Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Miteinander - Füreinander Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Konzept Ambulant betreutes Wohnen für demenziell erkrankte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Miteinander - Füreinander Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Konzept Ambulant betreutes Wohnen für demenziell erkrankte."—  Präsentation transkript:

1 1 Miteinander - Füreinander Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Konzept Ambulant betreutes Wohnen für demenziell erkrankte Menschen Die Volkssolidarität ist der größte Sozial- und Wohlfahrtsverband in den neuen Bundesländern Deutschlands

2 2 Sozialzentrum Schönebeck Krausestr. 37 Ambulanter Pflegedienst Schönebeck/ Anhalt- Zerbst Tagespflege- Einrichtung Kurzzeitpflege- Einrichtung Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

3 3 Dienstleistungen durch den amb. Pflegedienst Schönebeck/ Anhalt- Zerbst WG für demenziell erkrankte Menschen in Schönebeck Service- Wohnanlage Saalebogen in Calbe Servicewohnen für Senioren Am Stadtpark in Bernburg Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

4 4 Geschäftsführerin Belinda Biging Servicewohnen für Senioren Am Stadtpark in Bernburg Mitarbeiterin: Karla Bernsdorf Service – Wohnanlage Saalebogen In Calbe Mitarbeiterin: Bettina Körner Ambulanter Pflegedienst in Schönebeck PDL: Doreen Schulz WG für demenziell erkrankte Menschen in Schönebeck Teamleiterin/ Gerontopsych. Fachkraft Sabine Luckau KZP / TP in Schönebeck Heimleiterin: Petra Gatschke PDL: Christina Birkfeld Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

5 5 Sozialstation Schönebeck / Anhalt- Zerbst Grundlagen: Versorgungsvertrag nach § 72 SGB XI- ambulante Pflege vom Rahmenvertrag zur Erbringung häuslicher Krankenpflege und Haushaltshilfe gem. §132 und 132a Zulassung zur Erbringung zusätzlich Betreuungsleistungen nach 45b SGB XI vom Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

6 6 Kurzzeitpflege / Tagespflege Schönebeck, Krausestraße 37 Kurzzeitpflegeeinrichtung Grundlagen: Versorgungsvertrag nach § 72 SGB XI- Kurzzeitpflege vom Zulassung zur Erbringung zusätzlich Betreuungsleistungen nach 45b SGB XI vom Tagespflegeeinrichtung Grundlagen: Versorgungsvertrag nach § 72 SGB XI- Teilstationäre Pflege vom Zulassung zur Erbringung zusätzlich Betreuungsleistungen nach 45b SGB XI vom Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

7 7 Service - Wohnanlagen Saalebogen in Calbe, Nienburger Str. 70 a-c Am Stadtpark in Bernburg, Wilhelmstr. 1 Grundlagen: Richtlinien und Leitbild Wohnen in Geborgenheit VS BV e. V. Leitbild Betreutes Wohnen, Qualitätssicherung und - entwicklung i. LV S.-A. e.V., Mai 2001 sowie DIN 77800, Sept Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

8 8 Drei-Säulen-Struktur

9 9 Miteinander - Füreinander Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Projekt Ambulant betreutes Wohnen für demenziell erkrankte Menschen

10 10 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Was heißt Demenz? Organisch bedingter, fortschreitender Verlust geistiger Fähigkeiten. Komplexes Symptombild eines chronischen Verwirrtheitszustandes mit Gedächtnis-, Wahrnehmungs- und Denkstörungen, Desorientiertheit, Persönlichkeitsveränderungen und in der Folge auch körperlichem Abbau

11 11 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Was heißt Demenz für Angehörige? eine 7 Tage Woche- 24h-rund-um-die-Uhr eine hohe physische und psychische Belastung Spannungen in der Familie/Partnerschaft Verändertes Verhalten des Kranken (z. B. ständiges Fragen, Hinterherlaufen, seine Ängste, Depressionen, Misstrauen, Ärger, Wut) Vernachlässigung eigener Bedürfnisse und Wünsche Neue und große Verantwortung Müssen sich informieren über die Krankheit, Versorgungs- Möglichkeiten, Pflegehilfsmittel, Pflegeversicherung, Betreuungsrecht, Vollmachten, Rentenansprüche, ggf. bauliche Veränderungen in der Wohnung Allmähliche Isolation

12 12 Bedarfsermittlung Stadt Schönebeck: ca Einwohner Davon älter als 65 Jahre: ca Nach Erhebungen zum Thema Demenz liegt der Anteil demenziell erkrankter Menschen bei den über 65- Jährigen um ca. 5,9 - 7 Prozent umgerechnet auf den Einzugsbereich SBK: ca Betroffene Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

13 13 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Möglichkeiten der Unterbringung ambulante Betreuung im häuslichen Bereich/ Betreutes Wohnen/ Servicewohnen Tagespflegeeinrichtung/ teilstationär Kurzzeitpflegeeinrichtung/ 28 Tage vollstationäre Einrichtung alternativ: Ambulant betreute Wohngemeinschaften für demenziell erkrankte Menschen

14 14 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Ziele Zufriedenheit und größtmögliche Selbstständigkeit der demenziell erkrankten Menschen Beratung/Entlastung der Angehörigen Vermeidung von Isolation in der eigenen Wohnung Möglichkeit zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben Vermeidung eines Umzuges in eine stationäre Einrichtung Gegenseitige Hilfeleistung und Unterstützung im Alltag Individuelle Betreuung und Pflege Versorgung durch qualifizierte Pflegekräfte

15 15 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Ambulant betreute WG für demenziell erkrankte Menschen ab September 2006 gemeinschaftliches Wohnen eine WG für 9-10 demenziell erkrankte Menschen gemeinsame Küche mit Aufenthaltsraum gemeinsame Unternehmungen und Freizeitgestaltung Angehörigenbeirat 24h-rund-um-die-Uhr- Bereitschaft

16 16 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Zusammenarbeit demenziell erkrankte Menschen Pflegestufe (1)2-3 Angehörige/ Angehörigen- Beirat ambulanter Pflegedienst

17 17 Vorteile des ambulant betreuten Wohnens für demenziell erkrankte Menschen 24- h rund- um- die Uhr- Bereitschaft / Betreuung vor Ort Selbstbestimmung/Einflussnahme der Betreuten und Angehörigen auf die Alltagsgestaltung mehr Individualität, auch in der Wohnraumgestaltung Biografiearbeit Alternative zur stationären Einrichtung Kleinere Gruppen Pflegebedürftiger kontinuierliche Bezugspflege (Kleinteam) enge Zusammenarbeit mit den Angehörigen Hohe Pflegequalität Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

18 18 Betreute Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

19 19 Tagesablauf ca. ZeitenVormittag 06:00Anleitung und Unterstützung bei der Körperpflege 08:15Frühstück (Tisch eindecken und selbständige Zubereitung) 09:15Beschäftigung 10:30Vor- und Zubereitung des Mittagessens 12:00gemeinsames Mittagessen 13:00Mittagsruhe Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

20 20 Tagesablauf ca. Zeiten Nachmittag / Abend 15:00Kaffee und Kuchen 15:30Beschäftigung / Besuche 18:30Abendessen 19:15Fernsehen 20:00Unterstützung und Anleitung bei der Körperpflege, Duschen, Baden Bis 22:00Fernsehen, Gespräche Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

21 21 Beschäftigsangebote Motoriktraining Gedächtnistraining Gymnastik Spiele Presseschau Volkslieder Spaziergänge Kochen, Backen Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

22 22 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Kosten Mietvertrag der SWB Individueller Pflegevertrag Haushaltsgeld Topf ca. 150 p. Person

23 23 Kosten Sachleistungen der Pflegekasse (monatlich) Pflegestufe I = 384 Pflegestufe II = 921 Pflegestufe III = 1432 ggf. ergänzende Leistungen nach 45b SGB XI 460 jährlich Eigenanteil des Betreuten in Abhängigkeit von der Pflegestufe und dem individuellen Pflegeplan = ca. 500 monatlich Investitionskosten = 13,90 / 33,34 / 51,83 monatlich Haushaltsgeld pro Person = 150 monatlich

24 24 Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen ARTIKEL 1: SELBSTBESTIMMUNG UND HILFE ZUR SELBSTHILFE ARTIKEL 2: KÖRPERLICHE UND SEELISCHE UNVERSEHRTHEIT, FREIHEIT UND SICHERHEIT ARTIKEL 3: PRIVATHEIT ARTIKEL 4: PFLEGE, BETREUUNG UND BEHANDLUNG ARTIKEL 5: INFORMATION, BERATUNG UND AUFKLÄRUNG ARTIKEL 6: KOMMUNIKATION, WERTSCHÄTZUNG UND TEILHABE AN DER GESELLSCHAFT ARTIKEL 7: RELIGION, KULTUR UND WELTANSCHAUUNG ARTIKEL 8: PALLIATIVE BEGLEITUNG, STERBEN UND TOD Deutsches Zentrum für Altersfragen Geschäftsstelle Runder Tisch Pflege Runder Tisch Pflege Arbeitsgruppe IV September 2005 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale

25 25 eigene vorstellung von michael hillen manchmal nun bringt der vater die zeit durcheinander in der er aufräumt nach eigener vorstellung, unauffindbar verlegt er was kaum geschehn und holt sich in sein jetzt lang zurückliegende tage deren trost und heiterkeit sich mehren je ferner sie sind (den sonntagsstaat angelegt besuchte ihn gestern ein verstorbener klassenkamerad)

26 26 Regionalverband Elbe – Saale Krausestraße Schönebeck Tel.: 03928/72792 Fax: 03928/


Herunterladen ppt "1 Miteinander - Füreinander Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt Regionalverband Elbe-Saale Konzept Ambulant betreutes Wohnen für demenziell erkrankte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen