt.service.büro der Universität Innsbruck."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen